Historischer Verein

Heimatkunde durch Erlebniswanderungen im Nordrachtal

Autor: 
Herbert Vollmer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Mai 2019

29 Wanderer waren zu den Glashütten mit dem Historischen Verein Nordrach unterwegs. ©Herbert Vollmer

 Die geführten Wanderungen des Historischen Vereins Nordrach finden nach wie vor großes Interesse, sie verbinden Wandern mit Geschichte. 

Am vergangenen Sonntag trafen sich 29 Wanderer, vom Kindesalter bis 84 Jahre, bei idealem Wanderwetter – kühl, trocken sonnig – auf dem Parkplatz Schäfersfeld. Wanderführer Thomas Laifer führte sie zunächst zum »Steinernen Wegweiser«, der früher den Weg vom Nordrachtal nach Bad Peterstal und Oppenau wies. Weiter ging es entlang der Klausenwand zur Höflematt und Neuglashütten. Laifer berichtete, dass im Jahre 1736 die Glasherstellung von der anderen Talseite hierher verlegt worden sei, weil dort der Holzvorrat nicht mehr ausgereicht habe. 40 Jahre lang wurde am neuen Standort »Neuglashütten« Glas hergestellt.

Bis zu 100 Personen konnten sich von dieser Arbeit ihren Lebensunterhalt sichern. Für die Kinder der hier beschäftigten Arbeiter sei sogar ein Lehrer beschäftigt worden. Nach der Verlegung der Glashütten auf die Talsohle bewirtschaftete Balthasar Schneider die Flächen weiter, daher auch der Name »Höflematt«. Das nächste Ziel war der »Buchwaldhof« auf der Hilseck.

- Anzeige -

Hier sind noch umfangreiche Reste der Grundmauern vorhanden. Über den Harzweg erreichten die Wanderer den Mitteleckhof, neben dem Schäfersfeldhof der mit rund 100 Hektar bewirtschafteter Fläche größte Hof. Hier ist eine Zisterne vorhanden, mit der die Tiere mit Wasser versorgt wurden. Auch der Löschwasserteich ist in gutem Zustand zu sehen. Nach rund drei Stunden trafen die Wanderer wieder auf dem Waldparklatz Schäfersfeld ein, wo diese Laifer für die interessante Führung dankten und die Wegführung mit den Informationstafeln lobten.

Die nächste geführte Wanderung zu den Höhenhöfen und Glashütten in Nordrach findet am Sonntag, 15. September, statt. Die Broschüre »Höhenhöfe Nordrach« kann zum Preis von drei Euro im Gäste-Info Nordrach oder bei Herbert Vollmer, Tel. 0 78 38 / 9 69 69, mail@familie-vollmer.de erworben werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 10 Stunden
DHB Altenheim klärt auf
Wenn das DHB-Netzwerk Haushalt informiert, ist es lehrreich. Und Preise gibt es auch.
vor 15 Stunden
Offenburg
Offenbar weil er kein WLAN-Netz hatte, ist am Dienstagabend ein 18-jähriger Deutscher in Offenburg ausgerastet. Die Polizei musste zweimal anrücken, um ihn zu beruhigen – letztlich half aber nur die Gewahrsamzelle.
vor 18 Stunden
Offenburg
Ein 21-Jähriger hat am späten Montagabend eine Bar in der Offenburger Hauptstraße betreten und auf einen Gast eingeschlagen. Der 21-Jährige soll den 25 Jahre alten Mann darüber hinaus gegen die Brust gekickt haben. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.
vor 19 Stunden
Oststadt mit Leckereien versorgt
Für Generationen von Oststädtern war seine Bäckerei eine beliebte Anlaufstelle: Am heutigen Mittwoch feiert Bäckermeister Karl-Heinz Laug aus der Friedrichstraße seinen 70. Geburtstag.   
vor 20 Stunden
Projekt
Vom Bacchus über Traubenmotive, Stelen und Naturbildern bis zu den Hohe-Horn-Türmen reichten die Arbeiten, die im Rahmen der Projekttage in Fessenbach entstanden.
19.06.2019
Offenburger Partnerstadt
Einen besonderen Stand gab es am Dienstag auf dem Wochenmarkt. Neben den Werres-Vögeln stand Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn. Im Gepäck hatte er allerlei Infomaterial über seine Heimat sowie einige Produkte. Auch Oberbürgermeister Marco Steffens bekam ein Geschenk. 
19.06.2019
Der Kinzigtäler
In Gengenbach verdichten sich die Hinweise, dass es im Bereich der Grünschnittanlage im Bereich der Brambachstraße einen Fuchsbau gibt. Morgens sollen sogar die Welpen in einem benachbarten Garten spielen, erreichte den Kinzigtäler diese Information. »Fix und Foxi« im Garten, das dürfte der Traum...
19.06.2019
Aktionstag der Hundefreunde Biberach/Zell
Am Sonntag stand der Hund beim Hunde­sportverein Biberach/Zell im Mittelpunkt. Es gab einen bunten Mix aus Vorführungen und Mitmachaktionen. Und es wurde der schnellste Hund im Kinzigtal gesucht – und mit »Xena« gefunden.  
19.06.2019
Krügers Wochenschau
Wer das Glück hat, mit einem Mops oder mehreren Möpsen zu tun zu haben, sieht die Welt mit anderen Augen. Andere Hunde auch. Am Ende bleibt einem nur noch die Philosophie übrig.
18.06.2019
Jugend tritt bei Bundeswettbewerb an
Die Jugendgruppe der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald feierte einen großen Erfolg beim Bundeswettbewerb.
18.06.2019
Ursache unbekannt
Zweimal sind seit Anfang Juni im Diersburger Talbach tote Fische gefunden worden. Die Anwohner haben es dokumentiert, die Polizei hat ermittelt – allerdings bleibt die Ursache ebenso im Dunkeln wie ein eventueller Verursacher.
18.06.2019
Geänderte Pläne
Der Ortschaftsrat akzeptiert die geänderten Pläne zur neuen Formenanlage von Karcher Guss.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.