Jubilar aus Zell a. H.

Hubert Temme feiert 80. Geburtstag

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. September 2022
Hubert Temme ist ein rüstiger 80-Jähriger.

Hubert Temme ist ein rüstiger 80-Jähriger. ©Dietmar Ruh

Der gebürtige Bottroper kam 1975 nach Zell und kennt inzwischen die Stadt und ihre Menschen besser als manch anderer. Der Jubilar war im Gemeinderat, macht Stadt- und Museumsführungen.

Für ein Gespräch mit Hubert Temme sollte man sich Zeit nehmen, denn sowohl beruflich als auch privat hat der Zeller Spannendes zu erzählen. Heute, Freitag, feiert Temme seinen 80. Geburtstag. Das wiederum sieht man dem Jubilar nicht an, und auch geistig kann er es mit manch Jüngerem aufnehmen.

Seit 1975 leben Hubert und Doris Temme in Zell, zunächst in der Bürgerwehrstraße, seit 2010 in den Etagenwohnungen in der Schwarzwaldstraße. Hubert Temme stammt aus Bottrop im Ruhrgebiet, nach Zell kam er, als er beruflich in der Stadt zu tun hatte.
Der Diplom-Ingenieur und Architekt war von 1966 bis 1983 Bau- und Projektleiter bei der Freiburger Firma Koch-Bau und betreute in dieser Funktion zwei große Bauprojekte im Harmersbachtal: den Bau der Reichstalhalle in Oberharmersbach und den Bau des Firmengebäudes der Firma Klein im „Steinenfeld“ in Zell. Auch an Wochenenden besichtigte er den Baufortschritt, nahm dann seine Frau und die Kinder Stefanie, Patricia und Miriam mit. Zell und Umgebung gefielen der Familie und der Umzug von Offenburg-Bühl nach Zell war beschlossen.

Die Firma Koch war nicht die einzige Station des heutigen Jubilars. Von 1983 bis 1991 war Hubert Temme Technicher Leiter bei der Firma Unmüssig in Freiburg, wechselte dann zum Baugroßkonzern Strabag mit Sitz in Wien und Köln.

Temme war dort Technischer Bereichsleiter sowie Geschäftsführer und Prokurist bei verschiedenen Projektgesellschaften. Auch als Strabag die Stuttgarter Firma Züblin übernahm, war Temme für die Umstrukturierung als Technischer Bereichsleiter und Prokurist tätig. 2010 ging er nach einem erfolgreichen Arbeitsleben in den Ruhestand.

Bereits 1966 hatten Hubert und Doris Temme geheiratet. Aus der Ehe gingen drei Töchter hervor, die längst eigene Familien haben. Sie und fünf erwachsene Enkel werden heute zum Geburtstag gratulieren.

- Anzeige -

Obwohl Hubert Temme kein gebürtiger Zeller ist, kennt er die Stadt und die Menschen aus dem Effeff. Das liegt an seinen vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten und Interessen.

Zwölf Jahre Stadtrat

So war er von 1982 bis 1992 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Zell, von 1984 bis 1996 war er Mitglied des Zeller Stadtrats. In diese Zeit fielen unter anderem der Anschluss der Stadt an die Kleine Kinzig, aber auch der Grundsatzbeschluss zum Bau eines Golfplatzes.
Temme war es auch, der maßgeblich daran beteiligt war, dass aus der Bruchgemeinschaft ein Verein wurde. 15 Jahre lang war er im Vorstand dieser Gemeinschaft, die auch närrisch in Zell in Erscheinung tritt.

Der Jubilar war ebenso einer der Wegbereiter der Städtepartnerschaft Zells mit dem französischen Baume-les-Dames und ist seit 2010 Mitglied bei den Museumsfreunden. Er hat bei „Zell 2030“ mitgearbeitet und war im „Expeditionsteam“ Rundofen. Und er zeigt seit 2010 als Stadtführer Besuchern die Sehenswürdigkeiten Zells.

Hubert Temme hat viele Interessen, sein Schwerpunkt liegt auf Politik und der Historie. Ganz nebenbei erwähnt er, dass er als Sammler rund 100.000 Briefmarken sein Eigen nennt, und ganz zum Schluss des Gesprächs präsentiert er ein ein eng beschriebenes Tagebuch.
Ein Tagebuch? Temme lacht und erklärt: „Das habe ich angefangen, als meine Frau und ich mal drüber diskutiert hatten, wer wann etwas gesagt hat. Seither kann ich sowas schriftlich belegen.“ Aber in dem Büchlein steht noch mehr, so sind viele berufliche Reisen und Erlebnisse festgehalten. Besonders in der Strabag-Zeit ist Hubert Temme viel in der Welt herumgekommen.

Der Jubiar hält sich beim Turnen der Alten Herren des TV Zell fit, wandert und reist gerne. Und er setzt auf gesunde Ernährung.
Ob denn die Menschen im Ruhrpott anders sind als die in Baden? Temme lacht: „Die Leute aus dem Pott sind ehrlich und sagen ihre Meinung“. Das dürfte auch auf Menschen aus Baden passen. Auf die meisten ...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ortsvorsteher Willi Wunsch (Vierter von links) und Stadtrat Mario Vogt (Fünfter von links) strahlten beim Lichterfest mit dem leuchtenden Tannenbaum um die Wette. 
vor 1 Stunde
Zwangspause beendet
Es hat was gefehlt: Nach der Corona-Zwangspaue pilgerten am Samstag die Besucher scharenweise auf den Zell-Weierbacher "Burschel", um dort im Lichterglanz die Atmosphäre zu genießen.
vor 3 Stunden
Adventskalender-Rituale beginnen
Die historische Altstadt Gengenbachs wird bis 23. Dezember täglich Schauplatz eines Adventskalender-Rituals auf der Bühne vor dem Rathaus. Ab 17 Uhr spielt die Musikschule Zeno Peters.
Die Umbauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Ortenberg haben den Verkehr entschleunigt, stellt Bürgermeister Markus Vollmer fest. Muss das durch ein angeordnetes Tempolimit untermauert werden?
vor 11 Stunden
30 km/h im Gespräch
Ein mögliches Tempolimit in der neu gestalteten Ortsdurchfahrt wird in Ortenberg konträr diskutiert. Was Bürgermeister Markus Vollmer für richtig hält, sagte er in der Einwohnerversammlung.
Beim Adventskonzert in der Stadtkirche brachten die Offenburger Kantorei und das Kammer­orchester des Bezirkskantorats das Weihnachtsoratorium auf die Bühne. 
vor 12 Stunden
Hohe Kunst und tiefes Gefühl
Die Offenburger Kantorei und das Kammerorchester des Bezirkskantorats brillierten bei Konzerten am Samstag und Sonntag in der evangelischen Stadtkirche mit der Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach.
Die Baurechtsbehörde der Stadt prüft, ob Hütten im Außenbereich stehen bleiben dürfen. Dafür wurden die Bauwerke in Kategorien eingeteilt. (Symbolfoto)
vor 13 Stunden
Offenburger Vorbergzone
Auf den Feldern und bei den Reben in der Offenburger Vorbergzone stehen viele nicht genehmigte Bauwerke, darunter 58 der Kategorie "Wochenendhaus". Die Stadt will ihnen zu Leibe rücken.
Auf dem Offenburger Autobahnzubringer gilt seit Kurzem Tempo 80.
vor 14 Stunden
Offenburg
Die B33a befahren täglich rund 45.000 Fahrzeuge. Die Stadt Offenburg hat nun die Reduzierung der Geschwindigkeit auf dem Autobahnzubringer vom Messekreisel bis zum Offenburger Ei veranlasst. So begründet sie die Maßnahme.
Seit 40 Jahren ist Klaus Kammerer (von links) im Öffentlichen Dienst, Michaela Hug arbeitet seit 30 Jahren im Kindergarten „Sternschnuppe“. Beide würdigte Zell Bürgermeister Günter Pfundstein. 
vor 16 Stunden
Zell am Harmersbach
Städtische Mitarbeiter trafen sich zum gemeinsamen Essen und zur Würdigung von Dienstjubiläen im Rundofen. Spitzenreiter ist Klaus Kammerer, der 40 Jahre im Öffentlichen Dienst ist.
Wie bei "Baywatch" legten sich die DLRG-Rettungsschwimmer am Gifiz ins Zeug.
vor 16 Stunden
Gifiz-Strandbad
Die DLRG Offenburg zieht ein positives Fazit zur ersten "Baywatch"-Saison im Gifiz-Standbad. 4000 Stunden leisteten die Rettungsschwimmer.
Auf dem Weihnachtsmarkt in Zunsweier tummelten sich die Besucher an den Ständen.
vor 19 Stunden
Viele musikalische Darbietungen
Wie schön, bald ist Weihnacht: Der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt in Zunsweier am Samstag stand ganz im Zeichen der Musik und der Kinder.
Wenn der Nikolaus mit kleinen Geschenken in die Stadt kommt, ist er dicht umlagert.  
vor 20 Stunden
Besuch in der Stadt
"Himmlisches Duo" ist am 10. Dezember erst in den Fachgeschäften und dann am Rundofen.
Dirigent Stefan Polap und die Stadtkapelle Zell nehmen am Ende des Cäcilienkonzerts den ­Applaus des Publikums entgegen. 
vor 22 Stunden
Stadtkapelle begeisterte
Die Stadtkapelle Zell meldet sich nach der Corona-Pause eindrucksvoll und voll Spielfreude mit einem beglückend ansprechenden Cäcilienkonzert zurück.
Alles ist selbst gemacht und für den Käuferansturm bestens vorbereitet – Vorweihnachtsstimmung auf dem Weierer Adventsmarkt.
vor 22 Stunden
Kein Wunsch blieb unerfüllt
Leckeres und Selbstgebasteltes gab es am Freitag auf dem kleinen aber feinen Adventsmarkt in Weier für die Besucher zu erstehen. Der PLatz zwischen Kirche und Gemeindezentrum wurde zum Ausstellungspark.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Der Hauptstandort in Rheinau-Linx.
    26.11.2022
    Traditionsunternehmen in Rheinau-Linx braucht Verstärkung
    Seit 1960 führend am Fertighaus-Markt, ist der Slogan - Du verdienst mehr - kein leeres Versprechen: Wer Mitglied im Mitarbeiter-Team wird, kann mit kollegialer Atmosphäre, fairen Bedingungen und vielen Extras rechnen.
  • Burger nach amerikanischem Vorbild stehen ebenfalls auf der Karte - in vielen Varianten.
    25.11.2022
    Pizza, Burger, Pasta, Musikevents und noch viel mehr
    Gemütliches Ambiente, große Gastfreundschaft, Fußballspiele direkt vor der Tür, Musikevents und jede Menge Köstlichkeiten: Für das alles steht die OFV-Gaststätte "Zum Elfer" in Offenburg.
  • Am neuen Stammsitz in Gengenbach ist ein hochmodernes Logistikzentrum entstanden. Das Familienunternehmen bietet Berufserfahrenen und Berufseinsteigern beste Entwicklungsmöglichkeiten. 
    25.11.2022
    STREIT Service & Solution GmbH & Co. KG wächst weiter
    Büroeinrichtung, Bürotechnik, Bürobedarf und Logistik – das sind die Kernbereiche der STREIT Service & Solution GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Gengenbach. Das Familienunternehmen in dritter Generation expandiert weiter – und auch das Team soll wachsen.
  • Das Team von Haake & Partner hat immer ein offenes Ohr für die Kunden. 
    25.11.2022
    Haake & Partner Datentechnik GmbH stellt ein
    IT-Betreuung, IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur, Softwareentwicklung, ERP-Lösungen, Webdesign, Internetanwendungen, Cloud-Lösungen und DSGVO-Beratung: Die Haake & Partner Datentechnik GmbH in Offenburg ist der ideale Partner für die digitale Zukunft - und er stellt ein.