Städte-Freundschaft

Herzlicher Empfang in Lons

Autor: 
red/pie
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juni 2019

Mit einem Bild vom Place de la Liberté in Lons-le-Saunier überraschte der Bürgermeister von Lons, Jacques Pélissard, seinen Offenburger Kollegen Marco Steffens. ©Stadt Offenburg

Eine Offenburger Delegation war am Wochenende zu Besuch in der Partnerstadt Lons-le-Saunier. Dort wurde 60 Jahre Freundschaft gefeiert.

Offenburg (red/pie). »Hand in Hand in eine Richtung gehen« – so hat Charles de Gaulle, Gründer der fünften französischen Republik und gemeinsam mit Konrad Adenauer Unterzeichner des deutsch-französischen Grundlagenvertrags 1963, einmal das Ziel der deutsch-französischen Aussöhnung und Zusammenarbeit formuliert. Anlässlich des Treffens »60 Jahre Städtepartnerschaft Offenburg-Lons-le-Saunier« am vergangenen Wochenende in Lons erinnerte Bürgermeister Jacques Pélissard, seit 1989 im Amt, an diese Worte. Die Offenburger Delegation fühlte sich bei den französischen Freunden herzlich willkommen.

Geladen waren sie zur Fête de la Musique – diesem in ganz Frankreich organisierten Straßenmusikfest in der Mittsommernacht. Die Stadtkapelle spielte, Lions und Lions Simplicius trafen ihre Partner, Offenburgs OB Marco Steffens brachte Verwaltungsmitarbeiter und Stadträte mit, Bürgermeister Hans-Peter Kopp war ebenfalls mit dabei, Mitglieder des Partnerschaftsvereins »Die Brücke« begleiteten den Vorsitzenden Klaus Thomas Teufel. Der Auftritt von »Ultimo« fiel einem 30-minütigen Starkregen am Freitagnachmittag zum Opfer, da die französische Technik ungeschützt dem Unwetter ausgesetzt war.

Lons-le-Saunier ist die Hauptstadt des Departements Jura, Sitz des Streichkäse-Herstellers »La vache qui rit« und als Agglomeration mit den umliegenden, selbstständigen Gemeinden 35 000 Einwohner stark. Geladen zum 60. Partnerschaftsgeburtstag hatten Bürgermeister Pélissard und das »Comité de Jumelage« – der Verein zur Pflege der Städtepartnerschaft mit Offenburg und Promoter in Lons der deutschen Sprache und Kultur. 
Die Mitglieder des Vereins um Präsidentin Françoise Meynier bewältigten ehrenamtlich die komplette Logistik: Aufbau der Tische und Gedecke für den Festabend am Samstag in der Messe- und Veranstaltungshalle »Juraparc«, Empfangs-Essen am Freitagabend im Alten Rathaus und Schlussaperitif nach der offiziellen Partnerschaftszeremonie am Sonntag.

- Anzeige -

Dieser offizielle Teil samt Erneuerung der Partnerschaftsurkunden begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Eglise St. Désirée, gestaltet von Père Arnaud Brelot und den eigens angereisten Dekanen Matthias Bürkle und Frank Wellhöner. Brelot erinnerte an die Friedensmesse 1963 in der Kathedrale von Reims, an der de Gaulle und Adenauer teilnahmen. Die biblische Geschichte der Speisung der 5000 wurde zeitgemäß interpretiert. Frank Wellhöner: »Jesus wagt darin etwas Neues und übernimmt Verantwortung, wo seine Jünger zunächst als Bedenkenträger auftraten.« Matthias Bürkle: »Es geht in dieser Geschichte auch um den Geist des Austauschs und des Teilens.«

Deutsche Familie

Bei der Erneuerung der Partnerschaftsurkunde im »Carrefour de la Communication« überraschte Jacques Pélissard mit der Nachricht, dass er Anfang August Opa eines deutsch-französischen Enkelkindes wird. Sein jüngster Sohn heiratet im Herbst eine Mannheimerin. Er ermunterte zum weiteren Engagement in der Partnerschaft mit Offenburg – angesichts von 60 000 Familien, die sich im Rahmen des Schüleraustauschs kennengelernt haben, und 27 500 Jugendlichen, die seit 1989 bei mittlerweile 15 Schülerolympiaden dabei waren. 
Marco Steffens, der in Begleitung seiner Frau Anne zum ersten Mal in Lons war, dankte dem »Comité de Jumelage« für das große Engagement, nannte insbesondere Christiane Maugain (seit 45 Jahren in der Organisation), Françoise Meynier und Vincent Muller, der die Übersetzung der Reden übernommen hatte. Beide Stadtchefs erinnerten an die Begründer der Städtepartnerschaft, die Lehrer Aymé Welter und Wilhelm Fahrländer. Steffens: »Der Schüleraustausch und die Begegnungsmöglichkeiten innerhalb der Städtepartnerschaft bilden Basis und Kern der Europäischen Union.«

Reisen bildet: Was den Offenburgern in Lons auffiel: In Offenburg wird auf höchstem Niveau diskutiert – bei der Infrastruktur, den Investitionen, den Standards. In Lons sind die Straßen und Gehwege seit vielen Jahren unverändert, reicht eine Basis-Ausstattung der Veranstaltungshalle aus und wird bei der Organisation gerne improvisiert. Die Offenburger wurden mit einer großen Herzlichkeit und Selbstverständlichkeit empfangen – alles war sehr familiär. 
Interessante Infos
Und dann gibt es viel zu entdecken: Das Label von »La vache qui rit«, die lachende Kuh, stammt von einem Emblem einer französischen Einheit im Ersten Weltkrieg, das unter der Bezeichnung »La Walkyrie«, die Walküre, die deutschen verballhornen sollte. Léon Bel, der in den 1920er-Jahren die Produktion aufbaute, hatte 1921 die geniale Idee, aus dieser Zeichnung und aus »La Walkyrie« »La vache qui rit« zu machen – eine Marketing-Idee, die bis heute trägt. Das Unternehmen macht derzeit einen weltweiten Jahresumsatz von 3,3 Milliarden Euro, erfuhren die Besucher der Partnerstadt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 44 Minuten
Zur Abifeier ging's nach Haslach
Unter dem Motto »Abilanz 2019 – aktiv gechillt, passiv gelernt« verabschiedete sich der diesjährige Abiturjahrgang der Kaufmännischen Schulen Offenburg und bekam bei der offiziellen Abschlussfeier die Zeugnisse überreicht.  
vor 3 Stunden
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Lokalredakteurin Tanja Proisl.
vor 6 Stunden
Offenburg
Die Stadtverwaltung hat bei der Sitzung des Ausschusses für Familie und Jugend ein Rahmenkonzept der kommunalen Jugendarbeit vorgestellt. Sie plant für 2020/2021 eine Erhöhung um 1,45 auf 6,45 Stellen und drei Stellen für das duale Studium der Sozialpädagogik.
vor 8 Stunden
Apothekerin Esther Caunes überreichte Spende
Die Offenburger Caunes-Apotheken haben 5000 Euro für die »Tour der Hoffnung« gespendet. Apothekerin Esther Caunes und ihre Kunden unterstützen die Aktion zugunsten an Krebs erkrankter Kinder bereits seit zehn Jahren. Zurückgegebene Douglas-Taler gelten als Spende. 
vor 8 Stunden
Viele Jahre in Waltersweier zu Hause
Am Sonntag feiert Gertrud Gehrke ihren 95. Geburtstag. Seit gut einem Jahr ist sie ihrem Mann nachgefolgt und von Waltersweier ins »Haus Limone« in Albersbösch gezogen. Um einen flotten Spruch ist die Jubilarin nicht verlegen. Sie verrät, wonach sie sich zuweilen sehnt und was ihr größter Wunsch...
vor 8 Stunden
25-mal Urlaub auf dem Breighof
Gästeehrungen haben in Biberach Tradition. Jetzt wurde sie einem Ehepaar aus der Nähe von Hamburg zuteil, das mehr als 700 Kilometer angereist ist.
vor 15 Stunden
In Ichenheim
Das kleine Jubiläum, die 10. Löwen-Art, bot rund um den Löwen in Ichenheim ein faszinierendes Festival für alle Besucher. Insgesamt 2000 schauten sich das an.  
vor 16 Stunden
»Zunsweier ist für mich Heimat«
Als dienstältester Ortsvorsteher der Ortsteile Offenburgs gibt Karl Siefert (72) aus Zunsweier sein Amt nun in jüngere Hände. Das Offenburger Tageblatt hat mit ihm über die vielen Herausforderungen, Erlebnisse und Höhepunkte in den fast 30 Jahren gesprochen.
vor 17 Stunden
Offenburg
Seit Mai ist die Baustellenzeit in der Lange Straße beendet, am Freitag ist die Umgestaltung mit einem Fest gefeiert worden. Entlang eines roten Teppichs präsentierten sich die anliegenden Geschäftsleute, für die Besucher gab es Infos und ein Unterhaltungsprogramm. Das Ergebnis der Sanierung kam...
vor 19 Stunden
Wechsel nach Kommunalwahl
Im Ortschaftsrat Zell-Weierbach blickte der wiedergewählte Ortsvorsteher Willi Wunsch auf turbulente fünf Jahre zurück. Außerdem wurden langjährige Ortschaftsräte verabschiedet.  
vor 19 Stunden
200 geladene Gäste
Horst Koller wurde nach 16 Jahren als Rektor des Sonderpädagogischen Bildungszentrums Lernen in Zell in den Ruhestand verabschiedet. Nach vielen Lobreden sang er zum Abschluss das Lied »Kinder« unter tobendem Applaus der rund 200 geladenen Gäste.
vor 19 Stunden
Lesezimmer unter freiem Himmel
Mit ihrer markanten Stimme hat Schauspielerin Katharina Thalbach zur Eröffnung der vierten Auflage von »Stadtlesen« auf dem Marktplatz gelesen. Zuvor hatten die Gewinner des Schulwettbewerbs »Wortartist« ihren großen Auftritt auf der Bühne. Noch bis zum morgigen Sonntag kann rund um die zwei...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.