Bericht von ausländischen Azubis

Großes Interesse an Flüchtlingshilfe Rebland

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Oktober 2018

Die Flüchtlingshilfe Rebland betreut derzeit 15 Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben. Einige von ihnen berichteten nun von ihren Erfahrungen mit der Ausbildung. Der Tenor: Insgesamt kommen sie gut zurecht, doch es gibt auch einige Schwierigkeiten. ©dpa

Das 21. Treffen der Flüchtlingshilfe Rebland stand am Dienstagabend ganz im Zeichen des Austauschs. Flüchtlinge berichteten dabei von ihren unterschiedlichen Erfahrungen in Sachen beruflicher Ausbildung – sowohl von Erfolgen als auch von Problemen.
 

Erfreulich war für die Verantwortlichen wieder die Resonanz beim Treffen der Flüchtlingshilfe Rebland in den Räumen der Johannes-Brenz-Gemeinde in Rammersweier. Über 40 interessierte Personen fanden sich ein, die sich zum Thema des Abends informieren und teilhaben wollten. Gewidmet war das Treffen den Erfahrungen, die die aktuell 15 seitens der Flüchtlingshilfe auf ihrem Weg ins Berufsleben betreuten Auszubildenden bisher gewinnen konnten. Moderierend führte Sylvia Pomm-Hurst, die sich in Sachen Betreuung der Azubis stark engagiert, durch den Austausch. Wie die folgenden Gesprächsrunden zeigten, sind die Erfahrungswerte der Auszubildenden bis dato unterschiedlich ausgefallen. Offen wurde über Erfolge, aber auch Probleme gesprochen.

Nicht immer schlüssig

Bakary Chatty (Gambia) ist beim Gartenbau-Unternehmen Hopp in Ausbildung. Mit der Praxis komme er gut zurecht, berichtete er, einige Schulfächer, etwa Gemeinschaftskunde, seien jedoch nicht problemlos. »Ich möchte im Gartenbau tätig werden. Wo mir dabei einige Fächer weiterhelfen sollen, leuchtet mir manchmal nicht ein«, rätselte Chatty. 
Shadi Rashdan (Syrien, lebt in Rammersweier) ist im zweiten Ausbildungsjahr zum Anlagenmechaniker (Badenova). Praxis und Berufsschule bereiten ihm Spaß, die Prüfungsfragen seien allerdings mitunter knifflig. Er arbeite daran, sich sprachlich weiter zu verbessern, denn fachlich gehe es voran. 

- Anzeige -

Hans-Joachim Ramp und Thomas Rössler (Jugendberufshilfe Ortenau) machten auf ausbildungsbegleitende Hilfen aufmerksam, die Azubis bei der Bundesagentur beantragen könnten. Stützkurse oder gezielte Nachhilfe zählten dazu, was gleichermaßen in- wie ausländischen Azubis gewährt werde. Allerdings erhielten Flüchtlinge keine finanzielle Ausbildungsbeihilfe – ein Umstand, der einer Gesetzeslücke geschuldet sei und bei manchem Teilnehmer auf Unverständnis stieß. Denn das bedeute in der Konsequenz, dass Flüchtlinge einen Betrag von 600 bis 800 Euro monatlich (inklusive Miete und Nebenkosten) bestreiten müssten.

Nachteilsausgleich

Aye Modeste Folly-Kpoe aus Togo ist ein Beispiel dafür, dass auch Azubis mit guter Vorbildung Probleme mit der deutschen Sprache haben können, gerade in Unterricht und Prüfungen. Folly-Kpoe konnte in seiner Heimat einen BWL-Hochschulabschluss vorweisen, absolviert aktuell eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker (Firma Siebert). Ramp informierte, bei den Berufsschulen könne ein Nachteilsausgleich beantragt werden. Dies böte die Möglichkeit, ein Wörterbuch zu nutzen oder mehr Zeit zur Lösung einer Prüfungsaufgabe zu erhalten. Den Nachteilsausgleich könnten auch deutsche Schüler bekommen. Das gelte etwa nach einem Unfall, wie eine Zuhörerin aus eigener Erfahrung bestätigte. Sie riet zum Austausch mit Lehrern und Schulleitung. 

Die Azubis regten im engagierten Austausch auch die eine oder andere Optimierung an. Tayeba Akbary (Afghanistan) hat im Juli zeitgleich mit ihrem Sohn den Hauptschulabschluss gemeistert. Für ihre Ausbildung zur Altenpflegerin wünschte sie sich ein festes Lehrbuch statt zahlreicher Arbeitsblätter. Bassel Khalouf (Syrien), in seiner Heimat mit einem IT-Abschluss ausgestattet und nun bei Edeka als Azubi zum Verkäufer tätig, berichtete ebenfalls von Problemen mit Unterrichtsmaterial. Beiden bot spontan ein Helfer der Flüchtlingshilfe Unterstützung im Kontakt mit der Berufsschule an.  
INFO: Zum Ende wies Heribert Schramm, Koordinator der Flüchtlingshilfe Rebland, noch darauf hin, dass die Flüchtlingshilfe Rebland am 14. November ihr vierjähriges Bestehen feiern wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Minuten
Zusammen mit Kirchengemeinde Appenweier-Durbach
Mit der Aktion „Was geht up“ wollen das Katholische Jugendbüro Offenburg und die Kirchengemeinde Appenweier-Durbach Kindern und Jugendlichen Impulse in der Fastenzeit geben.
vor 3 Stunden
Ortschaftsratssitzung
Unmut gibt es im Weierer Ortschaftsrat beim Thema Lärmschutzwall: Die Positionen der Räte würden von der Stadt „degradiert“ werden. Beim Ortsteil-Besuch will man dem OB auf den Zahn fühlen.  
vor 5 Stunden
Offenburg
Sechs Kandidierende der Landtagswahl haben sich beim Online-Gespräch des Frauennetzwerks Offenburg am Dienstag zur Frauenquote, Gleichberechtigung und Feminismus geäußert.
vor 6 Stunden
Gemeinderat
Dringender Handlungsbedarf: Bis 2022 gibt es wohl keine freien Plätze mehr, die beiden Kitas in Durbach und Ebersweier sind voll. In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat Bürgermeister Andreas König dargelegt, was sie dagegen unternehmen wollen. 
vor 8 Stunden
Nachruf
Der Unterharmersbacher war als Korbmacher bekannt und dem Sport sehr verbunden
vor 8 Stunden
Das 10. der Stadtwerke
Die Gengenbacher Stadtwerke nehmen ihr zehntes Blockheizkraftwerk in Betrieb. Es ist im Rathauskeller untergebracht, versorgt das Hintergebäude und die ehemalige Vorbeck-Schule mit Wärme und Strom.
vor 8 Stunden
Bei der Karl Knauer KG Biberach endet eine Ära
Beim Biberacher Verpackungshersteller Karl Knauer endet nach 48 Jahren die Ära Richard Kammerer, der seit 2003 Sprecher des Unternehmens ist und nun in Ruhestand geht.
vor 8 Stunden
Frage nach Ersatzpflanzungen
Regiejagd, Sanierungen und Baumpflanzungen: Ortsvorsteher Kurt Augustin hatte mehrere Informationen in der jünsgten Sitzung des Elgersweierer Ortschaftsrats parat.
vor 16 Stunden
Neuried - Altenheim
Drei Stationen am Europäischen Forum am Rhein stehen zur Verfügung – anders, als im Internet kolportiert. Im Frühjahr gibt es dann noch Stellplätze für Fahrräder. 
vor 16 Stunden
Offenburg
Nachdem Nester der Mauersegler die Rückbauarbeiten an der Offenburger Stadthalle für das Rée-Carré verzögerten, haben sie dort wieder ein neues Zuhause bekommen. Zehn Nistkästen wurden an der überarbeiteten Stadthalle angelegt.
vor 17 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Der Niederschopfheimer Liedermacher Marcel Lehmann hat zwei Kinderlieder für das Landespolizeiorchester geschrieben. Ziel: Mehr Akzeptanz für die Polizei erreichen.
vor 18 Stunden
Offenburg
Andreas Dörr ist der Quartiersmanager des Rée-Carrés. Er hat sich vorgestellt, von seiner künftigen Arbeit berichtet und wie die Innenstadt künftig von dem neuen Quartier profitieren soll.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Ausbildungen zum Mechatroniker, Elektroniker oder auch Zerspanungstechniker sind bei Kratzer gefragt.
    vor 20 Stunden
    Kratzer bietet Hightech-Lösungen für die Industrie
    Das global agierende Familienunternehmen Kratzer GmbH & Co. KG aus Offenburg entwickelt und fertigt Präzisionsbauteile und  -baugruppen aus einer Vielfalt von Werkstoffen. Es liefert weltweit individuelle und hochkomplexe Hightech-Lösungen an wichtige Branchen: an die Analyse- und...
  • Die Palura Gebäudeservice GmbH ist Ihr Partner, wenn es professionell sauber sein soll.
    22.02.2021
    Der Reinigungsexperte aus Appenweier
    Wenn’s sauber werden soll, ist die Palura Gebäudeservice GmbH der ideale Partner: Ganz egal, ob es sich ums Großreinemachen in Geschäftshäusern, in Industriehallen oder Bus und Bahn dreht. Der Profi aus Appenweier hat das Know-how, die Manpower und das Equipment.
  • 19.02.2021
    Seit 80 Jahren erfolgreich am Markt: J. Schneider Elektrotechnik GmbH weiter auf Erfolgskurs
    Seit 80 Jahren arbeitet und expandiert die Offenburger Firma J. Schneider Elektrotechnik GmbH erfolgreich am nationalen und internationalen Markt. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Maschinen und Anlagen funktionsfähig arbeiten – mit Strom und Spannung. Dafür werden gut ausgebildete Fachkräfte...
  • Die azemos vermögensmanagement gmbh ist im repräsentativen Gebäude des BIZZ in Offenburg untergebracht.
    19.02.2021
    Das Einmaleins der Geldanlage: Wissen, Transparenz, Authentizität und vor allem Vertrauen
    Pandemiebedingte, nun seit einem Jahr anhaltende Unsicherheiten auf den Arbeits- und Finanzmärkten, Negativzinsen, exorbitant steigende Immobilienpreise in exorbitant guten Lagen – Vermögen oder Vermögenswerte  zu bewahren und zu mehren in diesen Zeiten - eine schwere Aufgabe, die ohne Experten...