Bericht von ausländischen Azubis

Großes Interesse an Flüchtlingshilfe Rebland

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Oktober 2018

Die Flüchtlingshilfe Rebland betreut derzeit 15 Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben. Einige von ihnen berichteten nun von ihren Erfahrungen mit der Ausbildung. Der Tenor: Insgesamt kommen sie gut zurecht, doch es gibt auch einige Schwierigkeiten. ©dpa

Das 21. Treffen der Flüchtlingshilfe Rebland stand am Dienstagabend ganz im Zeichen des Austauschs. Flüchtlinge berichteten dabei von ihren unterschiedlichen Erfahrungen in Sachen beruflicher Ausbildung – sowohl von Erfolgen als auch von Problemen.
 

Erfreulich war für die Verantwortlichen wieder die Resonanz beim Treffen der Flüchtlingshilfe Rebland in den Räumen der Johannes-Brenz-Gemeinde in Rammersweier. Über 40 interessierte Personen fanden sich ein, die sich zum Thema des Abends informieren und teilhaben wollten. Gewidmet war das Treffen den Erfahrungen, die die aktuell 15 seitens der Flüchtlingshilfe auf ihrem Weg ins Berufsleben betreuten Auszubildenden bisher gewinnen konnten. Moderierend führte Sylvia Pomm-Hurst, die sich in Sachen Betreuung der Azubis stark engagiert, durch den Austausch. Wie die folgenden Gesprächsrunden zeigten, sind die Erfahrungswerte der Auszubildenden bis dato unterschiedlich ausgefallen. Offen wurde über Erfolge, aber auch Probleme gesprochen.

Nicht immer schlüssig

Bakary Chatty (Gambia) ist beim Gartenbau-Unternehmen Hopp in Ausbildung. Mit der Praxis komme er gut zurecht, berichtete er, einige Schulfächer, etwa Gemeinschaftskunde, seien jedoch nicht problemlos. »Ich möchte im Gartenbau tätig werden. Wo mir dabei einige Fächer weiterhelfen sollen, leuchtet mir manchmal nicht ein«, rätselte Chatty. 
Shadi Rashdan (Syrien, lebt in Rammersweier) ist im zweiten Ausbildungsjahr zum Anlagenmechaniker (Badenova). Praxis und Berufsschule bereiten ihm Spaß, die Prüfungsfragen seien allerdings mitunter knifflig. Er arbeite daran, sich sprachlich weiter zu verbessern, denn fachlich gehe es voran. 

- Anzeige -

Hans-Joachim Ramp und Thomas Rössler (Jugendberufshilfe Ortenau) machten auf ausbildungsbegleitende Hilfen aufmerksam, die Azubis bei der Bundesagentur beantragen könnten. Stützkurse oder gezielte Nachhilfe zählten dazu, was gleichermaßen in- wie ausländischen Azubis gewährt werde. Allerdings erhielten Flüchtlinge keine finanzielle Ausbildungsbeihilfe – ein Umstand, der einer Gesetzeslücke geschuldet sei und bei manchem Teilnehmer auf Unverständnis stieß. Denn das bedeute in der Konsequenz, dass Flüchtlinge einen Betrag von 600 bis 800 Euro monatlich (inklusive Miete und Nebenkosten) bestreiten müssten.

Nachteilsausgleich

Aye Modeste Folly-Kpoe aus Togo ist ein Beispiel dafür, dass auch Azubis mit guter Vorbildung Probleme mit der deutschen Sprache haben können, gerade in Unterricht und Prüfungen. Folly-Kpoe konnte in seiner Heimat einen BWL-Hochschulabschluss vorweisen, absolviert aktuell eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker (Firma Siebert). Ramp informierte, bei den Berufsschulen könne ein Nachteilsausgleich beantragt werden. Dies böte die Möglichkeit, ein Wörterbuch zu nutzen oder mehr Zeit zur Lösung einer Prüfungsaufgabe zu erhalten. Den Nachteilsausgleich könnten auch deutsche Schüler bekommen. Das gelte etwa nach einem Unfall, wie eine Zuhörerin aus eigener Erfahrung bestätigte. Sie riet zum Austausch mit Lehrern und Schulleitung. 

Die Azubis regten im engagierten Austausch auch die eine oder andere Optimierung an. Tayeba Akbary (Afghanistan) hat im Juli zeitgleich mit ihrem Sohn den Hauptschulabschluss gemeistert. Für ihre Ausbildung zur Altenpflegerin wünschte sie sich ein festes Lehrbuch statt zahlreicher Arbeitsblätter. Bassel Khalouf (Syrien), in seiner Heimat mit einem IT-Abschluss ausgestattet und nun bei Edeka als Azubi zum Verkäufer tätig, berichtete ebenfalls von Problemen mit Unterrichtsmaterial. Beiden bot spontan ein Helfer der Flüchtlingshilfe Unterstützung im Kontakt mit der Berufsschule an.  
INFO: Zum Ende wies Heribert Schramm, Koordinator der Flüchtlingshilfe Rebland, noch darauf hin, dass die Flüchtlingshilfe Rebland am 14. November ihr vierjähriges Bestehen feiern wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 11 Stunden
Bezahlbare Mieten am Wasser
Am Donnerstag haben Vertreter von Gemibau, Wacker Objekt und Stadt Offenburg den symbolischen ersten Spatenstich zum Bauvorhaben »Wohnen am Wasser II« gesetzt. Im Kreuzschlag in unmittelbarer Nähe zum Burgerwaldsee entstehen zwei Wohngebäude mit insgesamt 30 Wohnungen und einer Tiefgarage. Die...
vor 20 Stunden
Nach zehn Jahren
Ein normales Rentnerdasein konnte sich der ehemalige Gemeindepfarrer Wilhelm von Ascheraden bisher nicht vorstellen. Jetzt möchte der Mitbegründer und Vorsitzende des Sozialen Netzwerks Ortenberg (Sono) kürzertreten und sich nicht mehr zur Wahl stellen. Vor dem Festakt zum zehnten Sono-Geburtstag...
vor 23 Stunden
Offenburg
Die beste Bombe ist die, die keine ist! Das zeigte sich gestern eindrücklich beim Bombenalarm am »Kronenplatz«. Glücklicherweise entpuppte sich das vermeintlich scharfe Geschoss schnell als harmloses Industriebauteil. 
Beim Pressetermin in der Sparkassenzentrale in Offenburg waren unter anderem der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Offenburg/Ortenau, Helmut Becker (Achter von links), der Offenburger Verkehrschef Thilo Becker (Zweiter von rechts) und Hans-Peter Huber vom Polizeipräsidium (Dritter von rechts) zugegen.
14.09.2019
Sicherheit der Schüler im Blick
Für viele Schulanfänger bedeutet der neue Lebensabschnitt auch einen ersten eigenen Kontakt mit dem Straßenverkehr. Auch in diesem Jahr wollen die Sparkassen im Kreis die Sicherheit der Abc-Schützen mit Bannern und leuchtenden Aufklebern fördern. Darüber hinaus gab es 6000 Euro für das Projekt »...
Dürfen stolz auf sich sein: Lea Ullrich und Mario Gmelin haben den Alleinflug im Segelflieger geschafft.
14.09.2019
Die Freiheit über den Wolken
Im Leben eines jeden Piloten ist das ein unvergessliches Erlebnis: der erste Alleinflug. Ganz auf sich alleine gestellt zu starten, alleine einige Minuten zu kreisen, um dann den Landeanflug zu planen, der beim Segelflug auf Anhieb gelingen muss, denn im Segelflugzeug hat man nur eine Chance....
14.09.2019
Eröffnung im November
Die Arbeiten in der neuen Halle in Reichenbach laufen derzeit auf Hochtouren. Der Neubau ist von außen bereits verputzt, die Holzfassade wird im Moment vormontiert. Die ersten vorbereitenden Arbeiten an der Außenanlage wurden auch bereits begonnen.
14.09.2019
Reha-Ziel heißt Lebensqualität
Die Winkelwaldklinik ist eine Fachklinik für onkologische Rehabilitation, geriatrische Rehabilitation, Kurz- und Langzeitpflege sowie Gesundheitsurlaub. Die Einrichtung hat mit Lars-Hendrik Nipken (Onkologie) und Samina L. Shah (Geriatrische Rehabilitation) nun zwei neue Chefärzte.  
14.09.2019
Stein-Gabionen zum Wein- und Stadtfest aufgestellt
Zum Schutz vor Terroranschlägen bei Großveranstaltungen in Gengenbach hat der Gemeinderat im Juli beschlossen, künftig mit Schottersteinen gefüllte Stahlgitterbehälter aufzustellen. Diese sogenannten »Gabionen« lösen die bisherigen großen Wasserbehälter ab. Zum Wein- und Stadtfest sind die Gabionen...
13.09.2019
In Niederschopfheim
Feinen Wein, gute Blasmusik und kulinarische Köstlichkeiten - das bietet das Herbstfest der Harmonie Niederschopfheim.
13.09.2019
Leser vermutete Einbau falscher Fliesen
OT-Leser Klaus Schütz empfindet die Fliesen im neuen Freizeitbad als rutschig. Er mutmaßt, dass Fliesen mit einer zu geringen Rutschhemmungsklasse verbaut worden sein könnten. Dem ist definitiv nicht so, sagen Steffen Letsche (TBO) und Badchef Stefan Schürlein. Beide kündigen dennoch eine...
13.09.2019
In Hofweier
Seit 70 Jahren gibt es den VdK-Ortsverband Hofweier und dieses Jubiläum ist am Mittwoch gefeiert worden.
13.09.2019
Seltenes Jubiläum
In ihrer Mitgliederversammlung am Dienstag im Pfarrzentrum Weingarten hat die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) Weingarten/Dreifaltigkeit acht Frauen für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Thekla Vogt gehört seit 65 Jahren zur KFD.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.