Offenburg - Fessenbach

Hubert-Burda-Grundschule Fessenbach führt "Wakatanka" auf

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juni 2018

(Bild 1/2) Die Schülerinnen und Schüler der Hubert-Burda-Grundschule: Glückliche Akteure, Indianer und weiße Siedler vereint, am Ende des Musicals »Wakatanka«. ©Ursula Haß

Ganz große Bühne – die Entführung in den amerikanischen Wilden Westen ist den Schülern der Hubert-Burda-Grundschule mit dem Musical »Wakatanka« vollauf gelungen und verdient eine »Eins Plus«.
 

Nach drei Jahren war es wieder soweit: Vorgestellt wurde im Rahmen der Kooperation der Hubert-Burda-Grundschule und dem Musikverein Fessenbach mit dem Musical »Wakatanka«. Die zwei Aufführungen, an der alle 81 Schülerinnen und Schüler sowie das große Orchester des Musikvereins teilnahmen, wurde mit viel Applaus und Bravorufen bedacht. »Chapeau« oder in Indianersprache: »Howgh, Wakatanka, Howgh!« 

Bereits die Zelte am Eingang zur Reblandhalle machten neugierig und auch drinnen gab es natürlich in echter Wildwestmanier die Steckbriefe der auftretenden Kinder, alle selbst verfasst und mit Foto natürlich. Indianerhäuptling, Schulleiter Patrick Scharte, begrüßte die Gäste, darunter auch die »Kluge Rathausspitze«, OB Edith Schreiner, Ortsvorsteher »Schützende Hand«, alias Paul Litterst und vor allem auch die Sponsoren, die »Geldgebenden Hände«. 

Ein neues Abenteuer

Und so stürzten sich nach drei Jahren die »Blutsbrüder«, Schule und Musikverein, wieder in ein neues Abenteuer, bemerkte Scharte, wobei auch Jungmusiker im Orchester mitspielten, die bereits vor drei Jahren selbst noch als Schüler auf der Bühne standen. Adler, Wolf und Bär waren die Erzähler, die die Geschichte von »Wakatanka«, einem Musical von Christian Kunkel in der Bearbeitung von Regisseurin Katharina Weege, den Besuchern näher brachten. Und so lernten die Zuschauer Häuptling »Wachsames Auge«, die »Sanfte Butterblume«, die Eltern der »Kleinen Bärin« sowie ihre Freunde »Flinker Fuß«, »Gelbe Feder«  oder »Frischer Wind« und viele andere Indianerkinder – die kleinen Helden der Geschichte kennen. Die machten sich gemeinsam auf den Weg zu den Bleichgesichtern, um zu erfahren, weshalb keine Büffel mehr in den Indianergründen grasen. 

- Anzeige -

Der Tanz zur Büffeljagd der Indianermänner mit dem Hilferuf zum »Großen Manitu« war ebenso beeindruckend, wie der Tanz der Wind- und Tiergeister mit »Heja, Heja, Manitu«. Toll auch die Kostüme und Masken aller Akteure. Immer wieder Lachen im Publikum war beim Auftritt des »coolen« Sheriffs zu hören, der neben vielen anderen Akteuren auch schauspielerisches Talent entwickelte. Viele Bravo-Rufe gab es bei den Tänzen, unter anderem dem Dauerlauf durch die Prärie, beim Lied von Billy the Best– dem Helden der Prärie oder dem gemeinsamen Tanz der Indianerkinder mit Tobi, dem weißen Farmerjungen.  

Nicht nur Manitu gedankt

»Nichts ist für immer«, war letztendlich die Erkenntnis der Kinder. »Doch zunächst wollen wir gemeinsam feiern«, forderte Häuptling »Wachsames Auge« auf und so war es dann auch. Dabei wurde nicht nur Manitu gedankt, auch den vielen fleißigen Händen, den Eltern, dem Förderverein, der Regie (Katharina Weege), dem Chor (Felicitas Steiner), dem Schulleiter Patrick Scharte, dem Dirigenten Alfred Hann. 

Ein ganz großes Dankeschön galt auch den Musikern, die für ihre musikalische Bestleistung einen  Extra-Applaus erhielten. Alles hatte perfekt geklappt, und so war auch dieses zweite große Kooperationsprojekt von Schule und Musikverein vollauf gelungen und verdient großen Respekt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Alle Jahre wieder ist es das schönste Burda-Event im Dezember die Nikolausfeier.
vor 1 Stunde
2000-Euro-Spende soll Wildvögeln helfen
„All überall auf den Tannenspitzen sah ich goldene Lichtlein sitzen...“: Knecht Ruprecht aus dem Weihnachtsgedicht von Theodor Storm hätte wohl seine wahre Freude gehabt an dem stimmungsvollen Treiben, das am vergangenen Donnerstag und Freitag im Burda-Medienpark in Offenburg herrschte. 
vor 3 Stunden
Schutterwald
Weil die Gemeinde Schutterwald keine eigenen Flächen mehr für Betriebe hat, soll ein neues Gewerbegebiet her. Über rund vier Hektar Fläche soll das Gebiet verfügen. Wo es entstehen soll und wie der erste Entwurf aussieht.
vor 5 Stunden
Serie "O du fröhliche"
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Christine...
vor 6 Stunden
Projekt der Lebenshilfe
Die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch will in der Stegermatt einen Komplex mit 58 Wohnungen bauen, die je zur Hälfte von Menschen mit Behinderung und Senioren aus dem Stadtteil genutzt werden sollen. Das Projekt könnte an einer Hürde aber noch scheitern.
Die Nachricht, dass die Apotheke in Ortenberg schließt, hat für Bedauern gesorgt.
vor 8 Stunden
Betroffenheit in der Einwohnerversammlung
Die Schloss-Apotheke in der Ortenberger Hauptstraße schließt, und das schon Ende des Jahres. Damit bricht ein wichtiges Element der Nahversorgung weg. Bürgermeister Markus Vollmer startete bereits in der Einwohnerversammlung die Suche nach einer Nachfolge. War er erfolgreich?
vor 8 Stunden
Ein warmes Bett mit Frühstück
Der Erfrierungsschutz ist am 15. November angelaufen. Vertreter der AGJ-Wohnungslosenhilfe und der Pflasterstube haben nun in der Wärmestube darüber informiert, wie das Angebot angenommen wird. 
vor 9 Stunden
Turnernachwuchs zeigte Können
Sowohl beim TV Bühl als auch beim TV Griesheim kam am Sonntag der Nikolaus zu Besuch. Bei den jeweiligen Nikolausfeiern der Turnvereine hat der Nachwuchs gezeigt, was er drauf hat.
vor 10 Stunden
Partnerverein
Bühler Kleintierzüchter waren bei der Ausstellung des Partnervereins in Gerstheim im Elsass dabei. 
Bei der Königsfeier des KK-Schützenvereins (von links): Werner Vogt, Alois Braun, Benjamin Braun, Katharina Fey, Thomas Maier, Birgit Kern und Wolfgang Paulsen.
vor 10 Stunden
Verschärfte Waffengesetze treiben den Verein um
Beim KK-Schützenverein Zell-Weierbach hat am Freitagabend wieder ein König das Regiment übernommen. Anlässlich der Königsfeier wurde mit Thomas Maier zum ersten Mal seit vier Jahren und drei Vorgängerinnen wieder ein Schützenkönig proklamiert.
vor 10 Stunden
Vor allem die Kinder hatten Spaß
Am zweiten Adventssonntag fand zum 17. Mal der Nordracher Weihnachtsmarkt statt. Trotz gelegentlichen Regens ließen sich die zahlreichen Besucher nicht vertreiben und erlebten wie gewohnt einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, mit vielen handwerklichen Angeboten, schmackhaften Speisen und einem...
vor 10 Stunden
Musikverein Unterentersbach
Mit einem leistungsstarken Orchester von 54 und einem Jugendorchester von 30 Musikern, kann man Unterentersbach, gemessen an der Einwohnerzahl von rund 800, mit Recht eine Hochburg der Blasmusik nennen. Hinzu kommt ein treues Publikum, das die Klasse seines Orchesters zu schätzen weiß.
Höchste Ehrung für bürgerschaftliches Engagement: Der Ortenberger Bürgermeister Markus Vollmer (rechts) überreichte Klaus Bürkle (Zweiter von rechts) und den Mitgliedern der Ortenberger „Wegle-Putzer“ die Bürgermedaille 2019.
vor 10 Stunden
Höchste Ehrung der Gemeinde Ortenberg
Seit 13 Jahren sind sie unermüdlich ehrenamtlich im Einsatz. Ob es um die Freihaltung des Wanderwegenetzes, die Wegebeschilderung oder den Bau von Aussichtsplätzen geht: Die zwölf Mitglieder der Ortenberger „Wegle-Putzer“ sind das ganze Jahr über aktiv. Dafür erhielt das Team unter der Regie von...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 17 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!