Mehr Sänger und eine Initialzündung

Helmut Glatt vom Bühler Kirchenchor blickt stolz zurück

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. August 2018

©Martin Röderer

Das Offenburger Tageblatt hat bei dem ehemaligen Leiter des Bühler Kirchchors, Helmut Glatt, nachgefragt. Glatt hat den Chor 28 Jahre lang geleitet und kann auf viele besondere Ereignisse zurückblicken. 

Herr Glatt, Sie haben den Bühler Kirchenchor 28 Jahre lang geleitet, welche kirchlichen Ereignisse wirken nach?

Helmut Glatt: Das waren die jährlich wiederkehrenden Feiertage wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten, mit den Vorbereitungen und gesanglichen Begleitungen der Festmessen.

Welche Messe hat Ihnen persönlich am meisten gebracht?

Glatt: Das war eindeutig die Bauernmesse vor einigen Jahren, mit Zitterbegleitung.

Wie hat sich der Bühler Kirchenchor unter Ihrer Leitung entwickelt?

Glatt: Hierbei bin ich besonders stolz, dass die Anzahl der Sängerinnen und Sänger von 21 zu meinem Start auf nunmehr 35 gewachsen ist.

Was sehen Sie als Hauptgrund hierfür an?

Glatt: Es war bekannt, dass wir nicht nur gemeinsam singen, sondern auch feiern können. Zusätzlich war die Gründung des Projektchors zur Feierlichkeit 775 Jahre Bühl im letzten Jahr eine Art Initialzündung, verbunden mit mehreren Neuzugängen.

- Anzeige -

Was für gemeinsame Unternehmungen gab es in der Chorgemeinschaft?

Glatt: Da wären zunächst die alle zwei Jahre stattfindenden viertägigen Ausflüge zu nennen, immer wieder schön in der Gemeinschaft. Dann aber auch die Teilnahme an Festen im Ort, bei denen sich der Chor immer gut präsentierte.

Der Kirchenchor, eine frauenlastige Gruppierung, war das für Sie ein Problem?

Glatt: Eher nicht, ich hatte dann auch mal mehr als eine Frau um mich herum.

Welches Ereignis ging besonders unter die Haut?

Glatt: Das war der Auftritt im Olsztyner Dom, als gemischter Chor mit dem Gesangverein Bühl und dem Domchor aus Polen, bei welchem ich als Dirigent wirken durfte. Die mehrtägige Reise nach Polen in die Offenburger Partnerstadt, zusammen mit

Georg Dietrich, mit einem höchst interessanten Rahmenprogramm, bleibt haften.

Was wünschen Sie Ihrem Nachfolger Markus Grothmann?

Glatt: Eine gute Einstellung zum Chor und ein erfolgreiches Wirken in der Zukunft.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

"Offenes Werkstor" in Offenburg
vor 32 Minuten
Noch ist nicht alles in den neuen Räumen des Ortenauer Weinkellers angekommen – aber in zwei Wochen, wenn die Lese beginnt, wird alles vorbereitet sein. Was für eine Technik und welche Dimensionen in einer Flasche Wein stecken, davon verschafften sich am Dienstag 44 OT-Leser einen Eindruck.
WG Rammersweier
vor 2 Stunden
Die Winzergenossenschaft Rammersweier machte den Auftakt bei der diesjährigen Weinlese im Offenburger Rebland. In Zell-Weierbach kündigte die Winzergenossenschaft Gengenbach-Offenburg den Lesestart für Montag, 20. August an.
Mannschaft gegründet
vor 3 Stunden
Für den ein oder anderen dürfte es ein befremdliches Bild gewesen sein: Da werfen sich ein paar Leute am Gifiz mit Bällen ab und haben sich dabei auch noch Stöcke zwischen die Beine geklemmt . . . Aber das war niemand Geringeres als die neue Offenburger Quidditch-Mannschaft. Ja, Sie haben richtig...
Renchen
vor 5 Stunden
Philipp Clever, Bürgermeister von Berghaupten, hat den schweren Unfall am Sonntag auf der A 5 bei Renchen (wir berichteten) nicht nur miterlebt, sondern als Ersthelfer einen schwerverletzten Mann aus dem Auto gerettet. Dessen Motor qualmte bereits. Gegenüber dem Offenburger Tageblatt schildert er...
Besucher in Oberharmersbach ärgert sich:
vor 6 Stunden
Die Tourist-Info Oberharmersbach schwärmte geradezu vom 12. Markt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Rund 20 Erzeuger und Landwirte waren wie zahlreiche Gäste bei Bilderbuchwetter vor Ort. Im Prinzip ein voller Erfolg. Wäre da nicht das viele Plastik gewesen.
Schneller wieder laufen lernen
vor 9 Stunden
Am Montag ist im BDH-Therapiezentrum am Ebertsplatz ein neues medizinisches Gerät vorgestellt worden. Der Gangtrainer soll Patienten etwa nach einem Schlaganfall helfen, besser und schneller wieder gehen zu lernen. Eingesetzt werden soll er ab Februar in der Zweigstelle Gengenbach.
Spaß und Spiele am Sandplatz
vor 12 Stunden
Mit einem Handballschnuppertag beteiligte sich der TuS Altenheim am Neurieder Sommerferienprogramm. Der größte Verein des Ortsteils möchte sich innerhalb der Gemeinde auch außerhalb der Handballsaison präsentieren.
Gemeinsam fit durchs Leben
vor 12 Stunden
Sie war 21, er 23 Jahre jung, als sie sich heute vor 60 Jahren das Jawort gaben: Maria und Adolf Velz haben den Großteil ihres Lebens miteinander verbracht und sind fit und agil geblieben: Adolf Velz singt im Männergesangverein und ist Baumwart, seine Frau schwimmt regelmäßig und lässt im...
Offenburg-Fessenbach
vor 15 Stunden
Vielseitig interessiert und engagiert im Orgelausschuss, als Pädagoge oder in vielen Vereinen: Heute, Freitag, feiert Hubert Wörner im Fessenbacher Ries seinen 70. Geburtstag.
Offenes Werkstor
vor 15 Stunden
21 Leser haben beim »Offenen Werkstor« am Montag hinter die Kulissen der Edeka Südwest in Offenburg geblickt. Neben vielen Informationen über die Handelsgesellschaft durch Karin Illing, Mitarbeiterin im Besucherservice, gab es auch eine Führung durch die Lagerräume.
Für 200.000 Euro modernisiert
vor 17 Stunden
Mitgliedswinzer und Kunden haben die neu eingerichteten Verkostungsräume und die Vinothek der Durbacher Winzergenossenschaft besichtigt. Für das neue Aussehen hatte die WG 200 000 Euro investiert.  
Starker Verbündeter der Hohberger GMS
vor 17 Stunden
In Hohberg feiert ein Verein Geburtstag, dessen Mitglieder bei der Gründung nie geglaubt haben, dass der Verein einmal, was das Schul- und Ortsgeschehen betrifft, unverzichtbar werden würde – der Förderverein der Gemeinschaftsschule Hohberg ist 20 Jahre alt.