60 Jahre im Dienst der Gemeinde

Heimatverein Hohberg schaut auf bewegte Jahre zurück

Autor: 
Klaus Krüger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. November 2017

Die Zuhörerinnen und Zuhörer im Albert-Schweitzer-Saal hörten und erzählten Anekdoten aus der Anfangszeit des Heimatvereins. ©Klaus Krüger

60 Jahre Arbeit für den Fremdenverkehr in Hohberg, 60 Jahre Heimatverein – das galt es am Samstag in Diersburg zu feiern. Mit zum Teil heiteren Erinnerungen.

Zeiten ändern sich – und mit ihnen mancher Vereinsname und -zweck. So war das beim heutigen Heimatverein der Fall (siehe Hintergrund). Seine ersten 60 Jahre waren am Samstag im Albert-Schweitzer-Saal unter der evangelischen Kirche Anlass, die Anfänge des Vereins zu betrachten. 

Gemeinschaft klappt

Das geschah auf dreifache Weise: Klaus Jehle, als Bürgermeister auch Vorsitzender des Vereins, sah in ihm den Bestandteil einer funktionierenden Dorfgemeinschaft – seit den ersten Tagen bis heute. Ehrenmitglied Christel Kleber gab etliche Anekdoten zum Besten – und regte weitere aus dem Publikum an. Und Vizevorsitzender Hans-Jürgen Gebhardt zeigte zwei Bilderserien mit Ansichten früherer Jahre, die für »Ahhs« und Ohhs« sorgten und weitere Anekdoten weckten. Das übernahm spontan auch Stefani Freifrau Roeder von Diersburg.
Klaus Jehle sagte in seinem Grußwort, der Heimatverein spiele eine besondere Rolle – gehe es hier doch nicht um Freizeitgestaltung, sondern um das Wohl des Dorfes. »Mittun kann jeder.« Besonders freue er sich über die Arbeit der Bänklemänner, die 88 Bänke aufstellten und betreuen. Das Ziel sei immer: Einheimische und Gäste sollen sich wohlfühlen. Im Jahre 1955 habe es erste Besprechungen gegeben, wie man den Tourismus fördern könne. Heute müsse man sich über die Zukunft Gedanken machen, um den Verein dorthin zu führen.
Der Tourismus in Diersburg begann mit einer Annonce in der Rheinischen Post – erinnerte Christel Kleber in Diersburger Dialekt. Danach folgten gute Jahre mit Touristen aus Düsseldorf und Essen, die man anfangs mit Leiterwagen von den Bussen abholte. Auch Monteure und Messegäste spielten eine große Rolle. 
Es gab schöne Zeiten, Rückschläge, einen ersten Schwimmbadbau, später das politisch gewollte Aus für das Schwimmbad in Diersburg. Was Franz Feißt mit dem Satz kommentierte: »Die Gemeinde hat ihre Versprechen nicht eingehalten.« Amüsantes hatte sie auch im Gepäck – wie die Anekdote über die Dame, die an der Lendersbachhütte zu müde zum Laufen war – und dorthin ein Taxi bestellt haben wollte. Oder die über ihren Vater, der im Garten Böllerschüsse losließ, wann immer der Bus mit Touristen kam – damit sie abgeholt werden. Für die Touristen machte der Verein viel – alle 14 Tage einen Heimatabend, abwechselnd in Linde und Hirsch. Und die Waldfeste waren berühmt. 
Ausflüge organisierten die Mitglieder auch. Insgesamt 40 Diersburger Familien boten Zimmer (später Ferienwohnungen) an, ohne die heute aktiven. Die Vermieter sind mit der Zeit gegangen – viel an Vermittlungen geht heute über das Internet.
»Jeder Zimmervermieter sollte zufrieden sein«, sagte Christel Kleber abschließend. 
Kaplan Dominik Rimmele sagte in seinem Grußwort, die Vereinsmitglieder hätten enormen Einsatz gezeigt, getreu dem Motto: Was kann ich für meine Gemeinde tun?: »Schön, dass es so etwas gibt.«

Hintergrund

Name und Satzung geändert

Um weiterhin alle bisherigen und neuen Aufgaben des Vereins zu bewerkstelligen, sind die Mitglieder in der Hauptversammlung dem Vorschlag des Vorstands gefolgt, die Gemeinnützigkeit zu erlangen und die neuen Ziele auch in der Satzung zu verankern. Verbunden ist das mit einer Namens- und Satzungsänderung. Der Name wurde von Heimat- und Verkehrsverein Hohberg in Heimatverein Hohberg umbenannt, da der Verein nicht mehr für die Vermieter und Vermittlung der Gäste zuständig ist und somit die Aufgaben zur Förderung des Fremdenverkehrs entfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
100 Objekte auf der Liste
Immer wieder von den Stadträten moniert wurde der Rückstand der Stadt Offenburg bei den Brandverhütungsschauen. Im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend verkündete Hochbauchef Andreas Kollefrath, dass dieser Missstand bald der Vergangenheit angehöre. 
vor 4 Stunden
Offenburger Großprojekt
SPD-Fraktionsvorsitzender Jochen Ficht hat sich gestern im Namen der SPD-Gemeinderatsfraktion mit einem offenen Brief an Oberbürgermeister Marco Steffens gewandt. Thema ist die Diskussion über den Standort für das neue Klinikum in Offenburg. 
vor 4 Stunden
Baugebiet Laugasserfeld im Bindenesel
Der Gemeinderat Hohberg vergab am Montag erneut vier Baugrundstücke im neuen Wohngebiet Laugasserfeld im Bindenesel. Gelost werden sollte auch, wurde dann aber nicht.
vor 5 Stunden
Schelte für zu wenig Polizeikräfte
Offenburg will seine unrühmliche Rolle als Spitzenreiter bei den Kriminalitätszahlen im Land wieder abgeben. Die Stadträte hießen am Montagabend im Hauptausschuss das zu diesem Zweck vorgelegte Konzept der Stadtverwaltung für mehr Sicherheit in Offenburg gut. Deutliche Kritik gab es in Richtung...
vor 5 Stunden
Angel- und Naturschutzverein Windschläg tagte
Der Angel- und Naturschutzverein Windschläg legt in seinem Jahresprogramm Wert auf Natur- und Artenschutz. Das ergab die Hauptversammlung.
vor 7 Stunden
CDU Rebland legt Liste für die Kommunalwahl fest
In ihrer Nominierungsveranstaltung hat die CDU Rebland die Liste mit den Kandidaten bei der Kommunalwahl am 26. Mai für den Ortschaftsrat Rammersweier festgelegt. 14 CDU-Mitglieder stellen sich zur Wahl.
Ehrung beim Imkerverein Offenburg: Jubilar Friedrich Hess (links) und der Vorsitzende Paul Harter.
vor 12 Stunden
Insgesamt positives Fazit zu 2018
Trotz des heißen und trockenen Sommers sind die Mitglieder des Imkervereins Offenburg zufrieden mit dem Ertrag im vergangenen Jahr. Allerdings treibt sie nach wie vor die Varroamilbe um – und auch unschöne Vorkommnisse kamen in der Hauptversammlung zur Sprache. 
vor 12 Stunden
Motto "Blaulichttag"
Unter dem Motto "Blaulichttag" findet am 7. April der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres in Offenburg statt. Nicht nur die Geschäfte in der Innenstadt haben von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Auch Blaulichtorganisationen werden mit Aktionen und Vorführungen vertreten sein. 
vor 12 Stunden
Spürpanzer "Fuchs" mitentwickelt
In jungen Jahren begleitete er die Sängerin Lale Andersen auf Tournee, bei der Bundeswehr entwickelte er den heute noch verwendeten Spürpanzer »Fuchs« mit. Rudi Glaser aus Offenburg  wurde vor Kurzem für 60 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Bundeswehrverband geehrt. 
vor 14 Stunden
Gutscheine für Kurse und freier Eintritt ins Bad
Laut einer Umfrage können rund 60 Prozent der Zehnjährigen hierzulande nicht richtig schwimmen – auch in Offenburg besteht offensichtlich Handlungsbedarf. Eine FSJ-Schwimmassistentenstelle sollte dazu beitragen, Abhilfe zu schaffen. Doch die Suche ist schwieriger als gedacht. Deshalb setzt die...
vor 14 Stunden
Live-Hacking in Offenburg
Live-Hacking in Offenburg: Welche Gefahren das Internet mit sich bringt, macht der Auftragshacker Erwin Markowsky für die Kampagne »SpardaSurfSafe« deutlich. Offenburger Schulen haben sich bereits zur Teilnahme angemeldet. Am 4. April gibt es auch einen Vortrag für Eltern. 
vor 15 Stunden
Serie zur Bürgermeisterwahl (1)
Im Wahljahr und darüber hinaus müssen die Verantwortlichen in Schutterwald anspruchsvolle Aufgaben stemmen. Das berührt die Arbeit des (neuen) Bürgermeister/der Bürgermeisterin sehr direkt. Wir beginnen unsere Serie mit dem Thema Junge und Alte.