Offenburg

Rechtsextreme "Graue Wölfe" in der Offenburger Moschee

Autor: 
Marc Mudrak
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. November 2016
Mehr zum Thema

©Facebook-Screenshot

Der Offenburger Moscheevertreter Süleyman Sögütlü zeigt auf Facebook Sympathien für die Grauen Wölfe, eine rechtsextreme türkische Gruppierung. Konfrontiert mit dem Bild legte sein Anwalt Dirk Knop, der ihn in mehreren Prozessen vertreten hat, gestern das Mandat nieder. OT-Recherchen ergaben zudem: In der Moschee wird Politik für die AKP gemacht.
 

Diese Geste könnte Süleyman Sögütlü, Vorstandsmitglied der Offenburger Moschee, in Erklärungsnot bringen: Auf einem Bild seines Facebook-Profils, das der OT-Redaktion vorliegt, posiert er vor der türkischen Nationalfahne mit dem Gruß der Grauen Wölfe (siehe­ Foto). Diese Gruppierung wird­ im baden-württembergischen Verfassungsschutzbericht 2015 als rechtsextrem eingestuft. Weiter heißt es: »Ihre Anhänger idealisieren die türkische Nation in deren politischer, territorialer und kultureller Ausprägung. Hinzu kommt die Betonung islamischer Werte.« Das Handzeichen ist in der Türkei und unter türkischstämmigen Menschen in Deutschland bekannt und wird den Grauen Wölfen zugeordnet. 

Damit gerät eine Einlassung Sögütlüs im Prozess, den er derzeit gegen das OT vor dem Landgericht Offenburg führt (siehe Hintergrund), ins Wanken, wonach er unpolitisch sei. Dies hat er sogar in einer eidesstattlichen Erklärung von seinem Anwalt Dirk Knop (Offenburg) verlesen lassen. Eine falsche eidesstattliche Versicherung ist ein Straftatbestand. Auf telefonische Anfrage dieser Zeitung wollte sich Sögütlü zu dem Facebook-Bild nicht äußern. Stattdessen verwies er auf seinen Anwalt – und legte sofort auf. Als das OT Knop gestern mit dem Bild konfrontierte, distanzierte er sich schriftlich davon. »Mir war diese Tatsache nicht bekannt.« Knop hat gestern sein Mandat gegenüber Sögütlü aufgekündigt. »Ich vertrete ihn nicht mehr.«

Allerdings war Sögütlü schon vor der Affäre um das Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt (SFZ) – er wollte die Zusammenarbeit wegen einer Veranstaltung der Grünen beenden – politisch auffällig geworden. An einen Vorfall »vor zwei, drei Monaten« erinnert sich im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt Karl Bäuerle, der für die Katholiken im Arbeitskreis Interreligiöser Dialog sitzt. In diesem Forum  treffen sich Vertreter von zwölf Religionsgemeinschaften. Mit Blick auf Sögütlü, der in dem Gremium Ansprechpartner der Moschee ist, sagte Bäuerle: »Es hat politische Spannungen gegeben.« Zeitweise habe Sögütlü die Mitgliedschaft seines Verbands ruhen lassen wollen.

AKP-Werbung in Moschee

Um welche Spannungen genau es ging, wollte Bäuerle nicht sagen, denn mittlerweile seien die Differenzen beigelegt. »Wir wollen den Arbeitskreis zum religiösen Dialog nutzen und keine politischen Auseinandersetzungen.« Sollte Sögütlü Anhänger der Grauen Wölfe sein, müsse man laut Bäuerle darüber nachdenken, ob er der richtige Vertreter der Moschee im interreligiösen Dialog sei.

- Anzeige -

Zugleich stellt sich die Frage: Spricht Sögütlü überhaupt für den Moscheeverein – oder handelt er aus eigenem Antrieb? Nach einem Treffen mit der Stadtspitze am Dienstag distanzierte sich der Moscheevorstand von seinem Mitglied und dessen Vorgehen in Sachen SFZ. Immer wieder haben Vertreter des islamischen Gotteshauses in der Vergangenheit zudem betont, dass ihr Verein unpolitisch sei. Dieser gehört allerdings zur Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib). Der Dachverband für Moscheevereine in Deutschland untersteht der Aufsicht des türkischen Religionsministeriums. 

Wie eng die Verflechtungen zwischen der Offenburger Moschee und der türkischen Regierungspartei AKP sind, zeigen nun Recherchen dieser Zeitung. Insider berichten über Vorfälle in dem Gotteshaus – allerdings nur anonym. Sie fürchten Nachteile für ihre Geschäfte oder nicht mehr in Ruhe beten gehen zu können.

Demnach hätten während des türkischen Parlamentswahlkampfs 2015 Besucher der Moschee AKP-Wahlplakate am schwarzen Brett bemerkt. Ebenfalls im Vorfeld der Abstimmung, im Juli 2015, lud der Ditib-Verein zum öffentlichen Fastenbrechen ein. Mit dabei war Ozan Ceyhun, ehemaliger EU-Abgeordneter und 2015 Kandidat für die AKP in einem Wahlkreis von Izmir. Wie Teilnehmer dem OT berichteten, habe Ceyhun eine flammende Rede für die AKP gehalten.

»Türkische Außenpolitik«

Der Vorsitzende des Ditib-Vereins, Ali Yildirim, wollte sich weder zu der Facebook-Geste von Sögütlü noch zu den Vorgängen in der Moschee äußern. Vertreter anderer Religionsgemeinschaften hingegen zeigen sich verstört. »In der Moschee wird vor allem türkische Außenpolitik betrieben, kaum Religion«, sagte Civan Altan vom Vorstand des Jesidischen Kulturzentrums. Die Jesiden hielten sich deshalb von der Moschee fern.
Bürgermeister Hans-Peter­ Kopp teilte gestern auf OT-Anfrage mit, Sögütlü sei über viele Jahr ein verlässlicher Ansprechpartner gewesen. Zugleich betonte er, dass es Sache der Moschee sei, ob sie weiterhin von Sögütlü im Integrationsbeirat vertreten werde. »Der Moschee-Verein hat in dem Gespräch am 22.11.2016 zugesagt, sich in den nächsten Wochen Gedanken zu machen, wie die Verlässlichkeit wieder hergestellt werden kann.«

Hintergrund

Sögütlüs Prozess gegen das OT

Das Moscheemitglied Süleyman Sögütlü klagt derzeit gegen zwei OT-Veröffentlichungen vor dem Offenburger Landgericht – eine von Stadtrat Stefan Böhm verfasste und von der Lokalredaktion bearbeitete Pressemitteilung der Grünen (8. Oktober) sowie einen Beitrag im »Offenburger Stadtgeflüster« (15. Oktober). Bisher wurde er von Rechtsanwalt Dirk Knop ­(Offenburg) vertreten, bis dieser gestern sein Mandat niederlegte.
Böhm hatte mit Berufung auf eine interne Korrespondenz kritisiert, dass Sögütlü aufgrund einer Veranstaltung der Grünen zum Thema Türkei die Zusammenarbeit mit dem Stadtteil- und Familienzentrum (SFZ) Innenstadt aufgekündigt habe. Sögütlü klagt auf Unterlassung und fordert jeweils eine Gegendarstellung. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die ehemaligen Zell-Weierbacher Weinprinzessinnen (von links) Melanie Lampert, Anna-Lena Vollmer, Simone Basler, Theresa Busam, Elisabeth Broß und Mirjam Broß, Christian Gehring, die Kellermeisterin und ehemalige badische Weinprinzessin Nicole End, Gengenbachs Weinprinzessin Leonie Zapf und Reiner End (ganz rechts) waren dabei, als die neue Zell-Weierbacher Weinprinzessin Cosima May (Dritte von rechts) die Krone von ihrer Vorgängerin Lou Jost (Zweite von rechts) übernahm.
vor 2 Stunden
20-jährige Kommisarsanwärterin
Cosima May trat in Zell-Weierbach die Nachfolge von Weinprinzessin Lou Jost an. Die 20-Jährige trägt jetzt ein Jahr das Krönchen auf dem Haupt. Im Heimatsaal wurde gebührend gefeiert. Für eine Sache gab es bei der Frühlingsweinprobe spontanen Applaus.
Die Minis waren mit Eifer beim Training. 
vor 2 Stunden
Training
Dezentrales KVBW-Kinderfördertraining in Lahr – der Turnverein Diersburg war dabei. Über 124 Kinder, 24 Trainerinnen und Trainern aus über zwölf Vereinen nahmen daran teil.
Johannes Thoma (von links), Barbara Frei und Annalena Littert boten bei „Rockin’ Clarinets“ eine wahre Meisterleistung.
vor 3 Stunden
Reithalle ausverkauft
Musikalische Emotionen par excellence: Die Stadtkapelle Offenburg überzeugte am Samstagabend nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause beim Jahreskonzert in der ausverkauften Reithalle. Stadtkapellen-Urgestein Peter Heller und Silvano Ferrua aus Pietra wurden geehrt.
Das sechste Erdbeerfest der Surmilchplumber bot wieder eine Menge Köstlichkeiten - rund um die Erdbeere, aber noch viel mehr.
vor 3 Stunden
Gefeiert
Nach zwei Jahren Zwangspause wagten die Surmilchplumber in Dundenheim ihr sechstes Erdbeerfest anzubieten – schon gegen Mittag war es ein Erfolg, so gut war der Besuch.
Kleine und große Besucher nahmen am Sonntag den neuen Spielplatz der neu gestalteten Gifiz-Halbinsel in Beschlag und erprobten die verschiedenen Angebote – darunter auch eine Wasserspiele-Landschaft.
vor 4 Stunden
Für 1,3 Millionen Euro neu gestaltet
Freudentag am Gifiz-See: Mit der Einweihung der neu gestalteten Gifiz-Halbinsel ging am Sonntag ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Jetzt gibt es einen attraktiven (Wasser-)Spielplatz und Stadtteilplatz.
Gut gefüllt, aber nicht überfüllt war die Hauptstraße in Zell a. H. beim  Einkaufssonntag. Wer kam, durfte sich über einen Einkaufsbummel mit großem Rahmenprogramm freuen.
vor 5 Stunden
Einkaufssonntag mit Rahmenprogramm
Zell hatte mit Maifest und verkaufsoffenem Sonntag ein üppiges Angebot für jeden Geschmack zu bieten – dennoch wies der Besucherstrom auch Lücken auf.
Hermann Lipps (links) nahm von Peter Reitter jede Menge Kaulquappen entgegen, die behutsam im Teich des Schutterwälder Biotops ausgesetzt wurden. Die Kaulquappen werden sich in den nächsten Wochen hoffentlich zu vielen Kröten entwickeln.
vor 5 Stunden
Gelungene Überraschung
Nach einem OT-Bericht kam Bewegung ins Spiel und der Schutterwälder Naturfreund Hermann Lipps konnte sich über ein ganz besonderes Geschenk freuen!
Die stolzen Ehrenamtlichen präsentieren das gelungene Windschläger Ortswappen.
vor 8 Stunden
Fürs Dorfjubiläum
In Windschläg hat das Pflanzteam viel Geschick gezeigt und ein Wappen kreiert - aus Pflanzen und Blumen.
Das OT bietet einen Überblick über die Preise auf dem Offenburger Wochenmarkt.
vor 9 Stunden
Für Sie notiert!
Wie läuft's auf dem Offenburger Wochenmarkt? Welche Preise werden aktuell aufgerufen? Das ist gerade vor dem Hintergrund der Inflation interessant. Hier ist unser Überblick!
Christiane Berg freut sich über zusätzliche ehrenamtliche Dolmetscher für den Dolmetscherpool.
vor 10 Stunden
Nachfrage steigt - auch wegen Ukraine-Krieg
Nachfrage steigt: Für den Dolmetscherpool des Caritasverbandes Offenburg-Kehl werden neue Ehrenamtliche gesucht. Voraussetzungen sind gute Deutschkenntnisse und eine weitere Sprache.
Die Deutsche Bahn hat den Burgerwaldsee unter die Lupe genommen.
21.05.2022
Jahrhundertprojekt
Bei Probebohrungen im Bereich des Burgerwaldsees konnte die Deutsche Bahn wichtige Erkenntnisse für den Bau des Güterzugtunnels gewinnen. Für den Juli sind Bürgerinfos geplant
Nordfriesische Wegblockierer mit Finger des Fotografen.
21.05.2022
Der Schutterwälder an sich
Otmar Hansert widmet sich in dieser Woche einer Feldposchd, dem Eurovision Song Contest und einer neuen Generation.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.