Spezialfirma bekämpft Holzwurm

Im Fürstenberger Hof Unterharmersbach war der Wurm drin

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Juni 2020

(Bild 1/2) Der 360 Jahre alte Fürstenberger Hof wurde in der Woche vor Pfingsten vom Holzwurm befreit. ©Hans-Peter Wagner

Das Heimatmuseum Fürstenberger Hof in Unterharmersbach hatte einen ungebetenen Dauergast, dem vergangene Woche durch eine Spezialfirma mit Hitze und Borsalz der Garaus gemacht wurde.

Ausgerechnet dem treuesten Gast im Heimatmuseum Fürstenberger Hof wurde in der vergangenen Woche mit einem Großeinsatz der Garaus gemacht. Schon länger war der starke Holzwurmbesatz im Hof ein unübersehbares Thema. Die weißen Holzmehlhäufchen überall waren der beste Beweis für die Anwesenheit des Schädlings. Eigentlich war die Bekämpfung schon letztes Jahr terminiert, doch Verzögerungen aus verschiedensten Gründen ließen dies nicht zu. 

Als nach der jüngsten Krippenausstellung der gesamte Fürstenberger Hof mit Inventar von den Helfern des Museums, Brigitte und Klaus Albrecht, Sieglinde Friedmann, Alfred Hilberer, Josef Hug, Brigitte Metzler, Traudel Siener buchstäblich auf den Kopf gestellt wurde, fielen am gesamten Inventar, so an dem Nussbaumschrank in der Stube, den rustikalen Küchenschränken, an Stühlen und sogar am Bett in der Schlafkammer massiv weitere Schäden auf. 

Spuren waren überall

Auch die bäuerlichen Geräte auf der Tenne, angefangen vom Getreidereiniger, über die verschiedenen Kutschen und Wagen, die Körbe, Spinnräder, Pflug, Egge und Sensen zeigten deutliche Spuren des Holzwurmbefalls. An der Getreidetruhe waren schon Teile des Bodens zerfressen. Sogar an der Hof-Vorderseite waren die Spuren der der ungeliebten Gäste deutlich zu sehen. Höchste Eile war geboten.

Zum Glück konnte die Spezialfirma zur Beseitigung von Holzwürmern und anderen Schädlingen, die Firma Koppert aus Appenweier, in der Woche vor Pfingsten anrücken, um die Schäden zu beseitigen. Die Firma zählt zu den renommierten Fachfirmen bei der Schädlingsbekämpfung und ist ausgestattet mit entsprechenden Geräten und 60-jähriger Erfahrung. 

- Anzeige -

Zu Beginn der Arbeiten wurde der „Fahrplan“ erstellt. Die Gerätschaften wurden auf drei verschiedenen Lagerstellen, in der Scheuneneinfahrt, im Stall und auf der Tenne verteilt und zu Türmen aufgeschichtet. Mit Dachlatten und Planen wurden sie abgedichtet, damit möglichst keine Wärme entwich. 

Auf 80 Grad erhitzt

Die Luft im Stall wurde mit einer speziellen Heißluftmaschine vor dem Hof mehrere Stunden lang auf 80 Grad erhitzt. Dadurch wurden alle Schädlinge in ihren verschiedenen Stadien abgetötet. Mit weiteren Geräten wurden in den ummantelten Türmen nach dem Thermonox-Verfahren Schädlinge und deren Eiablage durch Eiweißgerinnung vollkommen abgetötet.

Während der Aufräum-Arbeiten im Hochzeitszimmer wurden durch Museumshelferinnen weitere weiße Häufchen und darüber stark befallene, tragende Balken  entdeckt. Das gesamte Zimmer wurde geräumt, eingehaust und ebenfalls erhitzt, bis die Holzwürmer abgetötet waren. Mit Messfühlern wurde die Temperatur während der vierstündigen Prozedur überwacht. Ebenso wurden auch die beiden Keller des Hofes behandelt, bei denen die tragenden Balken durch den Holzwurm stark angegriffen waren.

Mit vor Ort war Chefin Sabine Koppert, die mit ihrer großen Erfahrung die Arbeiten leitete und mit Hand anlegte, wenn es notwendig war. So bestrich sie die behandelten Teile zusätzlich mit einer Borsalz-Lösung, um künftigen Befall zu verhindern. Auch ihr Mitarbeiter Thomas Knüppel behandelte Einzelbalken und Gebälkabschnitte mit einer speziellen Borsalz-Mischung, die er in vorhandene Löcher einspritzte. Mit im Dauereinsatz war auch Mitarbeiter Martin Benz. 
Sie alle erhielten vom Vorsitzenden des Fördervereins Fürstenberger Hof, Hans-Peter Wagner, der die ganze Woche vor Ort war, ein dickes Lob. Sein besonderer Dank galt auch dem Museumsteam und den Mitarbeitern des Betriebshofes. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 31 Minuten
Dekanat Offenburg-Kinzigtal
Nach dem Motto: „Bleib gesund“ wird der Ü-30-Gottesdienst am 30. Januar in Offenburg per Video gefeiert. Für technische Fragen steht eine Ansprechpartnerin zur Verfügung.  
vor 31 Minuten
Jugendausschuss
Wie sich das Corona-Jahr für sie und die Jugendarbeit gestaltet hat, haben die Jugendräte Luca Stasch, Nika Krez und Arion Kosumi in der Sitzung des Jugendausschusses berichtet. 
vor 3 Stunden
Ortschaftsrat
Das Thema „SIO – Innenentwicklung auf kleinen Flächen“ ist auch in Rammersweier beraten worden. Konkret geht es um ein Grundstück am „Lerchenrain“. Zum Umgang mit der Fläche gab es Kritik. 
vor 5 Stunden
Was Steffens zu den Bad-Querelen sagt
Die Stelle des Badgeschäftsführers soll neu ausgeschrieben werden. Damit will OB Marco Steffens nach den zermürbenden Dauer-Querelen im Freizeitbad den Weg für einen Neuanfang frei machen. Hier sind alle Hintergründe. Ein möglicher Kandidat hat schon abgewunken.
vor 5 Stunden
Kommentar
In der Summe ist die Neuausschreibung ein Befreiungsschlag. Das schreibt OT-Lokalchef Christian Wagner in seinem Kommentar zur Entwicklung beim Freizeitbad.
Volker Juhrmann, hier zum 75. Geburtstag fotografiert, fehlen zurzeit das Reisen und die Familie.
vor 6 Stunden
Offenburg beim Wachsen begleitet
Volker Juhrmann, der frühere Vorstandsvorsitzende der Gemibau, wird 80 Jahre alt. Er hat beim Wohnbau in Offenburg Spuren hinterlassen – und lässt sich auch durch Corona die Lust am Leben nicht nehmen. 
vor 8 Stunden
Gemeinderat diskutierte über Materiakonzept und Fassade
Bis der Erweiterungsbau des Rathauses Zell bezugsfertig sein wird, dürften noch zahlreiche Einzelentscheidungen anstehen. Die Altstadtsatzung spielt dabei eine gewichtige Rolle.
vor 8 Stunden
Erhardt: „Das Ergebnis schmerzt“
Nordrachs Haushalt 2021 weist durch weniger Steuereinnahmen und höhere Umlagen ein kräftiges Defizit von rund 1,4 Millionen Euro auf, was die Gemeinde zu neuen Kreditaufnahmen zwingt. 
vor 16 Stunden
Legendäre Streiche der Offenburger Hexenzunft
Die Offenburger Hexenzunft ist berühmt und berüchtigt. Wenige wussten jedoch von ihrem wuschligen Treiben, das zu einer unerwarteten Überraschung führte.
vor 16 Stunden
Neuried - Altenheim
Danke für ein beeindruckendes Dienstjubiläum.
vor 18 Stunden
Stadt Zell reagiert auf planungsrechtliche Einwände
Gegen die Ansiedlung eines Aldi-Marktes in Zell a. H. hatte es beim Regierungspräsidium Einwände gegeben. Darauf hat jetzt die Stadt reagiert um den Discounter doch noch ins Harmersbachtal zu holen.
vor 20 Stunden
Nach AfD-Kritik
Der Gengenbacher Apotheker Markus Schilli wurde nach seinen heftigen Worten gegen die AfD im Zusammenhang mit der Abgabe von Corona-Masken zuletzt von Spiegel online interviewt und fand sogar im Ausland Resonanz.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Dank der modularen Bauweise wächst das Haus in kürzester Zeit in den Himmel.
    vor 23 Stunden
    Mit der HB Brett Holzbau KG innovativ und ökologisch bauen
    Das Schaffen von Eigentum bedeutet in diesen turbulenten Zeiten Sicherheit. Und wer träumt nicht davon, ein eigenes Haus zu beziehen, das nicht nur aus natürlichem Werkstoff hergestellt ist, sondern sich gleichermaßen den individuellen Anforderungen perfekt anpasst? Die HB Brett Holzbau KG aus Kehl...
  • Projektleiterin Vanessa Kranz und Geschäftsführerin Birgit Besmhen-Heringer (rechts) sind Expertinnen in Sachen Wohnen.
    25.01.2021
    "Badtraum" und "Wohntraum" in Kehl-Kork sorgen für individuelle Gestaltungslösungen
    Je turbulenter die Zeiten, desto wichtiger ist es, mit dem Zuhause einen Rückzugsort zu haben, in dem man sich rundum wohlfühlt. Wer sich sein Zuhause noch schöner machen will, findet in den Firmen „Badtraum“ und „Wohntraum“ in Kehl-Kork verlässliche Partner. 
  • 23.01.2021
    Der Schutterwälder an sich
    Der Schutterwälder an sich schreibt diese Woche in seiner Kolumne von Schneebilderlawinen und einer Geschichte über einen „schäpsen Kamin“.
  • Kompetenz rund ums Auto, das gibt es bei CarConcept in Appenweier.
    15.01.2021
    CarConcept in Appenweier bietet markenübergreifendes Know-how vom Experten
    CarConcept in Appenweier berät individuell und kompetent rund ums Auto. Der Fahrzeugspezialist und sein Team verfügen über ein markenübergreifendes Know-how in den Bereichen Smart Repair, Car Cosmetic, Austausch und Reparatur von Autoglas sowie den An- und Verkauf geprüfter und garantierter ...