Andreas C. Laible bester Kellermeister

Goldregen für Durbacher Winzer bei Gebietsweinprämierung

Volker Gegg
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2019

Freuen sich über das erfolgreiche Abschneiden bei der Gebietsweinprämierung (vorne von links): Andreas Laible, Durbachs Weinprinzessin Hannah Kern, Andreas Christian Laible, die Badische Weinkönigin Sina Erdrich, Christian Idelhauser (Schwarzwaldweingut Andreas Männle); obere Reihe, von links: Rüdiger Nilles (Erster Kellermeister Durbacher WG), Alfred Männle (Zweiter Kellermeister Durbacher WG), Stephan Danner (Geschäftsführer Durbacher WG), Thomas Männle (Schwarzwaldweingut Andreas­ Männle), Bürgermeister Andreas König, Maria Männle (Schwarzwaldweingut Andreas Männle), Petra Laible (Weingut Andreas Laible) und Josef Rohrer (Inhaber Weingut-Weinhaus Schwörer). ©Volker Gegg

Die Durbacher Winzer feierten ihre Erfolge bei der Gebietsweinprämierung des Badischen Weinbauverbandes mit einem Festessen. Mit Andreas Christian Laible hat Durbach den Kellermeister des Jahres in seinen Reihen. Darüber hinaus erhielten die Weingüter Schwörer und das Schwarzwaldweingut Andreas Männle einen Ehrenpreis. Fünf Top-Ten-Platzierungen und 168 Goldmedaillen gingen nach Durbach. 
 

Es ist eine bereits fest etablierte Tradition, dass die Durbacher Weinbaubetriebe ihre bei der Gebietsweinprämierung des Badischen Weinbauverbandes errungenen Erfolge im Hotel „Rebstock“ gemeinsam feiern. Und Erfolge, diese gab es am vergangenen Donnerstagabend wieder genügend zu feiern. 

In der Tat war 2019 für die 14 im Ort aktiven Weinbaubetriebe in Sachen Prämierungen ein sehr erfolgreiches Jahr. So stehen mit dem Weingut Heinrich Männle, dem Weingut Schwörer sowie der Durbacher Winzergenossenschaft gleich drei Betriebe in den Top Ten der DLG, der besten Weinbaubetriebe Deutschlands der vergangenen Jahre. 

Darüber hinaus kann sich Durbach mit Andreas Christan Laible über den besten Kellermeister Badens freuen. Bei der Gebietsweinprämierung wurde der Junior-Chef des Weinguts Andreas Laible mit dem begehrten Titel samt 4,3 Kilo schwerer Trophäe ausgezeichnet. Die Trophäe darf Laible übrigens behalten, da sein Betrieb bereits mehr als dreimal diesen Titel ins Durbachtal holen konnte. 

Neben dem Ehrenpreis des Badischen Weinbauverbandes für den besten Kellermeister und damit auch für den punkthöchsten Betrieb erhielten das Schwarzwald-Weingut Andreas Männle sowie das Weingut Schwörer ebenfalls einen Ehrenpreis bei der Gebietsweinprämierung. Mit fünf Weinen konnten sich darüber hinaus die teilnehmenden Weinbaubetriebe in den in drei Kategorien ausgelobten Top Ten der besten Weine platzieren. 

- Anzeige -

168 Goldmedaillen

In der Kategorie Rotwein trocken erhielten das Schwarzwaldweingut Andreas Männle sowie das Weingut Schwörer jeweils einen Eintrag in die Top Ten für ihre Spätburgunder Rotweine. Mit einer Scheurebe platzierte sich das Weingut Andreas Laible in der Kategorie „Weißweine trocken“. Auch bei den edelsüßen Weinen erhielt Laible eine einstellige Platzierung mit einer Scheurebe-Auslese. Ebenfalls in dieser Kategorie platzierte sich eine Scheurebe-Auslese von der Durbacher Winzergenossenschaft in den Top Ten. 

Insgesamt 168 Goldmedaillen brachten die an der Gebietsweinprämierung teilnehmenden sechs Durbacher Betriebe für ihre Weine nach Hause. Allein die Durbacher Winzergenossenschaft darf sich über 45 Goldmedaillen freuen, gefolgt vom Schwarzwaldweingut Andreas Männle mit 42-mal Gold und dem Weingut Schwörer mit 36 Goldmedaillen. 

Die Badische Weinkönigin Sina Erdrich sowie die Durbacher Weinprinzessin Hannah Kern und Bürgermeister Andreas König feierten zusammen mit den erfolgreichen Winzern bis spät in den Abend hinein den großen Medaillen- und Preisregen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Minister Peter Hauk war live zugeschaltet, als Bürgermeister Thorsten Erny (links) die hohe Auszeichnung an Ewald Elsäßer überreichte.
vor 5 Minuten
„Der Tannen-Botschafter“
Der Gengenbacher Ewald Elsäßer hat sich im „Forum Weißtanne“ der Renaissance derselben für den Schwarzwald verschrieben und erhielt nun für seine Verdienste die Staatsmedaille in Silber.
Zum Barrierefreiheit-Event laden die Freien Wähler Offenburg für kommenden Samstag ein. Treffpunkt ist beim Landratsamt.
vor 1 Stunde
Offenburg
Mit einer Aktion wollen die Freien Wähler die Bevölkerung für das Thema Barrierefreiheit sensibilisieren. Am kommenden Samstag geht es mit dem Rollstuhl vom Landratsamt in die Innenstadt.
Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauslädeles sind fassungslos und verärgert: Unbekannte haben die Scheibe des Lädeles eingeworfen.
vor 4 Stunden
Unbekannte werfen Scheibe ein
Schäbig, ärgerlich, dreist und dumm: Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag eine Scheibe des Frauenhauslädeles in der Offenburger Spitalstraße eingeworfen. Die Polizei bittet unter Telefon 0781/210 um Hinweise von Zeugen.
Nicht zum ersten Mal musste ein Mann vor Gericht erscheinen. Diesmal musste ihn die Polizei vorführen.
vor 18 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Ein 72-Jähriger musste sich vor dem Amtsgericht Offenburg verantworten, weil er einen Mann mit seinem Spazierstock geschlagen haben soll. Zur Verhandlung erschien er mit einer Beinverletzung und in Begleitung von Polizeibeamten.
Mareike Gebert und Isabel Kimmer (von links) engagieren sich in der Kinder-, Jugend-und Familienarbeit der evangelischen Kirche. Im Gottesdienst am Sonntag in der Auferstehungskirche werden sie als Diakonninen vorgestellt. Rechts steht Dekan Frank Wellhöner.
vor 22 Stunden
Jugend für Glauben begeistern
Isabel Kimmer und Mareike Gebert werden am Sonntag im Gottesdienst in der Auferstehungskirche um 10 Uhr als Diakoninnen vorgestellt. Ihr Schwerpunkt: Kinder-, Jugend-und Familienarbeit.
Für die noch fehlende Überdachung der Sitzgruppe auf dem Windschläger Skateplatz gibt es endlich eine Lösung.
vor 22 Stunden
Skateanlage
Endlich ist eine Lösung für eine Überdachung des Rastplatzes an der Skateanlage in Windschläg in Sicht. An den Investitionskosten sollen sich die vier nördlichen Ortsteile beteiligen.
Bürgermeister Erny lädt zur Radtour ein.
24.09.2022
Stadtradeln
Thorsten Erny sammelt Kilometer fürs Stadtradeln und gibt Infos über Projekte der Stadt.
Strahlende Gesichter beim Einmarsch auf den Marktplatz: OB Marco Steffens und die Badische Weinkönigin Jessica Himmelsbach führten den Zug an. Leicht verdeckt zu sehen ist die neue Ortenauer Weinprinzessin Alisa Höll, rechts Lisa Huber (Durbach).
24.09.2022
Größtes Stadtfest in Offenburg
Mit Trompeten und Fanfaren sowie einem Glas Wein eröffnete OB Marco Steffens am Freitagabend das 63. Ortenauer Weinfest in Offenburg. Zur neuen Ortenauer Weinprinzessin wurde Alisa Höll gekrönt.
D’ Hämme un ich hän sehr ernsthaft über das Energiesparen gesprochen.
24.09.2022
Der Schutterwälder an sich
Kolumnist Otmar Hansert hat mit Helmut Dold alias D'Hämme ernsthaft übers Energiesparen gesprochen. Was er sich vorgenommen hat, hat er in seiner Glosse niedergeschrieben.
"Andres"-Wirt Azis Ramadan freut sich: Ab Montag kann er endlich an der "berühmtesten Theke der Stadt" Badisch-to-go-Gerichte verkaufen. Die Stadt hat einen sechsmonatigen Probebetrieb erlaubt.
24.09.2022
Offenburg
Der Amtsschimmel hat ein Einsehen: „Andres“-Wirt Aziz Ramadan darf an der Holztheke vor seinem ­Gasthaus „Badisch to go“-Gerichte verkaufen. Die Stadt hat die Erlaubnis erteilt, am Montag geht es los. Diese Gerichte werden serviert.
Weil Radler immer wieder die Absperrung zur Seite räumten, griffen die Straßenarbeiter zu härteren Bandagen.
24.09.2022
Offenburger Stadtgeflüster
OT-Redakteurin Ines Schwendemann schreibt in dieser Woche vom größten Weinfest der Region, zwei Königinnen und dem Aufreger der Woche.
Markus Litterst, neuer Vorsitzender des Heimatvereins (links), und Tobias Jogerst als sein Stellvertreter freuen sich auf die kommenden Tage.
24.09.2022
Heimatverein hat viel vor
Der Heimatverein plant eine Ausstellung mit Werken des Impressionisten in der Reblandhalle. Zuvor findet aber am Samstag der Bauernmarkt an der Alten WG statt. Im Winter soll es wieder einen Weihnachtsmarkt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.