Schule und Kindergarten

Hohberg macht es anders

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Juni 2020

Hohberg (hier die Gemeinschaftsschule) geht beim Präsenzunterricht einen Sonderweg. Die Schüler sind jeden Tag in der Schule. ©Klaus Krüger

Für den Beginn des Präsenzunterrichts an allen Schulen nach den Pfingstferien sind alle Schüler und Schülerinnen jeden Tag in den Lehreinrichtungen. Ausgeklügeltes System.

Nach und nach kehren die Kinder in Kitas und Schulen zurück. Seit dem 18. Mai sind die Viertklässler in  mit einem reduzierten Programm in den Schulen, nach den Pfingstferien soll es Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler geben (siehe Hintergrund); allerdings abwechselnd Schulpräsenz und Fernlernen.

Hohberg geht einen Sonderweg, abgestimmt mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Birgit Lehmann, Konrektorin der Gemeinschaftsschule in Hofweier, erläutert, was dahinter steckt. „Die Schülerinnen und Schüler haben ab Pfingsten jeden Tag Schule, auch an den Grundschulen.“ Birgit Lehmann: „Für uns ist die Lösung schlüssig. Alle Klassen und Kleinlerngruppen werden unterrichtet. „ Jeweils zwei in der ersten Hälfte des Vormittags, die anderen beiden bis zum Mittag. „Jedes Kind hat jeden Tag Schule.“

 
Die Zeiten variieren dabei und sind entzerrt. Birgit Lehmann: „Für uns ist die Kontinuität wichtig.“ Am Nachmittag sollen sich die Kinder mit dem Fernlernen zu Hause beschäftigen. 

Genau abstimmen

Zu dem Konzept gehören die Hygieneauflagen und Wartebereiche für die Schüler. Es sei wichtig, dass sich die Gruppen nicht berühren. „Das ist insgesamt schwierig zu organisieren“, sagt die Konrektorin, „aber wir bekommen das hin.“

- Anzeige -

Bei der „großen Herausforderung“ bekommen die Schulen Unterstützung von der Gemeinde, die unter anderem Kleinbusse einsetzt. 

Eine Herausforderung sei die Situation auch für die Eltern, die oft ihre Kinder zu Hause betreuen müssten; nach dem Hohberger Modell immerhin nur am Nachmittag. Außerdem müsse die Notbetreuung parallel laufen. „Wir müssen uns da noch einmal feinabstimmen“, sagt Birgit Lehmann, etwa mit Sonderplänen. 

Möglicherweise könnten einige Eltern wieder darauf verzichten. Trotz aller Flexibilität, auf manches müssen auch Schülerinnen und Schüler verzichten: 
Ganztags in den Unterricht gehen, das ist derzeit tabu. Auch die Mensa ist dicht, Sport genauso wenig möglich wie das Singen. „Die Schülerinnen und Schüler arbeiten konzentriert am Platz und müssen dort auch sitzen bleiben. Und zwar ohne Pausen. Das ist schwierig, selbst für Erwachsene“, sagt Birgit Lehmann. 

Pausen seien nicht nur für die Erholung gut, sondern auch für soziale Kontakte – die es momentan in der Schule nicht gebe. Und warum Hohberg nicht den Plänen des Kultusministeriums folgt, sei leicht zu erklären, sagt die Konrektorin: „Der Wochenwechsel passt nicht von unserem Arbeiten her.“ Die Organisation sei erheblich und schwierig. 

Außerdem hätten viele Kinder Schwierigkeiten mit dem Fernlernen. 

Hintergrund

Der Fahrplan des Kultusministeriums

So sieht der Fahrplan der Kultusministerin Susanne Eisenmann zur Öffnung des Schul- und Kitabetriebs aus: Die Viertklässler der Grundschulen im Land steigen seit 18. Mai wieder in den Präsenzunterricht ein. Die Klassengröße wird halbiert (Abstandsgebot). „Wir gehen von zwei bis drei Unterrichtsstunden am Tag aus“, so die Ministerin – außerdem davon, dass rund 70 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer für den Unterricht vor Ort zur Verfügung stehen. 
Bei den Kitas gibt es eine schrittweise Ausweitung in Richtung eines reduzierten Regelbetriebs – ebenfalls seit dem 18. Mai, auf bis zu 50 Prozent der Kinder. „So können die Abstandsgebote mit halben Gruppengrößen gewahrt, Eltern aber weiter entlastet und den Kindern ein Stück Normalität zurückgegeben werden“, sagt Ministerin Eisenmann. Bei den Kitas steht nicht so viel Personal zur Verfügung wie an den Schulen. Das Ministerium setzt auf ein rollierendes System, bei dem Kinder in festen Gruppen abwechselnd an einzelnen Wochentagen in die Kita kommen. 
Nach den Pfingstferien sollen alle Schülerinnen und Schüler in einem rollierenden System Präsenzunterricht bekommen, der mit den Fernlernangeboten verzahnt werden soll. Das sieht so aus, dass die Kinder im wöchentlichen Wechsel an die Schule kommen - eine Woche die Erst- und Drittklässler, eine Woche die Zweit- und Viertklässler. Der Turnus ist: immer eine Woche Unterricht an der Schule und dann wieder eine Woche Fernlernen von Zuhause aus.
◼ Info: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+05+06++Fahrplan+fuer+weite...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
Durchgangstor bleibt vorübergehend verschlossen
Weil Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner in Langhurst nicht einsammeln, haben sich zwei Bürger beschwert. Eine Lösung zu finden, ist laut Verwaltung jedoch nicht so einfach.  
vor 14 Stunden
Neuried - Dundenheim
Welche Flächen sind bereits vorhanden und können als Lebensstätten für Insekten dienen? Der Ortschaftsrat  Dundenheim hat sich mit der Frage der Eh-da Flächen beschäftigt.
vor 15 Stunden
Hohberg
Gemeinderat Hohberg will mit knapper Mehrheit und geheimer Abstimmung den Gallenbünd nicht  in den Außenbereich erweitern und somit zwei private Bauvorhaben ermöglichen.
vor 15 Stunden
Gaswerkstraße in Offenburg
Die Volksbank und die Stadt Offenburg wollen gemeinsame Sache machen und in einem neuen Parkhaus in der Gaswerkstraße öffentliche Stellplätze schaffen. Der Planungsausschuss hakte am Mittwoch genau nach. 
vor 15 Stunden
Blick vom Media Tower aufs LGS-Gebiet
Die Kommission für die Vergabe der Landesgartenschau machte am Dienstag in Offenburg Station. Im Herbst entscheidet das Kabinett in Stuttgart über die Vergabe. OB Steffens ist guter Dinge, dass es klappt.
vor 17 Stunden
Mehrere Einsätze der Feuerwehr
Am Dienstag waren ab 9.30 Uhr Ampelsysteme, Bildschirme, Kassen und vieles mehr in der Stadt lahmgelegt. Erst flackerten die Lichter, dann war für eine Stunde der Strom weg.
vor 19 Stunden
Kapuzinerbruder Jeremias
Der Kapuziner-Provinzial Bruder Christophorus verabschiedete in der Zeller Wallfahrtskirche Bruder Jeremias und segnete ihn für seine neue Aufgabe in der spanischen Stadt am Jakobusweg. Er leistet dort nicht nur Pilgerseelsorge.
vor 21 Stunden
Früher stand es im Bürgerpark
Eigentlich ist die Plastik „Lichtkomposition“ bei einem Projekt für den Platz der Verfassungsfreunde entstanden. Inzwischen ziert das Kunstwerk das Gelände des Offenburger Freizeitbads.
vor 22 Stunden
Coronavirus
Die Fessenbacher Musiker haben ihre Musikinstrumente ausgepackt und sich zur ersten Probe auf dem Schulhof getroffen. Zum ersten Treffen hat der Dirigent Märsche und Polkas mitgebracht.
14.07.2020
Abgebrochene Saison
Für die Faustball-Gemeinschaft Griesheim war es klar, ihre Hauptversammlung unter Beachtung aller Hygienerichtlinien abzuhalten und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.
14.07.2020
Welche Bedenken die Räte haben
Ein Anruflinientaxi soll künftig die Randzeiten des ÖPNV in Offenburg abdecken. Die Stadt verspricht sich mehr Verlässlichkeit und direktere Fahrtwege. Im Verkehrsausschuss gab es auch Vorbehalte.
14.07.2020
Schutterwald
Die Elternbeiträge für die Schulkindbetreuung könnte möglicherweise teurer werden. Der Grund ist unter anderem ein neuer Vertrag zwischen der Caritas und der Gemeinde, der für mehr Transparenz und unbefristete Verträge der Mitarbeiter sorgen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.