Guter Tropfen für innen und von außen

Hock von Musikverein Rammersweier und Winzergenossenschaft

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juni 2018

Die Musiker des Musikvereins trugen ernsthaft und trotzdem locker vor, etwa den »Graf-Zeppelin-Marsch«. ©Thorsten Mühl

Trotz schlechter Wettervorhersage haben sich Musikverein und Winzergenossenschaft Rammersweier dazu entschieden, ihren traditionellen Hock durchzuziehen. Eine ordentliche Zahl an Besuchern dankte es den Veranstaltern letztlich.

Seit gut 15 Jahren arbeiten der Musikverein Rammersweier und die Winzergenossenschaft bereits beim WG-Hock zusammen. Der zentrale Platz vor dem WG-Gebäude fungierte auch am Freitagabend wieder als Ort des Geschehens, das diesmal wettertechnisch mit einigen Besonderheiten einherging.

Am späteren Freitagnachmittag, so erzählte Alfred Scharmann, Vorsitzender des Musikvereins, hätten die Bedingungen mit dunklen und regnerischen Abschnitten gewechselt. Die Aktiven saßen beieinander und beratschlagten, ob der Hock durchgezogen  oder der bereits im Vorfeld gesicherte Ausweichtermin eine Woche später in Anspruch genommen werden sollte. Letztlich entschlossen sich die Musiker, den aktuellen Freitag mutig in Angriff zu nehmen. »Wir haben uns gesagt, dass wir das jetzt durchziehen. Und genau so sind wir verfahren«, fasste der Vorsitzende zusammen.

Gewitter und Fußball

Ob die etwas geringere Besucherresonanz nun am zwischenzeitlichen Donnerwetter oder der parallel stattfindenden Fußball-WM-Generalprobe der deutschen Kicker gegen Saudi-Arabien festzumachen war, blieb im spekulativen Bereich angesiedelt. Als Fakt durfte jedoch gewertet werden, dass die dennoch ordentliche Besucherzahl auf dem Platz vor der Winzergenossenschaft einige gemütliche Stunden verbrachte. Beim einen oder auch anderen Glas Wein unter freiem Himmel einige Stunden zu genießen, dazu der eine oder andere erfrischend wirkende Tropfen von oben – was wollte der Hockbesucher eigentlich mehr?

- Anzeige -

Für die musikalische Unterhaltung sorgten dabei in gewohnter Manier die Aktiven des Musikvereins. Es ist guter Brauch, dass die Kapelle beim WG-Hock ihr Sommerprogramm den Besuchern zu Gehör bringt. Alfred Scharmann erläuterte dazu: »Das hat mit dem Jahreskonzert nichts zu tun, sondern bezieht sich auf das Repertoire, mit dem wir dieses Jahr bei auswärtigen Besuchen unterwegs sind.« Bei aller Ernsthaftigkeit, die der Auftritt natürlich mit sich brachte, blieb dennoch auch Raum für eine gewisse Lockerheit.

Dirigent am Instrument

Diese wurde gezeigt, als die Darbietung zwischenzeitlich für einige Minuten unterbrochen werden musste infolge einer unsicheren Wetterphase. Aber auch Christian May konnte sich zwischenzeitlich sogar beim Dirigieren ablösen lassen, um in den Reihen der Musiker Platz zu nehmen und selbst zum Instrument zu greifen. »Als Dirigent soll man ja auch vielseitig sein«, kommentierte Vorsitzender Scharmann schmunzelnd. Dies zeigte May beispielsweise beim engagiert vorgetragenen »Graf-Zeppelin-Marsch«.

Die Musikerinnen und Musiker bleiben derweil aktiv, denn bereits am 21./22. Juli steht das Weinfest an. Auch in diesem Rahmen werden Schauplatz und Akteure wieder ähnlich sein, sich wieder zahlreiche Rammersweierer in einem festlichen und geselligen Rahmen zusammenfinden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Kultkneipe mit Flaschenbier
vor 1 Stunde
Das legendäre Jahr 1968 wird 50 – und mit ihm das zumindest in Offenburg ebenso legendäre »Stud«. Die langjährige Wirtin Ursula Barginde erzählt.  
Personell klemmt es in der Ortenberger Einrichtung
vor 3 Stunden
Hauswirtschaftskraft einstellen oder bei Sono Nachfragen? Der Ortenberger Gemeinderat gab den Entscheid über die dringend benötigte Hilfe in der Kita an das Kindergarten-Kuratorium weiter, denn die bisherige Personallösung zur Essensbetreuung hat sich nicht bewährt.
Ehrennadel in Gold erhalten
vor 3 Stunden
Im Rahmen der Ortschaftsratssitzung konnte Fessenbachs Ortsvorsteher Paul Litterst kürzlich Silvia Doninger für 25-maliges Blutspenden ehren.   
Viele Besucher kamen
vor 3 Stunden
Zahlreiche Gäste, Heimbewohner, Angehörige und Mitarbeiter feierten am vergangenen Wochenende das 66. Jahresfest des Paul-Gerhardt-Werks sowie 15 Jahre Paul-Gerhardt-Haus.
Flohmarkt-Team spendete die letzten 3000 Euro
vor 3 Stunden
Strahlende Gesichter im Hof von Altenheims Ortsvorsteher Jochen Strosack: Gudrun Dreyer, Sieglinde Hansert und Gundi Weis übergaben im Namen der evangelischen Kirchengemeinde Altenheim eine Spende in Höhe von 3000 Euro, zweckgebunden für die Installation der Kirchturmbeleuchtung.   
Zweites Konzert bot einige Schätze
vor 3 Stunden
Das 40-jährige Bestehen des Musikzugs am Schiller-Gymnasium wird mit einer Konzertreihe gefeiert. Beim zweiten Konzert im Rahmen der Reihe zeigten das Kleine Orchester, der Kinderchor sowie der Mittelstufenchor ihr Können.
Arbeiten in Oberharmersbach kosten rund 250.000 Euro
vor 3 Stunden
Im Gemeinderat Oberharmersbach wurde am Montag die Sanierungsplanung der maroden Riersbachbrücke vorgestellt und die Planungsleistungen beauftragt. Der Verkehr soll während der Sanierung über eine Behelfsbrücke umgeleitet werden.  
Landjugend lud zum Steinberhisli ein
vor 3 Stunden
Das Steinberg­hisli mitten in der Durbacher Vorzeigeweinlage Steinberg ist nicht nur wegen des Panoramablicks einen Besuch wert. In den Räumlichkeiten selbst sowie auf der Aussichtsterrasse kann man im Rahmen von Weinproben auch die mehrfach ausgezeichneten Tropfen der Durbacher...
Wärmeschutz und Heiztipps
vor 3 Stunden
Ein kommunenübergreifendes Pilotprojekt ist erfolgreich gestartet: Vor Kurzem fand die erste von der Ortenauer Energieagentur und der Gewerbeakademie organisierte Hausmeisterschulung statt. Mitarbeiter der Städte Bühl, Emmendingen, Kehl, Lahr, Oberkirch und Offenburg, der Gemeinde Sasbach sowie des...
Serie 750 Jahre Gemeinde Schutterwald (46): Siegrun Henco-Fraser
vor 10 Stunden
In diesem Jahr jährt sich die erste urkundliche Erwähnung von Schutterwald zum 750. Mal. Grund genug zu feiern. Höhepunkt der Aktivitäten ist ein großes Festwochenende am 23. und 24. Juni. Wir befragten die Beteiligten nach ihrer Verbindung zu Schutterwald und über ihre Motivation, an dem Fest...
Infoabende zu dem Projekt
vor 10 Stunden
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe der Nachbarschaftshilfe Müllen haben über den Stand der Dinge informiert. Ein Verein soll für die Nachbarschaftshilfe nicht gegründet werden. Bei einer Umfrage zeigten 23 Personen Interesse, sich bei dem Projekt ehrenamtlich zu engagieren.
Fünftes Schleppertreffen auf dem Sportgelände in Weier
vor 12 Stunden
Wo ansonsten die Fans bei Fußballspielen die Mannschaften der SG Weier/Bühl anfeuern, waren am Sonntag an die 70 Schlepperfahrer mit ihren Veteranen zu Gast und entzückten die Fans.