Hohberg

Jede Menge Reparaturarbeiten in Burundi

Autor: 
Peter Kalt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2013
Ein Eindruck vom Aufenthalt des Hohbergers Peter Kalt: Frauen beim Verlesen von Reis.

Ein Eindruck vom Aufenthalt des Hohbergers Peter Kalt: Frauen beim Verlesen von Reis. ©Peter Kalt

Der Hohberger Peter Kalt hat wieder Burundi besucht – um zu helfen und zu sehen, wie seine Hilfprojekte in dem afrikanischen Land gedeihen. Dafür spenden viele Menschen in der Region.

Hohberg. Rund vier Wochen war der Hohberger Peter Kalt in Burundi. Inzwischen hat ihn längst der Alltag in Hofweier wieder. Im Zentrum in Burundi standen für ihn wieder diverse Arbeiten an, Ein Boiler erwies sich als undicht und die Heizung war defek aber Geld ist nicht vorhanden. Ein neues Gerät würde 165 Euro kosten.

Mit den Patern Paul und Alfred fuhr er nach Kimina, um das Projekt von Abbe Alfonso – Schule, Krankenstation und Markt anzuschauen, danach ging’s  zurück, um am Abend noch ein gutes von Ordensschwestern gebrautes Bananenbier zu trinken.

Philipp Ziser holte Kalt dann ab, zeigte verschiedene Projekte der Fondation Stamm, Burundi Kids, die er betreut.  Am meisten beeindruckte ihn das Projekt Frauenhaus – die Art und Weise wie Frauen und junge Mädchen mit ihren Kindern dort leben, teilweise die Schule besuchen, Nähen und Kochen lernen, damit sie sich irgendwann selbst versorgen können.

Mit den Schwestern Francoise und Jeanette fuhr er nach Kirundo, wo im Zentrum vieles zu erledigen war. Danach führte die reise zu zwei Seen in einem einmalig schönen Naturschutzgebiet auf 1400 Metern Höhe, anschließend gab’s noch eine Stippvisite bei Pater Alfred in einer Cartias-Missionsstation, wo Sonnenblumenöl hergestellt wird.

- Anzeige -

Zu zwei großen Sonntags-Messen erschienen zuerst 1200 Personen, bei der zweiten dann sogar 2000 Gläubige. Am Nachmittag folgte ein großer Prozessionszug. An diesem Tag stand auch die Spendenübergabe, 1550 Euro der Schelle Hexe Hofweier, an die Schönstatt-Schwestern, Schönstatt-Patres, Philipp Ziser, Burundi-Kids sowie die Schönstatt-Schwestern in Mutumba an.

Kalt fuhr nochmals für zwei Tage an den genannten Ort, wo er es mit verschiedenen technischen Defekte zu tun bekam.Ein undichter Generator (östereichischer Hersteller) wird im laufenden Monat repariert. Die  Ursache ist Sand im Wasser, der die Dichtung in der Turbine zerstört. An Ort und Stelle dichtete er einen großen befeuerbaren Wasserkocher mit 120 Litern Fassungsvermögen ab.

An einem neuen Kamin fehlte ein Verschluss, daher stand der Waschraum immer voller Rauch. Den Küchenmädchen zeigte er, wie  Tomaten- sowie Bohnensalat und Brägele gemacht werden.
Kalts Freund Laurent informierte über seine Tätigkeiten, zeigte angefangene Baustellen und fertiggestellte Arbeiten. Um 19 Uhr gab es wieder den deutschen Abend samt vieler Gespräche mit Deutschen und Burundis, die schon in Deutschland waren und Praktikanten.

Mit den Schönstatt Patres besuchte er das Haus der Straßenkinder, in dem 25 Kinder im Internat untergebracht sind, etwa 20 Kinder gehen am Abend nach Hause zu den Verwandten,  Elternteilen oder Geschwistern, in der Schule (im Hause) werden alle Kinder unterrichtet.

Das Projekt Caritas versorgt mittellose Frauen und Kinder mit Medikamenten. Zahnarzt Pater Rodrigo ist für Zahnbehandlungen zuständig.Ein weiterer Besuch galt Abbé Jean Marie, der inzwischen die Urlaubsvertretung der Pfarrei in Oberkirch übernommen hat.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Es wäre zu schön gewesen, aber auch 2021 muss das Weinfest in Offenburg Corona-bedingt ausfallen! 
vor 1 Stunde
Corona erneut Spielverderber
Wie schon 2020 hat die Stadt auch für dieses Jahr das Ortenauer Weinfest in der Offenburger Innenstadt abgesagt. Grund sind die Unwägbarkeiten aufgrund der Corona-Pandemie.
Prof. Paul Witt, ehemaliger Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl.
vor 2 Stunden
Besonderheiten der Wahl
Prof. Paul Witt, ehemaliger Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, über die Besonderheiten des Hohberger Bürgermeister-Wahlkampfs.
Die Helferinnen und Helfer des Schutterwälder Schnelltestzentrums haben bisher über 6200 Tests durchgeführt. Bürgermeister Holschuh (rechts) war voll des Lobes über die geleistete, ehrenamtliche Arbeit für die Bürger.
vor 4 Stunden
Lob an ehrenamtliche Helfer
Im März nahm das Testzentrum in Schutterwald den Betrieb auf – rund 40 Ehrenamtliche brachten sich in den vergangenen Monaten ein. Seit Juni sank der Bedarf an Tests auch in Schutterwald.
Seit einigen Tagen haben der Wohnmobilstellplatz sowie das Festplatzareal in Durbach freies Wlan.
vor 4 Stunden
Gemeinde investiert 5000 Euro
Besucher des Durbacher Festplatzes und Wohnmobilisten können sich freuen: Das goldene Weindorf hat das Angebot des freien Wlans in diesem Bereich erweitert.
Vor 60 Jahren haben die Pfadfinder vom Stamm Martin Bucer den Eisenbahnwagen von der Deutschen Bahn für 100 Deutsche Mark gekauft.
vor 10 Stunden
60 Jahre Eisenbahnwagen
Am Mittwoch, 28. Juli, feiern die Pfadfinder des VCP Stammes Martin Bucer am Eisenbahnwagen ein Jubiläum.
Der Gengenbacher Apotheker Markus Schilli ist in dieser Funktion der einzige im Ortenaukreis, der den Alkoholgehalt von Likören und Spirituosen als Grundlage für die Besteuerung ermittelt. 
vor 12 Stunden
Der einzige im Ortenaukreis
OT-Serie „Altes Handwerk“ (24): Es gibt sie auch heute noch, die alten Handwerksberufe mit langer Tradition – und Menschen, die sie ausüben oder sich damit auskennen. Heute: Ein Besuch beim Gengenbacher Apotheker Markus Schilli.
Die mit Wasserkraft betriebene Säge versetzte zahlreiche Zuschauer in Erstaunen.
vor 12 Stunden
Oberharmersbach-Zuwald
Nach langer Corona-Zwangspause erwachte die Gallus-Säge in Oberharmersbach wieder zum Leben.
„Blunt Revelation“ ist eine der Band bei der „Nohocker-Party“ im Stadtpark Zell.
vor 12 Stunden
Freiluft-Veranstaltung
Auftakt der beliebten „Nohocker-Partys“ ist am 5. August.
Werner Maier und Rita Bauer dankten Nobert Litterst, Andreas Karcher, Frank Broß und Alois Braun.
vor 12 Stunden
Offenburg
Für 50 Mal Blutspenden ehrte Ortsvorsteher Werner Maier Norbert Litterst mit der Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und der eingravierten Zahl 50. Andreas Karcher spendete 25 Mal Blut.
Diese Ansicht zeigt die Gleisanlagen in Höhe der Graf-Schenk-von-Stauffenberg-Brücke vor Bohlsbach. Unter www.karlsruhe-basel.de/mediathek.html kann man via Videofilm die ganze Strecke „bereisen“, bis sie sich südlich von Offenburg an die A 5 anschmiegt.
vor 19 Stunden
Milliardenprojekt startet 2026
2026 sollen die Arbeiten für den Offenburger Güterzugtunnel beginnen, 2035 soll Einweihung sein. Projektleiter Sven Adam präsentierte im Gemeinderat Details. So soll es einen Extra-Bahnhof für den gigantischen Erdaushub geben. Eines wird man zuerst bemerken.
Durbachs Bürgermeister Andreas König (von links) und OB Marco Steffens gratulierten Andreas Heck nach der Bekannt­gabe des Wahlergebnisses.
vor 21 Stunden
Stadtratskollegen fieberten mit
Nach dem Husarenstreich von Andreas Heck: OB Marco Steffens und CDU-Fraktionschef Albert Glatt freuen sich über den Erfolg des Gemeinderatskollegen bei der Wahl in Hohberg, verlieren ihn aber auch sehr ungern. Wer für Andreas Heck nachrückt.
Volker Schebesta (links) und Marco Steffens (rechts) ehrten Carola Geppert-Tesch in der Feierstunde.
vor 22 Stunden
Gegen sexualisierte Gewalt
Für ihr Engagement gegen sexualisierte Gewalt haben Staatssekretär Volker Schebesta und Offenburgs OB Marco Steffens Carola Geppert-Tesch mit der Landesehrennadel ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    vor 16 Stunden
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.
  • Über die Tochtergesellschaft my-e-car bietet die Stadtmobil Südbaden  flächendeckend E-Fahrzeuge an. Da sie zu 100 Prozent mit regenerativ gewonnenem Strom betrieben werden, ist das Konzept mit dem "Blauen Engel" ausgezeichnet worden. 
    14.07.2021
    Das perfekte Angebot: Stadtmobil Südbaden und my-e-car
    Mobil ohne eigenes Auto? Mit dem Carsharing-Angebot der Stadtmobil Südbaden und der Tochtergesellschaft my-e-car ist das einfach und bequem. Das Stationennetz spannt sich über Südbaden und begeistert rund 12.000 registrierte Fahrberechtigte.