Fünf bis zehn Bürger rufen an
Dossier: 

Impfliste: So wird das Angebot in Schutterwald angenommen

Autor: 
Otmar Hansert
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. April 2021
Im Schutterwälder Rathaus sind Bettina Herzog (links) und Dagmar Gießler für die Koordinierung von Impfterminen im Kreisimpfzentrum Offenburg zuständig. 

Im Schutterwälder Rathaus sind Bettina Herzog (links) und Dagmar Gießler für die Koordinierung von Impfterminen im Kreisimpfzentrum Offenburg zuständig.  ©Gemeinde Schutterwald

In Schutterwald gibt es für ältere Mitbürger die Möglichkeit, sich auf eine Impfliste setzen zu lassen. Mit etwas Glück erhalten sie dann jene Impfdosen, die in den Impfzentren nicht verimpft wurden.

Für ältere Schutterwälder Bürger besteht seit Mitte März das Angebot, sich auf dem Rathaus für einen Impftermin vormerken zu lassen, um so kurzfristig einen Termin im Kreisimpfzentrum Offenburg zu erhalten. Diese Möglichkeit besteht, weil in der Vergangenheit in den Kreis­impfzentren in Offenburg und Lahr täglich bis zu 80 Impfdosen nicht verimpft werden konnten, da Personen ihre gebuchten Termine nicht wahrgenommen hatten, wie die Gemeindeverwaltung mitteilt.

Die Kreisverwaltung hatte sich deshalb ein Konzept überlegt, wie man diese Impfdosen schnell an Personen, wenn möglich über 80 Jahren, verimpfen kann. Seit Mitte März erhält die Gemeinde Schutterwald täglich vom Landkreis gegen Mittag eine Meldung, wie viele Impfdosen in den vergangenen 24 Stunden nicht verbraucht wurden. Der Gedanke dahinter ist, dass die Impfdosen kurzfristig am Folgetag an Personen, die sich bei der Gemeinde gemeldet haben, verimpft werden können.

Flexibilität ist wichtig

Allerdings gibt es für die Eintragung in die Impfliste klar definierte Voraussetzungen. Der Impfwillige muss über 80 Jahre alt sein, bisher keinen Impftermin erhalten haben und vor allem sollte er flexibel sein. Flexibel bedeutet, dass der Impfwillige nach dem Anruf den ersten Impftermin bereits am darauffolgenden Tag wahrnehmen muss. Auch der Zweittermin ist ohne Wahlmöglichkeit.

Wenn der Impfinteressierte nicht mobil ist, kann er sich gerne mit der Nachbarschaftshilfe Schutterwald in Verbindung setzen. Von dort aus wird die Fahrt zum Impfzentrum, wenn gewünscht auch die Begleitung während der Impfung, organisiert. Bettina Herzog von der Schutterwälder Gemeindeverwaltung teilte zu den Hintergründen der Einrichtung der Impfliste ergänzend mit, dass die älteren Mitbürger oft mit der Einholung eines Impftermins überfordert sind.

Telefonisch würden die Impfwilligen nicht, oder erst nach langer Zeit, „durchkommen“. Zudem sei es so, dass die älteren Impfwilligen mit einer Online-Anmeldung nicht zurechtkommen und oft auf Hilfe von Kindern oder Enkeln angewiesen sind. Auch haben nicht alle die entsprechenden technischen Einrichtungen, um sich überhaupt online anmelden zu können.

- Anzeige -

Nur für Schutterwälder

Seit der Impfservice durch die Gemeindeverwaltung eingerichtet ist, riefen täglich fünf bis zehn Bürger an, um sich in die Liste eintragen zu lassen, so die Auskunft vom Schutterwälder Rathaus. Auch Auswärtige haben schon angerufen und um eine Eintragung in die Impfliste gebeten. Auswärtige, also Nicht-Schutterwälder, können allerdings nicht berücksichtigt werden. Der Service ist ausschließlich für die Schutterwälder Bürger eingerichtet worden, wurde von Bettina Herzog mitgeteilt.

56 Personen geimpft

In die Schutterwälder Impfliste ließen sich bisher 56 Personen über 80 Jahre eintragen und konnten inzwischen auch geimpft werden. Es gibt auch eine Liste für Personen im Alter von 70 bis 80 Jahren, hier haben sich bereits 63 Impfwillige vormerken lassen. Die Vergabe eines Impftermins ist bisher fast nur an Personen über 80 Jahre erfolgt.

Waren nach der Einrichtung des Impfservices vom Landrats­amt an die teilnehmenden Gemeinden täglich bis zu 80 kurzfristige Impftermine gemeldet worden, so gingen vergangene und diese Woche, zumindest im Rathaus Schutterwald, keine Termine ein. Dagmar Gießler und Bettina Herzog sind für die Eintragung der Impftermine zuständig und gleichfalls auch für die Unterrichtung der Impfwilligen.

Bürgermeister Martin Holschuh steht hinter der Impflistenaktion: „Die Impfung ist ein Schritt in die Normalität. Daher unterstützt die Gemeinde die Aktion des Landratsamts, um dafür zu sorgen, dass Impfdosen nicht verfallen.“

INFO: Wer auf die Impf-Interessenliste aufgenommen werden möchte, kann sich an Dagmar Gießler oder Bettina Herzog unter • 07 81 / 96 06 22 oder per E-Mail an sekretariat@schutterwald.de wenden. Auf der Homepage der Gemeinde unter www.schutterwald.de findet sich zu diesem Zweck auch ein Online-Formular.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Vor der Sitzung des Ortschaftsrats Elgersweier wurden die Mitglieder erst einmal getestet.
vor 49 Minuten
Offenburg - Elgersweier
Alle Mitglieder des Ortschaftsrats Elgersweier wurden am Dienstag vor der Sitzung auf Corona getestet – und durften im Anschluss erst einmal aufatmen.
vor 3 Stunden
Offenburg - Zunsweier
Ein Storchenpaar in Zunsweier hat sich einen Strommast für den Nestbau ausgesucht. Der Ort ist nicht ideal, weshalb das angefangene Nest zwei Mal entfernt wurde. Jetzt hat sich die Lage geändert.
An der Südseite der Sozialstation wurde im Obergeschoss ein Wintergarten sowie eine Freiterrasse angegliedert.
vor 4 Stunden
Ende der Arbeiten ist in Sicht
Sozialstation Zell wurde saniert, umgebaut und neu strukturiert. Im Juni soll alles fertig sein: Mehr Raum für die Tagespflege und den Ambulanten Dienst.
Jonas Isenmann ist der Gewinner des großen Plüschfrachens "Nordi".
vor 5 Stunden
Gewinnspiel zum Abschluss
Nordracher Osterweg übertraf alle Erwartungen der Veranstalter. Zu Weihnachten darf der kleine Drachen wieder besucht werden.r
„Auswintern“: Bei einstelligen Temperaturgraden wurde es den freiwilligen Helfern des Schwimmbadfördervereins angenehm warm.
vor 5 Stunden
Arbeitseinsatz in Oberharmersbach
Bürgermeister Weith: „Falls der Badebetrieb in Oberharmersbach auch in diesem Jahr scheitern sollte, liegt es sicher nicht am Förderverein“. Viele Helfer brachten die Außenanlage auf Vordermann.
Kontrast: Zwei Waldarbeiter in ihrer Arbeitskleidung in Signalfarben heben sich deutlich vom grauen Himmel und dem noch kahlen Wald ab.
vor 13 Stunden
Reportage: Offenburger Stadtwald
Der junge Mann mit der Flinte über der Schulter und dem Hund vorneweg über die grüne Wiese. Musik setzt ein und ein Schriftzug fliegt ins Bild: „Forsthaus Falkenau“ – so der Name einer Serie. Ein Trugbild für das, was wirklich hinter dem Förster-Dasein steckt.
Welcher der beiden Kandidaten wäre den Offenburger CDU-Politikern am liebsten für die Kanzlerkandidatur: Armin Laschet (links) oder Markus Söder? Das OT hat nachgefragt.
vor 14 Stunden
OB Marco Steffens hat einen leichten Favoriten
Armin Laschet oder Markus Söder als Kanzlerkandidat? Diese Frage hat das Offenburger Tageblatt CDU-Mitgliedern aus Offenburg gestellt und bemerkt: Die Meinungen gehen auseinander.
Die provisorischer Abdeckung des E-Werk, ein Kegel, war kein großes Hindernis für die Störche. 
vor 14 Stunden
Auf dem Strommast geht es nicht mehr
Vier Mal waren die Leute vom E-Werk Mittelbaden schon in der Niederschopfheimer Gartenstraße und haben das Nistmaterial vom Strommast geholt. Die Störche bauen jetzt woanders.
An der Einfahrt zum Ortenau-Klinikum kam es zur Kollision. „Ich bin zügig gefahren. Ich schätze 20 bis 25 Kilometer pro Stunde“, sagte der Geschädigte vor Gericht aus.
vor 15 Stunden
Vorfall vor Ortenau-Klinikum Offenburg
Eine Frau soll einen Fahrradfahrer vor dem Ortenau-Klinikum umgefahren und Fahrerflucht begangen haben. Die Aufgabe des Amtsgerichts Offenburg am Mittwoch war, die verschiedenen Aussagen zu klären.
An der Unionbrücke kann man künftig nur nach rechts weiterfahren
vor 15 Stunden
Fußgängerzone erweitert
Nach den Umbauarbeiten an der Gustav-Rée-Anlage in Offenburg gilt ab dieser Woche auch eine neue Verkehrsführung. Beispielsweise gibt es eine neue Ampelanlage an der Unionbrücke.
Kälteschutz der Obstbäume in Ortenberg mit Wasser.
vor 16 Stunden
„Die Schäden sind immens“
Frostige Nächte kurz nach Beginn der Obstbaumblüte sind für Betreiber von Obstbaumanlagen ein großes Problem, denn die Blüten können erfrieren. Eine Frostschutzbewässerung wird eingesetzt.
Aus dem Fichtenbestand unterhalb des Tabakbühlweges (Berghaupten) wird ein Traubeneichenmischwald.
vor 18 Stunden
Ausgleich für Kinzigpark I
Die Gemeinde Berghaupten wird nach einem Beschluss des Gemeinderats die Anpflanzung von Eichen in Angriff nehmen und den Alteichen-Bestand nahe der Barack schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.