Offenburg

Großes Lob für junge Künstler

Autor: 
red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juni 2017
Beim »Kunstcamp« in den Räumen der Kunstschule Offenburg konnten sich in der vergangenen Woche 25 junge Künstler kreativ ausprobieren.

Beim »Kunstcamp« in den Räumen der Kunstschule Offenburg konnten sich in der vergangenen Woche 25 junge Künstler kreativ ausprobieren. ©Kunstschule Offenburg

25 junge Leute aus ganz Baden-Württemberg im  Alter von 16 bis 23 Jahren sind in der letzten Ferienwoche dem Aufruf zu einem künstlerischen Treffen der besonderen Art gefolgt. Dort kamen die Teilnehmer auch mit Künstler in Kontakt, die inzwischen durch ihr Schaffen Geld verdienen.
 

amps« an der Kunstschule Offenburg waren in der zurückliegenden Woche einer Einladung der Kunstschule Offenburg, der Karl-Schlecht-Stiftung, der Landesarbeitsgemeinschaft der Kunstschulen von Baden-Württemberg und des Landes Baden-Württemberg gefolgt. Es ging darum, sich für fünf Tage mit Gleichgesinnten zu treffen, mit denen sie eine Leidenschaft für die Bildenden Künste teilen. Dieses Treffen jugendlicher Kunstpraktiker wird einmal jährlich von einer der Kunstschulen Baden-Württembergs ausgerichtet. 

Jede Kunstschule kann dazu einen oder zwei ihrer Teilnehmer auswählen. Neben einer ganztätigen Atelierwoche stehen auch Ausstellungsbesuche, Angebote für ein freies Kulturprogramm oder Exkursionen zum Kennenlernen der Region auf dem Programm.

»Inszenierte Körper«
In diesem Jahr hat die Kunstschule Offenburg das Konzept geschrieben und ihre Ateliers für die möglicherweise nächste Künstlergeneration geöffnet. Das vom Projektleiter Heinrich Bröckelmann entwickelte Wochenthema lautete »Inszenierte Körper«. Dazu konnten sich die Jugendlichen die Bereiche Fotografie, Skulptur und textile Objektkunst aussuchen, die unter der Leitung von jungen Künstlern standen, die selbst einmal Besucher der Kunstschule Offenburg waren und es geschafft haben, sich nach einem erfolgreichem Studium eine künstlerische Existenz aufzubauen.

So stand der Bereich Skulptur unter der Leitung des Bildhauers Künstlers Heiko Räpple, der nach seinem Vorstudium an der Kunstschule Offenburg sein Kunststudium an den Akademien Düsseldorf und Amsterdam absolvierte. 2011 zeigte der in  Oberkirch geborene Künstler in der Galerie des Kunstvereins Offenburg-Mittelbaden im Rahmen der Reihe »Debut« große Skulpturen und Objekte. Heute arbeitet der Ortenauer in Düsseldorf. 

- Anzeige -

»Man merkt doch rasch, dass die Camp Teilnehmer allesamt Kunstschulen in Baden-Württemberg besuchen – sie sind so eigenständig, dass sich meine Rolle sehr schnell, von einer Workshop leitenden Funktion in Richtung Prozessmoderation und Berater verschoben hat«, beschrieb Räpple die Arbeit in den Camp-Ateliers. »Das hatten wir drei Künstler so nicht erwartet, zumal die meisten Jugendlichen sich hier extra neue Kunstsparten ausgesucht haben«, ergänzte er. Viele von ihnen seien »brillante Zeichner und Maler«, die sich nun mit Material, Textilien, Digitalen Medien und der dritten Dimension »rumschlagen«.

Das bestätigen auch die freischaffende Fotografin Tanja Truöl aus Denzlingen und die Objektkünstlerin Dorothee Haller aus Straßburg, Beide leiteten zwei weiteren Ateliergruppen. Die Motivation und Kreativität der die Jugendlichen sei »phänomenal«. Täglich fast neun Stunden in den Künsten konzentriert zu sein, sei schon »sehr ungewöhnlich« – zumal die Teilnehmer des Kunstcamps abends durch das Begleitprogramm unterwegs waren, wie etwa zum Kunstbesuch in Strasbourg.

Das »Kunstcamp«, vor fünf Jahren von den Landesarbeitsgemeinschaften der Kunstschulen von Baden-Württemberg (LAG) ins Leben gerufen, soll auch einen Dialog zwischen Berufskünstlern und jungen Leuten eröffnen und künstlerische Experimentierfelder bieten, die von Individualität, Eigen-Sinn und Forscherdrang geprägt sind. 

HINWEIS: Weitere Informationen zum bevorstehenden Kunstcamp 2018  gibt die Kunstschule Offenburg unter www.kunstschule-offenburg.de. Infos finden sich auch bei der Landesarbeitsgemeinschaft der Kunstschulen von Baden-Württemberg: www.jugendkunstschulen.de.

Hintergrund

Stimmen von Teilnehmern

Emma (16), die seit ihrem fünften Lebensjahr die Offenburger Kunstschule besucht, hatte bereits im vergangenen Jahr am Kunstcamp in Nürtingen teilgenommen. »Hier sind etliche, die mehrmals teilnehmen, so wie ich«, berichtete sie. Es sei »einfach toll, so zusammenzuarbeiten, neue Freundschaften zu schließen und vor allem, viel Zeit zu haben, etwas künstlerisch zu entwickeln«. Das sei in der Schule »überhaupt nicht denkbar«. Privat werde dieser Workshop sicher ihre Fotografie verbessern, »aber ich drücke mich aber doch weiterhin lieber grafisch oder über die Malerei aus, ich zeichne ja ziemlich viel, fast täglich«.  
Marlon (18), der aus Stuttgart kommt und dort eine Jugendkunstschule besucht, ist auch zum zweiten Mal dabei. »Es ist einfach genial, vier Tage dauerhaft ein Atelier nutzen zu können und Abend alles stehen und liegen lassen zu können, um am nächsten Tag da weiter zu machen, wo man aufgehört hat«, sagte er. 
Außerdem sei es toll, »wenn die Leute um einen herum genau so intensiv arbeiten, Ideen haben und sich nicht gleich zieren, wenn es mal darum geht rasch ein Bild zu zeichnen oder über Kunst zu sprechen«. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 11 Minuten
Premiere in Mönch-Richo-Halle
Wer am Samstagabend zur Veranstaltungs- und Theaterpremiere in der neuen Halle in Reichenbach tatsächlich noch einen Platz gefunden hatte, durfte sich nicht nur darüber freuen, sondern vor allem über ein äußerst unterhaltsames Theaterstück des SV Reichenbach.  
T-Shirts für die Klassen der Grundschule Weier sind dank des Fördervereins angeschafft worden.
vor 11 Minuten
Klassenfahrten und Anschaffungen für Weierer Schule
Der Förderverein der Schule Weier kann seine Mitgliederzahl halten, unterstützt in vielen Bereichen und geht mit einem unveränderten Vorstandsteam in die Zukunft.
Die Siegermannschaften des Hallenfußballturniers der Vereine: Die „Glorreichen Sieben“ (blaue Trikots) und die Männerturner. Links Vereinsvorsitzender Volker Lurk.
vor 11 Minuten
Turnier des TuS Windschläg
Der TuS Windschläg hat wieder die Hallendorfmeisterschaft für Vereine im Fußball in der TuS-Sporthalle veranstaltet. Die Mannschaft der „Glorreichen Sieben“ hat ihren Titel vom vergangenen Jahr verteidigt. Auch der zweite Platz ging an dieselbe Mannschaft wie 2018: Die Männerturner platzierten sich...
vor 11 Minuten
Empfang im Rietsche-Saal
Die Gemeinde Biberach hatte die langjährigen Vereinsmitglieder, die Vorsitzenden aller Biberacher Vereine, die erfolgreichen Turner und Musiker sowie die Blutspender zu einem festlichen Abend eingeladen. Bürgermeisterin Daniela Paletta und Vereinssprecher Richard Kammerer dankten ihnen in ihren...
Ehrungen und Glückwünsche bei der Cäcilienfeier (von links): Pfarrer Eberhard Murzko, Rosa Braun, Annelore Funk, Rosalinde Burgert, Dirigent Simon Meder, Margit Birk, Ilse Ulrich vom Vorstand und Elias Meder.
vor 11 Minuten
Dienstälteste ist 67 Jahre dabei
Bei der Cäcilienfeier der Kirchenchöre Windschläg und Bohlsbach sind langjährige Sängerinnen geehrt worden. Es wurde auch auf das vergangene Wirken der Chorgemeinschaft seit dem ersten gemeinsamen Konzert im Frühjahr zurückgeblickt. 
Den Bau einer neuen Sporthalle mit fest installierten Turngeräten – hier ein Pauschenpferd – schlägt die Offenburger Stadtverwaltung vor.
vor 7 Stunden
Thema im Schul- und Sportausschuss
Weil es an den Trainingsbedingungen hapert, möchte die Stadt Offenburg ein Turntrainingszentrum einrichten. Es soll von den Vereinen, aber auch für den Schulsport genutzt werden können. Allerdings müsste dafür ein neues Gebäude gebaut werden –verbunden mit den entsprechenden Investitionen.
vor 8 Stunden
Hohberg - Diersburg
Was eher aus der Not geboren war, lief im zweiten Jahr richtig gut: der Adventsmarkt an der Diersburger Bocciabahn.   
vor 9 Stunden
Neuried
Am 60. bundesweiten Vorlesewettbewerb haben auch Schulen im Ried teilgenommen. An der Realschule Neuried siegte Judith Irslinger und nimmt am Kreiswettbewerb teil. 
Etliche bekannte Filmmelodien präsentierte die Stadtkapelle Offenburg am Samstag beim Gala-Konzert. Die entsprechenden Filmtitel wurden jeweils auf der großen Leinwand eingeblendet.
vor 10 Stunden
Zahlreiche Filmklassiker begeisterten
Als Experten für große Emotionen rockte die Offenburger Stadtkapelle am Vorabend des zweiten Advents die Oberrheinhalle. Kongeniale Partnerin beim vollbesetzten Gala-Konzert: Die Philharmonie am Forum, die mit für „großes Kino“ sorgte.
Bei der Gedenkfeier: Trudpert Hurst (links) und sein elsässischer Kollege Daniel Neff.
vor 12 Stunden
„Wir können ein gutes Beispiel sein“
Zum 25. Mal ist am Freitagmittag auf dem Talebuckel bei Rammersweier der Ermordung elf elsässischer Widerstandskämpfer vor 75 Jahren feierlich gedacht worden. Betont wurde die tiefe Verbundenheit zwischen Rammersweier und Vieux-Thann.
vor 13 Stunden
Weihnachtsmarkt
Die Gemeinde Ohlsbach präsentierte sich am Freitag von ihrer besten Adventsseite. Im Herzen des Dorfs fand ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt statt. 
Das Projekt „Mirakel“ läuft an der Kunstschule. Der Baum birgt ein spannendes Austauschsystem, und gleichzeitig ist er Lebensraum für verschiedene Lebewesen.
vor 14 Stunden
Mit Kunst die Welt erforschen
Die Kunstschule Offenburg ist in das zweite Jahr des kunstpädagogischen Projektes „Mirakel – Geben, Nehmen, Teilen, Tauschen“ gestartet. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!