Offenburg - Fessenbach

Hubert-Burda-Grundschule Fessenbach führt "Wakatanka" auf

Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juni 2018

(Bild 1/2) Die Schülerinnen und Schüler der Hubert-Burda-Grundschule: Glückliche Akteure, Indianer und weiße Siedler vereint, am Ende des Musicals »Wakatanka«. ©Ursula Haß

Ganz große Bühne – die Entführung in den amerikanischen Wilden Westen ist den Schülern der Hubert-Burda-Grundschule mit dem Musical »Wakatanka« vollauf gelungen und verdient eine »Eins Plus«.
 

Nach drei Jahren war es wieder soweit: Vorgestellt wurde im Rahmen der Kooperation der Hubert-Burda-Grundschule und dem Musikverein Fessenbach mit dem Musical »Wakatanka«. Die zwei Aufführungen, an der alle 81 Schülerinnen und Schüler sowie das große Orchester des Musikvereins teilnahmen, wurde mit viel Applaus und Bravorufen bedacht. »Chapeau« oder in Indianersprache: »Howgh, Wakatanka, Howgh!« 

Bereits die Zelte am Eingang zur Reblandhalle machten neugierig und auch drinnen gab es natürlich in echter Wildwestmanier die Steckbriefe der auftretenden Kinder, alle selbst verfasst und mit Foto natürlich. Indianerhäuptling, Schulleiter Patrick Scharte, begrüßte die Gäste, darunter auch die »Kluge Rathausspitze«, OB Edith Schreiner, Ortsvorsteher »Schützende Hand«, alias Paul Litterst und vor allem auch die Sponsoren, die »Geldgebenden Hände«. 

Ein neues Abenteuer

Und so stürzten sich nach drei Jahren die »Blutsbrüder«, Schule und Musikverein, wieder in ein neues Abenteuer, bemerkte Scharte, wobei auch Jungmusiker im Orchester mitspielten, die bereits vor drei Jahren selbst noch als Schüler auf der Bühne standen. Adler, Wolf und Bär waren die Erzähler, die die Geschichte von »Wakatanka«, einem Musical von Christian Kunkel in der Bearbeitung von Regisseurin Katharina Weege, den Besuchern näher brachten. Und so lernten die Zuschauer Häuptling »Wachsames Auge«, die »Sanfte Butterblume«, die Eltern der »Kleinen Bärin« sowie ihre Freunde »Flinker Fuß«, »Gelbe Feder«  oder »Frischer Wind« und viele andere Indianerkinder – die kleinen Helden der Geschichte kennen. Die machten sich gemeinsam auf den Weg zu den Bleichgesichtern, um zu erfahren, weshalb keine Büffel mehr in den Indianergründen grasen. 

- Anzeige -

Der Tanz zur Büffeljagd der Indianermänner mit dem Hilferuf zum »Großen Manitu« war ebenso beeindruckend, wie der Tanz der Wind- und Tiergeister mit »Heja, Heja, Manitu«. Toll auch die Kostüme und Masken aller Akteure. Immer wieder Lachen im Publikum war beim Auftritt des »coolen« Sheriffs zu hören, der neben vielen anderen Akteuren auch schauspielerisches Talent entwickelte. Viele Bravo-Rufe gab es bei den Tänzen, unter anderem dem Dauerlauf durch die Prärie, beim Lied von Billy the Best– dem Helden der Prärie oder dem gemeinsamen Tanz der Indianerkinder mit Tobi, dem weißen Farmerjungen.  

Nicht nur Manitu gedankt

»Nichts ist für immer«, war letztendlich die Erkenntnis der Kinder. »Doch zunächst wollen wir gemeinsam feiern«, forderte Häuptling »Wachsames Auge« auf und so war es dann auch. Dabei wurde nicht nur Manitu gedankt, auch den vielen fleißigen Händen, den Eltern, dem Förderverein, der Regie (Katharina Weege), dem Chor (Felicitas Steiner), dem Schulleiter Patrick Scharte, dem Dirigenten Alfred Hann. 

Ein ganz großes Dankeschön galt auch den Musikern, die für ihre musikalische Bestleistung einen  Extra-Applaus erhielten. Alles hatte perfekt geklappt, und so war auch dieses zweite große Kooperationsprojekt von Schule und Musikverein vollauf gelungen und verdient großen Respekt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Im Krimi von Willy Schneider geht es um einen spektakulären Fall. 
vor 3 Stunden
Mörderische Geschichten
Der Offenburger Autor Willy Schneider widmet sich in seinem Krimi einem schaurigen Verbrechen. Der Prozess gilt bis heute als einer der ersten Indizienprozesse der Kriminalgeschichte.
Bei der Übergabe: Schülerinnen und Schüler der GMS engagierten sich für die Brandopfer in Diersburg. 
vor 3 Stunden
Sportlich
Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Hofweier zeigten, wie sportlich sie sind. Und verbanden das mit einem ganz besonderen Zweck.
An den Schautafeln entwickelten sich hitzige Gespräche. Rund 100 Interessierte waren da. ⇒Foto: Christoph Breithaupt
vor 4 Stunden
Planungen bei Infoabend vorgestellt
Für den Autobahnzubringer von der B33 zur A5 sind noch vier Varianten im Rennen. Das RP stellte sie bei einem Info-Abend ausführlich vor. Für ungläubige Gesichter sorgte der Zeithorizont.
Quad fahren in der Natur (Symbolbild) ist im Ichenheimer Naturschutzgebiet nicht willkommen. Das sagt Ortsvorsteher Roth. 
vor 4 Stunden
Ortschaftsrat
Der Ichenheimer Ortsvorsteher beschwert sich in der Sitzung seines Gremiums über die zunehmenden "Freizeithocks" mitten im Naturschutzgebiet, mit zum Teil fatalen Folgen.
Matthias Köhler präsentierte seine Schätze vor dem Ketterer-haus in Biberach.
vor 7 Stunden
Pfeil und Bogen
Beim Biberacher Jubiläumsfest gab es viel zu sehen
Carina Neumaier (links) und Anna Staiger freuen sich auf viele Besucher. ⇒Foto: Barbara Puppe
vor 8 Stunden
SFZ Innenstadt
Anlässlich des internationalen Tages der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober lädt der Gemeindepsychiatrische Verbund Offenburg am 11. Oktober zu Austausch und Begegnung ins SFZ Innenstadt ein.
Kirchenmusikerin Eva Peichl. ⇒Archivfoto: Barbara Puppe
vor 11 Stunden
Offenburg
Kirchenmusikerin Eva Peichl lädt am Sonntag zum gemeinsamen Singen des "Evensong" in die Klosterkirche Unserer Lieben Frau in Offenburg ein.
Neuried wächst – hier der kleinste Teilort Müllen.
vor 12 Stunden
Neuried
Der erstmalige Sprung über die Marke 10.000 im zweiten Quartal 2022 ist für Bürgermeister Tobias Uhrich ein Zeichen der Attraktivität seiner Riedgemeinde.
Bilder von hunderten Fußballfans wie 2016 auf dem Marktplatz bei der Fußball-EM wird es in Offenburg dieses Jahr nicht geben. 
vor 13 Stunden
Public Viewing abgesagt
Die Stadt Offenburg hat entschieden, von städtischer Seite bei der Fußball-WM im Winter kein „Public Viewing“ zu zeigen. Das sind die Gründe.
Die Rammersweierer Nachbarschaftshilfe „Hilfe von Haus zu Haus“ hat Bilanz gezogen zu ihrer jüngst abgeschlossenen Mittagstisch-Aktion 2022. ⇒Foto: privat
vor 14 Stunden
Bilanz gezogen
Die Nachbarschaftshilfe Rammersweier zog Bilanz. Zwischen Juli und September nahmen rund 100 Menschen teil. Über eine Wiederholung wird bereits gesprochen.
Pinar Demircan, Religionsbeauftragte Moschee-Verein, und Pfarrer Eberhard Murzko von der katholischen Kirchengemeinde St. Ursula enthüllen die Tafel an der Moschee.
vor 17 Stunden
Religionen gehören zur Heimat
Gutes Miteinander der Religionen gewürdigt: Der „Weg der Religionen“ wurde am Montag im Rahmen der Heimattage mit einem Festakt in der Moschee in der Stegermattstraße eröffnet.
Beim Ortstermin im Rathaushof (von links): Ortsvorsteher Ludwig Gütle mit den Ortschaftsräten Reinhold Goos, Markus Lurk, Sandra Harter und Rupert Glatt.
vor 17 Stunden
Ortschaftsrat
Vor-Ort-Termin: Der Windschläger Rat entscheidet sich, wie der Rathaushof künftig aussehen soll. Neben der Plattenfarbe ging es auch um Bepflanzung und Radabstellplätze.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • JEAN D'ARCEL in Kehl-Bodersweier steht für exklusive Kosmetik. Der Fabrikverkauf wurde von Samstag, 8. Oktober, auf Samstag, 3. Dezember, verschoben. 
    vor 23 Stunden
    Exklusiv Shoppen bei JEAN D'ARCEL in Kehl.Bodersweier
    Die Kosmetikmarke JEAN D’ARCEL hat weltweit einen exklusiven Ruf. Ursprünglich hatte das Unternehmen aus Kehl-Bodersweier am Samstag, 8. Oktober, einen Fabrikverkauf geplant, der jetzt aber kurzfristig wegen Krankheit auf 3. Dezember verschoben werden muss.
  • Weitsprung-Star Malaika Mihmabo ist Schirmherrin des ersten Tag des Mineralwassers. 
    vor 23 Stunden
    111 Jahre natürliches Mineralwasser: Das feiern die Brunnen in Deutschland heute beim ersten Tag des Mineralwassers mit vielen Einzelaktionen. Die Ortenau gibt volle Power: Peterstaler, Griesbacher und Schwarzwald Sprudel packen den Aktionstag gemeinsam an.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.