Im Salmen aufgeführt

»Grimmels«-Schüler begeistern mit Theater-Stück "Orpheus"

Autor: 
Judith Reinbold
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2018

Beeindruckende Kostüme im Stil der 1920er-Jahre: Jupiter (Tobias Kropp) und die Göttinnen des Olymp. ©Jonas End

Kostüme im Stile der 1920er-Jahre, die öffentliche Meinung als Person sowie ein Publikum, das immer wieder mit einbezogen wurde: Am Wochenende spielte die Theater-AG der Oberstufe des Offenburger Grimmelshausen-Gymnasiums an zwei Abenden im Salmen unter der Leitung von Hansjörg Haaser »Orpheus in der Unterwelt« nach Jacques Offenbach. 
 

»Gib uns ein Beispiel der Moral: Du trauerst um deine Frau«, sagte die öffentliche Meinung – in einem kreativen Kostüm verkörpert von Anna Vitiello. »Nein«, lautete die lapidare Antwort von Orpheus (David Schiebel). Die Lacher des Publikums hatte das Ensemble immer wieder auf seiner Seite. Schiebel trug seinen Teil dazu bei: Der »Grimmels«-Schüler spielte Orpheus mit einer schelmischen Natürlichkeit, die sofort gut ankam. 

Zum Inhalt: Orpheus soll seine Frau Eurydike (Jessica Zweier) aus der Unterwelt befreien, obwohl sie eigentlich zerstritten sind und beide Affären haben. In einem parallelen Handlungsstrang, der gegen Ende mit dem ersten zusammengeführt wird, geht es um die Götter des Olymps. Besonders Melina Egg als Venus stach hier heraus. Mit großer Souveränität verkörperte sie nicht nur die Göttin der Liebe, sondern reagierte auch professionell bei kleinen Unsicherheiten anderer.

 Venus und den anderen Göttern auf dem Olymp ist langweilig, Jupiter (Tobias Kropp) hat ein Alkoholverbot ausgesprochen und seitdem wird auf dem Olymp nicht mehr gefeiert. Doch zum Glück kommt es auch hier zum Happy End, kurz vor dem Endapplaus wird in der Unterwelt gefeiert – und Eurydike entscheidet sich gegen jede der ihr angebotenen Beziehungen und geht ihren eigenen Weg. 

- Anzeige -

Begleitet wurden die Schauspieler von der Musik Jacques Offenbachs, der »Orpheus in der Unterwelt« als Operette geschrieben hat. Hinzu kamen beeindruckende Kostüme: Lehrerin Silke Herbert hatte sich mit ihrer Idee der 1920er-Jahre etwas Besonderes einfallen lassen. Die Stimmung im Stück wurde zusätzlich mit einer Leinwand im Hintergrund erzeugt, auf der entsprechend dem Ort der Szene Bilder oder Collagen gezeigt wurden. Tänze, die Julia Kircher choreografiert hatte, komplettierten das Gesamtbild.

Junge Talente

Wie schon in der Vergangenheit vereinte Hansjörg Haaser in seinem Stück Altes und Neues, inhaltlich wie schauspielerisch. So setzt er inhaltlich einem alten Text eine moderne und schnell reagierende öffentliche Meinung gegenüber, während auf der Ebene der Schauspieler die erfahrenen Oberstufenschüler durch jüngere und unerfahrenere ergänzt wurden, die die Zukunft der AG sichern sollen – denn nach dem Applaus wurden gleich mehrere Mitwirkende der AG verabschiedet. Für Rekordhalterin Melina Egg war es bereits die zehnte »Grimmels«-Produktion. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Wie geht's am Gifiz weiter?
vor 56 Minuten
Bewirtschaftetes Strandbad oder Naturbad? Die Gifizbad-Initiative, die 5555 Unterschriften für den Erhalt des Strandbads gesammelt hat, möchte von den Kandidaten für die OB-Wahl in Offenburg wissen, wie sie zur Zukunft des Gifizsees stehen.  
Reaktion auf SPD-Kritik
vor 2 Stunden
OB-Kandidat Marco Steffens (CDU) meldet sich nach der Kritik von SPD-Chef Jochen Ficht an seiner Person zu Wort. Ortschaftsrat Wolfgang Schrötter wiederum kritisiert den Vorstoß der SPD als »unwürdiges Hickhack«.   
DFB-Pokalspiel
vor 3 Stunden
Auch im Pokalspiel des 1. FC Nürnberg gegen den SV Linx am Samstag in Kehl wird er »seinem« Club die Daumen drücken. Dies, obwohl er sich als einen guten Freund von Eric Ehle, dem sportlichen Leiter des Oberligisten, bezeichnet. Bei dem »Edelfan« des 1. FC Nürnberg handelt es sich um den 66-...
Sanierung Ortsdurchfahrt Unterharmersbach
vor 8 Stunden
Die Bauarbeiten, die seit rund drei Monaten unter Vollsperrung in der Ortsdurchfahrt Unterharmersbach laufen, liegen voll im Zeitplan. Am 5. September, so Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner, soll der Verkehr in diesem Bereich wieder auf der L 94 rollen. Auch die Kilwi kann stattfinden, allerdings gibt...
Neuer Versuch
vor 8 Stunden
Das Thema Austrägersuche und Verteilen des Mitteilungsblatts ist im Rammersweierer Ortschaftsrat breit diskutiert worden. Heraus kam, dass die Blätter ab Herbst probeweise für zunächst ein Jahr einmal monatlich als Appetitanreger an alle Haushalte verteilt werden sollen.
Erlös dient Fortführung der Arbeit
vor 8 Stunden
In genau einem Monat, am 14. September, wird am Hohberger Schützenhaus wieder der Benefizlauf von »Afridunga« zugunsten des kenianischen Partnerprojekts »Sheryl’s Orphans Children Home« gestartet.  
Offenes Werkstor
vor 8 Stunden
Wer drin ist, will aus diesem Gefängnis nicht mehr raus: 41 Leser besichtigten im Rahmen der OT-Aktion »Offenes Werkstor« das Hotel ­»Liberty« in der alten JVA. Sie waren begeistert, mit wie viel Herzblut und wie hochwertig bis ins allerkleinste Detail die Investoren Christian und Dietmar Funk aus...
Neuried-Altenheim
vor 8 Stunden
Eine atemberaubende Ballonfahrt über den Sommerhimmel des Rieds erlebten die Teilnehmer beim Tauziehfest auf dem Festplatz in Altenheim. Ludwig und Elke Vogel aus Haslach hatten sich das Erlebnis zur silbernen Hochzeit geschenkt.
Turnier in Altenheim
vor 15 Stunden
Das Spektakulärste kam zum Schluss: Die diesjährige Riedwoche ist am Samstagabend mit dem nur alle zwei Jahre stattfindenden Ballonglühen im Rahmen des Tauziehfests zuende gegangen. Mehr Besucher als in den vergangenen Jahren ließen sich von zur Musik leuchtenden und »tanzenden« Ballonen...
Fünf Unfallschwerpunkte
vor 17 Stunden
Die Zahl der Verkehrsunfälle in Offenburg bewegt sich laut Polizeihauptkommissar Harald Dieterle auf einem gleichbleibenden Niveau – so hat es 2017 insgesamt 1017-mal gekracht. Dabei haben sich fünf Unfallschwerpunkte in der Stadt herauskristallisiert, wie Dieterle beim Blick in die Statistik...
Bilanz des Sommers
vor 21 Stunden
Die große Trockenheit zwingt die Stadt Gengenbach dazu, pro Tag rund 10 000 Liter Wasser fürs Gießen von Blumen, Bäumen und Gehölzen zu verwenden. In einigen Außenbereichen unterstützen die Stadtwerke und das Technische Hilfswerk Höfe, die nicht ans Trinkwassernetz angeschlossen sind.  
Weingut Franckenstein lädt ein
13.08.2018
Die Familie Huschle lädt zum elften Mal zu ihrem Weinfest im Garten des Guts Freiherr von und zu Franckenstein ein, mitten in der eigenen Streuobstwiese. Kulinarisch werden die Gäste von den Küchenmeistern Romano Kühnle und Bernd Werner verwöhnt.