Offenburg

»Kandidat-O-Mat« feiert bei OB-Wahl in Offenburg Premiere

Autor: 
Christian Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2018
Mehr zum Thema

©Christel Stetter

Zur OB-Wahl in Offenburg soll es erstmals in Deutschland einen »Kandidat-O-Mat« geben. Die Landeszentrale für politische Bildung will zusammen mit dem Offenburger Tageblatt die dafür erforderlichen Fragen entwickeln. Die Wähler können sich dann durchklicken – und am Ende wird der Kandidat ausgespuckt, dessen Vorstellungen am stärksten mit den eigenen Angaben übereinstimmen. 
 

Eigentlich hätte der »Kandidat-O-Mat« bei der OB-Wahl in Freiburg seine Premiere feiern sollen. Aber Amtsinhaber Dieter Salomon empfand das Ganze als zu oberflächlich und verweigerte seine Teilnahme – es war einer der Sargnägel für seine Abwahl. 
Nun starten Karl-Ulrich Templ, stellvertretender Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, und Michael Wehner, Leiter der Außenstelle Freiburg, einen neuen Anlauf, um die Deutschlandpremiere des »Kandidat-O-Mat« feiern zu können: »Die OB-Wahl am 14. Oktober in Offenburg bietet sich dafür an«, betont Templ. Er und sein Mitstreiter Michael Wehner sind davon überzeugt, dass diesmal alle Bewerber mitmachen.

Interesse wecken

Der »Kandidat-O-Mat« sei ein Instrument, das analog zum »Wahl-O-Mat« funktioniere. »Er soll auf spielerische Weise programmatische Inhalte näherbringen«, erläutert Templ. Und: Er soll das Interesse der Bürger und vor allem von jungen Menschen an Politik wecken – ein großes Anliegen der Landeszentrale für politische Bildung.

Nachdem sich der »Wahl-O-Mat« bei Bundes- und Landtagswahlen etabliert habe und aus Sicht von Templ längst »Teil der Wahlkämpfe geworden ist«, will die Landeszentrale dieses Tool nun auch für Persönlichkeitswahlen anbieten. Bei der Bundestagswahl habe man bezogen auf die Wahlkreiskandidaten in Freiburg erste Erfahrungen gesammelt, ebenso bei der OB-Wahl in Freiburg: »Es hat dort zwar nicht stattgefunden, aber hat uns trotzdem wichtige Erkenntnise gebracht«, so Templ.

So funktioniert’s

- Anzeige -

Nun soll der »Kandidat-O-Mat« für die OB-Wahl in Offenburg entwickelt werden. Das Ganze läuft wie folgt ab: Gemeinsam mit dem Offenburger Tageblatt, das als Kooperationspartner das lokalpolitische Knowhow einbringen soll, entwickelt die Landeszentrale die Themenfelder, die bei der OB-Wahl eine Rolle spielen werden. Bei einem Redaktionsworkshop sollen anschließend Fragen erarbeitet werden. 

Da es Templ und Wehner sehr wichtig ist, junge Menschen nachhaltig für Politik zu begeistern, soll sich an diesem Workshop auch eine Jugendredaktion beteiligen – bestehend aus 20 bis 25 Leuten im Alter von 16 bis 29 Jahren. Die Ausschreibung hierzu wird Anfang Juli in unserer Zeitung erfolgen. Auch Leser werden sich mit Fragen einbringen können.

Online am 22. September 

Aus diesem Pool von Fragen werden die Experten der Landeszentrale 30 Fragen herausdestillieren und so wissenschaftlich aufarbeiten, dass sie zur Unterscheidung der Kandidaten geeignet sind. Apropos Kandidaten: Ohne die geht es natürlich nicht. Diese müssen  die Fragen direkt nach Ende der Bewerbungsfrist (18. September) beantworten. Am 22. September soll der »Kandidat-O-Mat« dann freigeschaltet werden. 

Karl-Ulrich Templ ist sich sicher, dass die Offenburger von dem Angebot begeistert sein werden: »Es basiert auf einer seriösen, überparteilichen Grundlage – und es macht einen Riesenspaß, sich da durchzuklicken.«

Hintergrund

Der Fahrplan für die OB-Wahl

Am Sonntag, 14. Oktober, wählen die Offenburger ein neues Stadtoberhaupt. Amtsinhaberin Edith Schreiner (60, CDU) wird nach 16 Jahren auf dem Chefsessel im Rathaus nicht mehr antreten.
Der Beginn der Bewerbungsfrist ist auf den 21. Juli, das Ende auf den 18. September datiert. Am Dienstag, 9. Oktober, 19 Uhr, findet die offizielle Kandidatenvorstellung in der Oberrheinhalle statt. Am Sonntag, 14. Oktober, werden die wahlberechtigten Offenburger dann zur Wahlurne gebeten. Falls ein zweiter Wahlgang erforderlich wird, würde dieser zwei Wochen später, am 28. Oktober, stattfinden.
Erwartet werden mindestens drei Kandidaten: CDU, SPD und Grüne haben angekündigt, auf jeden Fall einen Bewerber ins Rennen schicken zu wollen. Die FDP hält es sich noch offen, einen eigenen Kandidaten zu stellen, Freie Wähler und AfD haben hinsichtlich der OB-Wahl bereits abgewunken.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
50 Bürger interessieren sich für Pläne
Eintauchen in die Welt der Landesgartenschau konnten die rund 50 Besucher der Bürgerinfo am Mittwochabend in der Hochschule. Auf drei großen Tischen war das geplante LGS-Areal als eine Art XXL-Spielbrett dargestellt. Städtische Mitarbeiter beantworte­ten Detailfragen – etwa zum Kinzigpark auf dem...
vor 3 Stunden
Krügers Wochenschau
Es herrscht ein seltsamer Zwiespalt bei den Berufen - manche Berufsgruppen sind höchst respektiert; aber es gibt trotzdem Leute, die sich gegenüber ihnen mies benehmen. Nur bei uns Journalisten passt beides irgendwie zusammen.
vor 3 Stunden
Überforderung durch Baugebiet?
Im Punkt „Verschiedenes“ sprach Tobias Schnebelt (CDU) im Gemeinderat das schnell wachsende und große Baugebiet „Obere Meierbündt an“. Er wollte Belegungszahlen für die Kindergärten.   
vor 3 Stunden
Thema im Schul- und Sportausschuss
Im Februar hat der Gemeinderat entschieden, dass die Erich-Kästner-Realschule einen Neubau auf dem Gelände der Weingartenschule in Zell-Weierbach bekommt. Wie die künftigen Raumkonzepte der Gebäude in der Oststadt und in Zell-Weierbach aussehen könnten, war Thema im Schul- und Sportausschuss.  
vor 4 Stunden
Neuried - Ichenheim
Der 26. Bauernmarkt des Landfrauenvereins unter Führung von Gerda Roth bot wieder viel in Ichenheim – und war entsprechend gut besucht.
Bauland ist in Offenburg sehr gefragt. Entsprechend erhöht haben sich in den Jahren 2017/18 die Preise für die Gründstücke. Zu den teuersten Flächen im Stadtgebiet gehört der „Seidenfaden“. Hier werden im Schnitt 550 Euro pro Quadratmeter aufgerufen.
vor 5 Stunden
550 Euro pro Quadratmeter im „Seidenfaden“
Der Ansturm auf die Immobilien ist ungebrochen, und es ist teuer geworden in Offenburg: Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht für 2017/18 hervor, dessen wesentliche Ergebnisse am Mittwoch im Technischen Rathaus vorgestellt worden sind. Eine Erkenntnis ist aber auch, dass die Entwicklungen nicht...
vor 6 Stunden
Offenburg
Ein Mann hat in einem Offenburger Parkdeck einen Notfall vorgetäuscht. Während er um Hilfe bat, klaute der Trickdieb dem Hilfeleistenden den Geldbörse. Dann suchte er das Weite.
vor 8 Stunden
120 Jahre Turnverein
Der Turnverein Gengenbach besteht seit 120 Jahren. Vorsitzender Rainer Klipfel stellte gleich mehrere Gründe zum Feiern fest: Außer der Vereinsgründung 1899, das Turnfest 1987 und die Ernennung von Inge Werner und Hans Peter Berger zu Ehrenmitgliedern.  
vor 8 Stunden
Nacht in der Zelle
Ein 18-Jähriger hat in Altenheim so viel Lärm gemacht, dass die Polizei anrückte. Weil er sich weigerte nach Hause zu gehen, musste er die Nacht in der Zelle verbringen.
vor 11 Stunden
Fußball-Turnier
Der Bohlsbacher „Gummiplatz“ gehört nun offiziell den Kindern. Das Kleinspielfeld bei der Lorenz-Oken-Schule wurde mit einem Turnier eingeweiht. Zwölf Mannschaften nahmen teil.
Große Freude herrschte bei Thomas und Maria Männle (Zweiter und Dritte von links) und Kellermeister Christian Idelhauser (Vierter von links) vom Schwarzwaldweingut Andreas Männle aus Durbach bei der Verleihung des Bundesehrenpreises im Beisein der deutschen Weinkönigin Angelina Vogt (Zweite von rechts). Links im Bild: Ministerialdirektorin Katharina Böttcher, rechts DLG-Präsident Hubertus Paetow.
vor 11 Stunden
Mehrere Medaillen für die Durbacher im Jubiläumsjahr
Große Freude beim Schwarzwaldweingut Andreas Männle aus Durbach: Das Weingut ist zum ersten Mal bei der Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit einem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. 
vor 12 Stunden
Flohmarkt
Am Sonntag, 20. Oktober, ist die Gottswaldhalle in Griesheim von 14 bis 16 Uhr Mittelpunkt all dessen, was es an Kinderkleidung und Spielsachen zu erwerben gilt. Dies ist die Erfahrung beim Herbstflohmarkt des Fördervereins für Kinder und Jugendliche mit dem Kindergarten und der Grundschule.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.