Offenburg

Kamehameha: Ein Blick hinter die Kulissen

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juni 2015
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

Morgen, Samstag, gibt es am Flugplatz das zweite Kamehameha-Festival. Die Veranstalter rechnen mit mehr als zehntausend Besuchern. Diese Woche wurden die vier Bühnen, Zelte, Pools und Essensstände aufgebaut. ©Ulrich Marx

Mehr als zehntausend tanzende Elektrofans erwarten die Veranstalter beim zweiten Kamehameha-Festival, das am morgigen Samstag steigt. Wieviel Arbeit so ein Elektro-Event bedeutet, erklären Organisatorin Melanie Allgaier und Produktionsleiter Sascha Geiger bei einem Rundgang über das Festivalgelände am Flugplatz.

»Wir haben auf Facebook die 12 000-ste Zusagen geknackt«, erzählt Melanie Allgaier, Organisatorin des Kamehameha-Festivals mit einem Lächeln. Morgen, Samstag, ab 10 Uhr wird die zweite Auflage des Festivals steigen. Bei der Premiere im vergangenen Jahr seien es 6000 Besucher gewesen, diesmal sei noch Luft nach oben, denn auch an der Tageskasse können die Besucher noch Karten für das Event am Flugplatz ergattern. Zu elektronischen Klängen den Alltag vergessen und das Maximum an Energie bündeln, das wollen die Festivalbesucher. Auf einer Fläche von 14 000 Quadratmetern werden seit Montag Zäune verlegt, Bühnen und Essensstände aufgebaut. Insgesamt zwölf bis 13 Lkws (40 Tonner) rückten mit Technik, Bühnenelementen und Bühnenteilen an.

»Die Bühnen sind extravaganter dieses Jahr«, verrät Produktionsleiter Sascha Geiger. Das Konzept vom vergangenen Jahr bleibt erhalten. »Vier Bühnen, vier Elemente – alles wie gehabt«, betont Geiger. Doch die Bühnen seien diesmal größer und aufwendiger gestaltet. Ob ein Vulkan auf einer Bühne, eine extra angefertigte Gartenhütte als Schaltzentrale für die DJs, große Pools für eine Erfrischung beim Tanzen oder ein VIP-Bereich, bei dem man das ganze Festivalgelände überblickt – das zweite Ortenauer Elektro-Festival birgt viele Highlights.

Das Festival auf dem Flugplatzgelände soll wachsen und die Veranstalter wollen den Besuchern von Jahr zu Jahr mehr bieten. »Jeder soll von Neuem verzaubert werden«, betont Allgaier.  Auch bei den Sicherheitsvorkehrungen habe man ausgebaut. Es gibt eine Leitstelle, wo Feuerwehr, Polizei und Mitarbeiter der Veranstaltung gut zu erreichen sind. »Wenn ein Gewitter einbricht und es hageln sollte, müssen die Menschen schnell evakuiert werden«, so Geiger. Außerdem bedeutet die Unterbringung der internationalen Künstler viel Arbeit im Vorfeld. Ob Stuttgart, Basel oder Mannheim – viele der DJs werden in den Städten in Hotels untergebracht. »Manche kommen sogar direkt auf der Flugbahn an«, verrät die Organisatorin.

- Anzeige -

Liebe zum Detail

Morgen werden knapp 350 Helfer im Einsatz sein und schwitzen, damit beim Elektro-Festival alles klappt. Die Veranstalter haben aus dem ersten Kamehameha-Festival viel gelernt und auch in der Planung mehrere Dinge überarbeitet. »Wir haben dieses Mal viel mehr Schattenplätze für die Besucher«, so Produktionsleiter Geiger und zeigt auf Zelte, die aufgebaut werden. Außerdem soll es beim Essen für die Gäste mehr Auswahl geben, wie Pasta, Grillspezialitäten, chinesische Köstlichkeiten, Eissorten und ein veganer Stand zeigen.

Bei all den Vorbereitungen und monatelanger Arbeit ist der Organisatorin beim Erlebniskonzept eine Sache besonders wichtig: »Die Liebe zum Detail darf nicht verloren gehen.« Eine Menge Arbeit für einen Tag Party. »Eigentlich ist es ein Jahresprojekt, sobald das Festival zu Ende ist, müssen die Künstler für das kommende Jahr gebucht werden«, erklärt Allgaier. Im kommenden Jahr könne sie sich gut vorstellen, das Festival auf zwei Tage zu konzipieren, denn viele Besucher kommen aus der Schweiz, Frankreich oder sogar aus Prag angereist. »Da lohnen sich zwei Tage doch mehr«, ist sie überzeugt.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Rund 200 Bürger sind am Samstag zur Mahnwache für die Opfer der Gewalttat von Hanau zur Ursulasäule gekommen. Rechts im Bild: Initiator Norbert Großklaus.
vor 1 Stunde
„Lassen uns vom Hass nicht vergiften“
Um der Opfer der Gewalttat von Hanau zu gedenken und sich solidarisch zu zeigen, haben sich am Samstagvormittag rund 200 Bürgerinnen und Bürger an der Ursulasäule zu einer Mahnwache versammelt. Dazu aufgerufen hatte der Pfarrer und Grünen-Stadtrat Norbert Großklaus, der auch eine Ansprache hielt. 
Seit dem 31. Januar ist Großbritannien nicht mehr Mitglied der Europäischen Union.
vor 9 Stunden
Ausländerbüro gibt Auskunft
Was bedeutet der EU-Austritt für die britischen Staatsbürger, die in Offenburg leben? Andrea Bach vom städtischen Ausländerbüro erläutert, an wen sich diese Menschen wenden können – und wie die Stadt hilft.
vor 12 Stunden
OT-Narrenkalender
Wir listen alle närrischen Termine in Offenburg und der Umgebung von A wie Altenheim bis Z wie Zell a. H. auf. Darunter sind mindestens drei unverzichtbare Highlights für Fasnachtsbegeisterte.
vor 14 Stunden
Eine akrobatische Show auf den Kufen
Seit ein paar Jahren ist die neue Sportart Ice-Freestyle auch in der Eislaufhalle in Offenburg präsent. Moritz Feger, einer von vier Mitgliedern der Ice-Freestyler Offenburg, berichtet, was das genau ist und wie sich die Eisläufer die Tricks selbst beibringen.
Bei der Fahrzeugweihe (von links): Marco Wappner (S&G Mercedes), Dirk Döbele (Geschäftsführer), Wilma Förster (Einrichtungsleiterin), Hubert Huber (Technischer Leiter Vinzentiushaus), Diakon Oliver Fingerhut, Fahrer Werner Zecha, Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte, Josef Seewald (TMS/Fotovoltaikanlage) und Jöran Bayer (S&G).
vor 16 Stunden
Neues Fahrzeug für die Bewohner im Haus Johannes
Die Vinzentiushaus Offenburg GmbH setzt auf Klimaneutralität und hat ihre Elektrofahrzeugflotte um einen E-Bus erweitert. Dieser  wird, wie auch die anderen E-Fahrzeuge der Sozialstation, künftig mit Sonnenstrom betrieben. Kürzlich bekam das Fahrzeug bei einer kleinen Feierstunde den kirchlichen...
vor 16 Stunden
Infos zur Krankenversorgung
Beim Neujahrsempfang der EVG-Seniorengruppe Offenburg war ein Referent von der Bezirksleitung Karlsruhe mit dabei.
vor 23 Stunden
Mitgefühl und eindringlicher Appell
Anteilnahme am Schicksal der Angehörigen, aber auch Kritik an der Ausgrenzung von Muslimen und Verharmlosung von Verbrechen äußert der Arbeitskreis Interreligiöser Dialog Offenburg in einem Schreiben an den Hanauer OB. 
24.02.2020
Hohberg
Hohberg schultert einige Belastungen – jetzt und in Zukunft: Jetzt soll noch die 380-kV-Netzverstärkung Daxlanden-Eichstetten hinzukommen. Der Rat hörte sich den Stand der Dinge an.
24.02.2020
Spende
Der Lions Club Simplicius unterstützt mit dem Erlös der „Ostereier-Los-Aktion“ das „Haus des Lebens“ in Rammersweier. 
24.02.2020
Ehrenamtliche gesucht
Wer hat Interesse, in Offenburger Kindergärten mit Kindern zu basteln, ihnen vorzulesen oder mit ihnen zu spielen? Oder wer hat Lust, mit den Kleinen zu gärtnern oder im Wald eine Hütte zu bauen? Das Seniorenbüro Offenburg sucht Kindergartenpaten, die sich ehrenamtlich engagieren wollen.
24.02.2020
Offenburg
Ein maskierter Räuber soll am Samstag einen Discounter in Offenburg überfallen haben – kurz nach der Tat konnten die Beamten den 21 Jahre alten Mann festnehmen.
Franz Zentner lebt nicht mehr.
24.02.2020
Abschied vom Dorfältesten
Der beliebte Ebersweierer Bürger Franz Zentner ist am Donnerstag gestorben. Am 8. Februar hatte er noch erstaunlich fit im Kreis seiner Familie den 98. Geburtstag gefeiert. Immer aufgeschlossen und freundlich, beteiligte er sich bis zuletzt aktiv am Dorf- und Vereinsgeschehen. Jetzt hat sich der...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.