Guter Tropfen für innen und von außen

Hock von Musikverein Rammersweier und Winzergenossenschaft

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juni 2018

Die Musiker des Musikvereins trugen ernsthaft und trotzdem locker vor, etwa den »Graf-Zeppelin-Marsch«. ©Thorsten Mühl

Trotz schlechter Wettervorhersage haben sich Musikverein und Winzergenossenschaft Rammersweier dazu entschieden, ihren traditionellen Hock durchzuziehen. Eine ordentliche Zahl an Besuchern dankte es den Veranstaltern letztlich.

Seit gut 15 Jahren arbeiten der Musikverein Rammersweier und die Winzergenossenschaft bereits beim WG-Hock zusammen. Der zentrale Platz vor dem WG-Gebäude fungierte auch am Freitagabend wieder als Ort des Geschehens, das diesmal wettertechnisch mit einigen Besonderheiten einherging.

Am späteren Freitagnachmittag, so erzählte Alfred Scharmann, Vorsitzender des Musikvereins, hätten die Bedingungen mit dunklen und regnerischen Abschnitten gewechselt. Die Aktiven saßen beieinander und beratschlagten, ob der Hock durchgezogen  oder der bereits im Vorfeld gesicherte Ausweichtermin eine Woche später in Anspruch genommen werden sollte. Letztlich entschlossen sich die Musiker, den aktuellen Freitag mutig in Angriff zu nehmen. »Wir haben uns gesagt, dass wir das jetzt durchziehen. Und genau so sind wir verfahren«, fasste der Vorsitzende zusammen.

Gewitter und Fußball

Ob die etwas geringere Besucherresonanz nun am zwischenzeitlichen Donnerwetter oder der parallel stattfindenden Fußball-WM-Generalprobe der deutschen Kicker gegen Saudi-Arabien festzumachen war, blieb im spekulativen Bereich angesiedelt. Als Fakt durfte jedoch gewertet werden, dass die dennoch ordentliche Besucherzahl auf dem Platz vor der Winzergenossenschaft einige gemütliche Stunden verbrachte. Beim einen oder auch anderen Glas Wein unter freiem Himmel einige Stunden zu genießen, dazu der eine oder andere erfrischend wirkende Tropfen von oben – was wollte der Hockbesucher eigentlich mehr?

- Anzeige -

Für die musikalische Unterhaltung sorgten dabei in gewohnter Manier die Aktiven des Musikvereins. Es ist guter Brauch, dass die Kapelle beim WG-Hock ihr Sommerprogramm den Besuchern zu Gehör bringt. Alfred Scharmann erläuterte dazu: »Das hat mit dem Jahreskonzert nichts zu tun, sondern bezieht sich auf das Repertoire, mit dem wir dieses Jahr bei auswärtigen Besuchen unterwegs sind.« Bei aller Ernsthaftigkeit, die der Auftritt natürlich mit sich brachte, blieb dennoch auch Raum für eine gewisse Lockerheit.

Dirigent am Instrument

Diese wurde gezeigt, als die Darbietung zwischenzeitlich für einige Minuten unterbrochen werden musste infolge einer unsicheren Wetterphase. Aber auch Christian May konnte sich zwischenzeitlich sogar beim Dirigieren ablösen lassen, um in den Reihen der Musiker Platz zu nehmen und selbst zum Instrument zu greifen. »Als Dirigent soll man ja auch vielseitig sein«, kommentierte Vorsitzender Scharmann schmunzelnd. Dies zeigte May beispielsweise beim engagiert vorgetragenen »Graf-Zeppelin-Marsch«.

Die Musikerinnen und Musiker bleiben derweil aktiv, denn bereits am 21./22. Juli steht das Weinfest an. Auch in diesem Rahmen werden Schauplatz und Akteure wieder ähnlich sein, sich wieder zahlreiche Rammersweierer in einem festlichen und geselligen Rahmen zusammenfinden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mit 8:6 Stimmen sprach sich der Verkehrsausschuss für einen stationären Blitzer auf dem Autobahnzubringer Richtung Messekreisel aus.
Bei Anlage Richtung Messekreisel uneins
vor 5 Stunden
Offenburg soll vier weitere stationäre Blitzeranlagen bekommen. Drei Standorte fanden bei den Mitgliedern des Verkehrsausschusses große Zustimmung. Bei der geplanten Kontrollstelle auf dem Autobahnzubringer Richtung Messekreisel gingen die Meinungen jedoch auseinander. 
»Sammlung der vielen Themen nicht vergebens«
vor 7 Stunden
 Die Fraktionen der SPD und von Bündnis 90/Die Grünen haben gemeinsam mit den Ortsvereinen der beiden Parteien im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahl intensiv nach geeigneten Kandidaten gesucht, schreiben die Fraktionschefs Ingo Eisenbeiß (Grüne) und Jochen Ficht (SPD) in einer Stellungnahme zur OB-...
Nach Krieg mit dem Radl nach Offenburg gekommen
vor 7 Stunden
Am morgigen Sonntag feiert der engagierte Nordweststädter Gottfried Ehler seinen 90. Geburtstag. Der vielseitig interessierte und talentierte Jubilar kam nach dem Krieg nach Offenburg und war lange Jahre beim Finanzamt beschäftigt.   
Bericht von ausländischen Azubis
vor 7 Stunden
Das 21. Treffen der Flüchtlingshilfe Rebland stand am Dienstagabend ganz im Zeichen des Austauschs. Flüchtlinge berichteten dabei von ihren unterschiedlichen Erfahrungen in Sachen beruflicher Ausbildung – sowohl von Erfolgen als auch von Problemen.  
Sie darf mit OB Marco Steffens essen gehen
vor 7 Stunden
Die Siegerin des OT-Wahltipps steht fest: Brigitte Hahn (67) aus Offenburg tippte unter 87 Einsendern das Ergebnis am genauesten. Sie darf sich nun über ein Essen mit dem künftigen OB Marco Steffens (40, CDU) freuen. Fast sensationell:  Schon 2010, als Edith Schreiner wiedergewählt wurde, war...
Wie einladend! Hinweis auf die WC-Nutzung an einem Offenburger Gastronomiebetrieb.
Offenburg
vor 7 Stunden
Nicht ganz eine Woche ist es her, dass die Offenburger ihren neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Und bis auf das ein oder andere dahin darbende Wahlplakat erinnert nur noch wenig an das Thema, das in den vergangenen Wochen in der Stadt dominiert hat.
Durbach
vor 7 Stunden
In Ebersweier sollen vier Bushaltestellen 2019 barrierefrei ausgebaut werden. Dafür hat sich der Gemeinderat ausgesprochen. Dazu sollen die vorhandenen Haltebuchten wieder abgebaut werden. Die Verwaltung rechnet mit Gesamtkosten in Höhe von 70 000 Euro.   
Eröffnung am Montag
vor 7 Stunden
Das Schicksal der jüdischen Gemeinde Offenburg ist Thema einer Sonderausstellung im gläsernen Aufgang des Salmen. Der Titel der Ausstellung, die am Montag, 22. Oktober, 17 Uhr, im Salmen-Foyer eröffnet wird,  lautet »Ausgegrenzt, Geflohen, Vernichtet«.  
Erzbischof hält Festgottesdienst
vor 7 Stunden
Die Pfarrei St. Gallus Oberharmersbach feiert am Sonntag das Fest ihres Kirchenpatrons. Den Festgottesdienst zelebriert Erzbischof Stephan Burger. An das Wirken des irischen Missionars Gallus erinnert die seit Generationen abgehaltene Oberharmersbacher »Gallen-Kilwi«. 
Nach Dreharbeiten in Gengenbach
vor 7 Stunden
Im August vergangenen Jahres sorgten in Gengenbach die Dreharbeiten für den Film »25 km/h« für Aufsehen. Am 31. Oktober ist bundesweiter Filmstart. Doch bereits am 24. Oktober gibt es im Haslacher Kino eine Vorpremiere mit ermäßigten Karten. Dafür hat der Förderverein Bermersbach gesorgt.  
Ü-80-Treff in Altenheim
vor 7 Stunden
Die rüstigen Frauen und Männer hatten beim Herbstfest des Altenheimer Ü-80-Treffs im Mehrzweckraum in der Kindertagesstätte beste Unterhaltung. Die Tanzgruppe des DRK Kehl um Leiterin Heidi Kraus sorgte für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.  
Ortenberg
vor 7 Stunden
Künftig gibt es von der Gemeinde Ortenberg wieder Urkunden bei der Verleihung von Grabnutzungsrechten. Hintergrund ist die Prüfung der Verwaltung durch die Kommunalaufsicht. Bürgermeister Markus Vollmer legte dem Gemeinderat deren Abschlussbericht vor.