Offenburg

Gottfried Wiedemer feiert heute seinen 75. Geburtstag

Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. August 2016

Gottfried Wiedemer feiert heute seinen 75. Geburtstag. ©privat

Es zieht ihn hinaus in die Welt und doch immer wieder zurück nach Offenburg: Gottfried Wiedemer feiert heute seinen 75. Geburtstag in der Stadt. Auf Tour geht es aber auch, im Herbst wird er auf dem Jakobusweg gehen und dort seine bisher gelaufene Route fortsetzen.

Gottfried Wiedemer wird heute 75 Jahre alt. Bekannt ist der Offenburger Generationen von Schülern, denen er geschichtliche Zusammenhänge und die Literatur nahegebracht hat – 22 Jahre davon am Grimmelshausengymnasium in Offenburg, das er bis zum Abitur einst selbst besuchte. Er war Initiator des Schüleraustausches mit Olztyn. Und die Erwachsenen kennen ihn als Referenten, Chorsänger und Reiseleiter nach Spanien, Frankreich, Portugal und Italien. Insbesondere die gotischen Kathedralen in Frankreich und Spanien haben es ihm angetan; dorthin hat er viele Menschen geführt oder sie ihnen in Lichtbildvorträgen gezeigt. 

Die Vorträge zeigen auch den Jakobusweg, auf dem er selbst schon 1965 seine ersten Schritte ging. Bei ihm zu Hause segnet am Hauseingang ein Jakobus die Besucher. Der Jubilar selbst hat sie in den Stumpf einer abgeholzten Himalayazeder geschnitzt. »Ich habe sie nach der ältesten bekannten Statue gefertigt, die Jakobus mit der Pilgermuschel zeigt«, sagt er. Im Herbst will sich Wiedemer wieder aufmachen und den bereits gepilgerten 3300 Kilometern in Frankreich rund 300 weitere hinzufügen. Das ist dann seine Welt: »Es hält fit und hat einen spirituellen Gedanken«, sagt der frühere Ministrant.
Damals schon fielen ihm die lateinischen Gebete leicht, weshalb er nach der Knabenschule aufs »Grimmels«  wollte. Seine Liebe zu den romanischen Sprachen ist einem etwas seltsamen Umstand zuzuschreiben. In der elterlichen Gärtnerei mussten während des Zeiten Weltkriegs Franzosen als Zwangsarbeiter schuften. Einer stahl seinem Vater das Fahrrad und flüchtete um die Mittagszeit. Man ließ dem armen Kerl gewaltigen Vorsprung – erst abends, als er sich hätte melden müssen, teilte die Familie mit, er sei vor ungefähr einer Stunde verschwunden. 

Jahre später tauchte er bei den Wiedemers auf – inklusive Familie und schlechtem Gewissen wegen des gestohlenen Rads. »Diese Familie durfte ich dann besuchen«, so Wiedemer. Rasch festigten sich seine Sprachkenntnisse, Portugiesisch und Spanisch kamen hinzu, was den Reisegruppen auf den Peru-Fahrten zur Partnergemeinde der Dreifaltigkeitsgemeinde zugute kam.

In die Wiege gelegt wurde ihm auch seine Begeisterung für die Kunst und das Theater. Erste Rollen gab es bei den Krippenspielen in der Kirche, später folgten Rollen beim Schultheater, Sketche für bunte Abende oder Kostümierungen für Fasent. Mit dem Eintritt in den Schuldienst wechselte er dann in die Regie. Aber nicht ausschließlich: »Einmal sprang in für einen fehlenden Schüler ein, habe aber viel zu viel Text gesagt«, erzählt Wiedemer und lacht. Seine Schüler beschwerten sich, also ging er noch mal raus und stoppte dann an der richtigen Stelle, damit sie ihren Einsatz wieder fanden. »Als Lehrer muss man so manches zweimal sagen«, nahm er die Panne mit Humor.

- Anzeige -

Fast schon nimmt es Wunder, dass der Studiosus, der gleich nach dem Abi freiwillige Baueinsätze in Belgien und Spanien abgeleistet hatte, eine Offenburgerin geheiratet hat. »Ich habe sie in Salzburg kennengelernt«, sagt der Jubilar. Seine Mutter hatte ihn gebeten, sie auf dem Ausflug des Kirchenchores zu begleiten. »Musik und Chorgesang begeisterten mich schon immer«, sagt der Jubilar, der nun im Kirchenchor singt und früher den Kammerchor, den Figuralchor und andere Projekte unterstützt hat. Also sagte er damals seiner Mutter zu – und verliebte sich in Adelheid Schulze.

Sofort entschieden

1970 wurde geheiratet, und bald schon hielten zwei kleine Mädchen das Paar auf Trab. Doch das war für Wiedemer kein Grund, seinen Traum vom Auslandsaufenthalt aufzugeben. Er unterrichtete damals in Bonn, wo er auch studiert hatte, und beantragte eine Versetzung an eine Deutsche Schule. »Es dauerte fünf Jahre und länger, bis man berücksichtigt wurde«, erinnert er sich, weshalb er bei der Behörde seine Spontanität betonte. Mittelmeerraum inklusive Ägypten gab er an, und kurze Zeit später kam ein Anruf in der zehn-Uhr-Pause. Lissabon – ja oder nein, lautete das Angebot. »Ich musste sofort zusagen und das zu Hause dann meiner Frau beibringen«, erinnert er sich. Fünf Jahre lebte die Familie, die um zwei weitere Töchter bereichert wurde, in Lissabon.

Während heute mit Nachbarn und Freunden gefeiert wird, kommen die vier Töchter mit ihren Ehemännern und den sechs Enkeln am Wochenende zur Familienfeier. Der Jubilar ist gespannt, was sie auf die Beine stellen: Die Schauspielerei liegt auch ihnen im Blut.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Sanierung der Tausendfüßlerbrücke verlangte von den Autofahrern einiges ab.
vor 1 Stunde
Endspurt in Offenburg
Lange währte die Baustelle beim Offenburger Tausendfüßler. Nun ist das Ende der Leidenszeit für die Autofahrer in Sicht.
Prächtiges Bild: Das wohl größte Offenburger Blasmusikorchester aller Zeiten gab am Tag der Deutschen Einheit vor rund 2000 Zuhörern im OFV-Stadion ein denkwürdiges Konzert.
vor 2 Stunden
Premiere im OFV-Stadion
Grandioses Erlebnis: Über 300 Musiker aus zwölf Blasorchestern begeisterten am Tag der Deutschen Einheit beim Stadionkonzert auf dem OFV-Rasen über 2000 Zuschauer. Solch ein Mammut-Orchester mit Musikern aus Offenburg gab es noch nie zuvor. Nur ein Stück wurde vermisst.
Wie verläuft der Südzubringer von der B33 zur A5? Die Klärung dieser Frage ist auf der Zielgeraden.
vor 2 Stunden
Infoveranstaltung am 6. Oktober
Die heiße Phase in der Trassensuche für den Autobahnzubringer Offenburg-Süd beginnt. Er soll in Verlängerung der B 33 zur A 5 führen. Das Regierungspräsidium erläutert bei einer Infoveranstaltung am Donnerstag in der Hohberghalle den aktuellen Planungsstand.
19 Kinderpornos und 21 Pornos mit Jugendlichen wurden bei einem 30-Jährigen gefunden. Er musste deshalb auf der Anklagebank des Amtsgerichts Offenburg Platz nehmen.
vor 4 Stunden
Wegen Kinderpornografie vor Amtsgericht Offenburg
Ein 30-Jähriger wurde vor dem Amtsgericht Offenburg wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material verurteilt. Seinen weinerlichen Ausführungen hielt die Richterin einiges entgegen.
Der „Moler Klaus“ wie er leibt und lebt: Das Ortenberger Original Klaus Bürkle feierte am Tag der Deutschen Einheit seinen 80.Geburtstag. 
vor 5 Stunden
Ortenberg
Klaus Bürkle aus Ortenberg feierte am Tag der Deutschen Einheit seinen runden Geburtstag. Der gebürtige Ohlsbacher ist wegen seiner Verdienste Träger der Ortenberger Bürgermedaille. Er hat sich sehr für die Gemeinde engagiert und ist weit über Ortenberg hinaus bekannt.
Die Kinder der Kita Schwaibach begrüßten die Besucherinnen und Besucher mit fröhlichen Liedchen.
vor 5 Stunden
Termin wegen Corona immer wieder verschoben
Die mehrfach coronabedingt verschobene Einweihung der Kita Schwaibach ist nachgeholt. Zum Tag der offenen Tür am Samstag kamen rund 200 Gäste. Die Kinder begrüßten die Besucher mit dem Liedchen "Hallo, hallo, schön dass ihr da seid und nicht anderswo".
Der gesamte Bereich zwischen Kinzig und Mühlbach nordwestlich der Griesheimer Brücke soll nach Wunsch des Ortschaftsrats zur Ruhezone werden, in der Hunde nur angeleint Gassi geführt werden dürfen.
vor 9 Stunden
Kinzigdamm bei Griesheim
Der Ortschaftsrat Griesheim diskutierte ein Informationsschild, das den Bereich zwischen Kinzig und Mühlbach in Richtung Nordwesten zur Schutzzone für seltene Pflanzen und Tiere ausweist. Freilaufende Hunde stören dort das Gedeihen seltener Arten.
Bei der Schlüsselübergabe (von links): Franz Haas, Manuel ­Rauber, Bürgermeister Oliver Martini und Stadtbrandmeister Peter Schwinn.
01.10.2022
Feuerwehr Offenburg
Die Offenburger Feuerwehr freut sich über vier nagelneue Manschaftstransportwagen im Wert von 250.000 Euro, die am Mittwoch übergeben wurden.
Der neue Schutterwälder Kalender 2023 ist mit Bildern des Künstlers Albert Ritter (1921 bis 1989) gestaltet worden.
01.10.2022
Alte Gebäude in Szene gesetzt
Der Historische Verein Schutterwald hat mit der Kalendermanufaktur aus dem niedersächsischen Verden wieder einen Kalender herausgebracht. Die Bilder stammen erneut von Albert Ritter.
Der kleine Julian wurde in einem Eimer gebadet, dann wurde die Treppe geputzt.
01.10.2022
Der Schutterwälder an sich
Andere Zeiten, andere Sitten: OT-Kolumnist Otmar Hansert vermutet, dass man heutzutage bei den Damen mit einer Photovoltaikanlage mehr Eindruck schinden kann als mit einem aufgemotzten Auto.
Eva Marschand kann nach ihrer Krebserkrankung wieder lachen. Mit Hilfe eines Kinderbuchserklärte sie ihren kleinen Kindern, dass „Mama krank ist“.
01.10.2022
Brustkrebs besiegt
Mit 34 bekam Eva Marschand aus Gengenbach die Diagnose Brustkrebs. Nach erfolgreicher Therapie möchte sie anderen Frauen Mut machen – und hat neue Ziele im Leben. Sie rät jeder Frau, zur Vorsorge zu gehen. Das kann ein Leben retten.
Die Bahn möchte diesen Bahnübergang auf freiem Feld bei Unterentersbach schließen. Doch dagegen wehrt sich der Ortschaftsrat.
01.10.2022
Bahnübergang soll geschlossen werden
Das Thema der Schließung des Bahnübergangs bei Unterentersbach östlich des Bahnhofs Biberach auf freiem Feld diskutierte das Gremium eine Stunde lang. Ergebnis: Der Übergang soll bleiben. Zu gravierend sind aus Sicht dieses Gremiums die Nachteile.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.