Offenburg

Baumhaus eingeweiht: Käfersberg hat neue Attraktion

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juli 2018

Das Baumhaus mit der etwas anderen Optik wurde am Freitag auf dem Gelände des Landschulheims Käfersberg in Ortenberg eingeweiht. ©Ulrich Marx

Das als Schutzhütte dienende Baumhaus auf dem Gelände des Landschulheims Käfersberg wurde am Freitag offiziell eingeweiht. Das Offenburger Architekturbüro Partner AG initiierte und realisierte das außergewöhnliche Bauvorhaben, in das am Ende über 70 000 Euro investiert wurden. 

»Wir hatten am Anfang keine Ahnung, wie sehr uns das auf die Füße fallen wird«, startete Michael Stoz, Architekt und Geschäftsführer des Offenburger Architekturbüros Parner AG, am Freitagnachmittag auf dem Gelände des Landschulheims Käfersberg vor rund 80 geladenen Gästen seine Einweihungsrede. Die Idee, die aus einem Schülerwettbewerb stammte, konnte nun sechs Jahre nach dem Wettbewerb seiner Bestimmung übergeben werden. Die damalige Ortenberger Abiturientin Lisa Axmann gewann mit ihrem Entwurf »Lampion« den Wettbewerb zur Gestaltung eines Baumhauses. »Und der Zufall will es, dass Lisa heute nicht mit dabei sein kann, weil sie in Konstanz ihre Bachelor-Arbeit für ihr Achitektur-Studium abgeben muss«, informierte Stoz weiter. 

Ein besonderes Ei

Wie das Cockpit einer Boing hängt das Gebilde am Spielhang des Geländes. »Es ist ein besonderes Ei geworden«, findet Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer. Auch Offenburgs Kultur- und Finanzbürgermeister Hans-Peter Kopp gefällt das neue Bauwerk, das zukünftig den Kindern und Nutzern des Landschulheims zur Verfügung steht. »Rund 3000 Kinder aus Offenburg und den Stadtteilen sind es wohl jährlich«, rechnet Kopp vor. 
90 Einsendungen von Schülern sämtlicher Offenburger Gymnasien hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt und mussten von einer Fachjury ausgewertet werden. Im Mai  2012 wurde die Gewinnerin gekürt. »Rund 25 000 Euro haben wir für dieses Projekt als Spende eingeplant, allerdings war uns sehr schnell klar, das dies nicht ausreichen wird«, sagte Stoz. 
2013 wurde der Bauantrag eingereicht, nachdem klar wurde, dass auch die Stadt Offenburg die Verwirklichung des Projekts finanziell unterstützt. Eine Schutzhütte auf einem stählernen Tragpfeiler ist daraus geworden. »Wir hatten beim Bau viele Hürden zu meistern«, verriet Stoz. 

Zeitaufwendig

- Anzeige -

Nicht nur die Suche nach Handwerkern, die im Zuge des Baubooms zu begeistern waren, sehr kostengünstig anzupacken, war für das Planungsbüro eine zeitintensive Herausforderung. Auch der ganze Planungs- und Genehmigungsprozess kostete Zeit und weitere Finanzmittel. Ohne Planungskosten blieben somit unter dem Strich 70 000 Euro an reinen Baukosten, das Architekturbüro selbst engagierte sich darüber hinaus mit rund 40 000 Euro an selbsterbrachten Leistungen. 15 000 Euro stiftete die St.-Andreas-Bürgerstiftung für das Bauprojekt. Armin Fink und Gertrud Adam überbrachten am Freitag persönlich die Spende. 

Eine Herzenssache

»Das Landschulheim Käfersberg liegt den Offenburgern am Herzen. Bereits beim Neubau engagierte sich unsere Bürgerstiftung«, erinnerte sich Fink. Mit 25 000 Euro förderte die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau das Projekt, wie Vorstandsvorsitzender Helmut Becker bei der Übergabe erklärte. 
Ganz fertig ist die außergewöhnlichste Schutzhütte Offenburgs allerdings noch nicht, der Zugang mittels eines Stegs wird erst in einigen Tagen montiert. Zur Einweihung reichte eine Leiter, die von den Schülern der Eichendorff-Schule gesichert wurde, die das Landschulheim derzeit nutzen. 

Die Gurt-Sicherung übernahm die Offenburger Sektion des Deutschen Alpenvereins. 
Vorbeigeschaut bei der Einweihung des Baumhauses hat übrigens auch der ehemalige Offenburger Sportler Thomy Vogt. Seit seiner Pensionierung wohnt der ehemalige Pädagoge und langjährige Moderator der Sportler-Gala in seinem Geburtsort Pfullendorf am Bodensee. Aktiv hat sich Vogt damals für den Neubau des Landschulheims eingesetzt. »Da haben viele Offenburger eine Menge Erinnerungen dran, denn die meisten waren irgendwann einmal mit ihrer Schulklasse hier und hatten gerade dort am Hang ihren Spaß.« 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Seit Sonntag liegt diese Badende aus Sand am Durbach. Wie lange sie sich wohl noch sonnen darf?
vor 1 Minute
Kunstwerk eines Unbekannten
Ein Unbekannter hat am Sonntag in Durbach direkt am Bach ein kleines Kunstwerk aus Sand geschaffen: eine Frau im Bikini. Es ist nicht das erste Mal, dass dort für einen solchen Hingucker gesorgt ist.
vor 1 Stunde
Zahnmediziner Fritz Düker: Maßnahmen unverhältnismäßig
Der Offenburger Zahnmediziner Fritz Düker schwimmt gegen den Strom. Täglich ist er bei den Vögeln in der Fußgängerzone und verteilt Flugblätter. Er hält die Corona-Maßnahmen für unverhältnismäßig.
vor 1 Stunde
Hohberg - Hofweier
Serie Ortsgespräche (42): TVH-Vorsitzender Dieter Bauert über den turnerischen Stillstand. Und die Hoffnung, in diesem Jahr trotzdem noch das 100-Jährige feiern zu können.
vor 1 Stunde
Neuried
Generationengemeinschaft Ichenheim sucht Helfer, um anderen Menschen zu helfen.
vor 2 Stunden
Viele „waschen anderen die Füße“
Zwischen der Karwoche und der Corona-Krise sehen die Offenburger Dekane Jutta Wellhöner und Matthias Bürkle einige Analogien. Und sie erklären, wie und wann das Osterfest gefeiert wird.
vor 2 Stunden
In Offenburg und den Ortsteilen
Das Osterlicht gelangt in diesem Jahr auf andere Weise zu den Gläubigen. Minstranten, KJGler und Pfadfinder bringen es auf Wunsch vor die Haustür.
vor 4 Stunden
Offenburg
Sie jagen manchem Autofahrer bereits einen Schrecken ein, doch noch sind die zwei neuen Blitzer in Offenburg beim Stadteingang nicht aktiv. Auf Anfrage hat die Rathausverwaltung nun den voraussichtlichen Starttermin genannt.
vor 5 Stunden
Zell am Harmersbach - Unterharmersbach
Die Unterharmersbacher freuen sich: Nach mehrwöchiger Arbeit erstrahlt der örtliche Kurgarten, der von vielen auch Kurpark genannt wird, in neuem Glanz. Bürgermeister Günter Pfundstein löste seine zwei Versprechen ein.
vor 5 Stunden
111 ungültige Stimmen
Die Pfarrgemeinderatswahl in der Kirchengemeinde Vorderes Kinzigtal St. Pirmin hat offenbar einige vor Probleme gestellt. Weil diese nur online oder per Brief möglich war, wurde eine Vielzahl ungültiger Stimmzettel registriert. Auch wird es einen Wechsel an der Spitze geben.
vor 6 Stunden
Corona-Vorsichtsmaßnahmen
Vorsichtsmaßnahmen wegen Corona: Momentan ist nur die halbe Belegschaft des Schutterwälder Bauhofs im Einsatz, die Beschäftigen der Gemeindewerke arbeiten im Dreischichtbetrieb. Welche Auswirkungen hat das für Bürger?
vor 7 Stunden
Offenburg
Beamte des Polizeireviers Offenburg wurden am Montagnachmittag mehrfach und absichtlich von einer 32-Jährigen angehustet.
vor 8 Stunden
Antrag an OB Marco Steffens gestellt
Eine Stunde kostenlos parken in den städtischen Parkhäusern und Parkscheibenregelung auf den oberirdischen Parkplätzen: Das fordert die FDP zur Unterstützung des Offenburger Handels.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    vor 5 Stunden
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...