Präsidentin im Interview

Inner-Wheel-Club Ortenau richtet Distriktkonferenz aus 

12. Oktober 2017
&copy privat

Am Wochenende findet die 53. Konferenz des Distrikt 86 des Inner-Wheel-Clubs Ortenau statt. Fast 170 Damen aus Baden-Württemberg, Hessen und der Pfalz werden in Durbach erwartet. Die Ortenauer Präsidentin Cornelia Schoch-Koegel möchte ihnen den Schwarzwald schmackhaft machen.
 

Was passiert auf der Distriktkonferenz?
Cornelia Schoch-Koegel: Unsere 90 Delegierten sind berechtigt, das neue Vorstands­team für den Distrikt 86 zu wählen. Nach einem kurzen Festvortrag geht es für die Delegierten an die Arbeit, begleitet von den Ehrengästen aus Italien und weiteren Inner-Wheel-Freundinnen. Wir werden uns über Inhalte unserer Arbeit unterhalten, das Programm dazu legt dann die amtierende Präsidentin Jutta Nehrlich vor.

Sie sammeln in der Regel Spenden für den guten Zweck.
Schoch-Koegel: Da macht auch die Distriktkonferenz keine Ausnahme. Wir versteigern ein Heimat-Bild von der Künstlerin Selina Haas. Der Erlös kommt der Bahnhofsmission Offenburg zugute. Das gleiche gilt für unseren Verkaufsstand mit Selbstgemachtem, das wir bei der Konferenz anbieten. Übrigens veranstalten wir wieder unseren beliebten Basar im Gemeindehaus in der Hölderlinstraße: Am Samstag, 25. November, 10 bis 14 Uhr, ist es wieder so weit, es gibt tolle Mode und weitere Artikel zu günstigen Preisen. Mit dem Erlös unterstützt unser Förderverein neben der Bahnhofsmission auch das Frauenhaus, das Kinder- und Jugendhospiz und die Pflasterstube.

Wie sind Sie mit der Resonanz auf Ihre Einladung zufrieden?
Schoch-Koegel: Die Resonanz hat uns fast ein bisschen sprachlos gemacht. Die 43 Clubs schicken je nach Größe zwei bis drei Delegierte, insgesamt kommen aus Interesse fast 170 Damen.

Wie gelang es, die Veranstaltung nach Durbach zu holen?
Schoch-Koegel: Es gibt zwei Distriktkonferenzen im Jahr, der Austragungsort rolliert. Ich freue mich aber sehr, dass die Damen im schönen Schwarzwald zu Besuch sind. In Kooperation mit dem Naturpark Schwarzwald ist es gelungen, schöne Andenken-Tüten mit Produkten aus der Region für sie zu schnüren. Vor allem hoffe ich aber, dass ich sie für den Schwarzwald als Urlaubsziel begeistern kann. Ich bin ja selbst eine »Reingeschmeckte«, aber mit Herzblut als Wildkräuter- und Heilpflanzen­pädagogin im Einsatz.

Worauf freuen Sie sich am meisten?
Schoch-Koegel: Lieb gewordene Freundinnen zu treffen: Im vergangenen Jahr waren wir in Siebenbürgen in Rumänien, um Kinder zu unterstützen. Damen, denen ich dort begegnet bin, haben sich angemeldet, und ich freue mich, sie wieder zu sehen. Und natürlich auf eine gelungene Distriktkonferenz.

Wo bleiben die Ehemänner an diesem Wochenende?
Schoch-Koegel: Sie haben die Gelegenheit, den Schwarzwald noch besser kennenzulernen: Rotarier Manfred Grabsch führt sie durch das Begleitprogramm.

www.innerwheel.de/ortenau/

Autor:
Bettina Kühne

- Anzeige -

Videos

Häuser aus Wasserglas sind die Zukunft - 19.12.2017

Häuser aus Wasserglas sind die Zukunft - 19.12.2017

  • Häuser aus Wasserglas ist die Zukunft - 19.12.2017

    Häuser aus Wasserglas ist die Zukunft - 19.12.2017

  • Wolfsnachweise in der Region Freudenstadt - 18.12.2017

    Wolfsnachweise in der Region Freudenstadt - 18.12.2017

  • Sasbachwalden - Die Ortenau von Oben

    Sasbachwalden - Die Ortenau von Oben

  • Brand einer Lackiererei in Wolfach

    Brand einer Lackiererei in Wolfach