Offenburg

Rechtsextreme "Graue Wölfe" in der Offenburger Moschee

Autor: 
Marc Mudrak
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. November 2016
Verknüpfte Artikel ansehen

©Facebook-Screenshot

Der Offenburger Moscheevertreter Süleyman Sögütlü zeigt auf Facebook Sympathien für die Grauen Wölfe, eine rechtsextreme türkische Gruppierung. Konfrontiert mit dem Bild legte sein Anwalt Dirk Knop, der ihn in mehreren Prozessen vertreten hat, gestern das Mandat nieder. OT-Recherchen ergaben zudem: In der Moschee wird Politik für die AKP gemacht.
 

Diese Geste könnte Süleyman Sögütlü, Vorstandsmitglied der Offenburger Moschee, in Erklärungsnot bringen: Auf einem Bild seines Facebook-Profils, das der OT-Redaktion vorliegt, posiert er vor der türkischen Nationalfahne mit dem Gruß der Grauen Wölfe (siehe­ Foto). Diese Gruppierung wird­ im baden-württembergischen Verfassungsschutzbericht 2015 als rechtsextrem eingestuft. Weiter heißt es: »Ihre Anhänger idealisieren die türkische Nation in deren politischer, territorialer und kultureller Ausprägung. Hinzu kommt die Betonung islamischer Werte.« Das Handzeichen ist in der Türkei und unter türkischstämmigen Menschen in Deutschland bekannt und wird den Grauen Wölfen zugeordnet. 

Damit gerät eine Einlassung Sögütlüs im Prozess, den er derzeit gegen das OT vor dem Landgericht Offenburg führt (siehe Hintergrund), ins Wanken, wonach er unpolitisch sei. Dies hat er sogar in einer eidesstattlichen Erklärung von seinem Anwalt Dirk Knop (Offenburg) verlesen lassen. Eine falsche eidesstattliche Versicherung ist ein Straftatbestand. Auf telefonische Anfrage dieser Zeitung wollte sich Sögütlü zu dem Facebook-Bild nicht äußern. Stattdessen verwies er auf seinen Anwalt – und legte sofort auf. Als das OT Knop gestern mit dem Bild konfrontierte, distanzierte er sich schriftlich davon. »Mir war diese Tatsache nicht bekannt.« Knop hat gestern sein Mandat gegenüber Sögütlü aufgekündigt. »Ich vertrete ihn nicht mehr.«

Allerdings war Sögütlü schon vor der Affäre um das Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt (SFZ) – er wollte die Zusammenarbeit wegen einer Veranstaltung der Grünen beenden – politisch auffällig geworden. An einen Vorfall »vor zwei, drei Monaten« erinnert sich im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt Karl Bäuerle, der für die Katholiken im Arbeitskreis Interreligiöser Dialog sitzt. In diesem Forum  treffen sich Vertreter von zwölf Religionsgemeinschaften. Mit Blick auf Sögütlü, der in dem Gremium Ansprechpartner der Moschee ist, sagte Bäuerle: »Es hat politische Spannungen gegeben.« Zeitweise habe Sögütlü die Mitgliedschaft seines Verbands ruhen lassen wollen.

AKP-Werbung in Moschee

Um welche Spannungen genau es ging, wollte Bäuerle nicht sagen, denn mittlerweile seien die Differenzen beigelegt. »Wir wollen den Arbeitskreis zum religiösen Dialog nutzen und keine politischen Auseinandersetzungen.« Sollte Sögütlü Anhänger der Grauen Wölfe sein, müsse man laut Bäuerle darüber nachdenken, ob er der richtige Vertreter der Moschee im interreligiösen Dialog sei.

- Anzeige -

Zugleich stellt sich die Frage: Spricht Sögütlü überhaupt für den Moscheeverein – oder handelt er aus eigenem Antrieb? Nach einem Treffen mit der Stadtspitze am Dienstag distanzierte sich der Moscheevorstand von seinem Mitglied und dessen Vorgehen in Sachen SFZ. Immer wieder haben Vertreter des islamischen Gotteshauses in der Vergangenheit zudem betont, dass ihr Verein unpolitisch sei. Dieser gehört allerdings zur Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib). Der Dachverband für Moscheevereine in Deutschland untersteht der Aufsicht des türkischen Religionsministeriums. 

Wie eng die Verflechtungen zwischen der Offenburger Moschee und der türkischen Regierungspartei AKP sind, zeigen nun Recherchen dieser Zeitung. Insider berichten über Vorfälle in dem Gotteshaus – allerdings nur anonym. Sie fürchten Nachteile für ihre Geschäfte oder nicht mehr in Ruhe beten gehen zu können.

Demnach hätten während des türkischen Parlamentswahlkampfs 2015 Besucher der Moschee AKP-Wahlplakate am schwarzen Brett bemerkt. Ebenfalls im Vorfeld der Abstimmung, im Juli 2015, lud der Ditib-Verein zum öffentlichen Fastenbrechen ein. Mit dabei war Ozan Ceyhun, ehemaliger EU-Abgeordneter und 2015 Kandidat für die AKP in einem Wahlkreis von Izmir. Wie Teilnehmer dem OT berichteten, habe Ceyhun eine flammende Rede für die AKP gehalten.

»Türkische Außenpolitik«

Der Vorsitzende des Ditib-Vereins, Ali Yildirim, wollte sich weder zu der Facebook-Geste von Sögütlü noch zu den Vorgängen in der Moschee äußern. Vertreter anderer Religionsgemeinschaften hingegen zeigen sich verstört. »In der Moschee wird vor allem türkische Außenpolitik betrieben, kaum Religion«, sagte Civan Altan vom Vorstand des Jesidischen Kulturzentrums. Die Jesiden hielten sich deshalb von der Moschee fern.
Bürgermeister Hans-Peter­ Kopp teilte gestern auf OT-Anfrage mit, Sögütlü sei über viele Jahr ein verlässlicher Ansprechpartner gewesen. Zugleich betonte er, dass es Sache der Moschee sei, ob sie weiterhin von Sögütlü im Integrationsbeirat vertreten werde. »Der Moschee-Verein hat in dem Gespräch am 22.11.2016 zugesagt, sich in den nächsten Wochen Gedanken zu machen, wie die Verlässlichkeit wieder hergestellt werden kann.«

Hintergrund

Sögütlüs Prozess gegen das OT

Das Moscheemitglied Süleyman Sögütlü klagt derzeit gegen zwei OT-Veröffentlichungen vor dem Offenburger Landgericht – eine von Stadtrat Stefan Böhm verfasste und von der Lokalredaktion bearbeitete Pressemitteilung der Grünen (8. Oktober) sowie einen Beitrag im »Offenburger Stadtgeflüster« (15. Oktober). Bisher wurde er von Rechtsanwalt Dirk Knop ­(Offenburg) vertreten, bis dieser gestern sein Mandat niederlegte.
Böhm hatte mit Berufung auf eine interne Korrespondenz kritisiert, dass Sögütlü aufgrund einer Veranstaltung der Grünen zum Thema Türkei die Zusammenarbeit mit dem Stadtteil- und Familienzentrum (SFZ) Innenstadt aufgekündigt habe. Sögütlü klagt auf Unterlassung und fordert jeweils eine Gegendarstellung. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die SPD-Gemeinderatsfraktion erneuert ihren Antrag auf öffentliches und kostenfreies WLAN in der Kernstadt und in den Ortsteilen.
Gemeinderatsfraktion erinnert an freies WLAN
vor 1 Stunde
Die SPD-Gemeinderatsfraktion hat ihren Antrag auf öffentliches und kostenfreies WLAN in der Kernstadt und in den Ortsteilen erneuert. Außerdem möchte die Fraktion, dass eine Offenburg-App erarbeitet wird. 
Weihnachtsfeier der Pflumedrucker Narrenzunft
vor 1 Stunde
Die Pflumedrucker Narrenzunft aus Schutterwald nutzte ihre Weihnachtsfeier, verdiente Mitglieder zu ehren.
Großer Schritt in die Zukunft
vor 1 Stunde
Die Gemeinschaftsschule Hohberg bekommt einen neuen Bau – um den gestiegenen (Platz-)Anforderungen gerecht zu werden. Die Planer präsentierten den Entwurf und die Technik im Gemeinderat – und beantworteten Fragen.
Tanzgruppe macht bei neuer Show mit
vor 2 Stunden
Die Offenburger Tanzgruppe »Star Wars Crew« bekommt am Donnerstag eine große Bühne: Die fünf Tänzer im Alter zwischen 22 und 28 Jahren sind in der Pro-Sieben-Show »Masters of Dance« (Beginn: 20.15 Uhr) zu sehen, um dort in einem 90-sekündigen Auftritt ihr Können zu zeigen. 
Örtliche Vereine unterhielten prima
vor 2 Stunden
Mit dem Adventskonzert der örtlichen Vereine in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer ist die Weierer Bevölkerung auf den vorweihnachtlichen Endspurt eingestimmt worden. 
Jubiläumsturnier mit sechs Mannschaften
vor 2 Stunden
Seit 40 Jahren wird in Bühl gebaggert und gepritscht. Diesen Anlass feierte am Samstag die Volleyballgruppe des Bühler Turnvereins.
Wenn das Kulturbüro seinen Infoabend zu den Abos anbietet, ist die Reithalle proppenvoll. Ohnehin sind die Kulturabos beliebt wie nie zuvor.
Neues Programm des Kulturbüros vorgestellt
vor 2 Stunden
Es ist die 25. Spielzeit, die die Handschrift von Edgar Common trägt. Der Leiter des Offenburger Kulturbüros profitiert von seiner Vernetzung – und von seiner Erfahrung. In dieser Spielzeit wurden so viele Abos wie noch nie gebucht, wie Common gestern bei der Vorstellung der zweiten Programmhälfte...
Sportliche Aktivitäten beim Turnverein Griesheim
vor 2 Stunden
Die Nikolausfeier des TV Griesheim zeigte, wie vielfältig Bewegung sein kann. Der Nachwuchs war sehr engagiert.
Die Anschaffung wird aus dem Ortsteilbudget bezahlt
vor 3 Stunden
Griesheim bekommt ein neues mobiles Geschwindigkeitsmessgerät.
Gemeinderat bewilligt 14.000 Euro
vor 7 Stunden
In der offiziellen Jahresabschlusssitzung des Berghauptener Gemeindrats am Dienstagabend wurde der Auftrag für zwei neue Buswartehäuschen in der Lindenstraße an die Firma Kienzler Stadtmobiliar in Hausach vergeben.
Veranstaltung der Bürgergemeinschaft Offenburg Nord-Ost im Schillersaal
vor 10 Stunden
Mit gleich zwei vorweihnachtlichen Feiern sorgte die Bürgergemeinschaft Offenburg Nord-Ost für besinnliche Freude bei Jung und Alt. Nach dem Kindernachmittag fand am vergangenen Sonntag die Senioren-Weihnachtsfeier im Schillersaal statt. 
Anmeldung noch bis Samstag
vor 13 Stunden
Bis Samstag, 15. Dezember, läuft die Anmeldefrist zu den 15. Offenburger Schultheatertagen, die vom 6. bis 8. Februar stattfinden. Drei Tage lang können sich Schüler von der Grundschule bis zum Abitur in der darstellenden Kunst erproben. 16 Kurse stehen zur Auswahl bereit.