Jubilarsehrung

Insgesamt 465 Sparkassen-Jahre gewürdigt

Autor: 
Karl-August lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Oktober 2019

Die Jubilare der Sparkasse Haslach-Zell mit Michael Weick (Bereichsleiter Personal) und Jürgen Klausmann (von links) sowie Vorstandsvorsitzender Bernd Jacobs (2. von rechts) und Michael Kauffmann (Vertreter des entschuldigten Vorstandsmitglieds Carlo Carosi). ©Lehmann-Archiv

Es ist guter Brauch der Sparkasse Haslach-Zell, alljährlich langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement Dank zu sagen. Die Jubilare waren mit ihren Partnerinnen und Partnern  in das Hofstettener Gasthaus „Linde“ eingeladen. Die Berufserfahrung der zu Ehrenden addierte sich auf 465 Jahre.

Traditionell hatten Vorstand, Personalrat und Vorstandssekretariat mit der Gastgeberfamilie Kaspar den festlichen Rahmen für die Feierstunde mit einem abschließenden Essen vorbereitet. 

Vorstandsvorsitzender Bernd Jacobs erinnerte daran, dass in der großen Sparkassenfamilie jeder seinen Teil zum Erfolg der Bank beitrage. „Sie haben sich wirklich unseren Respekt, unsere Wertschätzung und unsere Dankbarkeit mehr als verdient“, lobte Jacobs die Jubilare. 

Grundlage für den Erfolg der Sparkasse Haslach-Zell sei die jahrelange Identifikation mit dem Geldinstitut. Diese gelte es immer wieder zu beleben.
„Wir können auf nahezu 200 Jahre Unternehmensgeschichte zurückblicken“, erinnerte der Sparkassenchef an die lange Tradition der Sparkasse in Haslach und Umgebung. 

Stets neu erfunden

Aus fünf Vorläuferinstituten habe sich die Bank über Zusammenschlüsse immer wieder neu erfunden, und man sei es den Gründervätern schuldig, sich nicht nur auf die Tradition zu berufen, sondern deren Ansatz entsprechend den Bedürfnissen der Kunden stets weiterzuentwickeln. „Lassen Sie sich feiern, verehrte Jubilare“, schloss Jacobs seine Gratulationsworte.

Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth schloss sich den Glückwünschen an. „Was die Sparkasse ausmacht, sind die Kolleginnen und Kollegen“, rückte der ehemalige „Sparkässler“ und Personal-Chef den Teamgeist in den Vordergrund. Die 465 Jahre Berufserfahrung, die es zu würdigen gelte, reichten zeitlich fast zurück zum „Hesseneck“, aus dem Jahre 1559, einem wichtigen Kulturdenkmal in Hofstetten.

- Anzeige -

„Was haben wir nicht schon alles gemeinsam erlebt und gemeistert“, lobte Personalratsvorsitzender Jürgen Klausmann die Sparkassenfamilie. Gerade in der heutigen Zeit der Widrigkeiten und des unabsehbaren und raschen Wandels müsse sich jeder auch auf  personelle Veränderungen einstellen. Das fordere Zuverlässigkeit und Gemeinschaftssinn. Die Floskel „jeder ist zu ersetzen“ träfe nur insoweit zu, als eben eine Neubesetzung unterschiedliche lange Zeiträume benötige, um sich die erforderliche Erfahrung anzueignen. 

„Ihr seid es, die den Sparkassen-Dampfer in rauer See auf Kurs halten“, lobte er das unermüdliche Engagement der Jubilare und deren Bereitschaft, sich ständig den neuen Herausforderungen zu stellen.

Geehrte Mitarbeiter

Gemeinsam ehrten Vorstandsvorsitzender Bernd Jacobs und Personalratsvorsitzender Jürgen Klausmann die Jubilare. Da durfte die Erinnerung an die wichtigsten Stationen in deren  Berufsleben nicht fehlen. Seit 40 Jahren zählen Inga Uroic und Susanne Wöhrle zur Belegschaft der Sparkasse Haslach-Zell. Ihnen galt ein besonderer Applaus der Feierrunde. 

Anja Lienhard,  Claudia Hansmann, Susanne Lauble, Silvia Neumaier und Angelika Schaffenberger können auf 30 Jahre zurückblicken und erfuhren dafür die entsprechende Ehrung des Vorstandes und des Personalrates.
Marcel Nohe, Ralf Ludwig, Annerose Berger, Gülhan Terzi und Jens Kienzler durften zum obligatorischen Präsent und den Glückwünsche zu ihrem Vierteljahrhundert Banktätigkeit auch die Ehrenurkunde der IHK entgegennehmen.

Dominik Dold, Kirsten Epting und Daniela Neumaier wurden für 20 Jahre ausgezeichnet. Peter Keller, Alisa Krumm, Anne Müller, Stefan Pfaff und Tanja Spothelfer vervollständigten mit ihrer Ehrung für zehn Jahre Sparkassentätigkeit die Runde der Ausgezeichneten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 9 Minuten
Sitzung
Mit Jahresberichten der Kindertagesstätte (Kita) und der Technischen Betriebe Offenburg (TBO) war die Tagesordnung der öffentlichen Ortschaftsratssitzung in Waltersweier am vergangenen Dienstag schnell erledigt.
vor 18 Stunden
Bürgerschaftliches Engagement
Die kleine Bücherei im Bühler Dorfzentrum: Bei einem geplanten öffentlichen Bücherregal in Bühl kommt bürgerschaftliches Engagement zum Tragen.
vor 21 Stunden
Glosse von Otmar Hansert
Was ist richtig? Weihnachtsplätzchen? Springerli? Weihnachtstbackprodukte? Jahresendzeitgebäck? Natürlich Bredlii! Otmar Hansert schreibt in seiner aktuellen Kolumne über Weihnachtsgebäck. %
vor 21 Stunden
Krippenausstellung im Museum
Unter dem Titel „Euch ist ein Kind geboren“ präsentiert das Museum im Ritterhaus in diesem Jahr wieder eine Krippenausstellung. In einer neunteiligen Serie stellen wir einige der schönsten Exponate vor. Heute ist die Krippe aus Ton von Rudi Rothenberger an der Reihe. Er hat als Kulisse das Kloster...
Nico Wacker (Mitte, weißes Hemd) Gerhard und Christa Sutter (Fünfter und Vierte von rechts) und ihr Sohn Gerry Sutter (Fünfter von links) vom Verein „Menschenliebe“ sind im August nach Uganda in Afrika gereist, um bestehende Einrichtungen in Augenschein zu nehmen und neue Projekte zu initiieren.
vor 22 Stunden
Besser Bedingungen bei Wasser, Hygiene und Sanitär
Der Verein „Menschenliebe“ mit Sitz in Offenburg hilft seit 15 Jahren mit verschiedenen Projekten die Lebensqualität im zentralafrikanischen Staat Uganda zu verbessern. Dazu gehören Brunnen, Krankenstationen und Sachspenden. Im Sommer haben sich drei Vorstandsmitglieder die Situation vor Ort...
vor 23 Stunden
Offenburger Weihnachtsmarkt
Die Eislaufbahn und der Offenburger Weihnachtsmarkt gehören zusammen. Seit 13 Jahren gibt es die Schlittschuhbahn unter freiem Himmel bereits. Besitzer Thomas Hein, der insgesamt 33 Bahnen bundesweit hat, zieht Bilanz. 
Ortsvorsteher Willi Wunsch (links) übergab zum Abschied Geschenke an Gemeindearbeiter und Hausmeister Josef Fey. Für Feys Frau Renate gab es Blumen.
14.12.2019
„Du hinterlässt große Fußstapfen“
Eine personifizierte Zell-Weierbacher Institution geht zum Jahresende in den Ruhestand. Zum dritten Mal diese Woche wurde Josef Fey am Mittwochabend verabschiedet, diesmal im Ortschaftsrat. 48 Jahre war er unter anderem bei der Gemeinde beschäftigt.
14.12.2019
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Lokalredakteur Florian Pflüger.
14.12.2019
Offenburg
Die Pläne zur Entwicklung der Oststadtschulen wurden im Schul- und Sportausschuss von allen Fraktionen gelobt. Sogar die Aufnahme eines Darlehens über zehn Millionen Euro fand Zustimmung. Doch es gibt ein großes Aber.
14.12.2019
Offenburg
Neun Ehrenamtliche haben nach ihrer Ausbildung im Hospizverein Offenburg bei einer Feierstunde  ihre Zertifikate erhalten.  
14.12.2019
250 Jahre alt
Der Zeller Katholische Kirchenchor freut sich auf sein Jubiläum und auch das Festkonzert, das am Sonntag, 15. Dezember, in der Stadtpfarrkirche stattfindet. Aufgeführt wird das Weihnachts­oratorium von Camille Saint-Saëns.
14.12.2019
Straßburger Duo
Daniela Tsekova und Frank van Lamsweerde sind beim Jahresabschlusskonzert der Reihe „Kammermusik an der Kinzig“ aufgetreten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.