Offenburg

Hexenzunft trauert um ihren Ehrenzunftrat

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2014

©Privat

Hexino, Faustballer und Ehrenzunftrat der Offenburger Hexenzunft: Im Alter von 87 Jahren ist das Offenburger Fasnachtsoriginal Terno Micelli in seiner Wahlheimat Augsburg gestorben.

Offenburg. Eine traurige Nachricht kam letzte Woche aus dem bayrischen Augsburg nach Offenburg. Am 8. Dezember verstarb in der Fuggerstadt im Alter von 87 Jahren der Ehrenzunftrat der Offenburger Hexenzunft, Maternus Micelli, den man in der Stadt eigentlich nur unter dem Namen Terno Micelli kennt.
Bereits der Name des gebürtigen Offenburgers kündigt an, dass seine Vorfahren aus Italien stammen. Sein Großvater Giovanni Micelli wanderte im Jahre 1882 von der norditalienischen Stadt Udine ins badische Durbach aus. Terno Micelli kam am 18. Juli 1927 (Gedenktag des Hl. Maternus) in Bohlsbach, wo seine Eltern Otto und Anna Micelli lebten, als zweiter von drei Söhnen zur Welt.
Den Grundstein zu seiner großen Leidenschaft, der Musik, bekam Terno fast in die Wiege gelegt. Schon als kleiner Bub mit neun Jahren bekam er von seinen Eltern zu Weihnachten eine Zither. Allerdings war sein größter Traum ein Akkordeon, und seine Mutter finanzierte ihm heimlich den Akkordeonunterricht. Inzwischen lebte die Familie in der Rammersweierstraße in Offenburg. Seine Schulzeit absolvierte Terno in der Georg-Monsch-Schule. Danach begann er eine Lehre als Maschinenschlosser im Ausbesserungswerk der Reichsbahn.
Gleich nach seiner Gesellenprüfung kam im August 1944 der Einberufungsbescheid. Zusammen mit dem kürzlich verstorbenen Ehrenzunftmeister der Offenburger Hexenzunft, Walter Pfeiffer, war er in Bam­lach bei Bellingen stationiert.  Bereits die Schulbank drückten Micelli und Pfeiffer zusammen. Ende November 1944 erreichte Micelli noch die Einberufung zur Marine. Anfang 1945 geriet er in englische und französische Kriegsgefangenschaft. Erst am 27. Januar 1946 kam der damals 18-Jährige wieder nach Offenburg.
Im September 1949 wechselte Micelli als Maschinenschlosser zur damaligen Maschinenfabrik Martin. Im gleichen Jahr gründete er zusammen mit seinem Bruder Helmut und weiteren Kumpeln seine erste Band. »Unsere erste Gage waren Lebensmittel, die wir im Instrumentenkoffer nach Hause brachten«, erzählte Terno Micelli in seinen zum 84. Geburtstag, verfassten Lebenserinnerungen.
Einkaufsleiter
Bei einem Tanzabend in der Brauerei Joggerst lernte Terno seine spätere Ehefrau Paula kennen, und am 26. August 1950 wurde geheiratet. 1952 kam Sohn Volker zur Welt, 1964 folgte Sohn Axel. In Abendkursen beschäftigte sich Micelli mit der Buchhaltung und konnte somit bei der Firma Martin von der Produktion in die Verwaltung überwechseln. Bis zum Eintritt ins Rentenalter 1991 war Micelli auch im Nachfolgebetrieb »Witzig & Frank« als Einkaufsleiter beschäftigt.
1976 erwarb das Ehepaar ein Reihenhaus in Alberbösch. Viel Muse, das Rentnerdasein zu genießen, hatten die Micellis allerdings nicht, bereits 1992 musste Terno seiner wegen eines Krebsleidens verstorbenen Paula für immer Adieu sagen. Aber sehr bald darauf lernte er die Augsburgerin Erika kennen und lieben, 1994 heiratete das Paar in der Fuggerstadt.
Seit dem 11.11.1959 war Terno aktive Hexe in der Offenburger Hexenzuft. Bereits im selben Jahr stand er erstmals zusammen mit Walter Pfeifer und Ernst Krehl als Hexentrio, den späteren »Hexinos«, auf der Bühne des »Kuchiobends­«. Vier Jahrzehnte war er festes Mitglied bei den »Hexinos«. Aber Micelli brachte sich auch sonst aktiv in das Zunftgeschehen mit ein und agierte von 1970 bis 1990 als Zunftrat. Unter seiner Regie wurde der Hexenball zum größten Fasnachtsball der Ortenau. Von 1976 bis 1990 agierte Micelli darüber hinaus als stellvertretender Zunftmeister und war 1985 maßgeblich an der Entstehung der »Hexenfetzer« beteiligt. 1990 bekam Micelli neben sämtlichen Auszeichnungen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte auch die Landesehrennadel. 
Seine zweite Leidenschaft war der Sport, ab 1952 spielte er aktiv Faustball beim OFV. Bei den deutschen Faustball-Meisterschaften erspielte sich Micelli den dritten Platz, bis zuletzt war er Mitglied bei den Faustballfreunden des Offenburger Männerbads. Terno Micelli wurde in Augsburg beigesetzt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Minuten
In Diersburg
Einen ganz besonderen Spaß bot die Feuerwehr Diersburg ihren Besucherinnen und Besuchern am – ein spannendes Menschenkickerturnier. Kommandant Rainer Weber und seine Laute eröffneten außerdem die Möglichkeit, sich als Stammzellenspender gegen Blutkrebs zu registrieren.
vor 4 Minuten
Am Donnerstag
Mit mehr als 2500 teilnehmenden Schülern rechnen die Veranstalter des Sternenmarschs zum Thema Klimaschutz, der am Donnerstag aus vielen Richtungen der Stadt in einer Kundgebung um 10 Uhr vor dem Historischen Rathaus mündet. Grünen-Stadtrat Stefan Böhm hat eigens ein Lied für alle Sternmarsch-...
vor 1 Stunde
Sogar Planungsstopp erwogen
Nach erneut ausgiebiger Diskussion im Gemeinderat am Montagabend hat sich die Mehrheit der Räte dafür entschieden, den Aufzug als barrierefreie Verbindung zur Innenstadt für 130 000 Euro südlich des Vinzentiusgartens zu planen. Die CDU überraschte in der Sitzung derweil mit einem Antrag, die...
vor 1 Stunde
Doppelspitze leitet künftig Verwaltung
Eigentlich wollte Ortsvorsteher Kurt Augustin aufhören – nun macht er auf Wunsch von Bevölkerung und Rat doch weiter. Sein Stellvertreter Erich Spinner übernimmt gleichberechtigt Aufgaben.
vor 1 Stunde
Alter Kindergarten wird Bürgerhaus
Nach der konstituierenden Sitzung des Bühler Ortschaftsrats (wir berichteten) standen zwei weitere Themen auf dem Programm: die Beschlussfassung für die Anmeldungen zum Doppelhaushalt 2020/21 sowie die Verteilung der Vereinszuschüsse. 
vor 1 Stunde
Karl Siefert nach 29 Jahren verabschiedet
Zunsweier hat einen neuen Ortschaftsrat und eine neuen Ortsvorsteherin. Monika Berger löst Karl Siefert nach 29 Jahren ab. Zu ihren Stellvertretern wurden Manfred Vetter und Gerharad Ruf gewählt. Vetter verlas eine persönliche Erklärung – und erhielt dafür großen Applaus.
vor 2 Stunden
Wunsch der Bürger
Mit dem Kauf des alten WG-Areals in Fessenbach durch die Stadt Offenburg ist der Startschuss für die Entwicklung eines neuen Ortszentrums gefallen. Nach der Sommerpause startet der Entwicklungsprozess - mit einem offenen Ende.
vor 2 Stunden
Familiengottesdienst
Unter dem Motto aus Psalm 23 »Der Herr ist mein Hirte!« feierte die Evangelische Kirchengemeinde am Sonntag einen Familiengottesdienst. Höhepunkt war der Besuch eines echten »Hirten«: Schäfer Reinhard Bischler aus Fußbach war mit seinem Hütehund Anton in der Kirche zu Gast.
vor 2 Stunden
Zeugen gesucht
Im Offenburger Tierheim befindet sich derzeit eine Hündin der Rasse "Staffordshire Terrier". Sie wurde im Verlauf des Montags ausgesetzt und von der Polizei aufgegriffen. Nun suchen die Beamten nach Hinweisen auf den Eigentümer der Hündin.
vor 2 Stunden
Platz fünf trotz dreifachen Trainerwechsels
Der Sportverein (SV) Waltersweier schickt seine Fußballmannschaften ohne Platzierungsvorgabe in die kommende Saison. Dies war bei der Hauptversammlung am Freitag zu erfahren.
vor 2 Stunden
Auszeichnung für herausragendes Engagement für den RMV Langhurst
Alfons Ritter bekam die Landesehrennadel des Ministerpräsidenten verliehen. Er wurde damit für sein jahrzehnte­langes ehranamtliches Engagement beim Radsport- und Musikverein (RMV) Langhurst ausgezeichnet.
vor 3 Stunden
Offenburg
Ein 38-Jähriger hat am Montag in und vor einem Offenburger Supermarkt mehrere Menschen mit einer Glasscherbe verletzt. Wie sich in der Zwischenzeit herausgestellt hat, befindet sich der Mann in Behandlung in einer Spezialklinik. Für den Montag wurde ihm vonseiten der Klinik Ausgang in Begleitung...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...