Gengenbach: Reizvolle Sonntags-Matinee

Harmonika-Spielring zieht Zuhörer in seinen Bann

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Mai 2017

Dirigentin Cordula Lehmann und das Akkordeonorchester Gengenbach nahmen den verdienten Beifall des Publikums nach der Sonntags-Matinee in der Gengenbacher Stadthalle entgegen. ©Erich Fakler

Jugendensemble und Akkordeonorchester des Harmonika-Spielrings Gengenbach haben ein reizvolles Matinee-Konzert gegeben. Ein Schwerpunkt waren bekannte Film- und Musicalmeldodien.
 

Auch wenn Dirigentin Cordula Lehmann bei der Programmauswahl der Matinee des Harmonika-Spielrings überwiegend elegisch-melancholische Stücke bevorzugt hatte, gab es für Achim Bührer am Sonntagvormittag in der Gengenbacher Stadthalle genügend Einsatzmöglicheiten, mit seinem Schlagwerkequipment dynamische Klänge machtvoll zu unterstützen oder zu ziselieren.

Abwechslungsreiche Klangfarben lieferten im Konzert zudem Johanna Lehmann und Johannes Lipps am E-Piano.

Den Konzertauftakt übernahm aber zunächst eine fünfköpfige Auswahl der jüngsten Orchestermitglieder: Elke Eisenmann, Selina Kretschmann, Sarah Lehmann, Andreas und Stefan Wrobel.

Obwohl die fünf Musiker wegen weit entfernter Wohnorte nur wenig Zeit zum gemeinsamen Übern hatten, zeigten sie mit ihrem Solisten Andreas Wrobel eine beeindruckend geschlossene Darbietung.

Der Titel »Die Schöne und das Biest« gefiel durch seinen Kontrastreichtum von fröhlich-lebendigen Melodiefahnen und melancholischen Tiefen. Achim Bührer ließ dazu die Holzstäbe in die elegisch ausrollenden Passagen schnarren und rattern.

Zärtlich und behutsam

Das vor allem durch Frank Sinatra bekannte »My Way« berührte durch seine zärtlich behutsame Interpretation. Sechs Programmtitel hatte das Gesamtorchester zu bewältigen.

- Anzeige -

Auch wenn die bekannten Musicalmelodien von »Starlight Express« mit der stampfenden Dampflok »Rusty« und den eleganten Melodien der E-Lok »Elektra« als Programmhöhepunkt das Progamm beschlossen, waren zuvor einige anrührende und sogar humoristische Akkordeonklänge zu genießen.

So entfaltete der Eröffnungstitel »Palladio« mit seinem voluminös erlösenden Paukeneinsatz nach mitnehmendem Dynamikanlauf geheimnisvollen Zauber und hinterließ mit dem orgelgleichen Finale erhebende Allmachtsstimmung. 

Fast noch geheimnisvoller gestaltete sich »Eine Nacht in Castle Hill«. Allerdings kam hier auch der Humor nicht zu kurz.

Zur Verblüffung des Publikums wurde der Mäusetanz im zweiten Satz nicht melodisch umgesetzt. Vielmehr wurde das Instrument als Bodypercussion benutzt. Es wurde darauf getrommelt, geschabt und als schaurige Windmaschine eingesetzt.

Ein Wiederhören mit bekannten Melodien wie »Maria«, »Tonight« und »America« bot Leonard Bernsteins »West Side Story« . Die Zuhörer folgten gebannt dem musikalischen Szenarium von optimistischen Lebensglückfantasien und dem erschütternden Zerplatzen dieser Hoffnungen im machtvoll aufwühlenden Finale.

Die fünf Sätze der »Forrest Gump Suite« holten sich scheinbar anstrengungslos die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Ein anschmiegsamer Orchesterklang, sanft wirbelnde Paukenschläge und Glockenklänge vom E-Piano boten eine dichte Konzertatmosphäre mit schmelzend-verlöschendem Finale.

Rasant und drängend

»Jetzt geht’s los!«, fiel einem nach den ersten Klängen zu »Adventure« unwillkürlich ein. Rasante Dudelsackklangschritte, drängende Schlagzeugrhythmen und betörende Orgelklänge zeichneten den Weg des abenteuerlustigen Helden. Der reiche Schlussapplaus nach »Starlight« wurde noch mit zwei Zugaben belohnt.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Der Schutterwälder an sich
vor 4 Stunden
Es gibt Ausdrücke, da graust es einen. Sie sind schrecklich, und kein Mensch versteht sie.
Jobsuche für Flüchtlinge
vor 4 Stunden
EU-Bürger, die nach Deutschland einwandern, kommen im Vergleich zu Flüchtlingen zu kurz. So lautete der Tenor von einigen Mitgliedern des Offenburger Integrationsbeirats in einer Sitzung am Mittwoch im Technischen Rathaus.
Hauptversammlung des Hohberger Hilfsvereins
vor 4 Stunden
Der Hohberger Hilfsverein Afridunga hat sich 2017 für kenianische Waisenkinder eingesetzt; und wird das auch 2018 tun. Die Wahlen bestätigten den Vorstand.  
Lecker:
vor 5 Stunden
Wer es bis jetzt noch nicht getan hat, wird spätestens dieses Wochenende den Grill aus dem Winterschlaf holen. Doch wie gelingt das richtige Steak, welcher Grill ist der beste und wo kann man in Offenburg grillen, wenn es am Garten oder Balkon fehlt? Wir haben nachgefragt.  
Projekt des Naturparks
vor 8 Stunden
14 kleine Gärtner des Kindergartens »Sternschnuppe« sorgten am Mittwoch dafür, dass in der Stadt Zell bald bunte Blumen blühen. Auf einer Freifläche in der Oberentersbacher Straße 1 wurde eine Wiese mit Wildblumen eingesät, ein vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord initiiertes Projekt.
Das Tenorhorn ist seit Jahrzehnten das Instrument von Gustav Kornmeier.
Auszeichnung beim Frühjahrskonzert
vor 11 Stunden
Auch mit 82 Jahren spielt Gustav Kornmeier fast täglich auf seinem Tenorhorn. Beim heutigen Frühjahrskonzert des Musikvereins Zell-Weierbach wird der Musiker für 70-jährige Aktivität ausgezeichnet. Kornmeier erinnert sich an legendäre Fernsehauftritte mit Kurt Sauter und Rudi Flierl mit seinem...
Offenburg
vor 13 Stunden
Am Verwaltungsgericht in Freiburg fanden am Donnerstag, zwei Prozesse statt. Sie richten sich gegen die Fluggenehmigungen des Regierungspräsidiums für Erwin Junker. In Bezug auf die Fluggegner aus Nordrach, ist es am Donnerstagnachmittag zu einer Einigung gekommen.
Claudio-Esposito-Kolumne
vor 19 Stunden
Er ist Musiker, DJ, Hip-Hop-Veranstalter, Szene­gänger – und Offenburger aus Leidenschaft: Claudio Esposito (37) ist eine feste Größe in der Stadt, kennt Gott und die Welt und viele Geschichten hinter den Fassaden. Jeden Freitag erzählt er einige davon – hier!
Baubeschluss gefasst
vor 19 Stunden
Der Gemeinderat Neuried hat am Mittwochabend einstimmig den Baubeschluss für den Kindergartenneubau in Ichenheim erteilt. Das Projekt wird nach derzeitigem Stand rund 400 000 Euro teurer als 2017 geplant.
Offene Tür im Kloster
vor 19 Stunden
Im Kloster Unserer Lieben Frau in der Lange Straße 9 öffnen die Augustiner-Chorfrauen am Samstag ab 14.30 Uhr ihre Türen für Interessierte. Sie leben nach strikten Regeln wie Ehelosigkeit, Armut und Gehorsamkeit, jedoch sei nicht alles streng, wie Mutter Martina Merkle (71) mit einem Lächeln...
Sinkende Altpapierpreise
vor 19 Stunden
Die Kolpingsfamilie Zell-Weierbach konnte bei der jüngsten Mitgliederversammlung Spenden in Höhe von 4000 Euro aus dem Erlös ihrer Altpapiersammlungen und Kleidercontainer  an verschiedene Einrichtungen vergeben. Aber: Die Spenden sind durch sinkende Altpapierpreise künftig gefährdet
Betreuung wird der Schule Weier zugeordnet
vor 19 Stunden
Bislang war die Hortbetreuung in Weier der Kindertagesstätte zugeordnet. Ab Januar 2019 wird sich die Schule darum kümmern. Darüber wurde am Dienstag der Ortschaftsrat informiert.