Märchen, Missgeschicke und viel Musik

Humorvoller Rückblick bei der Pfarrfasent in Rammersweier

Autor: 
Christl Mai
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019
Auch die Kirchenmäuse Ingrid Neliba, Waltraud Stürtzel, Maria Fritsch, Lioba Isenmann (von links) hatten bei der Pfarrfasent ihren Auftritt.

Auch die Kirchenmäuse Ingrid Neliba, Waltraud Stürtzel, Maria Fritsch, Lioba Isenmann (von links) hatten bei der Pfarrfasent ihren Auftritt. ©Gisela Fischer

Unter einem Himmel aus bunten Girlanden hat die Herz-Jesu-Gemeinde am Freitag ihre Pfarrfasnacht gefeiert. Auch Kaplan Lukas Biermayer und Ortsvorsteher Trudpert Hurst mit Frau Monika sowie Gäste aus anderen Pfarreien der Seelsorgeeinheit Offenburg St. Ursula hatten sich unters Narrenvolk im katholischen Gemeindehaus gemischt.

»Pfarrei macht Narretei« lautete das Motto, und die verschiedenen Gruppierungen – allen voran die Ministranten – glänzten mit einem bunten Programm, das von witzigen Einfällen nur so sprühte. Als charmantes und elegant als Stewardess und Pilot gekleidetes Moderatorenpaar führten Sophia Noll und Florian Heß durch den Abend.

Mit lustigen Sketchen aus dem täglichen Leben, wie »Postbote«, »Männergedanke«, »Grillabend«, »Er und Sie«,  »Putzfrau mit Urkunde« und »Herzinfarkt« agierten die Ministranten Sarah Wiedmann, Larissa Wolter, Lena Noll, Jule Friedrich, Markus Gießler und Fabian Lohfink gleich siebenmal auf der Bühne und liefen zum Schluss des Programms mit der modernen Interpretation des Märchens »Aschenbrödel« zur Hochform auf.

»Lustig ist das Zigeunerleben«, das Fasentslied der heimischen Narrenzunft, hatte Hermann Wörner auf  Rammersweier abgestimmt, und in den Refrain stimmten alle kräftig mit ein. Die Geschichte vom »Sündenfall« und die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies in deutsch-französischer Version gab Alois Basler zum Besten und erntete stürmischen Applaus. Mit Neuigkeiten aus dem »Rammersweierer Tratschblatt« warteten die beiden Lästermäuler Inge und Rosel auf. Die für ihr loses Mundwerk bekannten Litterst-Frauen stellten dabei wieder einmal unter Beweis, dass im Ort nichts geheim bleibt und spätestens an Fasnacht vom »Dorfnachrichtendienst« verbreitet wird.

Das Jahr über gesammelt

- Anzeige -

»Wir wollen euch heute berichten, was alles bei uns geschah, große  und kleine Geschichten, gesammelt übers Jahr«, so treten die vier gesprächigen Kirchenmäuse Ingrid Neliba, Waltraud Stürtzel, Maria Fritsch und Lioba Isenmann alljährlich bei der Pfarrfasent auf. Dabei liefern Begebenheiten aus der Pfarrei und aus der Seelsorgeeinheit den passenden Stoff, wie dieses Mal die  kleinen Missgeschicke bei der Fronleichnamsprozession.

Mit seinem Lied »Auf der schwäbischen Eisenbahne«, glossierte Kaplan Lukas Biermayer gesanglich und  mit viel Humor treffend das Geschehen in der weiten Welt. »Wisst ihr, was Herz Jesu ist, und wer macht da alles mit?«, hatte die Frauengemeinschaft mit Daniela Duffner, Katharina Goos, Lioba Isenmann, Beate Friedrich, Simona Österle und Maria  Fritsch ihren Auftritt betitelt. Auf höchst amüsante Art stellten die köstlich kostümierten Damen die Gruppierungen der Pfarrei vor und lieferten als krönenden Abschluss des dreistündigen Programms eine Glanznummer ab.

Anschließend stürmten Wölfe und Zigeuner der Narrenzunft »Wolfonia« mit ihren neuen Zunftmeister Sascha Przibilla den Saal, luden das Publikum zur Polonaise ein, und dann legten die »Hupfdohlen« einen temperamentvollen fetzigen mit stürmischem Beifall bedachten Tanz in Wildwest-Manier auf die Bühne. 

Schließlich kamen auch die Tanzlustigen zu den Klängen von Gregor Uhl, der zwischen den Programmpunkten für Schunkelrunden gesorgt hatte, zu ihrem Recht, und in der Bar mixten die Mitglieder der KJG süffige Drinks für durstige Kehlen.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 15 Minuten
OT-Serie "Unsere Abiturienten"
Natalie Wendling (18) aus Hofweier hat ihr Abitur am Grimmelshausengymnasium Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Chemie und Wirtschaft. Ihre Hobbys sind Tanzen, Posaune und Theater.
vor 4 Stunden
OT-Serie "Unsere Abiturienten"
Clemens Gräf (22) aus Offenburg-Bühl hat sein Abitur am Technischen Gymnasium Offenburg gemacht. Seine Neigungsfächer waren Mathematik, Mechatronik und Physik. Seine Hobbys sind Klettern und Mountainbike fahren.
vor 9 Stunden
Region mit Kunst bereichert
Vita brevis, ars longa: Der am Sonntag verstorbene Frieder Burda wusste, dass es stimmt, was Hippokrates einst sagte: Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang. Vielleicht deshalb trat der 83-jährige Mäzen bereits zu Lebzeiten hinter ihr zurück und ließ ihr nicht nur in Baden-Baden mit seinem Museum...
vor 9 Stunden
Einstimmige Wahl
Paul Litterst ist seit 20 Jahren im Amt und wurde jetzt als Ortsvorsteher von Fessenbach wiedergewählt. Markus Litterst von den Freien Wähler wird erster Stellvertreter des Ortsvorstehers und Josef Hugle von der CDU zweiter Stellvertreter.  
vor 9 Stunden
25. Geburtstag
Der Kindergarten Henry Dunant hat ein tolles Geburtstagsgeschenk bekommen: Der Außenbereich der seit 25 Jahren bestehenden Einrichtung wurde deutlich vergrößert und neu gestaltet. 
vor 11 Stunden
Digitalisierung im Blick
Zur Feier des 100-jährigen Jubiläums blickte die Geschäftsführung des Familienunternehmens »Hund Möbelwerke« ebenso intensiv zurück wie nach vorn: Der namhafte Büro- und Objektmöbelhersteller, dessen Fortbestehen auf seiner Wandlungsfähigkeit in immer wieder schwierigen Zeiten basiert, rüstet sich...
vor 11 Stunden
Marta-Schanzenbach-Gymnasium
97 Abiturienten feierten am Marta-Schanzenbach-Gymnasium ihren Abi-Ball. 23-mal gab es Auszeichnungen, zweimal die Traumnote 1,0 für Elias Erny und Simon Schnepp.  
vor 11 Stunden
Hobby aus Passion
Mit 18 Jahren hat sich Maria Totzke zum ersten Mal an die Kirchen-Orgel gesetzt, um den Gesang der Gemeinde zu begleiten. Das hat sie auch am Sonntag beim Nothelferfest getan. Dazwischen liegen 65 Jahre. Eine Prüfung hat Maria Totzke nie abgelegt, die Orgelstunden bei Musiklehrer Josef Köhler...
vor 11 Stunden
Rückzug nach Münster
Vor 30 Jahren folgte Bruder Leonhard Lehmann dem Ruf nach Rom, um an der Päpstlichen Universität »Antonianum« franziskanische Spiritualität zu lehren. Jetzt wurde der bekannte Franziskus-Forscher während einer würdigen Feierstunde im Kreise seiner Studierenden und Wegbegleiter verabschiedet.   
vor 11 Stunden
Oststadtfest
Viel geboten wurde den Besuchern am Sonntag beim Stadtteilfest rund um die Anne-Frank-Schule. Den Jugendehrenamtspreis der Stadtteilkonferenz erhielten zwei 16-Jährige – und das war eine Premiere.
vor 19 Stunden
Die Fundtiere machen viel Arbeit
Die THRO bekommt keine Zuschüsse, hat aber die ganze Arbeit  bei Fundtieren und anderen. Vorsitzender Karlheinz Meier denkt über Lösungswege nach.
vor 20 Stunden
Stifterwein präsentiert
Mit einem Klingelberger-Riesling bringt die Bürgerstiftung Durbach nach einem Pinot noir einen neuen Stifterwein auf den Markt. Zukünftig kann man sich in der Stiftung im Rahmen einer Patenschaft engagieren. Außerdem wurde ein großes Insektenhotel in unmittelbarer Nachbarschaft zum Alm-Spielplatz...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...