50 neue Wohnungen

Herdfabrik: K9 gewinnt Architektenwettbewerb

Autor: 
red/pie
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. August 2020

K9-Architekten aus Freiburg haben den besten Entwurf für das Areal der alten Herdfabrik abgeliefert. ©Gemibau

Um die Zu­kunft der alten Offenburger Herdfabrik haben sich in den vergangenen Monaten hunderte Architekten aus ganz Europa Gedanken gemacht.

Jetzt steht fest, nach welchem Konzept die Fläche an der Ecke Lihlstraße / Franz-Volk-Straße bebaut werden soll. „Das Preisgericht hat sich einstimmig für den Entwurf der K9-Architekten aus Freiburg entschieden“, teilt Gemibau-Vorstand Fred Gresens mit. Bis 2022 sollen für rund 13 Millionen Euro fast 50 neue Wohnungen in fünf modernen Baukörpern entstehen. Der Clou aber ist laut Gemibau die Idee für den Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude. 

Der Entwurf von K9 sieht auf einer hufeisenförmig angeordneten Tiefgarage fünf unterschiedliche große Neubauten vor: drei- und vierstöckig, mit Balkonen für jede Wohneinheit und mit attraktiven Penthäusern sowie Dachgärten. Zur Lihlstraße hin öffnet sich das Ensemble mit der zu sanierenden Fabrikantenvilla im Mittelpunkt. Das alte Pförtnerhaus wird rechterhand in die neue Bebauung integriert und bleibt als Reminiszenz an diesen besonderen Ort erhalten. Der Hingucker aber wird laut Gemibau nach wie vor die Halle der alten Ofenfabrik sein. Ihre historische Bausubstanz wird mitten auf dem Wohnhof auch für nachfolgende Generationen zu erleben sein. Dafür werden die Fragmente der alten Halle aufgearbeitet, dienen künftig als Pfeiler, tragen eine stützenden Betonkranz und bilden im kleinen Quartier eine Art XXL-Pergola. 

Geschichte zum Erleben
Geschichte zum Anfassen und Erleben mit einem neuen Nutzungskonzept – auch dieses Detail hat das Preisgericht überzeugt. „Zu vergleichen ist die Idee vielleicht am ehesten mit den Follies in England“, sagt Gresens. „Die dortige Landschaftsarchitektur setzt auf Gestaltungselemente, die wie künstliche Ruinen in der Landschaft stehen. So kann man sich das auch mit den Fragmenten der alten Herdfa­brik vorstellen.“

Gefragt ist das Areal schon jetzt. „Wir haben bereits einige Anfragen “, sagt Vorstandskollege Sachs. Zuerst aber muss die Baugenehmigung eingeholt werden. Das soll bis Anfang 2021 geschehen, um dann im gleichen Jahr mit dem Bau zu beginnen. Bis 2022 sollen die Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit knapp 5000 Quadratmetern Wohnfläche und hohem Energieeffizienz-Standard bezugsfertig sein.

- Anzeige -

Der offene Architekturwettbewerb ist aus Sicht der Gemibau ein voller Erfolg. Mehr als 140 Büros von Architekten und Stadtplanern haben die Unterlagen zum Wettbewerb zur Auslobung heruntergeladen. Von 65 Teilnehmern – darunter auch Büros aus England, Frankreich und anderen EU-Ländern – lagen in der ersten Runde Ideen und Entwürfe vor, in der zweiten Runde präsentierten neun Finalisten ihre detailliert ausgearbeiteten Entwürfe. „Es ist viel Arbeit, so viele Einreichungen durchzuarbeiten und die besten Ideen unter vielen guten herauszufiltern“, sagt Gresens. „Aber wir als Gemibau fühlen uns einerseits der Idee echter also offener Architektenwettbewerbe verpflichtet und wir erleben jetzt, dass sich so ein Verfahren eben auch auszahlt.

Gresens selbst ist ehrenamtlicher Vorsitzender des Wettbewerbsausschusses der Architektenkamme froh, dass die Idee des zweiphasigen, offenen Wettbewerbs so gute Ergebnisse gebracht hat. „In den vergangenen fünf Jahren gab es im ganzen Land vielleicht eine handvoll solcher Wettbewerbe. Ich würde mich freuen, wenn unser Beispiel Schule macht.“

Mit K9 haben „alte Bekannte“ den Wettbewerb gewonnen. Denn die Freiburger Architekten haben nach der Sitzung des Preisgerichts für die Herdfabrik schon weitere Wettbewerbe in Offenburg gewonnen wie das Mühlbach-Quartier. Dass die Freiburger Gestalter ein Händchen für Offenburg haben, könnte in der Person eines Partners begründet sein: Architekt und Mit-Geschäftsführer Wolfgang Borgards ist in Offenburg aufgewachsen und kennt die Stadt bestens.

Die alte Herdfabrik ist nicht das erste denkmalgeschützte Objekt des Unternehmens: Ein glückliches Händchen hat die Baugenossenschaft und seine Planer aus ihrer Sicht auch schon bei der Villa Haas-Gerber, in der Prädikaturstraße an der Stadtmauer oder in der Offenburger Gerberstraße bewiesen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Zeller FV hatte Hauptversammlung
Hauptversammlung des traditionsreichen Zeller Fußballvereins, der in diesem Jahr 100 Jahre alt ist, coronabedingt aber erst 2021 feiern kann. Verein ist im Jubiläumsjahr gut aufgestellt.
vor 9 Stunden
Arbeiten beginnen am Montag
Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) saniert die Fahrbahndecke der B 3 in Offenburg zwischen Englerstraße und dem Ortsteil Bohlsbach. 
vor 9 Stunden
Neuried
Der Gemeinderat Neuried verabschiedete Gerhard Reißfelder aus dem Gutachterausschuss. Das neue Gremium ist gleichzeitig das alte. Nächstes Jahr Zusammenlegung mit Lahrer Ausschuss.
vor 10 Stunden
Neuried - Ichenheim
Sportfreunde Ichenheim hatten Hauptversammlung. Volker Hülse beklagt nachlassendes Engagement in der Gesellschaft und mangelnde Wertschätzung der ehrenamtlichen Vereinsarbeit.
vor 10 Stunden
Stadt warb mit Experten für neue Mobilität
Um Konflikte, Vorbehalte und Innovationen beim Thema Mobilität und die Frage, was das für Offenburg bedeutet, ging es bei einem interessanten Infoabend in der Reithalle. 
vor 11 Stunden
Auf städtischen Gebäuden
Die Offenburger Stadtverwaltung will den Bau von Photovoltaikanlagen weiter vorantreiben und die Anlagen auch selbst betreiben. Um diese Flächen geht es.
vor 11 Stunden
Taras Maygutiak fordert mehr Informationen
 In einer nichtöffentlichen Sitzung will der Gemeinderat am Montag über den Umgang mit dem Senationsfund auf der Dreher-Baustelle in der Hauptstraße 52 entscheiden (wir berichteten). Zuvor muss das Gremium allerdings einen Antrag auf Vertagung behandeln, den AfD-Stadtrat Taras Maygutiak an OBMarco...
vor 12 Stunden
Stadt und Ortschaftsrat uneins
Der Windschläger Ortschaftrat will leer stehende Räume im alten Kindergartengebäude für eine Kindergartenerweiterung nutzen, die Stadt sieht keinen Bedarf und will die Wohnungen vermieten. 
vor 13 Stunden
Führungswechsel beim HC Hedos
Der Handballverein HC Hedos Elgersweier hat einen neuen Vorsitzenden: Robert Plersch hörte nach 16 Jahren und insgesamt 34 Jahren Vorstandstätigkeit auf und übergab seinen Chefsessel an Sascha Wild.
vor 14 Stunden
Gengenbacher SPD-Gemeinderätin kandidiert 2021
Die Nominierungskonferenz der SPD für den Wahlkreis 51 (Offenburg) hat am Samstag in der Kinzigtalhalle Gengenbach Andrea Ahlemeyer-Stubbe zur SPD-Kandidatin für die Landtagswahl am 14. März 2021 gewählt. Die Gengenbacherin tritt erstmals bei einer Landtagswahl an. Sabrina Schweiger ist ihre Zweit-...
vor 15 Stunden
Carmen Bernhard verlässt Gremium
Carmen Bernhard ist auf eigenen Wunsch aus dem Ortschaftsrat Zell-Weierbach ausgeschieden. In der jüngsten Sitzung wurde sie verabschiedet und ihre Nachfolgerin verpflichtet.
vor 17 Stunden
Beide sprechen über die Forderungen des Volkes in Baden
Das diesjährige Salmengespräch ist ausgebucht. Damit möglichst viele Menschen bei der Veranstaltung mit Wolfgang Schäuble und Autor Ingo Schulze dabei sein können, wird es ins Netz übertragen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...