Offenburg

Kaltloch-Gesellschaft feierte 150. Geburtstag

Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Mai 2014
Heribert Hauschild ist der aktuelle Hochmeister der Kaltloch-Gesellschaft. Noch immer gelten die liberalen Ideale, doch geht es vermehrt auch um Geselligkeit.

Heribert Hauschild ist der aktuelle Hochmeister der Kaltloch-Gesellschaft. Noch immer gelten die liberalen Ideale, doch geht es vermehrt auch um Geselligkeit. ©Ulrich Marx

Zur Feier ihres 150. Stiftungsfestes hatte die Kaltloch-Gesellschaft Offenburg am Samstag in den Schillersaal eingeladen. Deren Mitglieder setzten sich vor allem in der Anfangszeit für ein liberales Denken in der Gesellschaft ein. Zum Jubiläum ist auch eine Festschrift erschienen.

Etwa 100 geladene Gäste, darunter Abordnungen der befreundeten Herrengesellschaften, nahmen den Festakt zum 150-jährigen Bestehen der Offenburger Kaltloch-Gesellschaft zum Anlass, sich über Tradition und Zukunft einer der ältesten bürgerlichen Gemeinschaft Badens auszutauschen. »Die Geschichte der Kaltloch-Gesellschaft ist eng mit der der Stadt Offenburg verbunden«, sagte Heribert Hauschild, seines Zeichens Hochmeister der Vereinigung. Die Ziele der Kaltloch-Gesellschaft seien seit Gründung im Jahr 1864 weitgehend verwirklicht, so Hauschild, unter anderem der Zusammenschluss und die Demokratisierung Deutschlands.

Doch Stagnation im Bestreben, am Bau einer liberalen  Gesellschaft mitzuwirken, sei für die 65 Offenburger Mitglieder in keinem Fall ersichtlich. Das 150. Jubiläum berechtige zwar durchaus dazu, »stolz auf die Vergangenheit zurückzuschauen, doch der Blick muss auch in die Zukunft gerichtet sein«.

Unabhängig von Ständen
Bürgermeister Christoph Jopen ging in seiner Gratulation auf das Überdauern von menschlichen Beziehungen durch alle Zeitenwenden, Umbrüche und Gefährdungen ein. »Die Jahre der Badischen Revolution 1848/49 lagen 15 Jahre zurück, als sich die ersten bürgerlichen Vereine wieder an die Öffentlichkeit wagten«, erinnerte Jopen. »Bis heute schließen sich hier Menschen zusammen, deren Namen in unserem Offenburg einen wichtigen Part spielen«, betonte er. Bereits damals traf man sich frei von Standes- oder Zunftzugehörigkeit im Gesellschaftslokal in der Küblergasse, dem »Kalten Loch«.

- Anzeige -

»Was für Welten liegen in dieser Distanz von 150 Jahren«, sagte Historiker Martin Ruch in seinem Vortrag am Festabend, in dem er die Entwicklung der Herrengesellschaft skizzierte – »Kaiserreiche, Weimarer Republik und zwei Weltkriege«. In seiner Festschrift beschreibt Ruch den Zusammenhang der Gesellschaft mit der lokalen und weltgeschichtlichen Historie. Das Aufkommen einer liberalen Grund- und Aufbruchsstimmung nach der gescheiterten Badischen Revolution, die in Offenburg begann, sahen die Gründungsmitglieder um Emmerich Barth als Auftrag zur Erstarkung einer freien Gesellschaft beizutragen. Offenburg habe in diesen Jahren noch einen »durchaus ländlichen Charme« gezeigt, doch die Industrialisierung war auch hier angekommen.

Damals wie heute sei die Gesellschaft den gleichen Zielen verpflichtet, die da heißen: Einigkeit, Recht und Freiheit. Es sind ganz sicher kleine Keimzellen für große Gedanken und Ideale, die die Herrengesellschaften pflegen und hegen. Freilich kommt heute der gesellige Teil bei Treffen überwiegend zum Tragen. Sogar Damen seien seit jüngstem in die Kaltloch-Gesellschaft als Gäste integriert, ließ Hauschild mit einem Schmunzeln verlauten.

Was zählte und zählt, seien tolerante Kameradschaft, Weitergabe von Wissen um Tradition und Werte, Bereitschaft Zukunft mitzugestalten. Und nicht zuletzt ein bürgerliches Gemeinschaftsgefühl in Zeiten der immer stärker werdenden Orientierungslosigkeit. Auch dafür stehen Hochmeister, Ritter, Knappen und Brunzer der ehrwürdigen Kaltloch-Gesellschaft Offenburg seit nunmehr 150 Jahren.  

Die Festschrift zum 150. Geburtstag der Offenburger Kaltloch-Gesellschaft von Martin Ruch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich: »Die Kaltloch-Gesellschaft zu Offenburg 1864 – 2014«, 192 Seiten, ISBN 978-3-943874-05-1, 38 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Jugendlichen zeigten ihr Können. 
vor 43 Minuten
In die Steppe entführt
Der Musikverein Ebersweier begeisterte am Sonntag unter dem Titel "Africa" die Zuhörer in der Halle am Durbach. Zum Auftakt präsentierten sich die Jugendlichen.
Der Bühler Kindergarten war bei der Feuerwehr zu Besuch.
vor 4 Stunden
Der Berufswunsch ist schon klar
Der Bühler Kindergarten war bei der Feuerwehr im Gerätehaus der Abteilung Nord zu Gast. Die Kleinen wollen später Krankenwagen, Feuerwehr- oder Polizeiauto fahren.
Der Auswanderer Eugen Hansert (sitzend, Mitte) traf sich mit einigen Schulkameraden, um unter anderem über ihre gemeinsame Jugendzeit zu sprechen.
vor 4 Stunden
Zu Besuch in der Heimat
Vor fast 50 Jahren ist Eugen Hansert nach Ecuador ausgewandert. Nun war er für drei Monate zu Besuch in seiner alten Heimat Schutterwald. Er traf auch seine ehemaligen Schulkameraden.
Professorin Marita Krauss hielt einen hochinteressanten Vortrag über Hope Bridges Adams.
vor 6 Stunden
Vortrag über Hope Bridges Adams
Der 10. Nordracher Geschichtstag widmete sich diesmal Hope Bridges Adams, der Ehefrau von Otto Walther. Das Ehepaar hatte gemeinsam 1891 die erste Lungenheilstätte im Ort gegründet
"Im Pflanzbad", Straßburg um 1894 ist eines der Bilder von Lothar von Seebach, die in Fessenbach ausgestellt werden. ⇒Fotos: privat
vor 7 Stunden
Mehr als 2000 Werke
Rund 80 Bilder des in Fessenbach geborenen Künstlers Lothar von Seebach werden ab dem 29. Oktober in der Reblandhalle ausgestellt. Zu bekannten Werken kommen neue dazu.
Dirk Schöning (links) und Stefan Wiedemer lassen es sich in der neuen Lounge im erweiterten Biergarten des Stud gut gehen.
vor 10 Stunden
Offenburg
Außenbereich wird erweitert und verschönert: Mit 5000 Euro Mikroprojekt-Förderung für gemeinnützige Projekte im Sanierungsgebiet Bahnhof-Schlachthof ist der Kulturförderverein Stud bedacht worden.
Hochbetrieb bei herbstlichem Traumwetter samt Panoramablick: „Musik und Wein am Rosenstein“ war am Tag der Deutschen Einheit ein Besuchermagnet.
vor 12 Stunden
Ortenberg
Musik und Wein am Rosenstein in Ortenberg war gut besucht.
Youngcaritas veranstaltet am Samstag die erste Kleidertauschparty in der St.-Andreas-Kirche. 
vor 12 Stunden
Offenburg
Youngcaritas veranstaltet am kommenden Samstag, 8. Oktober, die erste Kleidertauschparty in der St.-Andreas-Kirche. Die Kleiderabgabe ist ab Freitag möglich.
Der rote Teppich stach beim Parking-Day hervor.
vor 12 Stunden
Aktionsmeile
Der ADFC Offenburg hat am Parking-Day die Lange Straße und Ritterstraße zur Aktionsmeile umgestaltet. Markant war der rote Teppich, der die Straße schmückte.
Testfahrt: Die Freien Wähler Offenburg wollten am eigenen Leib erfahren, wie es ist, mit dem Rollstuhl in der Stadt unterwegs zu sein.
vor 19 Stunden
Offenburg
Selbst erleben ist etwas anderes als nur darüber zu diskutieren: Mitglieder der Freien Wähler wagten sich am Samstag in einen Rollstuhl, um die Innenstadt aus Sicht eines Rollstuhlfahrers zu erleben. Viele Hindernisse machten die Teilnehmer nachdenklich.
Besucher in der Ausstellung „Heimgekehrt? Deutsche aus Russland“ im Museum im Ritterhaus. Am Samstag findet eine offizielle Eröffnung statt.
vor 19 Stunden
Vernissage am 8. Oktober
Die Kuratorinnen Anne Junk und Ida Vollmar geben am Samstagnachmittag eine inhaltliche Einführung in die Ausstellung „Heimgekehrt? Deutsche aus Russland“. Sie wird bis 5. März zu sehen sein.
Birgitta Baumann und Peter Panizzi beim Kunterbunt-Gottesdienst. 
vor 20 Stunden
Kirche kunterbunt
Kirche kunterbunt machte Halt in Dundenheim – es gab Spielestationen und einen Erntedankgottesdienst für die ganze Familie. Lieder mit viel Bewegung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.