Viele Stammgäste und Probierfreudige 

Hamburger Fischmarkt: Was es beim Bummel zu entdecken gibt

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Oktober 2018
EIne äußerst beliebte Anlaufstelle ist auch in diesem Jahr der Hamburger Fischmarkt auf dem Offenburger Marktplatz. Rund um das imposante Schiff haben es sich auch auf diesem Foto zahlreiche Menschen bequem gemacht.

(Bild 1/2) EIne äußerst beliebte Anlaufstelle ist auch in diesem Jahr der Hamburger Fischmarkt auf dem Offenburger Marktplatz. Rund um das imposante Schiff haben es sich auch auf diesem Foto zahlreiche Menschen bequem gemacht. ©Ulrich Marx

Vom Holländermatjes bis zum Seemannslied: Noch bis Sonntag, 21. Oktober, verbreitet der Hamburger Fischmarkt nordisch-maritimes Flair auf dem Offenburger Marktplatz. Zum zehnten Mal machen die Fischhändler, Marktschreier und Verzehrstände in Offenburg Station und freuen sich auch über Stammkunden – ein Rundgang. 

In der Luft liegt der Geruch von gebratenem Fisch, und von der kleinen Marktplatz-Bühne aus trällert die Schlagersängerin Ute Carina altbekannte Seemannslieder wie »My Bonnie is over the Ocean«. Es ist herrscht schon reger Betrieb an diesem späten Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr auf dem Hamburger Fischmarkt auf dem Offenburger Marktplatz. Arbeitskollegen eines Bankinstituts treffen sich zu einem Bier und einem »Fischweckle« (Matjes mit viel Zwiebeln) und genießen ihren noch jungen Feierabend. Das Bier stammt passenderweise von einer norddeutschen Brauerei, die für ihren herben und landschaftstypischen Geschmack wirbt, und ist im auf dem Marktplatz dominierenden Seeräuberschiff-Verkaufsstand zu haben. 

Seit zehn Jahren hier

Der Hamburger Fischmarkt gehört für viele Offenburger schon dazu, wie zum Beispiel für Josef Menzer. »Ich komme gerne hierher, denn da trifft man auch viele Offenburger«, sagt er. Seit zehn Jahren macht der mobile Markt in Offenburg für zehn Tage Station, und dies stets im Oktober. »Ja, das ist bei uns schon gesetzt, Offenburg ist bei unserer jährlichen Tour von April bis Oktober stets der letzte Termin. Einige von uns machen bei den Weihnachtsmärkten mit, bevor es um Ostern wieder zusammen losgeht«, verrät Sonja Marx. 

Die Sprecherin der Hamburger Marktbetreiber führt selbst den Fischstand mit verschiedenen Fischbrötchen, aber auch mit Tintenfischringen in Brotteig und anderen in Fett gegarten Fischspezialitäten. »Offenburg ist auch für uns etwas Besonderes. Die Leute sind gut drauf, und wir hier am Stand haben einige Stammkunden, die jeden Tag zu uns kommen und eine andere Fischspezialität probieren«, verrät die Geschäftsfrau aus Hamburg. »Die meisten von uns kommen aus Hamburg«, sagt Marx, die seit Jahren ihren Stand auf dem Ortenauer Weinfest in Offenburg stehen hat. 

- Anzeige -

Wer an den »richtigen« Fischmarkt in der Hansestadt denkt, der erinnert sich auch an die vielen Marktschreier. Während in den Anfangsjahren in Offenburg bis zu sechs Marktschreier ihre Waren wie Räucheraal, Wurst oder Süßigkeiten angepriesen haben, sind in diesem Jahr nur zwei Marktschreier in Offenburg, »Käse-Tommy« und Wursthändler »Wattwurm«. 
Marktschreier gesucht

Das sei »ein Problem geworden«, verrät Marx, »den Marktschreiern fehlt einfach der Nachwuchs«. So sei »Aale-Dieter« in die Jahre gekommen, und auch andere Kollegen seien nicht mehr dabei. Außerdem erwarteten die Kunden kiloweise Ware für wenig Geld. Und bei Fisch zum Beispiel sei das heute »gar nicht mehr zu machen«. 

Aale-Dieters Räucheraale gibt es übrigens trotzdem auf dem Fischmarkt zu haben, an einem ganz normalen Verkaufsstand für glatte sechs Euro pro 100 Gramm. »Fisch ist eben richtig teuer geworden. Das kann man nicht tütenweise raushauen für zehn oder 20 Euro«, betont Marx. 

Die Fischmarktbesucher genießen auch gern den Fisch gleich vor Ort wie geflammten Lachs oder Labskaus mit Kartoffelsalat. Aber auch Besucher, die keinen Fisch mögen, können auf dem Hamburger Fischmarkt auf ihre Kosten kommen. Die Hamburger bieten auch Grillwürste an oder Küstenbrot vom Steinbackofen, das ein echter Badener auch mal mit einem viel zu klein geratenen Flammenkuchen verwechseln kann. 
 

Info

Öffnungszeiten

Der Hamburger Fischmarkt ist täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. Am letzten Tag, Sonntag, 21. Oktober, startet der Marktbetrieb erst ab 11 Uhr. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Verwaltung arbeitet im Bürgerhaus Hofweier weiter
vor 4 Stunden
Nach einem Brand im Hofweierer Rathaus ging am Montag nichts mehr: Die Verwaltung ist zeitweise ins benachbarte Bürgerhaus umgezogen. Notdienst verrichten beide Ortsverwaltungen Diersburg und Niederschopfheim.
Mitreißende Blasmusik beim Herbstkonzert des MV Griesheim
vor 6 Stunden
Der Musikverein Griesheim hatte den Besuchern seines Herbstkonzertes seine Vielseitigkeit versprochen – und Wort gehalten. Sowohl Aktive wie der Gast mit dem Alphorn haben vom begeisterten Publikum zu Recht lang anhaltenden Beifall bekommen.
Theaterstück aufgeführt
vor 10 Stunden
Mit der Komödie »Der Urlaubsmuffel« von Beate Irmisch erzielte die Laienspielgruppe des MGV »Sängerlust« Schwaibach einen Volltreffer.  Das von Dorothee Finkenzeller inszenierte Theaterstück begeisterte die Zuschauer in der randvollen Mehrzweckhalle über alle drei Akte ohne jeglichen Durchhänger.  
Bei den Dreharbeiten in seinem Atelier erläuterte Stefan Strumbel der SWR-Reporterin Kristin Haub die Ideen zu seinen Kunstwerken.
Land und Leute stehen im Fokus
vor 14 Stunden
Im Rahmen der Dreharbeiten zu »Landesschau Mobil Offenburg« hat der SWR den Künstler Stefan Strumbel in seinem Atelier besucht. Wir haben die dortigen Aufnahmen begleitet und selbst einen Blick in die kreative Wirkungsstätte geworfen.
Feuerwehreinsatz
vor 16 Stunden
Rund 50.000 Euro Schaden hat ein brennendes Faxgerät am frühen Montagmorgen im Hofweierer Rathaus verursacht. Das Gerät hat sich wohl wegen eines technischen Defekts entzündet.
Offenburg
vor 17 Stunden
Offenburg bekommt nicht genug vom neuen Freizeitbad – der Andrang ist groß. Deutlich größer sogar, als die Planer gerechnet haben.
Rund 100 Gäste im Pfarrsaal
vor 21 Stunden
Das Zeller Altenwerk wurde 1978 von Gemeindereferentin Johanna Schaub gegründet und hat sich zu einer Gemeinschaft und vielen Aktivitäten entwickelt. Den heutigen Hauptverantwortlichen Agnes Bleier, Monika Lehmann, Manfred Neumayer und Josef Stenzel wurde herzlich gedankt.  
Übung: Brand in Brennerei Wild
vor 21 Stunden
Die Feuerwehrabteilung Bermersbach hatte bei ihrer Abschlussprobe am ersten Novembersamstag einen Einsatz in der Strohbacher Brennerei Wild.
Kreismeisterschaft in Haslach
vor 21 Stunden
Die Kleintierzüchter des Vereins C 855 Zell-Unterharmersbach-Nordrach haben bei den Kreismeisterschaften in Haslach zehn Titel erreicht. 14 Züchter hatten 78 von insgesamt 288 teilnehmenden Tieren ausgestellt.  
Waldseemüller-Karte
vor 22 Stunden
Mit einer Feier plus Museumsnacht feierte das Ritterhausmuseum die Vollendung des neuen Konzepts. Nach acht Jahren Umgestaltung stellt Offenburg als einziges Museum der Welt eine Waldseemüller-Globussegmentkarte von 1507 aus – zumindest bis zum Frühjahr.
Einwohnergemeinschaft Hildboltsweier
vor 22 Stunden
Ihr neues Vorstandsteam hat die Einwohnergemeinschaft Hildboltsweier außerplanmäßig gewählt. Das Angebot soll ausgebaut werden.
Treue Aktive und Passive
vor 22 Stunden
Bei den Fessenbacher Rebknörpli wurden verdiente Mitglieder geehrte und neue  Hästräger aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige