Offenburg

Kamehameha: Ein Blick hinter die Kulissen

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juni 2015
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

Morgen, Samstag, gibt es am Flugplatz das zweite Kamehameha-Festival. Die Veranstalter rechnen mit mehr als zehntausend Besuchern. Diese Woche wurden die vier Bühnen, Zelte, Pools und Essensstände aufgebaut. ©Ulrich Marx

Mehr als zehntausend tanzende Elektrofans erwarten die Veranstalter beim zweiten Kamehameha-Festival, das am morgigen Samstag steigt. Wieviel Arbeit so ein Elektro-Event bedeutet, erklären Organisatorin Melanie Allgaier und Produktionsleiter Sascha Geiger bei einem Rundgang über das Festivalgelände am Flugplatz.

»Wir haben auf Facebook die 12 000-ste Zusagen geknackt«, erzählt Melanie Allgaier, Organisatorin des Kamehameha-Festivals mit einem Lächeln. Morgen, Samstag, ab 10 Uhr wird die zweite Auflage des Festivals steigen. Bei der Premiere im vergangenen Jahr seien es 6000 Besucher gewesen, diesmal sei noch Luft nach oben, denn auch an der Tageskasse können die Besucher noch Karten für das Event am Flugplatz ergattern. Zu elektronischen Klängen den Alltag vergessen und das Maximum an Energie bündeln, das wollen die Festivalbesucher. Auf einer Fläche von 14 000 Quadratmetern werden seit Montag Zäune verlegt, Bühnen und Essensstände aufgebaut. Insgesamt zwölf bis 13 Lkws (40 Tonner) rückten mit Technik, Bühnenelementen und Bühnenteilen an.

»Die Bühnen sind extravaganter dieses Jahr«, verrät Produktionsleiter Sascha Geiger. Das Konzept vom vergangenen Jahr bleibt erhalten. »Vier Bühnen, vier Elemente – alles wie gehabt«, betont Geiger. Doch die Bühnen seien diesmal größer und aufwendiger gestaltet. Ob ein Vulkan auf einer Bühne, eine extra angefertigte Gartenhütte als Schaltzentrale für die DJs, große Pools für eine Erfrischung beim Tanzen oder ein VIP-Bereich, bei dem man das ganze Festivalgelände überblickt – das zweite Ortenauer Elektro-Festival birgt viele Highlights.

Das Festival auf dem Flugplatzgelände soll wachsen und die Veranstalter wollen den Besuchern von Jahr zu Jahr mehr bieten. »Jeder soll von Neuem verzaubert werden«, betont Allgaier.  Auch bei den Sicherheitsvorkehrungen habe man ausgebaut. Es gibt eine Leitstelle, wo Feuerwehr, Polizei und Mitarbeiter der Veranstaltung gut zu erreichen sind. »Wenn ein Gewitter einbricht und es hageln sollte, müssen die Menschen schnell evakuiert werden«, so Geiger. Außerdem bedeutet die Unterbringung der internationalen Künstler viel Arbeit im Vorfeld. Ob Stuttgart, Basel oder Mannheim – viele der DJs werden in den Städten in Hotels untergebracht. »Manche kommen sogar direkt auf der Flugbahn an«, verrät die Organisatorin.

- Anzeige -

Liebe zum Detail

Morgen werden knapp 350 Helfer im Einsatz sein und schwitzen, damit beim Elektro-Festival alles klappt. Die Veranstalter haben aus dem ersten Kamehameha-Festival viel gelernt und auch in der Planung mehrere Dinge überarbeitet. »Wir haben dieses Mal viel mehr Schattenplätze für die Besucher«, so Produktionsleiter Geiger und zeigt auf Zelte, die aufgebaut werden. Außerdem soll es beim Essen für die Gäste mehr Auswahl geben, wie Pasta, Grillspezialitäten, chinesische Köstlichkeiten, Eissorten und ein veganer Stand zeigen.

Bei all den Vorbereitungen und monatelanger Arbeit ist der Organisatorin beim Erlebniskonzept eine Sache besonders wichtig: »Die Liebe zum Detail darf nicht verloren gehen.« Eine Menge Arbeit für einen Tag Party. »Eigentlich ist es ein Jahresprojekt, sobald das Festival zu Ende ist, müssen die Künstler für das kommende Jahr gebucht werden«, erklärt Allgaier. Im kommenden Jahr könne sie sich gut vorstellen, das Festival auf zwei Tage zu konzipieren, denn viele Besucher kommen aus der Schweiz, Frankreich oder sogar aus Prag angereist. »Da lohnen sich zwei Tage doch mehr«, ist sie überzeugt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 18 Minuten
31 Einsätze gab es in Ichenheim
Die Feuerwehr Ichenheim rückte im vergangenen Jahr zu insgesamt 31 Einsätzen aus. Diese Zahl wurde in der Hauptversammlung am Samstag genannt. Einen Wechsel gab es in der Jugendfeuerwehr. Außerdem verwies der Abteilungskommandant auf einen besonderen Termin in diesem Jahr – und auf mehrere...
vor 2 Stunden
Offenburg
Der neue Seniorenbeirat der Stadt Offenburg hat vergangene Woche seine Arbeit aufgenommen. Sieben Offenburger über 60 haben sich für das Amt des Seniorenbeirats aufstellen lassen. Das Offenburger Tageblatt hat mit ihnen über ihre Ziele gesprochen.
vor 5 Stunden
Ein Sonntag im Sinne der Partnerschaft
Die Perugruppe Dundenheim hatte zu einem Peru-Gottesdienst im Rahmen eines Perusonntags eingeladen. Ziel war es, die Partnerschaft mit der Gemeinde Recuay zu bekräftigen. Auch Gäste trugen dazu bei.
vor 5 Stunden
Biberachs Gemeinderatsfraktionen sind sich einig:
Die Dringlichkeit eines Neubaus für die Kinderbetreuung in Biberach wurde von Matthias Becker, Fachbereich Bürgerservice und Bauen, anhand von Bedarfszahlen erläutert. »Biberach wächst schneller als erwartet«, informierte er Zuhörer und Gemeinderäte am Montag.
vor 5 Stunden
Zufrieden mit Geschäftsjahr 2018
Geschäftsführung und Mitarbeiter von Schäfer Kunststofftechnik haben auf das vergangene Jahr zurückgeblickt, das ein erfreuliches war. Außerdem wurden langjährige Mitarbeiter gewürdigt.  
vor 5 Stunden
Gemeinde investiert 4,3 Millionen Euro
Der Biberacher Gemeinderat hat in einem einstimmigen Beschluss am Montag den Neubau einer Kindertagesstätte auf dem Gelände des »Alten Sportplatzes« auf den Weg gebracht. Rund 4,3 Millionen Euro kostet der Bau, der für sechs Gruppen ausgelegt ist und den bisherigen Kindergarten St. Barbara ersetzen...
vor 5 Stunden
Ein Keller voll ausgelassener Narren
Eine mitreißende Feier bis in die frühen Morgenstunden – das war wieder der Kellerowe der Narrengruppe Höfen.
vor 5 Stunden
Kommunalwahl
 In einer Nominierungsveranstaltung wählte die Freie Wählervereinigung Ohlsbach am Freitag ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai. 
vor 5 Stunden
Der Kinzigtäler
Wie spannend und unpräzise der badische Dialekt sein kann, wird einem immer bewusst, wenn Besuch aus dialektfreien nördlichen Regionen der Bundesrepublik angesagt ist.
vor 12 Stunden
Rat plädiert für Veränderungssperre
Ein zweites Mal scheiterte ein Bauherr mit einem Bauantrag, Wohnhäuser in der Hofweierer Binzburgstraße zu schaffen. Der Gemeinderat sieht wegen der ständigen Änderungen und Abweichungen das Vertrauen grundlegend gestört.
vor 12 Stunden
Technischer Ausschuss diskutierte einige Neuerungen
Die Stadt Offenburg will ihr Dienstleistungsangebot im Friedhofswesen optimieren, gleichzeitig die Belegschaft entlasten. Dazu ist ein auf verschiedenen Ebenen greifendes Konzept erstellt worden, das am Montagabend im Technischen Ausschuss vorgestellt wurde.
vor 13 Stunden
Jetset und Adel kommt am Samstag
Die Ortenberger Dingeli-Spättle laden am kommenden Samstag, 23. Februar, zu ihrer Fasent­eröffnung ein. Adel und Schickeria halten Einzug in der Schlossberghalle.