Zell am Harmersbach

»In Zell ist was los – man muss nur hingehen!«

Autor: 
Dietmar Ruh
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Januar 2016

Helmut Dold sowie Claudia und Philipp Moehrke (von links) treten mit ihrem Programm »Die Schönen und das Biest« auf. Die beiden Herren haben sich bereits als »schön« geoutet. ©privat

 »Kultur ist eine der vielen Ebenen, die Zell auszeichnen«, beschrieb Bürgermeister Günter Pfundstein gestern im Rathaus die Bedeutung des kulturellen Angebots der Stadt. Dazu gehören für den Bürgermeister die Museen, die Galerien und auch die jüngst zu Ende gegangene Krippenausstellung. Aus Zell stammen auch bedeutende Künstler, die den Namen der Stadt durch ihre Werke bekannt machen. 
Pfundstein stellte zusammen mit Pfarrer Reinhard Monninger und Margit Gerber von der Tourist-Info das neue Jahresprogramm von »Zellkultur« vor, das mit 18 Veranstaltungen übers Jahr verteilt wieder jede Menge Vielfalt bietet. Die evangelische Kirche trägt mit den sieben Veranstaltungen ihrer »Sommermusik« seit 25 Jahren ihren Teil zum Zeller Kulturprogramm bei.  

Die weiteren Veranstaltungen sind eine bunte Mischung aus Musik, Comedy bis hin zu Freiluftveranstaltungen. »Bei der Auswahl der Künstler greifen wir auf die ›local heroes‹ zurück«, beschreibt Margit Gerber die Ausrichtung. Und Günter Pfundstein ergänzt: »In Zell ist wirklich was los – man muss nur hingehen!« Viele Besucher der Veranstaltungen wünscht sich auch die Tourist-Info, damit die Einnahmen die Ausgaben auch decken. 
Der Flyer von »Zellkultur« liegt ab sofort bei Vermietern, Gastronomen und in der Tourist-Info aus. 

Die Veranstaltungen
Die einzelnen Veranstaltungen im Überblick:
Den Auftakt machen am Freitag, 15. April, »Die Schönen und das Biest« – das sind Helmut Dold sowie Philipp und Claudia Moehrke. Das Trio hat sich für diesen Abend vor allem dem deutschen Jazz verschrieben und bietet um 20 Uhr, im Kulturzentrum Obere Fabrik, eine swingende Revue rund um deutschen Jazz-Schlager. Pointenreich und romantisch geht es am Freitag, 6. Mai, weiter. »Runter zum Fluss«, heißt es um 20 Uhr im Kulturzentrum bei der Camping-Komödie mit Diana Zöller und Jean-Michel Räber von Baal novo – dem Theater über Grenzen Offenburg/Straßburg.

Fester Bestandteil bei Zellkultur ist die Zeller Sommermusik der evangelischen Kirchengemeinde. Ein Hörgenuss mit sieben niveauvollen Konzerten in der evangelischen Kirche von Juni bis September – immer an einem Mittwoch ab 20 Uhr.
Den größten Biergarten in Zell bietet der Kanzleiplatz. Am Freitag, 22. Juli, und Freitag, 29. Juli, laufen ab 21 Uhr aktuelle Filme im Freiluft-Kino. Die Gäste können ihre Brotzeit selbst mitbringen. 

- Anzeige -

»Kultur-Picknick«

Im  August gibt’s im Stadtpark jeden Donnerstag ein Kultur-Picknick mit der »NoHocker-Party«. Eine »offene Bühne« bietet eine Plattform für Amateure und Profis, die sich dem Publikum präsentieren. Wer mitmachen will bewirbt sich einfach bei der Tourist-Info. Die Termine fürs »nohocke und zugucke« sind Donnerstag, 4., 11., 18., und 25. August jeweils ab 19 Uhr.

Am Freitag, 2. September bietet die »Nacht der Museen« Kunst, Kultur und Geschichte bis Mitternacht. Von 19 bis 24 Uhr laden die Zeller Museen, historische Produktionsstätten und die Altstadt zum Feiern und Staunen ein. Geheimnisvoll geht es am Freitag, 7. Oktober, um 20 Uhr beim »Blind Date!« zu. Ein überraschender Flirt mit Kultur, denn Ort und Art des Events werden erst kurzfristig verraten. 

»Alles halb so wild« heißt es am Samstag, 19. November, wenn Heinrich del Core – alias Heini Öxle – ab 20 Uhr, im Kulturzentrum, den Nerv des Publikums trifft. Der schwäbische Restitaliener präsentiert mit Charme sein Programm – ein Mix aus Comedy, Stand-Up, Kabarett und Zauberei – das die Lachmuskeln beansprucht. Mit Heinrich del Core treffen Italien, Deutschland, Comedy, Kabarett und Zauberei in einer Person zusammen. Ausgezeichnet  mit dem Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis und vielen mehr ist er Garant für gute Unterhaltung.

Zum Jahresende, am Donnerstag, 29. Dezember, begeistert die »Swingende Weihnachtsrevue« mit »Unikat« – alias Gaby und Armin Heuberger – und Varieté-Künstler Michael Parléz, um 20 Uhr im Kulturzentrum. Ein Revue-Abend mit Musik und Magie zum Mit-Swingen, Staunen und Lachen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 9 Minuten
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich, in dem Fall ich, kummt momentan nid um das Thema Corona drumrum.
vor 2 Stunden
Alles nach historischem Vorbild
Ein Kleinod schlummert in der Werkstätte: Die historische Bühler Feuerwehrspritze von 1868 wird restauriert. Dabei ist Maßarbeit gefragt.  
vor 3 Stunden
„Werde die Freizeit vermissen“
Die 16-jährige Mami aus Thailand war acht Monate als Austauschschülerin bei Familie Lauber/Timons in Offenburg. Sie erzählt, was sie hier Lustiges erlebt hat und was sie vermissen wird.
vor 5 Stunden
Offenburg
Zeichen und Wunder! Im Stadtgeflüster gibt es tatsächlich zwei Themen, die nichts mit dem Coronavirus zu tun haben – leider kein Indikator dafür, dass die Rückkehr zur Normalität naht. Unter anderem geht es um die Knöllchenkrise, röhrende Motorsägen und ein Käpsele aus der Region.
vor 13 Stunden
Gemeinschaftspraxis Stunder in Zell a. H.
Viele Anrufe besorgter Menschen, Praxisalltag mit Mundschutz: Der Corona-Stress ist längst bei den Hausärzten angekommen. Auch in der Gemeinschaftspraxis Stunder in Zell. 
vor 13 Stunden
Kirchenchor Weingarten/Herz-Jesu pausiert
Statt mehrmals die Woche fleißig zu proben, pausieren die Sänger des Kirchenchors Weingarten/Herz-Jesu seit Anfang März. Am Samstag, 28. März, wollen sie aber gemeinsam mitsingen – beim „Queerbeetsingen“.
vor 13 Stunden
Offenburg
Nadja Ebert steht kurz vor der Geburt ihres dritten Kindes, das im Klinikum am Ebertplatz zur Welt kommen soll. Wie die Hochschwangere die Corona-Pandemie erlebt und was ihre größte Sorge war.
vor 13 Stunden
Aktion von Stadtmarketing und HGV
Örtliche Firmen und Dienstleister präsentieren ihre Angebote auf www.zell.de. Loyalität der Einwohner soll dafür sorgen, dass die Stadt auch noch nach der Krise vielfältig ist.
vor 21 Stunden
Durbacher Winzerehepaar: „Es war zeitweise schon heftig“
Inge und Alfred Männle, besser bekannt als die „Bienengarten-Männles“, haben ihre Covid-19-Infektion überstanden. Das Virus hat sich das Durbacher Winzerehepaar im Urlaub in Südtirol geholt. 
vor 21 Stunden
Hohberg - Hofweier
Ingrid Krämer wird heute 80 Jahre alt. Als Standesbeamtin erlebte sie die Umstellung von Schreibmaschine auf Computer. Nun engagiert sie sich im Erzählcafé in Hofweier.
vor 22 Stunden
Geburtsstation am Ebertplatz Offenburg
Auf der Geburtsstation gelten besondere Maßnahmen in Zeiten von Corona, wie Hebamme Ingrid Vogt berichtet. Väter dürfen bei der Geburt dabei sein, aber Besuch am Wochenbett ist nicht gestattet.
vor 22 Stunden
Hohberg - Hofweier
Nachgefragt (4): Wie es dem Seniorenzentrum der Waldwinkelklinik in Hofweier geht. Eine ausgewogene Ernährung für die Senioren zu gewährleisten, ist eine Herausforderung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.