Arbeitskreis Verkehr der Landtagsfraktion

Grünen-Politiker informierten sich über Mobilitätskonzept

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Oktober 2019

Baubürgermeister Oliver Martini (rechts) erzählte gestern den Mitgliedern des Arbeitskreises Verkehr der Grünen-Landtagsfraktion mehr über das städtische Mobilitätskonzept „Einfach mobil“ (von links): Thomas Hentschel, Elke Zimmer, Jutta Niemann, Offenburgs Landtagsabgeordneter Thomas Marwein und Hermino Katzenstein. ©Iris Rothe

Mehr über das städtische Mobilitätskonzept „Einfach mobil“ erfuhren gestern Politiker der Landtagsfraktion der Grünen. Mitglieder des Arbeitskreises Verkehr der Fraktion lobten das Angebot. Nach dem Pressetermin schwangen sie sich auf Leih-Fahrräder, um Mobilitätsstationen zu besichtigen. 

Passend zum Thema fand der Pressetermin gestern Mittag an der Mobilitätsstation am ZOB statt. Dort gab es für die Mitglieder des Arbeitskreises Verkehr der Grünen-Landtagsfraktion weitere Infos zum städtischen Mobilitätskonzept „Einfach mobil“. Baubürgermeister Oliver Martini und Mathias Kassel, Leiter der Stabsstelle Mobilität der Zukunft, berichteten von dem Angebot, mit dem Bürger umweltfreundlich von A nach B kommen können. 

Die Mitglieder des Arbeitskreises Verkehr waren am Montag und gestern in der Ortenau unterwegs, um sich intern zu beraten und sich in Gesprächen mit der Stadt Offenburg, der DB Netz AG und der SWEG zu informieren. 
„Wir schauen uns gleich noch das ‚Radhaus‘ und weitere Mobilitätsstationen an“, sagte der Offenburger Landtagsabgeordnete Thomas Marwein. Doch zuvor lobte Hermino Katzenstein, Vorsitzender des Arbeitskreises Verkehr, Offenburgs Mobilitätskonzept. Der Name sei treffend, denn „es muss den Menschen ermöglicht werden, einfach mobil zu sein. Da sind Sie Vorreiter. Machen Sie weiter“, betonte er. 

Menschen beraten

- Anzeige -

Martini erzählte von der geplanten Mobilitätszentrale am Bahnhof, in der die Menschen dazu beraten werden sollen, wie sie am besten von A nach B kommen. Kassel erläuterte, dass es in Offenburg derzeit vier Mobilitätsstationen (ZOB, Technisches Rathaus, Kulturforum und Messe) gibt, an denen Car-Sharing-Autos und Fahrräder ausgeliehen werden können. „An fast allen Stationen gibt es zwei Fahrzeuge, davon ist immer eines ein Elektro-Fahrzeug“, berichtete er. Die „Einfach-mobil“-Karte ermögliche die Nutzung aller Fortbewegungsmittel. 

Zum Thema E-Tretroller sagte Kassel: „Da sind wir noch in der Findungsphase.“ Anbieter hätten bereits Interesse signalisiert. „Sie erwarten von der Stadt jedoch finanzielles Engagement“, sagte der Leiter der Stabsstelle Mobilität der Zukunft. Die Frage sei, ob man mit dem Geld nicht lieber die Ausweitung des Radverkehrs fördern solle. Definitiv wachsen soll das Netz an Mobilitätsstationen in der Stadt: Ende des Jahres sollen eine im „Seidenfaden“ und eine am Mühlbach in Betrieb gehen. Kommendes Frühjahr soll dann eine am Freizeitbad eröffnen. 

Martini informierte über das im April gegründete Mobilitätsnetzwerk Ortenau, dem zehn Kommunen angehören. Eines seiner Ziele ist, den gemeindeübergreifenden Radverkehr zu fördern. Mit vielen Informationen im Gepäck schwangen sich die Grünen-Politiker auf die bereitstehenden Leih-Fahrräder, um ihre Tour zu den anderen Mobilitätsstationen fortzusetzen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Bündelung von Bauvorhaben
Die Verwaltung will mit einem Sammelverfahren für Bauvorhaben auf kleinen Flächen mit geringer Komplexität ein Programm auflegen, das Vorhaben bündelt. Einmal im Jahr soll dann eine gebündelte Vorlage zum Bebauungsplan-Änderungsverfahren vorbereitet werden.
vor 5 Stunden
Unikat spielte in der Reithalle
Mit ihrer Weihnachtsshow füllten Unikat und Freunde am Samstagabend die Reithalle: Die Songs zur Weihnachtszeit umfassten Traditionelles sowie lustige Schlager – dargeboten von der Band und dem Background-Chor, untermalt vom MC Ballett aus Zell-Weierbach.
vor 9 Stunden
Hornberger stellt im Werksverkauf der Zeller Keramik aus
„Die Goldhaube ist sensationell“, freute sich Ralf Müller, Geschäftsführer der Zeller Keramikmanufaktur, in seiner Begrüßungsrede zu einer Ausstellung von José Schloss, die am Samstag im neuen Werksverkauf in der Zeller Innenstadt eröffnet wurde.
vor 12 Stunden
Sitzung
Mit Jahresberichten der Kindertagesstätte (Kita) und der Technischen Betriebe Offenburg (TBO) war die Tagesordnung der öffentlichen Ortschaftsratssitzung in Waltersweier am vergangenen Dienstag schnell erledigt.
14.12.2019
Bürgerschaftliches Engagement
Die kleine Bücherei im Bühler Dorfzentrum: Bei einem geplanten öffentlichen Bücherregal in Bühl kommt bürgerschaftliches Engagement zum Tragen.
14.12.2019
Glosse von Otmar Hansert
Was ist richtig? Weihnachtsplätzchen? Springerli? Weihnachtstbackprodukte? Jahresendzeitgebäck? Natürlich Bredlii! Otmar Hansert schreibt in seiner aktuellen Kolumne über Weihnachtsgebäck. %
14.12.2019
Krippenausstellung im Museum
Unter dem Titel „Euch ist ein Kind geboren“ präsentiert das Museum im Ritterhaus in diesem Jahr wieder eine Krippenausstellung. In einer neunteiligen Serie stellen wir einige der schönsten Exponate vor. Heute ist die Krippe aus Ton von Rudi Rothenberger an der Reihe. Er hat als Kulisse das Kloster...
Nico Wacker (Mitte, weißes Hemd) Gerhard und Christa Sutter (Fünfter und Vierte von rechts) und ihr Sohn Gerry Sutter (Fünfter von links) vom Verein „Menschenliebe“ sind im August nach Uganda in Afrika gereist, um bestehende Einrichtungen in Augenschein zu nehmen und neue Projekte zu initiieren.
14.12.2019
Besser Bedingungen bei Wasser, Hygiene und Sanitär
Der Verein „Menschenliebe“ mit Sitz in Offenburg hilft seit 15 Jahren mit verschiedenen Projekten die Lebensqualität im zentralafrikanischen Staat Uganda zu verbessern. Dazu gehören Brunnen, Krankenstationen und Sachspenden. Im Sommer haben sich drei Vorstandsmitglieder die Situation vor Ort...
14.12.2019
Offenburger Weihnachtsmarkt
Die Eislaufbahn und der Offenburger Weihnachtsmarkt gehören zusammen. Seit 13 Jahren gibt es die Schlittschuhbahn unter freiem Himmel bereits. Besitzer Thomas Hein, der insgesamt 33 Bahnen bundesweit hat, zieht Bilanz. 
Ortsvorsteher Willi Wunsch (links) übergab zum Abschied Geschenke an Gemeindearbeiter und Hausmeister Josef Fey. Für Feys Frau Renate gab es Blumen.
14.12.2019
„Du hinterlässt große Fußstapfen“
Eine personifizierte Zell-Weierbacher Institution geht zum Jahresende in den Ruhestand. Zum dritten Mal diese Woche wurde Josef Fey am Mittwochabend verabschiedet, diesmal im Ortschaftsrat. 48 Jahre war er unter anderem bei der Gemeinde beschäftigt.
14.12.2019
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Lokalredakteur Florian Pflüger.
14.12.2019
Offenburg
Die Pläne zur Entwicklung der Oststadtschulen wurden im Schul- und Sportausschuss von allen Fraktionen gelobt. Sogar die Aufnahme eines Darlehens über zehn Millionen Euro fand Zustimmung. Doch es gibt ein großes Aber.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.