Spezialfirma bekämpft Holzwurm

Im Fürstenberger Hof Unterharmersbach war der Wurm drin

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Juni 2020

(Bild 1/2) Der 360 Jahre alte Fürstenberger Hof wurde in der Woche vor Pfingsten vom Holzwurm befreit. ©Hans-Peter Wagner

Das Heimatmuseum Fürstenberger Hof in Unterharmersbach hatte einen ungebetenen Dauergast, dem vergangene Woche durch eine Spezialfirma mit Hitze und Borsalz der Garaus gemacht wurde.

Ausgerechnet dem treuesten Gast im Heimatmuseum Fürstenberger Hof wurde in der vergangenen Woche mit einem Großeinsatz der Garaus gemacht. Schon länger war der starke Holzwurmbesatz im Hof ein unübersehbares Thema. Die weißen Holzmehlhäufchen überall waren der beste Beweis für die Anwesenheit des Schädlings. Eigentlich war die Bekämpfung schon letztes Jahr terminiert, doch Verzögerungen aus verschiedensten Gründen ließen dies nicht zu. 

Als nach der jüngsten Krippenausstellung der gesamte Fürstenberger Hof mit Inventar von den Helfern des Museums, Brigitte und Klaus Albrecht, Sieglinde Friedmann, Alfred Hilberer, Josef Hug, Brigitte Metzler, Traudel Siener buchstäblich auf den Kopf gestellt wurde, fielen am gesamten Inventar, so an dem Nussbaumschrank in der Stube, den rustikalen Küchenschränken, an Stühlen und sogar am Bett in der Schlafkammer massiv weitere Schäden auf. 

Spuren waren überall

Auch die bäuerlichen Geräte auf der Tenne, angefangen vom Getreidereiniger, über die verschiedenen Kutschen und Wagen, die Körbe, Spinnräder, Pflug, Egge und Sensen zeigten deutliche Spuren des Holzwurmbefalls. An der Getreidetruhe waren schon Teile des Bodens zerfressen. Sogar an der Hof-Vorderseite waren die Spuren der der ungeliebten Gäste deutlich zu sehen. Höchste Eile war geboten.

Zum Glück konnte die Spezialfirma zur Beseitigung von Holzwürmern und anderen Schädlingen, die Firma Koppert aus Appenweier, in der Woche vor Pfingsten anrücken, um die Schäden zu beseitigen. Die Firma zählt zu den renommierten Fachfirmen bei der Schädlingsbekämpfung und ist ausgestattet mit entsprechenden Geräten und 60-jähriger Erfahrung. 

- Anzeige -

Zu Beginn der Arbeiten wurde der „Fahrplan“ erstellt. Die Gerätschaften wurden auf drei verschiedenen Lagerstellen, in der Scheuneneinfahrt, im Stall und auf der Tenne verteilt und zu Türmen aufgeschichtet. Mit Dachlatten und Planen wurden sie abgedichtet, damit möglichst keine Wärme entwich. 

Auf 80 Grad erhitzt

Die Luft im Stall wurde mit einer speziellen Heißluftmaschine vor dem Hof mehrere Stunden lang auf 80 Grad erhitzt. Dadurch wurden alle Schädlinge in ihren verschiedenen Stadien abgetötet. Mit weiteren Geräten wurden in den ummantelten Türmen nach dem Thermonox-Verfahren Schädlinge und deren Eiablage durch Eiweißgerinnung vollkommen abgetötet.

Während der Aufräum-Arbeiten im Hochzeitszimmer wurden durch Museumshelferinnen weitere weiße Häufchen und darüber stark befallene, tragende Balken  entdeckt. Das gesamte Zimmer wurde geräumt, eingehaust und ebenfalls erhitzt, bis die Holzwürmer abgetötet waren. Mit Messfühlern wurde die Temperatur während der vierstündigen Prozedur überwacht. Ebenso wurden auch die beiden Keller des Hofes behandelt, bei denen die tragenden Balken durch den Holzwurm stark angegriffen waren.

Mit vor Ort war Chefin Sabine Koppert, die mit ihrer großen Erfahrung die Arbeiten leitete und mit Hand anlegte, wenn es notwendig war. So bestrich sie die behandelten Teile zusätzlich mit einer Borsalz-Lösung, um künftigen Befall zu verhindern. Auch ihr Mitarbeiter Thomas Knüppel behandelte Einzelbalken und Gebälkabschnitte mit einer speziellen Borsalz-Mischung, die er in vorhandene Löcher einspritzte. Mit im Dauereinsatz war auch Mitarbeiter Martin Benz. 
Sie alle erhielten vom Vorsitzenden des Fördervereins Fürstenberger Hof, Hans-Peter Wagner, der die ganze Woche vor Ort war, ein dickes Lob. Sein besonderer Dank galt auch dem Museumsteam und den Mitarbeitern des Betriebshofes. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Stand der Arbeiten
Die bereits 2018 verlegte Hauptwasserleitung in Schutterwald soll jetzt in Betrieb genommen werden. Derzeit laufen die Arbeiten dafür.
vor 1 Stunde
Verkehrsausschuss
Dass die Stadt bei der Fahrradförderung den Fokus auf die subjektive Sicherheit legen will, kam im Verkehrsausschuss gut an. Es gab aber auch Kritik.
vor 1 Stunde
Griesheim
In der Sitzung des Ortschaftsrats Griesheim wurden die Prognosen der künftigen Verkehrsbelastung wegen des Klinikneubaus am Holderstock besprochen.
vor 1 Stunde
Dorf wird bereichert
Das Dorf Biberach wird aufgewertet. In der Bahnhofstraße plant ein Ein-Mann-Betrieb ein Tagescafé. Der Gemeinderat votierte einstimmig dafür.
vor 1 Stunde
Ja im Gemeinderat
„Corona hat uns etwas anderes gelehrt“: Mit diesen Worten fasste Bürgermeisterin Daniela Paletta die Diskussion und die Abstimmung im Biberacher Gemeinderat am Montag über die Umsetzung von Maßnahmen zur Digitalisierung der Grundschule in Biberach zusammen.
Der Penny-Markt in Zell-Weierbach musste wegen des Stromausfalls am Dienstag geschlossen werden.
vor 7 Stunden
Auswirkungen am Dienstag
Der Stromausfall am Dienstag hat in einigen Betrieben zu Verlusten und Schäden geführt. Unter anderem hat es den Penny-Markt in Zell-Weierbach und Apotheker Berthold Hillenbrand getroffen.
vor 8 Stunden
Badischer Weinbauverband
Stephan Danner, Geschäftsführer der Durbacher Winzergenossenschaft, wurde zum Vizepräsident des Badischen Weinbauverbands gewählt.
vor 9 Stunden
Neuried - Dundenheim
Evangelische Emmausgemeinde Neuried: In Dundenheim wurden vier Kinder von Pfarrerin Anna Schimmel getauft. Das Instrumental Trio Schnebel mit Oma Anne als Sängerin spielte auf.
Mehr als 1800 Essen werden täglich in den Schulen und Kitas in Offenburg ausgegeben. Regelmäßig testet auch die OT-Lokalredaktion, was dort mittags auf den Tisch kommt. Auf dem Foto ist OT-Lokalchef Christian Wagner (links) beim Besuch in der Mensa der Eichendorffschule in Albersbösch zu sehen.
vor 10 Stunden
Dauerhafte Lösung im Blick
Rund 300 000 Essen liefert „Akzente“ pro Jahr an die Schulen und Kitas in der Stadt – und das Unternehmen soll dies auch weiterhin als Tochtergesellschaft der Messe tun. 
vor 10 Stunden
Hohberg
CDU begründet ihr Positionspapier für eine andere Baulandpolitik. Hauptamtsleiter Dirk Sauer streicht heraus, was am bisherigen Verfahren alles funktioniert hat. 
vor 14 Stunden
OT-Nachruf
Horst Wagner ist am Freitag im Alter von 83 Jahren gestorben. Am Freitag wird er um 14 Uhr auf dem Gengenbacher Friedhof beigesetzt. Er war ein sozial sehr engagierter Mann und ein großer Aktivposten im Familien- und Seniorenbüro.
vor 15 Stunden
Ausstellung zur Kolonialgeschichte
Liane und Jens Rosteck haben dem Museum im Ritterhaus drei Figuren aus Papua-Neuguinea vermacht. Bevor sie die Ausstellung zur Kolonialgeschichte bereichern, gibt es aber noch Aufgaben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.