Märchen, Missgeschicke und viel Musik

Humorvoller Rückblick bei der Pfarrfasent in Rammersweier

Autor: 
Christl Mai
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019
Auch die Kirchenmäuse Ingrid Neliba, Waltraud Stürtzel, Maria Fritsch, Lioba Isenmann (von links) hatten bei der Pfarrfasent ihren Auftritt.

Auch die Kirchenmäuse Ingrid Neliba, Waltraud Stürtzel, Maria Fritsch, Lioba Isenmann (von links) hatten bei der Pfarrfasent ihren Auftritt. ©Gisela Fischer

Unter einem Himmel aus bunten Girlanden hat die Herz-Jesu-Gemeinde am Freitag ihre Pfarrfasnacht gefeiert. Auch Kaplan Lukas Biermayer und Ortsvorsteher Trudpert Hurst mit Frau Monika sowie Gäste aus anderen Pfarreien der Seelsorgeeinheit Offenburg St. Ursula hatten sich unters Narrenvolk im katholischen Gemeindehaus gemischt.

»Pfarrei macht Narretei« lautete das Motto, und die verschiedenen Gruppierungen – allen voran die Ministranten – glänzten mit einem bunten Programm, das von witzigen Einfällen nur so sprühte. Als charmantes und elegant als Stewardess und Pilot gekleidetes Moderatorenpaar führten Sophia Noll und Florian Heß durch den Abend.

Mit lustigen Sketchen aus dem täglichen Leben, wie »Postbote«, »Männergedanke«, »Grillabend«, »Er und Sie«,  »Putzfrau mit Urkunde« und »Herzinfarkt« agierten die Ministranten Sarah Wiedmann, Larissa Wolter, Lena Noll, Jule Friedrich, Markus Gießler und Fabian Lohfink gleich siebenmal auf der Bühne und liefen zum Schluss des Programms mit der modernen Interpretation des Märchens »Aschenbrödel« zur Hochform auf.

»Lustig ist das Zigeunerleben«, das Fasentslied der heimischen Narrenzunft, hatte Hermann Wörner auf  Rammersweier abgestimmt, und in den Refrain stimmten alle kräftig mit ein. Die Geschichte vom »Sündenfall« und die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies in deutsch-französischer Version gab Alois Basler zum Besten und erntete stürmischen Applaus. Mit Neuigkeiten aus dem »Rammersweierer Tratschblatt« warteten die beiden Lästermäuler Inge und Rosel auf. Die für ihr loses Mundwerk bekannten Litterst-Frauen stellten dabei wieder einmal unter Beweis, dass im Ort nichts geheim bleibt und spätestens an Fasnacht vom »Dorfnachrichtendienst« verbreitet wird.

Das Jahr über gesammelt

- Anzeige -

»Wir wollen euch heute berichten, was alles bei uns geschah, große  und kleine Geschichten, gesammelt übers Jahr«, so treten die vier gesprächigen Kirchenmäuse Ingrid Neliba, Waltraud Stürtzel, Maria Fritsch und Lioba Isenmann alljährlich bei der Pfarrfasent auf. Dabei liefern Begebenheiten aus der Pfarrei und aus der Seelsorgeeinheit den passenden Stoff, wie dieses Mal die  kleinen Missgeschicke bei der Fronleichnamsprozession.

Mit seinem Lied »Auf der schwäbischen Eisenbahne«, glossierte Kaplan Lukas Biermayer gesanglich und  mit viel Humor treffend das Geschehen in der weiten Welt. »Wisst ihr, was Herz Jesu ist, und wer macht da alles mit?«, hatte die Frauengemeinschaft mit Daniela Duffner, Katharina Goos, Lioba Isenmann, Beate Friedrich, Simona Österle und Maria  Fritsch ihren Auftritt betitelt. Auf höchst amüsante Art stellten die köstlich kostümierten Damen die Gruppierungen der Pfarrei vor und lieferten als krönenden Abschluss des dreistündigen Programms eine Glanznummer ab.

Anschließend stürmten Wölfe und Zigeuner der Narrenzunft »Wolfonia« mit ihren neuen Zunftmeister Sascha Przibilla den Saal, luden das Publikum zur Polonaise ein, und dann legten die »Hupfdohlen« einen temperamentvollen fetzigen mit stürmischem Beifall bedachten Tanz in Wildwest-Manier auf die Bühne. 

Schließlich kamen auch die Tanzlustigen zu den Klängen von Gregor Uhl, der zwischen den Programmpunkten für Schunkelrunden gesorgt hatte, zu ihrem Recht, und in der Bar mixten die Mitglieder der KJG süffige Drinks für durstige Kehlen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 13 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 9 Stunden
Zweckverband zog Bilanz
Bei der Zweckverbandsversammlung der Wasserversorgung Ortenberg wurde der Geschäftsbericht 2017 verabschiedet und der Wirtschaftsplan 2019 festgezurrt. Ab Januar 2020 führt Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer turnusgemäß die Geschäfte des Zweckverbandes.  
vor 14 Stunden
OB erhört Bitte der Einzelhändler
Die Stadt kommt den Einzelhändlern in der Lange Straße nun doch entgegen: Sie kommt deren dringender Bitte nach und richtet vier temporäre Parkplätze ein. Diese sollen bis zum Ende der Arbeiten (Mitte Mai) bestehen bleiben.  
vor 15 Stunden
Im Ritterhausmuseum aufbewahrt
Seit Sonntagmittag steht die berühmte Offenburger Andres-Figur in der Steinstraße ohne ihren Gehstock da. Unbekannte hatten ihn geklaut, TBO-Mitarbeiter fanden ihn einen Tag später beim Hotel Zauberflöte. Aber wann erhält Andres seinen Stock zurück?
vor 16 Stunden
Ermittlungen wegen Exhibitionismus
Die Polizei ermittelt gegen einen 30-Jährigen, der sich am Mittwoch in Offenburg vor einer Frau und ihrer Tochter entblößt haben soll.
vor 17 Stunden
Infos zu Zugzahlen und Baulogistik
Das regionale Projektbegleitgremium zum »Tunnel Offenburg“ hat sich am vergangene Woche zum achten Mal zu einer Sitzung im Technischen Rathaus in Offenburg getroffen. Dabei erläuterten Vertreter der Bahn den Sachstand der Zugzahlen 2030, die im Februar vom Bund veröffentlicht und bestätigt wurden. 
vor 20 Stunden
Positive Bilanz nach Fusion
Der SC Durbachtal blickt auf eine erfolgreiche Fusion. Die Verantwortlichen des Vereins haben in der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück geblickt.  
vor 23 Stunden
1925 zum 30-Bestehen der Sanitätskolonne gestiftet
Ein seltenes Kleinod wurde vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag offiziell in die Hände des Stadtarchivs übergeben. Es handelt sich um die 1925 geweihte Fahne der damaligen »Sanitätskolonne«, aus welcher der Ortsverein hervor ging.
18.04.2019
Gemeinderat
Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Stadt mehrheitlich entsprochen, den Flächennutzungsplan zu ändern. Meist ging es um redaktionelle Inhalte, doch an drei Punkten, um den Hungerberg im hinteren Oberdorf und zwei Flächen in Schwaibach, gab es Diskussionen.  
18.04.2019
Erstmals eine Frau in der Vereinsspitze
Keine Probleme scheinen personelle Veränderungen der Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach zu bereiten. Die Jahresversammlung am Samstagabend im Hotel »Grünwinkel«, zeigte, dass der Verein mit einer jeweils doppelten Besetzung der wichtigsten Leitungsposten für die künftigen Aufgaben bestens...
18.04.2019
Großes Engagement für die Gemeinschaft
Gerhard Hügel ist ehemaliger Ortsvorsteher von Müllen. Doch auch darüber hinaus hat er stets Verantwortung für die Gemeinschaft übernommen. An Gründonnerstag wurde er 90.
18.04.2019
Moden- und Frisurenschau beim Ostermarkt
Der Biberacher Ostermarkt am Sonntag hatte nicht nur eine breite Auswahl an regionalen Produkten, Waren und Accessoires zu bieten, sondern auch einen modischen Höhepunkt. 
17.04.2019
Ichenheimer legt den Vorsitz über den TV in jüngere Hände
Eine Satzungsänderung und die Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden Roland Seebacher bestimmten die Hauptversammlung des TV Ichenheim 1911 freitags im Foyer der Langenrothalle in Ichenheim.