Offenburg

Kamehameha: Flugplatz wird in Festival-Areal verwandelt

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juni 2016
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) ©Ulrich Marx

Ein Team mit 55 Personen ist seit Sonntag dabei, das Flugplatz­gelände fürs Kamehameha-Festival herzurichten. Dabei werden neben den vier Bühnen erstmals auch das Zirkuszelt, ein Campingplatz und Deko-Elemente aufgebaut. Tausende von Besuchern werden erwartet.

»Durch das Gewitter am Dienstagabend mussten wir unsere Arbeiten abbrechen, aber das haben wir am Mittwochvormittag wieder aufgeholt«, sagt Matthias Fischinger von reiff medien. Er plant und koordiniert den Aufbau des Kamehameha-Festivals auf dem Flugplatzgelände, das ab Freitag, 15 Uhr, startet – und spricht bis dorthin von einer »Punktlandung«.

Kreativwettbewerb

Dort, wo jetzt noch Gabel­stabler und Transporter fahren, werden dann die vier Bühnen, Verpflegungsstände und das VIP-Zelt stehen. »Wir haben den Eingangsbereich in diesem Jahr verändert«, sagt Fischinger. Die Gäste, die allesamt mit Shuttlebussen vom Bahnhof oder dem Parkplatz Messegelände zum Flugplatzareal gebracht werden, können dann direkt zwischen den Hangars übers Rollfeld zum Eingangsportal gelangen. 
Das liegt noch als Stahlgerüst am Boden, aber der erste Blickfang steht: ein Schiff im Stil der Villa Kunterbunt. Das Deko-Element ist neu. »Wir hatten einen Kreativwettbewerb ausgeschrieben«, berichtet Fischinger. 100 Ideen wurden präsentiert, der Stuttgarter Elias B und sein Team bekamen den Zuschlag. 

Ein Stück dahinter hievt ein Gabelstabler nacheinander die 1000-Liter-Behälter auf den Bühnenrohbau, die die Konstruktion beschweren sollen. Insgesamt werden 60 Gewichte eingesetzt – aber nicht an allen Bühnen, die nach wie vor im Zeichen der vier Elemente stehen. »Wir haben sie in diesem Jahr aber anders angeordnet«, sagt der Aufbauleiter, der sogar seine eigene Kommandozentrale dabei hat. Sein Holzwaggon steht gleich neben dem »Palastzelt«, das ein Novum ist. In dem 40 mal 50 Meter großen Zelt wird am Freitag die Eröffnung und am Samstag der Abschluss gefeiert. Für ordentlich Strom auf den Boxen werden dann die sechs Großaggregate sorgen. Damit die Musik nur die zu hören bekommen, die das auch wollen, werden Boxen mit »Kardio-Bässen« angeschlossen: Sie filtern das Wummern wieder heraus, sodass die Nachbarschaft ungestört bleibt.

- Anzeige -

Doppeldeckerbus

Die Chill-out-Zone verlangt noch etwas Gestaltung. Zwar steht schon das Essenszelt mit den Biertischgarnituren, aber der englische Doppeldeckerbus, in dem zum Essen ebenfalls Sitzplätze angeboten werden, fehlt noch. Ebenso der Elefant, Ergebnis eines deutsch-französischen Projektes, der als Deko gedacht ist. Wo die acht Bars und die Essenstrucks hinkommen, zeichnet sich schon ab: Holzpflöcke mit einem Zettel, auf dem der Firmenname steht, markieren die Standorte. Fischinger betont: »Wir arbeiten überwiegend mit regionalen Anbietern zusammen.«

Ein paar Hölzer hat er noch in einem schwarzen Eimer liegen. Seine Crew wird sie später benötigen, um den Zeltplatz zu markieren. Dort sollen die Flächen gekennzeichnet werden, auf denen von Freitag auf Samstag rund 1000 Camper ihre Zelte aufschlagen können. Dieses Angebot steht ebenfalls erstmals zur Verfügung. Hinter diesen Bauzaun kommt nur, wer ein Camping-Bändele besitzt. »Man kann sogar noch während des Festivals ein Upgrade buchen«, so Fischinger. Insgesamt sichern das Festival vier Kilometer Bauzaun und 1000 Meter Absperrgitter. Dort werden auch einige der drei Kilometer Wasserleitungen benötigt – unter anderem für den Duschtruck mit 24 Plätzen.
»Problem gelöst«, gibt Schillinger als Parole für die Wasserfälle aus, die im vergangenen Jahr gleich leck waren. Dieses Mal kam die Folie in ein Betonbecken, sodass kein Stein im Boden die Planschenden mehr um ihr Vergnügen bringen kann.

INFO: Eintrittskarten fürs Kamehameha-Festival können in allen Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse, über die Tickethotline • 0800 / 911 811 711 oder unter www.reservix.de gekauft werden. Karten für das Opening gibt es an der Abendkasse für 19 Euro.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Minis in Ichenheim
 Einen Kuchenverkauf der Ministranten Ichenheim gibt es morgen, Sonntag – es ist eine Spendenaktion für Rafal Wycisk.
Ein 57-Jähriger wurde vom Offenburger Amtsgericht wegen Hausfriedensbruchs, Diebstahls und einer Drohung gegen Polizeibeamte zu einer Haftstrafe verurteilt.
vor 3 Stunden
57-Jähriger zu Haftstrafe verurteilt
Mit den traurigen Folgen einer jahrelangen Alkoholabhängigkeit hatte es vor Kurzem das Amtsgericht zu tun. Ein 57-Jähriger, der schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war, wurde wegen Hausfriedensbruchs, Diebstahl und einer Drohung gegen Polizeibeamte zu einer Haftstrafe von einem Jahr...
vor 3 Stunden
Hilfe aus Hohberg
In Rumänien brauchen 800 Hunde ein neues Zuhause – doch 30 000 Euro fehlen. Der Verein Freundeskreis der Straßenhunde in Campulung hofft auf Unterstützer.
vor 4 Stunden
Aktuelle Statistik
Die Anzahl der Verkehrsunfälle in Offenburg ist im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2017 um 3,8 Prozent gestiegen. In der aktuellen Statistik fällt eine Gruppe bedenklich auf – nun will die Polizei darauf reagieren.
vor 5 Stunden
OT-Serie »Weisch noch?« (9)
In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und den Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an den Bau der Freihofhalle in Waltersweier, an dem die Vereine wesentlichen Anteil hatte. 
vor 6 Stunden
Offenburg
Ein 40-Tonner musste am Freitagnachmittag mitten auf der großen Kreuzung in der Freiburger Straße in Offenburg stehen bleiben, weil Ladung verrutscht war. Folge: Ein langer Stau im Nachmittagsverkehr.
Eine der Anlaufstellen für die Besucher des Deutschen Weinbaukongresses 1929 war die Gaststätte »Alte Pfalz«
vor 6 Stunden
Rückblick: Der 35. Deutsche Weinbaukongress vor 90 Jahren
Vor 90 Jahren, vom 24. bis 27. August 1929, fand der 35. Deutsche Weinbaukongress erstmals in Offenburg statt. Beim Blick zurück werden neben der Weinhistorie auch viele Erinnerungen wach an alte Offenburger Hotels und Gaststätten, die damals zur Einkehr einluden.
vor 7 Stunden
Einstimmig
Bei der Hauptversammlung des Gewerbe- und Handwerkervereins Ohlsbach standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der langjährige Vorsitzende Udo Hitzke kandidierte nach 19 Jahren Amtszeit nicht mehr.
vor 11 Stunden
Offenburg
Zu einer Suchaktion mit einem Polizeihubschrauber ist es am frühen Freitagmorgen in Offenburg gekommen. Polizisten wollten einen 29 Jahre alten Schwarzafrikaner festnehmen - der Mann flüchtete in ein Maisfeld. Dort konnte er nach einer Verfolgung verhaftet werden.
vor 13 Stunden
Alles andere als Straßenlärm
Das Anwesen der Familie Panny in Bühl zählt von der Adresse her gesehen zur vielbefahrenen Kehler Straße – der Ortsdurchfahrt. Es bietet aber dem Besucher und den Bewohnern alles andere als Straßenlärm.
Impressionen vom Festumzug bei der 850-Jahr-Feier in Ortenberg wurden auch in einem Buch festgehalten.
vor 13 Stunden
OT-Serie »Weisch noch?« (8): »Was da geboten wurde, war legendär«
In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und in Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an das Jahr 1998, als Ortenberg fast das gesamte Jahr über Kopf stand und seinen 850. Geburtstag mit einem legendären Festprogramm samt Festumzug...
Um Mobilität im Wandel geht es nächste Woche auf dem Marktplatz.
vor 14 Stunden
Einblicke in die Mobilität der Zukunft
Im Zusammenhang mit der Studie »Mobiles Baden-Württemberg« gastiert ab Dienstag, 27. August, für sechs Tage eine Mitmach-Ausstellung auf dem Marktplatz in Offenburg. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...