Offenburg - Elgersweier

Heinz Kaufmann stellt Aquarelle aus

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2019

Aquarelle und keramische Werke: Heinz Kaufmann zeigt das Werbeplakat der Ausstellung. ©Manfred Vetter

Bis zum 17. November stellt Heinz Kaufmann im Pfarrgemeindehaus Aquarelle aus. In der Vernissage heute, Freitag, wird der Künstler um 19 Uhr in das Thema einführen und seine Werke vorstellen. Reinhilde Koger wird mit ihrem Akkordeon die Ausstellung einfühlsam begleiten.

„Ich beschäftige mich schon 60 Jahre mit dem Aquarell. Trotzdem ist dieses Thema für mich immer noch nicht beendet“, sagt Heinz Kaufmann. Im Gegenteil: Er hat die Technik immer weiter perfektioniert, erarbeitet sich neue Gestaltungsformen. Dabei stellt er sehr hohe Anforderungen an die Qualität seiner Werke. 

Breites Spektrum

Er zeigt ein breites Spektrum. Neben klassischen Landschaftsthemen sind es florale Motive, auch die südliche Architektur mit ihrem eigenen Charme hat er in Bildern verarbeitet. Dazu kommen neue, gegenstandslose Arbeiten. Die eigenen Farbklänge berühren den Betrachter emotional.

- Anzeige -

Er lässt sich in seiner künstlerischen Entwicklung bewusst beeinflussen von berühmten Malern wie Matisse, Jawlensky, Macke oder Klee. Besonders Paul Klee hat ihm mit seinen Aussagen über Kraft und Bedeutung der Linie Mut zu Neuem gemacht. Die Farbenlehre aus der Zeit des Bauhauses von Johannes Itten hat Einfluss auf das Schaffen des Elgersweierer Künstlers genommen.

 „Es gibt Zeiten, da gelingt mir beim Malen alles, das ist dann ein guter Tag“, erklärt er. Dann gibt es Tage, an denen nichts gelingt. „Vielleicht, weil ich zu viel will. Die Malerei muss mit einer gewissen Leichtigkeit entstehen. Ich setze die Farben mutig, lasse sie fließen und nehme in Kauf, dass sich Farbe setzt. Das kann ich technisch nicht steuern.“ Er hat großes handwerkliches Wissen, weiß aber, dass Farbe eigenständig reagiert: „Leichtigkeit und Spielerei erreichen das Fließen des Wassers mit den Farbkörpern“, sagt er.

Heinz Kaufmann widmet sich gerne auch den Keramiken. Hier zeigt er „Malerei auf Ton“. Da sind Schalen und Gefäße, die zu Bildträgern werden – mit gemischten Steinzeugglasuren bemalt. 
Die Engobenmalerei ist eine 2000 Jahre alte Maltechnik aus Nordafrika. Ergänzt wird die Ausstellung durch keramische Kleinplastiken und Skulpturen, die im Feldbrand entstanden sind. Dazu modelliert er, was er im Sinn hat, und brennt es im Schrühbrand vor. So wird die Scherbe fest, ist aber noch saugfähig. Im Freien füllt er eine Tonne mit Sägemehl, Laub und weiteren organischen Stoffen, verstaut darin die unterschiedlichen Scherben.

„Da hat jeder seine Tricks drauf“, lacht er. „Aber ich vermeide wenn möglich Chemie.“ Das Material wird angezündet, die Luft so gedrosselt, dass das Feuer gerade nicht ausgeht. Der Rauch zieht in die Scherben und bleibt auch darin. Nach einem Tag ist alles fertig. Das Ergebnis ist nicht planbar. Es gibt Plastiken von hellem Grau bis zu Teak und ist immer unterschiedlich. Für Heinz Kaufmann macht das den Reiz aus: „Es ist eine simple Sache, aber schön und spannend.“
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Gute Unterhaltung gab es bei der Adventsfeier der Vereine. Vorne auf dem Bild links: Klothilde und Walter Ritter, die ihr eisernes Ehejubiläum (65 Jahre) feiern konnten.
vor 2 Stunden
Senioren waren in die Reblandhalle eingeladen
Die Jubilare der Fessenbacher Vereine sind in einer schön gestalteten Adventsfeier geehrt worden. Auch viele Geburtstags- und Ehejubilare konnten Präsente entgegennehmen. Der Heimatverein gestaltete mit dem Duo Engelhardt, den Kindern der Narrenzunft, Margot Müller und dem Musikverein ein buntes...
vor 2 Stunden
Offenburg
Mit einem neuen Workshop-Verfahren will die Stadt Offenburg die Entwicklung des Grüngürtels um die Innenstadt angehen. Geplant ist eine möglichst hohe Bürgerbeteiligung. Dabei geht es einmal mehr um das Problem Verkehr.
vor 5 Stunden
"Uns gegenseitig eine Freude machen"
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Sinja­ Ehrhardt...
vor 6 Stunden
Königsschießen
Beim Königsschießen des Schützenvereins Schutterwald hat es Herbert Braun nach 43 Jahren zum zweiten mal zum Schützenkönig geschafft. Jugendkönigin ist erneut Pia Kuderer. 
vor 8 Stunden
Nachpflanzung besprochen
Älter als 150 Jahre war die mächtige Blutbuche im ehemaligen Garten der Villa Bauer in Offenburg, die im August aufgrund eines Astbruchs gefällt werden musste. Damals blutete vielen Offenburgern das Herz. Nun gibt es von der Verwaltung Vorschläge zu einer Nachpflanzung – die sind aber umstritten.
vor 9 Stunden
Offenburg
Beim Gang über den Weihnachtsmarkt zur Zwischenbilanz am Mittwochnachmittag regnete es unaufhörlich. „Es ist nur wetterabhängig“, sagte Süßigkeiten-Verkäuferin Viola Schnetz auf die Frage, wie das Geschäft läuft. Damit spricht sie vielen Standbetreibern aus der Seele.
vor 9 Stunden
Neuwahlen
Nach Neuwahlen auf der Mitgliederversammlung: Ein bewährtes Team führt weiterhin den Budo-Club Offenburg. Neu sind Ansprechpartnerinnen für Kinderschutz. 
vor 10 Stunden
Sanierung abgeschlossen
Strahlende Gesichter bei den Kindern und Eltern der Spielplatzgemeinschaft Gräbenreute. Der zeitweise wegen Renovierungsarbeiten gesperrte Adlerspielplatz in Unterharmersbach erstrahlt in neuem Glanz und ist ab sofort wieder für alle Kinder offen.   
vor 10 Stunden
Offenburg
Gänsehaut in der Klosterkirche: Beim Adventskonzert der Sparkasse in der Klosterkirche Unserer Lieben Frau in Offenburg erwartete die Besucher ein beeindruckender Auftritt des Chores „Impuls“. 
vor 10 Stunden
Auch Weihnachtsmusik
„Staad, staad, heut ist Advent“: Beim Stubenmusikabend der Nordracher Stubenmusiker und des Windschläger Wanderchors wurden auch adventliche Weisen gesungen.
vor 10 Stunden
Mitgliederversammlung
Die Grüne Liste Gengenbach regt eine Spendenaktion für den sanierungsbedürftigen Obertorturm an. Das ist ein Ergebnis der Hauptversammlung, bei der Dieter Halsinger, Thomas Färber und Johann Weilersbacher in ihren Ämtern bestätigt wurden.  
vor 10 Stunden
Andrea Kuhn und Herbert Vollmer
Am vergangenen Freitagnachmittag hatte die Karl-Knauer-Stiftung 36 Vereinsvertreter aus Biberach, Nordrach, Oberharmersbach und Zell a. H. in das Betriebsgebäude in Biberach eingeladen. Die Vereinsvertreter erhielten viel Lob und Anerkennung für ihre Arbeit und, passend zum Nikolaustag, ein...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 20 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.