Offenburg

Hexenzunft trauert um ihren Ehrenzunftrat

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2014

©Privat

Hexino, Faustballer und Ehrenzunftrat der Offenburger Hexenzunft: Im Alter von 87 Jahren ist das Offenburger Fasnachtsoriginal Terno Micelli in seiner Wahlheimat Augsburg gestorben.

Offenburg. Eine traurige Nachricht kam letzte Woche aus dem bayrischen Augsburg nach Offenburg. Am 8. Dezember verstarb in der Fuggerstadt im Alter von 87 Jahren der Ehrenzunftrat der Offenburger Hexenzunft, Maternus Micelli, den man in der Stadt eigentlich nur unter dem Namen Terno Micelli kennt.
Bereits der Name des gebürtigen Offenburgers kündigt an, dass seine Vorfahren aus Italien stammen. Sein Großvater Giovanni Micelli wanderte im Jahre 1882 von der norditalienischen Stadt Udine ins badische Durbach aus. Terno Micelli kam am 18. Juli 1927 (Gedenktag des Hl. Maternus) in Bohlsbach, wo seine Eltern Otto und Anna Micelli lebten, als zweiter von drei Söhnen zur Welt.
Den Grundstein zu seiner großen Leidenschaft, der Musik, bekam Terno fast in die Wiege gelegt. Schon als kleiner Bub mit neun Jahren bekam er von seinen Eltern zu Weihnachten eine Zither. Allerdings war sein größter Traum ein Akkordeon, und seine Mutter finanzierte ihm heimlich den Akkordeonunterricht. Inzwischen lebte die Familie in der Rammersweierstraße in Offenburg. Seine Schulzeit absolvierte Terno in der Georg-Monsch-Schule. Danach begann er eine Lehre als Maschinenschlosser im Ausbesserungswerk der Reichsbahn.
Gleich nach seiner Gesellenprüfung kam im August 1944 der Einberufungsbescheid. Zusammen mit dem kürzlich verstorbenen Ehrenzunftmeister der Offenburger Hexenzunft, Walter Pfeiffer, war er in Bam­lach bei Bellingen stationiert.  Bereits die Schulbank drückten Micelli und Pfeiffer zusammen. Ende November 1944 erreichte Micelli noch die Einberufung zur Marine. Anfang 1945 geriet er in englische und französische Kriegsgefangenschaft. Erst am 27. Januar 1946 kam der damals 18-Jährige wieder nach Offenburg.
Im September 1949 wechselte Micelli als Maschinenschlosser zur damaligen Maschinenfabrik Martin. Im gleichen Jahr gründete er zusammen mit seinem Bruder Helmut und weiteren Kumpeln seine erste Band. »Unsere erste Gage waren Lebensmittel, die wir im Instrumentenkoffer nach Hause brachten«, erzählte Terno Micelli in seinen zum 84. Geburtstag, verfassten Lebenserinnerungen.
Einkaufsleiter
Bei einem Tanzabend in der Brauerei Joggerst lernte Terno seine spätere Ehefrau Paula kennen, und am 26. August 1950 wurde geheiratet. 1952 kam Sohn Volker zur Welt, 1964 folgte Sohn Axel. In Abendkursen beschäftigte sich Micelli mit der Buchhaltung und konnte somit bei der Firma Martin von der Produktion in die Verwaltung überwechseln. Bis zum Eintritt ins Rentenalter 1991 war Micelli auch im Nachfolgebetrieb »Witzig & Frank« als Einkaufsleiter beschäftigt.
1976 erwarb das Ehepaar ein Reihenhaus in Alberbösch. Viel Muse, das Rentnerdasein zu genießen, hatten die Micellis allerdings nicht, bereits 1992 musste Terno seiner wegen eines Krebsleidens verstorbenen Paula für immer Adieu sagen. Aber sehr bald darauf lernte er die Augsburgerin Erika kennen und lieben, 1994 heiratete das Paar in der Fuggerstadt.
Seit dem 11.11.1959 war Terno aktive Hexe in der Offenburger Hexenzuft. Bereits im selben Jahr stand er erstmals zusammen mit Walter Pfeifer und Ernst Krehl als Hexentrio, den späteren »Hexinos«, auf der Bühne des »Kuchiobends­«. Vier Jahrzehnte war er festes Mitglied bei den »Hexinos«. Aber Micelli brachte sich auch sonst aktiv in das Zunftgeschehen mit ein und agierte von 1970 bis 1990 als Zunftrat. Unter seiner Regie wurde der Hexenball zum größten Fasnachtsball der Ortenau. Von 1976 bis 1990 agierte Micelli darüber hinaus als stellvertretender Zunftmeister und war 1985 maßgeblich an der Entstehung der »Hexenfetzer« beteiligt. 1990 bekam Micelli neben sämtlichen Auszeichnungen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte auch die Landesehrennadel. 
Seine zweite Leidenschaft war der Sport, ab 1952 spielte er aktiv Faustball beim OFV. Bei den deutschen Faustball-Meisterschaften erspielte sich Micelli den dritten Platz, bis zuletzt war er Mitglied bei den Faustballfreunden des Offenburger Männerbads. Terno Micelli wurde in Augsburg beigesetzt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Diskussion im Ortschaftsrat
Das sich zuletzt in aller Munde befindliche Volksbegehren „Artenschutz“ ist am Montagabend auch im Ortschaftsrat Rammersweier thematisiert worden. Ortsvorsteher Trudpert Hurst zeigte auf, dass im Falle eines positiven Bescheides die Auswirkungen auf die Landschaftsgebiete „Brandeck“ und „Offenburg-...
vor 1 Stunde
Fußball-Turnier
Der Bohlsbacher „Gummiplatz“ gehört nun offiziell den Kindern. Das Kleinspielfeld bei der Lorenz-Oken-Schule wurde mit einem Turnier eingeweiht. Zwölf Mannschaften nahmen teil.
Große Freude herrschte bei Thomas und Maria Männle (Zweiter und Dritte von links) und Kellermeister Christian Idelhauser (Vierter von links) vom Schwarzwaldweingut Andreas Männle aus Durbach bei der Verleihung des Bundesehrenpreises im Beisein der deutschen Weinkönigin Angelina Vogt (Zweite von rechts). Links im Bild: Ministerialdirektorin Katharina Böttcher, rechts DLG-Präsident Hubertus Paetow.
vor 1 Stunde
Mehrere Medaillen für die Durbacher im Jubiläumsjahr
Große Freude beim Schwarzwaldweingut Andreas Männle aus Durbach: Das Weingut ist zum ersten Mal bei der Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit einem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. 
vor 2 Stunden
Flohmarkt
Am Sonntag, 20. Oktober, ist die Gottswaldhalle in Griesheim von 14 bis 16 Uhr Mittelpunkt all dessen, was es an Kinderkleidung und Spielsachen zu erwerben gilt. Dies ist die Erfahrung beim Herbstflohmarkt des Fördervereins für Kinder und Jugendliche mit dem Kindergarten und der Grundschule.
vor 4 Stunden
Ortschaftsrat diskutierte
Der Dorffriedhof und seine Weiterentwicklung sind in jüngerer Vergangenheit wiederholt Thema im Rammersweierer Ortschaftsrat gewesen. 
vor 4 Stunden
Zuschuss für national bedeutendes Projekt
OB Marco Steffens und Kulturchefin Carmen Lötsch nahmen in Berlin Urkunde für Salmenförderung in Empfang.
Zwei Betriebe sind noch bis Jahresende im Offenburger Schlachthof ansässig: die Firma Färber (Foto) und die Firma Haas-Bauernschmid.
vor 7 Stunden
Eine Firma klärt noch letzte Details
Nach dem 31. Dezember ist der Betrieb im Offenburger Schlachthof definitiv zu Ende. Für die dort ansässigen Firmen war der Auszug schon seit Jahren absehbar, dennoch entscheiden sich offenbar jetzt noch letzte Details. Eines steht wohl fest: Für beide Unternehmen geht es weiter – wenn auch nicht...
vor 7 Stunden
Jubiläum im Offenburger "Forum"
Seit inzwischen zehn Jahren wird im Offenburger „Forum“-Kino regelmäßig eine Filmreihe speziell für Senioren angeboten. Anlässlich des Jubiläums haben die Verantwortlichen vor der Vorstellung am Mittwoch über die Erfolgsfaktoren gesprochen und verraten, wie eigentlich das Programm zusammengestellt...
vor 9 Stunden
Vollsperrung bei Oberharmersbach endet am Freitag, 18. Oktober
Die Gefahrenstelle der L94  in  der Kurve bei der Abfahrt Lunzenhof ist beseitigt, die Straße hat auf 900 Meter Länge zwischen Unter- und Oberharmersbach eine neue Asphaltschickt.
vor 9 Stunden
Neuried
Unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ fand der Handball-Grundschulaktionstag am Freitag in knapp 550 Schulen in ganz Baden-Württemberg zum zehnten Mal statt. Auch in Altenheim und Schutterzell.
vor 9 Stunden
Forum Weißtanne informierte in Nordrach
Die schnell wachsende Fichte hat die Weißtanne im Laufe der Jahre mehr und mehr verdrängt. In Zeiten des Klimawandels rächt sich das nun, so Vertreter des „Forums Weißtanne“. Diese lobten in Nordrach die Eigenschaften der heimischen Baumart, die den Wald stabilisiere und gute Holz­eigenschaften...
vor 17 Stunden
Neuried - Dundenheim
Die Dundenheimer Schützen hatten am Wochenende ein strammes Programm zu bewältigen – Vereinspokal- und Königsschießen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.