Neuried - Müllen

In Müllen gibt‘s Funde aus vier Epochen

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2019

Am geplanten Baugebiet „Bei der Kirche“ sind die Archäologen zugange. ©Hans Weide

Gertrud Kuhnle vom Landesamt für Denkmalpflege berichtete in der Ortschaftratssitzung über den Stand der Ausgrabungen in Müllen. Archäologisch ist das eine Fundgrube.

Informationen zur Ausgrabungsstelle „Bei der Kirche“ stand unter anderem auf der Tagesordnung des Ortschaftsrats Müllen. Dazu hatte Ortsvorsteherin Hilde Wurth-Schell (UL) die Gebietsreferentin und wissenschaftliche Grabungsleiterin des Landesamtes für Denkmalpflege, Gertrud Kuhnle, eingeladen. Eine große Zahl von Zuhörern bewies, dass sie damit genau richtig lag. Anwesend war auch Bianca Egert von der Südwest-Archäologie, die die Grabungen vor Ort leitet. 

Erschließung eingestellt

Bekanntlich sind die Erschließungsarbeiten im geplanten Baugebiet „Bei der Kirche“ in Müllen seit Februar 2019 eingestellt, weil archäologische Funde aus der Römerzeit auftauchten. Im Rahmen von Gemeinde- und Ortschaftsratssitzungen haben sich die jeweiligen Gremien unter Übernahme der Kosten für die Ausgrabungsarbeiten mehrheitlich entschieden (wir haben berichtet). 

- Anzeige -

Seit August dieses Jahres wird deshalb von der Firma Südwest-Archäologie im Auftrag vom Denkmalamt gegraben. Die Arbeiten erwiesen sich auf Grund des trockenen Sommers und des Regens im Frühherbst als äußerst schwierig, dennoch bezeichnete sie die Referentin als erfreulich, denn es konnten dabei hochwertige und wissenschaftlich interessante Funde aus vier Epochen geborgen werden, das heißt, dass Siedlungen aus dem 2.-3., Jahrhundert, 4.-5. Jahrhundert, 8.-9. Jahrhundert und 12.-16. Jahrhundert nachgewiesen wurden. Kuhnle beschrieb zunächst die Vorgehensweise. Danach werden die Fundstellen eingegrenzt, gemessen, gezeichnet und fotografiert. Das Gleiche geschieht mit den Funden, die zurzeit aus verschiedenen Gruben, die an Hand der gefundenen Gegenstände auf die jeweilige Zeit hinweisen, geborgen werden. 

In einer Power-Point-Präsentation sahen die Zuhörer eine Reihe von Gegenständen, aber auch Mauerresten, was bisher an das Tageslicht befördert wurde. Dazu gehören Keramik- und Tonscherben, Knochenreste, Ziegeln und Gegenstände aus verschiedenen Materialien. Mörtelschichten an den Mauerresten und sogar noch eine erkennbare Wandmalerei waren dabei besonders aufschlussreich. 
Als eine kleine Sensation bezeichnete Kuhnle jedoch einen Ziegel aus der römischen Besiedelung, auf dem der Stempel der 8. Römischen Legion eingebrannt ist.

Anschließend hatten die Rätinnen und Räte sowie die Zuhörer Gelegenheit, zu fragen. Sie bezogen sich vor allen Dingen auf den weiteren Verlauf und die voraussichtliche Dauer der Ausgrabungen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 16 Minuten
Viele Ehrenamtliche helfen
An vier Teststationen und mit Hilfe von 19 Teams testet die Stadt die Mitarbeiter der Kitas und in der Schulkindbetreuung auf Covid-19. Viele Ehrenamtliche und an vorderster Front das DRK und die Malteser helfen mit. 
vor 1 Stunde
Unternehmen Alu Richter bei Offenburg
Die Initiatoren der Gründung eines Betriebsrats bei Aluminium Richter hatten mit ihrer Klage Erfolg: Das Arbeitsgericht erklärte die Kündigungen am Freitag in seinem Urteil für unwirksam.
vor 2 Stunden
Offenburger Rechtsanwalt schätzt die Lage ein
Erst wurde eine Mieterhöhung angekündigt, dann kam die Kündigung: Peter Horvath muss mit seiner Praxis am Lindenplatz umziehen. Die Eigentümer rechtfertigen: „Die Miete war extrem niedrig.“
vor 2 Stunden
Hohberg
Das Netzwerk Flüchtlingshilfe Hohberg bilanziert ein Jahr Corona-Pandemie. Flüchtlinge leiden unter Kontaktbeschränkungen. Einzelbesuch im Lädele möglich. 
vor 3 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Eine kaputte Beziehung und eine handfeste Auseinandersetzung brachten einen angeblichen ­Millionär vor das ­Amtsgericht Offenburg. Richterin Ute Körner steht ein langer Prozess bevor.
vor 4 Stunden
Offenburg
Von Magdeburg nach Trier, Maldovien, Göteburg und Serbien zieht es Christoph Heimel jetzt als neuen Teamleiter Integration nach Offenburg. Die Stadtverwaltung stellt den 33-Jährigen vor. 
vor 5 Stunden
Marketing-Club Offenburg
Beim digitalen Marketinglager des Marketingclubs Ortenau/Offenburg gab Performance Advertising-Experte Florian Litterst Informationen und Tipps zur Werbung auf sozialen Medien.
vor 6 Stunden
Richtlinien für Außengestaltung vor Geschäften und Lokalen
Der Gengenbacher Gemeinderat hat Richtlinien für die Außengestaltung vor Gastronomie und Geschäften verabschiedet. Mehr Platz für Fußgänger und schöne Optik sind angestrebt.
vor 7 Stunden
Durbach
Die Premium-Wanderwege in Durbach ziehen immer häufiger auch Gruppen mit Bollerwagen und Soundgerät an. Von Lärm und Müll ist besonders der Gebirger-Höfe-Weg betroffen. 
vor 8 Stunden
Offenburg
Die Bronzefigur, die normalerweise in der Offenburger Steinstraße steht und Franz Burda in seiner Paraderolle als „Andres“ verkörpert, ist wieder komplett. Bereits mehrfach wurde der Gehstock geklaut.
vor 9 Stunden
Bewerbung zur ELR-Schwerpunktgemeinde
Die Gemeinde Durbach will Schwerpunktgemeinde des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum werden. Eine digitale Bürgerwerkstatt ist für Freitag von 17 bis 20 Uhr geplant.
vor 10 Stunden
Offenburg
Am Donnerstag ist es an einem Kreisverkehr in Offenburg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Mini-Fahrer gekommen. Der Schaden beträgt 13.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 4 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.