Durbach-Ebersweier

Grafiker, Maler und auch Lokführer: Paul Kuderer wird 70

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018

Bei den Hochfesten und weiteren Anlässen ist er zuverlässiger Helfer im Hintergrund und leistet für die Kirchengemeinde wertvolle Aufgaben. Heute wird Paul Kuderer 70. ©Gerhard Harmuth

Hobbymaler mit »Dampflokführerschein«: Heute feiert Paul Kuderer in der Gartenstraße mit zahlreichen Gästen seinen 70. Geburtstag. Er ist ein geborener Ebersweierer, umtriebig, originell, heimat- und naturverbunden. In etlichen örtlichen Vereinen wird er mit 70 zum Ehrenmitglied ernannt. Seit vielen Jahren unterstützt er seine Frau Angela bei ihren Mesnerdiensten. 

Als zweites von fünf Kindern wuchs Paul Kuderer in Ebersweier auf, verbrachte hier im Ort seine gesamte Kindheit, Schul- und Jugendzeit. Wie die meisten Ebersweierer betrieben auch »’s Fiddeelis« eine kleine Landwirtschaft. An die Arbeit auf dem Feld erinnert sich Kuderer ebenso wie an die Strenge seines Vaters: »Obwohl dieser selbst bei der Bahn arbeitete, verbot er mir, Lokführer zu werden!«, sagt er verständnislos. Auch seinen zweiten »Traumberuf«, Grafiker, durfte der junge Bursche nicht ergreifen. »Da gab es nichts zu diskutieren, ich musste Metzger lernen beim Krone-Karl!«

Metzger zu sein war Qual

Enttäuscht über so viel Zwang übte er den vorgeschriebenen Beruf aus. Als »einzigen Vorteil« jener endlos scheinenden Lehrzeit sieht er heute die Tatsache, »dass ich dabei nebenher auch das Kochen erlernt habe«. Aber: »Metzger zu sein war für mich eine Qual.« Nach 14 Jahren »war dann Schluss«. Der Jubilar nahm eine »gute Stelle« bei der Firma Burda als Maschinen- und Transportarbeiter an. 

Begeisterter Tüftler

Glücklich über den Hinzuverdienst durch Überstunden baute er sich mit seiner lieben Angela (Hochzeit 1971) ein Eigenheim, direkt angrenzend an sein Elternhaus, in dem seine hochbetagte Mutter heute noch wohnt. Zahlreiche von ihm gefertigte Acrylbilder und Aquarelle zieren die Wände im Inneren. Im idyllischen Garten hinterm Haus blühen üppige Duft-, Busch-, Edel- und Kletterrosen. Goldfischkot aus dem kleinen Teich bereitet er auf zum Blumendünger. 
Stolz führt der begeisterte Tüftler technische Raffinessen am Springbrunnen vor. Der riesige Tisch mit Eckbank unterm Sonnendach zeugt von seiner handwerklichen Begabung und bietet Platz für unterhaltsame Stunden. 

- Anzeige -

Grafisches Talent

Sein grafisches Talent und die Begeisterung für Schienenfahrzeuge lebte Paul Kuderer ebenso in seiner Freizeit aus wie die Liebe zur Musik und zum Kochen. 1990 erhielt er als  »Küchenmeister des örtlichen Musikvereins« eine Ehrenurkunde, 1993 ehrte ihn die ulkige Schnitzelzunft »Köhlerliesel«. 1999 erwarb der leidenschaftliche Dampflok-Kenner das Diplom als »Hobby-Dampflokführer« im Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt/Wirsberg. 
Strahlend präsentiert er seine akribisch geführten Ordner, nennt selbstsicher die Lok­nummern und zugehörigen Eigenschaften der historischen Dampfmaschinen. Begeistert erzählt der Jubilar von der »Sauschwänzlebahn« in Blumberg, mit der er dreimal gefahren ist. 

Früher spielte er Tuba und Tenorhorn im örtlichen Musikverein. Heute ist er stolzer Besitzer eines Akkordeons und Mitglied im Akkordeonverein Rammersweier. Mit dem Tenorhorn verstärkt Paul Kuderer aktiv die »Burda-Kapelle«.
Demnächst erhält der 102-malige Blutspender die goldene Ehrennadel für seine Großherzigkeit. Mit seiner Frau Angela teilt er die Reiselust. Gemeinsam pflegen sie die Freundschaft mit Durbachs Partnergemeinden Bürserberg und Chateaubernard. 
Traum von Freiheit

Fan des Rock ’n’ Roll und der 68er-Bewegung

Freudig bekennt der Tierfreund sich als Fan des Rock ’n’ Roll und der 68er-Bewegung. Im Herzen rebelliert auch er gegen Machtmissbrauch, Dogmen und starre Prinzipien. Der Traum von Freiheit und von den vielfältigen Entwicklungs­möglichkeiten, die ihm versagt wurden, lässt ihn nicht los. In seinen Hobbys lebt er ein Stück davon. 

Der rüstige Rentner mit dem trockenen Humor freut sich auf das Fest inmitten der Familie. Auch Freunde und Nachbarn sind eingeladen. Zwei Töchter und ein Sohn mit ihren Familien gratulieren von Herzen. Vier Enkel wünschen ihrem Opa zum Geburtstag viel Glück, und die »Quetschfidelis« aus Rammersweier sorgen für Stimmung. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ortschaftsrat will die Straße besser passierbar machen
vor 1 Stunde
Wer von Weier durch die Römerstraße in Waltersweier fährt, muss oft warten. Ein von der Feuerwehr beantragtes Halteverbot ist vom Ortschaftsrat zugunsten der Prüfung einer Ampellösung von der Tagesordnung der Sitzung abgesetzt worden. 
Energieversorgung Haigerach
vor 4 Stunden
Die Stadtwerke Gengenbach werden ab Montag, 22. Oktober, in der Oberdorfstraße und dem Mattenhofweg eine Erdgasleitung verlegen. Die Bauarbeiten dauern bis Ende November. Es entstehen acht Baugruben, die halbseitige Straßensperren erfordern.
Ichenheim aus der Luft: Die Gemeinde Neuried plant hier den Bau eines Mehrfamilienhauses.
Acht neue Wohnungen entstehen
vor 8 Stunden
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Planentwurf für ein Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße in Ichenheim abgesegnet. Dort sollen acht Sozialwohnungen entstehen. Jetzt wird ein Planungsbüro aus Lahr den Bauantrag ausarbeiten. 
Erweiterung und Umgestaltung
vor 11 Stunden
Im Rahmen einer gemeinsamen Sondersitzung mit den Ratskollegen aus Fessenbach hat sich der Ortschaftsrat Zell-Weierbach am Dienstagabend auf dem Dorffriedhof über aktuelle und kommende Planungen zur Gestaltung des Areals informieren lassen.
Alte Bahnhofswirtschaft erworben
vor 14 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwoch einstimmig beschlossen, dass sich der Ortsteil Altenheim erneut um die Aufnahme in ein städtebauliches Sanierungsprogramm bewirbt. Missstände gebe es vor allem in der Kehler Straße.
Sanierung in der Altstadt
vor 16 Stunden
Die Gengenbacher Engelgasse wird möglicherweise schneller fertig als geplant. »Sie steht kurz vor der Pflasterung«, sagte Bürgermeister Thorsten Erny am Mittwochabend in Fußbach. Zudem wird darüber nachgedacht, im Bereich der Hausnummer 14 eine Engelsskulptur aufzustellen. Doch mehr als erste Ideen...
Einige Posten neu verteilt
vor 16 Stunden
In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Rammersweier wurden Saskia Cott zur neuen Schriftführerin und Moritz Rohrbach zum Kassenwart gewählt. Auch dieses Jahr hat der Förderverein viel vor.
Ein Gast bei »Context«: Liane Bednarz.
Genervte Eltern, Einschnitte und Feinde
vor 16 Stunden
Die »Context«Reihe von Stadtbibliothek und VHS Offenburg startet wieder mit vier Sachbuchveranstaltungen. Dabei geht es um Neue Medien, bekannte Philosophen, die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und »Angstprediger«. Erster Termin ist am 5. November.
An der Halle am Durbach soll es künftig sicherer sein
vor 16 Stunden
Es wird eine zweite Querungshilfe in der Ortsdurchfahrt von Ebersweier geben. Planungen für einen sicheren Fuß- und Radübergang auf der Höhe der Halle am Durbach sind im Gemeinderat vorgestellt worden. Kosten für die Gemeinde: 18 000 Euro. 
Richtfest
vor 16 Stunden
Auf der Baustelle für das betreute Wohnen in Altenheim hat die Evangelische Heimstiftung gemeinsam mit der Gemeinde Neuried und der Baufirma am Dienstag das Richtfest gefeiert. Die Freude ist groß, dass das Bauvorhaben im Zeitplan liegt und bereits Wohnungen vergeben wurden. 
Jubilarsfeier der Sparkasse Haslach-Zell
vor 16 Stunden
Gemeinsam laden alljährlich Vorstand und Personalrat der Sparkasse Haslach-Zell Dienst- und Betriebsjubilare zu deren Ehrung ein. Der gemeinsame Abend zeigt die Wertschätzung der Bank gegenüber ihren Mitarbeitern, die es auf insgesamt 450 Berufsjahre bringen. 
Krügers Wochenschau
vor 23 Stunden
Die Technik macht Sachen. Manche wenden sich in Grausen - aber das ist falsch. Viel besser ist es, die Technik nicht sonderlich ernst zu nehmen.