Breite Unterstützung fürs Endspiel dank »Caki«

In Bühl sind die Kroaten los

Autor: 
Klaus Krüger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

(Bild 1/2) Jubelnde Kroaten im Bühler Sportheim nach dem Einzug des Teams in das WM-Finale. ©Martin Röderer

Die Bühler haben es an diesem Wochenende auch nicht leicht – zu wem will man beim Finale der Fußball-WM halten? Zu Nachbar Frankreich? Oder zu den kroatischen Fußballfreunden?

Hoch im Kurs steht derzeit das kroatische Nationalteam, ganz besonders in Bühl. Zwei Herzen schlagen in der Brust der dortigen FSVler: das des Nachbarlandes über dem Rhein und das von Kroatien, dem beliebten Urlaubsland mit den vielen Inseln. Das hat seinen ganz bestimmten Grund. Nachdem »Football is coming home« nicht im Ursprungsland des Fußballs gelandet ist, sondern auf dem Balkan, ist die Begeisterung in Bühl groß, ganz besonders in den Reihen der Fußballer des FSV. 

- Anzeige -

Ohne Trainer

Unsere Zeitung hat nachgefragt und recherchiert, weshalb ausgerechnet die Bühler Fußballer dem Kroatenteam huldigen. Es war im Sommer 1996, so ein FSV-Verantwortlicher, als der Verein plötzlich ohne Trainer dastand. Die Person, die damals als Trainer vorgesehen war, kehrte nicht wie abgesprochen aus dem Urlaub zurück. Recherchen ergaben, dass er sich nicht urlaubend im sonnigen Andalusien aufhielt, sondern dort hinter »schwedischen Gardinen« saß. Die fehlende Urlaubsbräune nach der verspäteten Rückkehr sollte dies dann auch bestätigen. Der Verein war in Nöten, begab sich auf Trainersuche (Anmerkung der Redaktion: eine Pa­rallele zu heute) und schaltete ein Inserat in der Mittelbadischen Presse. Mit großem Erfolg, wie sich bald herausstellen sollte. Es meldete sich ein Spielervermittler, eine graue Eminenz vom Traditionsclub OFV. »Ich hätte Ihnen da den Cakalic«, so die Worte des Vermittlers zum damaligen Vorsitzenden. Einen Tag später wurde der Vertrag mit dem neuen Trainer geschlossen. Wer war dieser Zdravko Cakalic, eher bekannt unter dem Namenskürzel »Caki«? Ein ehemaliger kroatischer Profi, der in den Zeiten, als sich der OFV noch mit Stars sonnte, ins Stadion an der Badstraße gelockt wurde. Der »Lockvogel« im Sommer 1986 hieß Anton »Toni« Rudinsky, der damalige Trainer des OFV. 
»Caki« leistete in den folgenden Jahren wertvolle Dienste für den Offenburger Traditionsclub, war bekannt für seine Kabinettsstückchen und schoss Tore wie am Fließband. Der Wechsel nach Bühl, nachdem er in die Jahre gekommen war und einige Pfunde zu viel auf den Rippen hatte, wurde damals als kleine Sensation angesehen. 
Von dieser Zeit an war Bühl in kroatischer Hand, »Caki« scharte noch fünf weitere kroatische Fußballer um sich. Als Spielertrainer hielt er die Abwehr dicht, war zusätzlich beim Gegner gefürchtet wegen seiner Soli und Freistoßknaller. Kroaten sind sehr stolz auf ihr Vaterland. Deshalb blieb es nicht aus, dass die Vereinsverantwortlichen dem leidenschaftlichen Fußballer einen ganz speziellen Wunsch erfüllten: zu spielen im Trikot der kroatischen Nationalmannschaft, rote Hosen, rote Stutzen und rot-weiß kariertes Trikot, die Nationalfarben. »Caki« verblieb drei Jahre in Bühl und war in der Saison 1997/98 Chef der ersten Ortenauer Fußball-Spielgemeinschaft zwischen dem FSV Bühl und dem SC Offenburg. 
Dann zog es ihn in die Nähe von Augsburg, seiner damaligen Frau zuliebe. Leider konnte er für ein Interview nicht ausfindig gemacht werden. In Bühl zurück ließ er neben vielen Erinnerungen vor allen Dingen diesen Trikotsatz, der auch heute noch komplett vorhanden ist. 
Was lag deshalb näher für die Alten Herren des FSV nach dem Training am Mittwoch, als in diesen Trikots den Kroaten-Sieg zu feiern? Ob sich die AH-Spieler in diesem Trikot am Sonntag auch auf den Weg in den Hexenkessel nach Straßburg machen werden, bleibt deren Geheimnis.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Zum Volkstrauertag
vor 11 Stunden
Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg, bei dem auch viele Offenburger ihr Leben lassen mussten. Der Offenburger Historiker Manfred Merker hat den morgigen Volkstrauertag zum Anlass genommen, die Schicksale verstorbener Offenburger Soldaten nachzuzeichnen.  
Mit Humor und dickem Fell
vor 14 Stunden
Ob die Landwirtschaft, der Gemeinderat oder das Vereinsleben: Dieter Fink ist kein Thema seiner Heimat fremd. Eher zufällig kam der gebürtige Ichenheimer vor 40 Jahren zum Schreiben für die Zeitung. Und er denkt noch lange nicht ans Aufhören, wie er beim Jubiläumsbesuch verrät.
Offenburg
vor 17 Stunden
Ist jetzt wieder alles gut mit dem Baurecht in Offenburg? Sagen wir es mal so: Der Patient ist auf dem Weg der Besserung. Leider ist es aber noch allzu oft wie folgt: 
Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 im Technischen Ausschuss präsentiert
vor 18 Stunden
Der Jahresabschluss der Stadtentwässerung verzeichnet einen Jahresgewinn von rund 106 000 Euro. 2016 waren es etwa 24 600 Euro. Im Technischen Ausschuss wurden weitere Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 thematisiert.
Lara Uhlmann über ihr Solo als Hornistin
vor 19 Stunden
Zum 24. Mal wird in diesem Jahr das Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach  in der Weingartenkirche am Sonntag, 18. November, 17 Uhr, stattfinden. Dirigent Alfred Hann hat mit den Musikern ein attraktives Programm mit einer breiten Vielfalt an sinfonischer Blasmusik  und bekannten Werken...
Gemeinderat Berghaupten
vor 19 Stunden
Berghaupten legt mehr als eine halbe Million Euro in die Rücklage. Diese Bilanz gab Rechnungsamtsleiter Robert Vogt im Gemeinderat bekannt. Für ihn gab es doppelten Grund zur Freude. Er erhielt für 40 Jahre öffentlichen Dienst eine Urkunde des Landes.  
Ehemaliger Okenlehrer referierte über seine Reise
vor 19 Stunden
Die Situation zwischen Israel und Palästina scheint wirklich aussichtslos. Der ehemalige Lehrer des Okengymnasiums, Peter-Michael Kuhn, berichtete im Katholischen Zentrum Sankt Fidelis von seiner Reise nach Israel und Palästina mit dem Forum Friedensethik (FFE). Die Besucher waren betroffen.
Volksbank in der Ortenau lud zum Kundenforum ein
vor 19 Stunden
Bei der Bilanzsumme die Drei-Milliarden Euro-Grenze überwunden: Die Volksbank in der Ortenau schreibt nach der Fusion mit Achern ihre Wachstumsgeschichte fort. Knapp 1500 Kunden kamen am Donnerstagabend zum Mitglieder- und Kundenforum in die Ortenauhalle. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble...
Weingut Pieper Basler erstmals im Eichelmann erwähnt
vor 19 Stunden
»Ein starkes Debüt!«, so hat Gerhard Eichelmann die erste Kollektion des Weinguts Pieper Basler zusammenfassend bewertet.
Der Schutterwälder an sich
16.11.2018
Jetzt wird es aber wirklich mal wieder Zeit, über Englisch und Denglisch zu lästern. Bitteschön ...
Schöne Aktion
16.11.2018
Obdachlose und Bedürftige aus Offenburg können den Heiligabend im Restaurant »Zum alten Guglhupf« in der Metzgerstraße 7 verbringen. Pächter Halil Yildirim will ihnen ein kostenloses Weihnachtsfest bieten. Die Organisation des Abends mit Freiwilligen läuft bereits auf Facebook.  
Neue Ausstellung beim Ortenauer Weinkeller
16.11.2018
Im Ortenauer Weinkeller der Edeka gibt es jetzt eine Ausstellung über Tiere und Pflanzen im Weinberg. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Umweltkademie Baden-Württemberg. Der Weinkeller engagiert sich für »lebendige Weinberge«.  

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige