Offenburg

Große Trauer um Rolf Wittmeier

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. August 2009
Völlig unerwartet verstarb Rolf Wittmeier am vergangenen Donnerstag im Alter von 85 Jahren. Er hat das politische und soziale Leben der Stadt mitgeprägt.
Offenburg. Mit Rolf Wittmeier geht ein Bürger der gelebten Verantwortung für seine Stadt und ihre Menschen. Zeitlebens hat er dafür Weichen gestellt, die als musterhaftes Beispiel eines beruflichen und ehrenamtlichen Engagements gültig bleiben. Wittmeier war unter anderem Träger des Bundesverdienstkreuzes, Ehrenmitglied der Bürger­gemeinschaft Nord-Ost und Inhaber des Sport­ehrenbriefes der Stadt. Sein Einsatz für Kommunal- und Kreispolitik, den Sport, die jahrzehntelange Mitarbeit als Berichterstatter fürs Offenburger Tageblatt und sein volkstümliches Prädikat »Der Schutzmann an der Ecke« erinnern an sein menschliches und von Gerechtigkeitsgefühl geprägtes Wirken. Immer bescheiden Ein bescheidener Mann bleibt dazu im Gedächtnis, der niemals Aufsehen um seine Person machte. Ihm ging es um die Sache, auch wenn er immer viel Herzblut hineinlegte. Seine Umsicht für Kinder ist sogar bundesweit gewürdigt worden, als der Polizist im Jahr 1981 mit dem »Goldenen Herz« der Bild-Zeitung im Rahmen der Aktion »Ein Herz für Kinder« geehrt wurde. Er hatte sich um die Verkehrssicherheit der Offenburger Kinder gesorgt und für sie eine Ampelanlage an der Moltkestraße, Verkehrsberuhigungen und Fußgängerwege in der Oststadt durchgesetzt. »Zugpferd« und »Stimmenkönig« wurde er getitelt, als sich seine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung in Gemeinderats- und Kreistagswahl-Stimmen ausdrückte. Wittmeier gehörte ab 1974 für die SPD insgesamt 25 Jahre dem Gemeinderat an. 20 Jahre war er als Kreisrat und stellvertretender Fraktionsvorsitzender in der SPD tätig. Dazu zählen mehrere Jahre als OB-Stellvertreter. »Meistgewählter« wurde Wittmeier auf Anhieb bei der ersten Seniorenbeirats-Wahl im Jahr 1992. Selbst aktiver Fußballer beim »Jahn Offenburg«, profitierten lokale Fußballvereine und der Faustball von seiner Liebe zum Sport. Als Gründungsmitglied des Polizeisportvereins und dessen Vorstandsmitglied ist Wittmeier unvergessen. Er war der erste Herausgeber des PSV-Heftes. Mitarbeiter fürs OT Das Schreiben hat der Verstorbene bis ins hohe Alter geliebt. Unzählige Artikel im Offenburger Tageblatt zeugen von seiner Sach- und Menschenkenntnis. Als der »Rowi«, wie er in der Redaktion liebevoll genannt wurde, noch vor einem Jahr dort einen seiner Besuche machte, bat er, seinen Mitarbeiterausweis noch einmal zu verlängern. Datum der Ausstellung war das Jahr 1974. Seine Frau Agneta hatte ihm, wie immer, noch ein paar Süßigkeiten oder ein Päckle Kaffee zugesteckt, das er mit seiner ihm eigenen freundlich-korrekten Art weiterreichte. »Ich weiß gar nicht, wie ich das alles geschafft habe«, hatte Wittmeier am 30. Oktober 2008 anlässlich seines 85. Geburtstages Bilanz gezogen. Ganz gewiss aber mit Hilfe seiner Frau Agneta, »sie ist mir stets eine treue Stütze«, hatte er mit Herz angefügt. Mit Agneta Wittmeier trauern die Söhne Berndt und Rolf H. Wittmeier mit ihren Familien. Die Beisetzung findet am Dienstag, 1. September, um 11 Uhr auf dem Stadtfriedhof Weingarten statt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 47 Minuten
Museumsverein bat zur Zeitreise
Hochbetrieb herrschte bei strahlendem Herbstsonnenwetter am Wochenende bei der 30. Ausgabe des Durbacher Burefeschds. 30 Aussteller beim Buremärkt sorgten für reichlich Auswahl regionaler Produkte. Und es gab kaiserlichen und königlichen Besuch.   
vor 2 Stunden
Ökumenischer Kirchentag in Zell a. H.
Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Zell feierten gestern ihren ökumenischen Kirchentag. 50 Gruppen, Kreise und Angebote in der Stadt lockten viele Besucher an. Eine Prozession als gelebtes Zeichen des Glaubens führte durch die Straßen Zells. 
vor 10 Stunden
Hohberger Notizen
Die Hohberger Notizen 218 bieten frischen Lesestoff über alles Wichtige aus dem vergangenen Jahr. Im Frühjahr erschienen, gibt es immer noch einige Exemplare im Bürgerbüro der Gemeinde. Also: zugreifen.
vor 11 Stunden
Familienfreundliches Konzept
Wetterglück, toller Reggaesound und ein passgenaues Angebot für Kinder am Nachmittag sorgten am Samstag im Bürgerpark und später im »Kessel« für Festivalstimmung. Dorthin ging es mit einem kleinen Reggae-Umzug durch die Innenstadt.  
vor 11 Stunden
Stockfeldsee Altenheim
Der Stockfeldsee in Altenheim wird jetzt per Polizeiverordnung genauso geregelt wie andere auch - Hunde müssen an die Leine.
vor 14 Stunden
Organisatorinnen dieses Jahr sehr zufrieden
Mit dem Abschluss der fünften Auflage hat das Rammersweierer Ferienprogramm einen kleinen Meilenstein absolviert: 42 Veranstaltungen, rund 180 Teilnehmer – aus Sicht der Organisatorinnen lassen sich die Eckpunkte auch dieses Mal wieder gut sehen.  
vor 15 Stunden
Krönung beim Weinfest
Sophia Sester (21) aus Gengenbach-Reichenbach ist die neue Gengenbacher Weinprinzessin. Traditionell umrahmt die Krönung die Eröffnung des Wein- und Stadtfestes. Die Krone nahm sie von ihrer Vorgängerin Sara Vollmer entgegen.
vor 18 Stunden
Albrecht Haß hat Freude an Arbeit mit Holz
Das sogenannte »Maddehiesli« im Naturschutzgebiet »Unterwassermatten« wurde im Maßstab 1:16 vom Schreiner Albrecht Haß aus Höfen naturgetreu in vielen Stunden nachgebaut. Entstanden ist ein wahres Schmuckstück.   
14.09.2019
Bezahlbare Mieten am Wasser
Am Donnerstag haben Vertreter von Gemibau, Wacker Objekt und Stadt Offenburg den symbolischen ersten Spatenstich zum Bauvorhaben »Wohnen am Wasser II« gesetzt. Im Kreuzschlag in unmittelbarer Nähe zum Burgerwaldsee entstehen zwei Wohngebäude mit insgesamt 30 Wohnungen und einer Tiefgarage. Die...
14.09.2019
Nach zehn Jahren
Ein normales Rentnerdasein konnte sich der ehemalige Gemeindepfarrer Wilhelm von Ascheraden bisher nicht vorstellen. Jetzt möchte der Mitbegründer und Vorsitzende des Sozialen Netzwerks Ortenberg (Sono) kürzertreten und sich nicht mehr zur Wahl stellen. Vor dem Festakt zum zehnten Sono-Geburtstag...
14.09.2019
Offenburg
Die beste Bombe ist die, die keine ist! Das zeigte sich gestern eindrücklich beim Bombenalarm am »Kronenplatz«. Glücklicherweise entpuppte sich das vermeintlich scharfe Geschoss schnell als harmloses Industriebauteil. 
Dürfen stolz auf sich sein: Lea Ullrich und Mario Gmelin haben den Alleinflug im Segelflieger geschafft.
14.09.2019
Die Freiheit über den Wolken
Im Leben eines jeden Piloten ist das ein unvergessliches Erlebnis: der erste Alleinflug. Ganz auf sich alleine gestellt zu starten, alleine einige Minuten zu kreisen, um dann den Landeanflug zu planen, der beim Segelflug auf Anhieb gelingen muss, denn im Segelflugzeug hat man nur eine Chance....

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.