OT gratuliert

Ichenheimer Handwerker Werner Huser feiert 85. Geburtstag

Autor: 
Dieter Fink
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

Werner Huser hat die Fenster der neuen evangelischen und der katholischen Kirche in Ichenheim eingebaut. ©Dieter Fink

Werner Huser feiert heute seinen Ehrentag: Der Ichenheimer Schmiedemeister ist im Ort als handwerkliches Allround-Talent bekannt. Nachdem er seinen Beruf aufgeben musste, war er 20 Jahre bei Fiat in Kippenheim tätig. Seine große Leidenschaft galt und gilt den Vereinen in seinem Heimatort.

Am heutigen Donnerstag, 12. Juli, feiert Werner Huser im Kreis seiner Familie seinen 85. Geburtstag. Der Allround-Handwerksmeister hat sich über viele Jahrzehnte sehr für Ichenheimer Vereine und Institutionen engagiert.

Werner Huser wurde in Ichenheim geboren und wuchs  mit vier Geschwistern bei seiner Mutter auf. Sein Vater Karl, der eine Schmiede betrieben hatte, fiel 1945 im Zweiten Weltkrieg. Werner Huser machte nach dem Schulabschluss eine Lehre als Schmied und arbeitete nach der Gesellenprüfung für drei Jahre in der Schweiz. 

Dann kehrte er nach Ichenheim zurück, absolvierte die Meisterprüfung und machte sich in der Schmiede seines Vaters selbstständig. Sein Motto war »Geht nicht, gibt’s nicht«.  So bewältigte er auch die große Herausforderung des Einbaus der aufwändig gestalteten Fenster in der neuen evangelischen und der renovierten katholischen Kirche. An der neuen Grund- und Hauptschule Ichenheim nahm er die Schlosser- und Installationsarbeiten vor.

Werksfeuerwehr geleitet

- Anzeige -

Nach zwölf Jahren, in denen er auch drei Lehrlinge ausgebildet hatte, zwangen ihn gesundheitliche Gründe, seine Selbstständigkeit aufzugeben. Werner Huser ging 1974 zum Autobauer Fiat, der damals in Kippenheim sein großes Zentrallager aufbaute. Hier arbeitete er 20 Jahre bis zu seiner Pensionierung, leitete dazu noch die Werksfeuerwehr und war im Aufsichtsrat der Firma als Vertreter der Arbeitnehmer. Von der Kreishandwerkerschaft erhielt er zuerst den Goldenen und später den Diamantenen Meisterbrief.

Mit vielen Ehrungen wurde das große ehrenamtliche Engagement von Werner Huser in zahlreichen Vereinen und Institutionen gewürdigt. Er ist Ehrenmitglied der Feuerwehr Neuried, war hier mehr als 50 Jahre lang Gerätewart und wirkte auch beratend beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses mit. Neben der Feuerwehr liegt ihm der Schützenverein besonders am Herzen. Er hatte großen Anteil an der Wiedergründung des Vereins sowie am Bau des Schützenhauses und der Schießanlage und wurde zum Ehrenvorsitzenden und Ehrenoberschützenmeister ernannt. 2005 erhielt er vom Deutschen Schützenbund die Ehrennadel in Gold.

Mit Medaille geehrt

Neun Jahre war er stellvertretender Vorsitzender der Sportfreunde Ichenheim und wurde zum Ehrenmitglied ernannt, auch im Angelsportverein ist er Ehrenmitglied. Als langjähriges Aufsichtsratsmitglied der Raiffeisenbank Neuried wurde er für seine besonderen Verdienste 1977 mit der Raiffeisen-Schulz-Delitzsch-Medaille ausgezeichnet. Der Tod dreier seiner Geschwister und seiner Nichte waren für den Jubilar herbe Verluste. 

Werner Huser ist seine Familie besonders wichtig. 1955 hat er Berta Merten geheiratet, und »sie ist immer mit mir durch dick und dünn gegangen«, hebt er hervor. Neben seiner Frau und vier Kindern gratulieren auch fünf Enkel und drei Urenkel, Verwandte, Bekannte und Vereine zum Ehrentag. Musikalische Glückwünsche wird der Spielmanns- und Fanfarenzug der Feuerwehrabteilung Ichenheim und der Feuerwehr Meißenheim überbringen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Offenburg
vor 42 Minuten
Wohl aus Ärger über den Ausgang einer Gerichtsverhandlung soll ein 24-Jähriger am Mittwochmittag vor dem Offenburger Amtsgericht mehrfach auf einen 55-Jährigen eingeschlagen haben. Der Mann habe von den Tritten und Schlägen kurzzeitig das Bewusstsein verloren.
Vierjähriges Bestehen gefeiert
vor 1 Stunde
In feierlichem Rahmen hat die Flüchtlingshilfe Rebland am Donnerstagabend ihr vierjähriges Bestehen begangen. Neben einem Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr wurde unter anderem auch engagierte Helfer für ihr Wirken ausgezeichnet.  
Ampelanlage überprüft
vor 8 Stunden
Die Frage nach dem Warum schwebt seit dem tödlichen Radunfall am Montag über Offenburg. Laut ersten Zeugenaussagen ist der Lkw bei Grün in die Zähringerstraße eingebogen. Die Polizei versucht nun, den Unfall zu rekonstruieren.  
40 und 50 Jahre Treue
vor 10 Stunden
Seit 40 beziehungsweise 50 Jahren arbeiten sie bei Meiko: Der Experte für Spül- und Hygienetechnik hat sechs langjährige Mitarbeiter gewürdigt.  
Am Freitag Tag der offenen tür
vor 10 Stunden
Am morgigen Freitag informiert der Sozialdienst katholischer Frauen beim Tag der offenen Tür über sein Beratungs- und Unterstützungsangebot.  
Ausgezeichnetes Filmteam
vor 10 Stunden
Bergit und Jürgen Bergmann aus Berghaupten sorgen dafür, dass sich die Vitrine mit Preisen füllt. Für ihren Kurzfilm »Schwarzwald« erhielten die Mitglieder des Film- und Videoclubs Lahr bei den deutschen Autoren-Filmfestspielen einen Obelsiken.  
Investitionen ins Versorgungsnetz
vor 10 Stunden
Trinkwasser kostet in der Stadt Zell ab dem kommenden Jahr mehr. Der Kubikmeterpreis (1000 Liter) steigt nach einem Gemeinderatsbeschluss von 1,81 auf 2,03 Euro. Grund sind vor allem Investitionen ins Versorgungsnetz sowie ein gestiegener »Wasserpfennig« als Abgabe an das Land Baden-Württemberg.  
Närrischer Frühschoppen
vor 10 Stunden
Blaulicht und »Tatütata« sind diese Fasentsaison bei den Fessenbacher Rebknörpli angesagt. Sie kamen beim närrischen Frühschoppen schwungvoll aus den Startlöchern.  
Lehrer tauschten sich aus
vor 10 Stunden
Auf Einladung der Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung sprachen am Schüleraustausch beteiligte Lehrer über ihre Erfahrungen mit der Partnerstadt Olsztyn. Kommendes Jahr wird das 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert.  
Stadtentwicklung 2030
vor 10 Stunden
Mit einer Einwohnerversammlung startete vor zwei Jahren das Modellprokekt des Bundes »Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen«, am Freitag wurde ebenfalls vor Einwohnern in der Ritter-von-Buß-Halle Bilanz gezogen.
Langhurster Mohren eröffneten Fasent
vor 17 Stunden
Das Motto »Mein Herz schlägt rosa – Ganz’n rosa« schlug bei der Fasenteröffnung der Langhurster Mohren ein. Wo man hinsah, gab es kreative und rosafarbene Kostüme. Die neue Zunftmeisterin kam gut an.
Große Lösung wird untersucht
vor 18 Stunden
Viel Sympathie für den OFV war bei den Statements der Stadträte zur Zukunft des Karl-Heitz-Stadions herauszuhören. Doch die Zuneigung ging nicht so weit, sofort 500 000 Euro für die Aufwertung der traditionsreichen Spielstätte abzunicken. Erst wollen die Stadträte abwarten, ob Offenburg im Mai 2020...

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige