Bodenständig ging’s hoch hinaus

Ichenheimer Straßenfest am Sonntag war Treffpunkt fürs Dorf

Autor: 
Dieter Fink
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Das Getränkekisten-Stapeln war beliebt. ©Dieter Fink

Auch der zweite Teil der 40. Ausgabe des Ichenheimer Straßenfests war am Sonntag bei herrlichem Spätsommerwetter wieder Anziehungspunkt für Jung und Alt. Sogar der Bürgermeister war traditionell mit seiner Drehorgel dabei.

Am Sonntag war das 40. Ichener Straßenfest bei schönem Festwetter wieder Anziehungs- und Kommunikationspunkt für überaus zahlreiche Besucher.

Beginn war mit einem sehr gut besuchten ökumenischen Gottesdienst, den Prädikant Stephan Müller und Gemeindereferentin Inge Fleischmann hielten, und den der Chor »Joy & Hope« unter Leitung von Katja Tscherter umrahmte. Zum Frühschoppen unterhielten die »Oldtimers« unter Leitung von Edmund Grieshaber.

Anschließend lud der Singkreis des Gesang- und Kulturvereins Schutterzell unter Leitung von Lothar Gißler zum offenen Singen vor der Festbühne ein und erfreute die Besucher, die kräftig mitsangen, mit altbekannten Liedern. 

Bürgermeister mit Drehorgel

Im Foyer der Langenrothalle konnte man Bilder, Texte und einen Film über 40 Jahre Straßenfest sehen. Für Unterhaltung sorgte auch Bürgermeister Jochen Fischer mit seiner Drehorgel. Die Jugendkapelle des Musikvereins Meißenheim musizierte auf der Festbühne und die des Musikvereins Ichenheim im Musikstadel, wo danach die Musikkapelle unter Leitung von Johannes Büttner moderne Blasmusik bot. 

- Anzeige -

Der Evangelische Kirchenchor zeigte, dass er auch weltliche Chorliteratur bieten kann, und wurde mit großem Beifall bedacht, wie auch die neue Tanzgruppe Next Step und die Hip-Hop-Gruppe des Turnvereins, die wie der Kirchenchor zu Zugaben aufgefordert wurden, die sie auch gaben.

Hochbetrieb am Karussell

Die Kinder hatten ihren Spaß unter anderem auf dem Spielplatz sowie beim Getränkekisten-Stapeln und Kinderschminken des Turnvereins. Auch beim Karussell herrschte Hochbetrieb, wie beim Torwandschießen des Fußballvereins.

Anziehungspunkt war auch die Ausstellung des Historischen Arbeitskreises Ichenheim mit dem Thema »Menschen in Ichenheim« im Katholischen Pfarrhaus.

Natürlich war beim Straßenfest, das am Abend gemütlich ausklang, wie immer für das leibliche Wohl vor und in den einladenden Buden und Lauben wieder bestens gesorgt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Jean Meyer ist der bislang Unbekannte
vor 4 Stunden
Der Elsässer Jean Meyer ist nach eigenen Angaben der bislang unbekannte siebte Kandidat für die OB-Wahl am 14. Oktober. Der Sprung auf den Chefsessel im Offenburger Rathaus wird ihm aber nicht gelingen, weil der Gemeindewahlausschuss die Bewerbung des Elsässers wohl nicht zulassen wird.  
Bewerbungsfrist abgelaufen
vor 7 Stunden
Es bleibt bei sieben Bewerbern für die OB-Wahl am 14. Oktober. Bis zum Ende der Bewerbungsfrist am heutigen Dienstag um 18 Uhr meldete die Stadtverwaltung keine weiteren Eingänge von Bewerbungen im Rathausbriefkasten.
Ortsdurchfahrt ist zu 70 Prozent fertiggestellt
vor 10 Stunden
Am Freitag, 21. September, ab 17 Uhr steigt im Kurgarten Unterharmersbach das zu Beginn der Baumaßnahme angekündigte Bergfest. Bei diesem zünftigen Fest sind alle Unterharmersbacher und natürlich alle Bewohner aus dem Tal, die sich über die neue Ortsdurchfahrt freuen, eingeladen.
Bislang sieben Kandidaten
vor 13 Stunden
Heute um 18 Uhr ist offizielles Ende der Bewerbungsfrist für die Oberbürgermeisterwahl in Offenburg. Bleibt es bei sieben Kandidaten für die Wahl am 14. Oktober?
Schneller zum Parkplatz
vor 13 Stunden
Das 20 Jahre Offenburger Parkleitsystem soll modernisiert werden. Das haben Technischer und Verkehrsausschuss dem Gemeinderat empfohlen. Einbezogen werden soll dabei auf CDU-Antrag auch der Gerichtsparkplatz (zwischen Ritter- und Gerberstraße).  
Der Gerichtsparkplatz zwischen Ritterstraße und Gerberstraße ist aus Sicht der CDU-Gemeinderatsfraktion für die Erreichbarkeit der südlichen Innenstadt wichtig und soll in das Parkleitsystem (kleines Foto rechts) integriert werden.
»Eine wichtige oberirdische Parkmöglichkeit«
vor 17 Stunden
Die CDU-Fraktion im Offenburger Gemeinderat hat beantragt, den Gerichtsparkplatz beim Ritterhaus zwischen Ritterstraße und Gerberstraße in das Parkleitsystem der Stadt Offenburg einzubinden.
Täglich ein neuer Begriff
vor 17 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Der »Betrieb Schule« war für Karl Schülj zentrales Element seiner Arbeit. Das Foto rechts oben zeigt ihn während seiner Tätigkeit als Schulleiter der Georg-Monsch-Schule. Rechts unten: Schülj zusammen mit seinem Nachfolger Jess Haberer bei dessen Verabschiedung als »Monsch«-Rektor im Sommer 2011.
Ein Mann mit Mut und Visionen
vor 19 Stunden
Der ehemalige Offenburger Schulleiter Karl Schülj vollendet am Dienstag sein 90. Lebensjahr und blickt stolz zurück auf die reformgeprägten Jahrzehnte der 70er- und 80er-Jahre. »Kinder im Mittelpunkt der Erziehungsarbeit zu wissen« – das waren stets die Maxime seines erfolgreichen pädagogischen...
Geld für Hausbesitzer und mehr
vor 19 Stunden
Insgesamt 90.000 Euro will die Stadt Offenburg 2019 in die Hand nehmen, um die Zahl der Graffiti-Schmierereien in Offenburg einzudämmen. Unter anderem sollen künftig betroffene private Hauseigentümer finanziell unterstützt werden.
Ferienprogramm und Kinderstadt
vor 21 Stunden
Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Gengenbach kann auf sechseinhalb Wochen erfolgreiches Sommerferienprogramm inklusive einer belebten Kinderstadt zurückblicken. Als Dankeschön lud Bürgermeister Thorsten Erny alle Helferinnen und Helfer zu einem Fest ein.  
Beim Titularfest in Hl. Kreuz umrahmte der Projektchor St. Ursula den Gottesdienst, dirigiert von Felix Ketterer an der Orgel.
Nachdenkliche Worte des Dekans
vor 21 Stunden
Die Katholiken feierten am Fest Kreuzerhöhung das Titularfest der Offenburger Mutterkirche Hl. Kreuz. Die Kirche war gut besucht. Musikalisch zeigte der Projektchor St. Ursula, was er einstudiert hatte.
Gerichte und Musik von anno dazumal
vor 21 Stunden
Strauleime, Nudelsuppe und Brotkuchen waren begehrt wie die warmen Semmeln: Das Durbacher Burefeschd zog am Wochenende mehrere Tausend Besucher in den goldenen Weinort. Feiern wie zu Großmutters Zeiten bis in den späten Abend hinein, das wird seit 30 Jahren vom Verein des Wein- und Heimatmuseums...