Jürgen Huber hofft auf viele Spenden

Im Offenburger Weltladen werden Hörgeräte für Peru gesammelt

Autor: 
Barbara Puppe
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Jürgen Huber aus Appenweier ist auf der Suche nach gebrauchten Hörgeräten. Sie sollen einem Projekt in Peru zugute kommen. ©Barbara Puppe

Jürgen Huber bittet um Unterstützung für Menschen in Peru. Im Offenburger Weltladen Regentropfen werden ab sofort ausgediente Hörgeräte für ein Projekt in dem südamerikanischen Land gesammelt.
 

Jürgen Huber ist der Leiter des Partnerschaftsbüros für die Partnerschaft der Erzdiözese Freiburg mit der Kirche in Peru, die seit 33 Jahren besteht. Er ist auch Geschäftsführer des Consejo Nacional de la Partnerschaft Perú-Friburgo. Huber lebt seit 1983 in Peru und ist derzeit auf Heimaturlaub in Appenweier. Kürzlich stellte er im Weltladen Regentropfen das Projekt „Hörgeräte für Peru“ vor. 

Von dem Anden-Staat war der 59-Jährige schon früh fasziniert. Bereits 1980 begann die Christliche Arbeiterjugend (CAJ) Freiburg eine Partnerschaft mit jungen Menschen in Peru aufzubauen, mit einer Jugend-Delegation besuchte Huber die Hauptstadt Lima. Danach leistete er von 1982 bis 1983 seinen Zivildienst im Offenburger Weltladen Regentropfen ab, wo er sich mit den Herausforderungen der globalen Welt auseinandersetzte. Bereits vor Jahren wurde das  Projekt „Brillen für Peru“ gestartet und ausgebaut. 

Inzwischen ist Jürgen Huber mit einer Peruanerin verheiratet, lebt in Lima und ist zuständig für die Begleitung der Partnerschaft. Er organisiert Treffen, kümmert sich um Vernetzung mit den jeweiligen Pfarreien und den Austausch mit den peruanischen Verbänden und Pfarreien. Ziel der Partnerschaft sind Basiskontakte zwischen christlichen Gemeinschaften der Erzdiözese und des Partnerlandes, was sich zuletzt erfolgreich entwickelt habe, wie Huber berichtete. 

- Anzeige -

Viele direkte Kontakte

Etwa 130 Pfarreien und Verbände der Erzdiözese unterhalten aktuell direkte Kontakte mit Peru. Gegenseitige Besuche sollen die Freundschaft voranbringen. Anliegen der Partnerschaft seien nicht nur  Projektunterstützung und finanzielle Hilfe, es gehe darum, sich gemeinsam auf den Weg zu machen und die Probleme der globalen Welt anzugehen. Wichtiges Anliegen sei es, auch junge Menschen  für die Partnerschaft zu begeistern, deshalb werden seit vielen Jahren junge Männer und Frauen für ein freiwilliges soziales Jahr nach Peru vermittelt, ebenso kommen Freiwillige, sogenannte Volontarios aus Peru in die Erzdiözese. Jedes Jahr werde auch ein nationales Jugendtreffen organisiert, wo Jugendliche sich für Umweltschutzprojekte engagieren.

Ein weiteres Hilfsprojekt, der CAJ und der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) für Peru ist die Aktion „Hörgeräte für Peru“, denn viele  Menschen dort hätten keine Chance an die teuren Hörgeräte zu kommen, erklärte Huber. Seit 2015 seien über 650 solche Hörgeräte im Wert von über 120 000 Euro weitergeleitet, gereinigt, repariert und angepasst worden.

INFO: Eine Sammelbox steht ab sofort im  Weltladen Regentropfen, Lange Straße 19, 77652 Offenburg. Ausgediente und gut erhaltene Hörgeräte können dort abgegeben werden.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Am Samstag wird groß gefeiert
Am Samstag, 25. Januar, steigt wieder die Uffhofener Fressgass. Sie präsentiert sich in diesem Jahr generalüberholt. Wir verraten, was neu ist.  
Diese Projekte sind 2020 von Bedeutung (Bilder im Uhrzeigersinn von links oben nach links unten): das Baugebiet Ortsmitte in Elgersweier („Linde-Areal“), der weitere Ausbau des Mehrgenerationenplatzes in Zunsweier, die Konzeption des neuen Offenburger Großklinikums, die für Bühl ein zentrales Thema ist, oder der „Alte Jakob“ in Schutterwald.
vor 3 Stunden
Im Überblick
Welche Großprojekte stehen im Jahr 2020 in den Stadtteilen und in der Gemeinde Schutterwald an? Ob Großbaustelle, bedeutende Feierlichkeiten oder wichtige Entscheidungen – hier ist der Überblick.
vor 4 Stunden
Einsatz in der Innenstadt
Ein technischer Defekt an einem DVD-Player hat die Feuerwehr Offenburg auf den Plan gerufen. Die Besitzerin der Innenstadtwohnung  sowie ihrer fünf Haustiere kamen mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr war rund eine Stunde beschäftigt. 
vor 8 Stunden
Skulpturenpfad geplant
Im Rahmen des Projekts „Kunstgesellenstück” der Kunstschule Offenburg soll in Zell-Weierbach vom Talweg hinauf bis zum Burschel ein Skulpturenpfad entstehen. Die Bildungseinrichtung hat sich dazu eine besondere Zielgruppe ausgesucht.  
Gerade ältere Menschen trauen sich mit ihrem Fahrrad nicht auf die Straße, weil sie sich unsicher fühlen, wie dieses in der Rammersweierstraße aufgenommene Foto anschaulich macht. Die BI „Rückenwind“ fordert auch deshalb unter anderem eine Gleichstellung des Radverkehrs mit dem Kfz-Verkehr und überall dort Tempo 30, wo sich Rad- und Autofahrer die Fahrbahn teilen.
vor 8 Stunden
Mehr als 50 Besucher bei der Auftaktveranstaltung
Die neue Bürgerinitiative „Rückenwind“ fordert eine Verkehrswende zugunsten des Radverkehrs in Offenburg. Dies machte die Auftaktveranstaltung mit über 50 Besuchern  deutlich. Zahlreiche neuralgische Punkte für Radfahrer in der Innenstadt kamen dabei auf den Tisch. 
Beispiele für ehrenamtliche engagierte Menschen in Offenburg: Manfred Wahl und Mutter Martina Merkle von der BI Bahntrasse, hier mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
vor 9 Stunden
Auch kritische Worte im Hauptausschuss
Die Stadt Offenburg will das Ehrenamt stärker fördern und mehr anerkennen.­ Ehrenamtskarte, Ehren­amtsgala und Bürgerbudgets sind erste Ideen, wie das vonstatten gehen könnte. In der Diskussion im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend wurde aber deutlich, dass man sich leicht auf vermintes Terrain...
vor 9 Stunden
Offenburg
Nach den Weihnachtsferien hat für Shirin Fuhs und Jakob Potros ein neuer Lebensabschnitt im Berufsleben begonnen. Sie absolvieren ihr Freiwilliges Soziales Jahr beziehungsweise ein Praktikum an der Theodor-Heuss-Realschule.
vor 9 Stunden
Aktion gewürdigt
Einen symbolischen Scheck über 1000 Euro haben kürzlich Mitarbeiter der Edeka Südwest im Namen ihrer Kolleginnen und Kollegen an Halil Yildirim, Pächter des Restaurants „Zum alten Guglhupf“, übergeben.  Auch 2019 hatte der Gastronom an Heiligabend ein Weihnachtsessen für Obdachlose und Bedürftige...
vor 10 Stunden
Schutterwald
Vor 75 Jahren stürzte im Gemeindewald Schutterwald ein amerikanischer B-17 Bomber ab. Die Zeitzeugen Edgar Kranz und Eugen Hansmann gedachten am Dienstag dem damals verunglückten Piloten.
vor 10 Stunden
Ehrung beim TV Gengenbach
Seit genau 69 Jahren organisiert der Turnverein (TVG) in Gengenbach die Abnahmen zum Deutschen Sportabzeichen (DSA). In der vergangenen Sommersaison bestanden 223 Teilnehmer die verschiedenen Anforderungen aus einem obligatorischen Schwimmnachweis und den vier motorischen Grundfähigkeiten Kraft,...
vor 10 Stunden
Gelungene Lokalschau
Die Lokalschau des C534 Berghaupten/Gengenbach bot am vergangenen Wochenende den vielen Besuchern im Vereinsheim eine Ausstellung, bei der rund 300 Prachttiere präsentiert wurden.  
vor 10 Stunden
Schmackhafte Werbung auf der CMT Stuttgart
Im Schwarzwald gibt es noch Dörfer, in denen Erinnerungen an Kindertage wach werden. Bei herzlichen Gastgebern, die sich persönlich um ihre Gäste kümmern, fühlt man sich gleich wohl. Die Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) als touristische Dachorganisation der Ferienregion hat dafür das Projekt „...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -