Famlientradition fortgesetzt

Katja Rombach ist erste Zimmermeisterin Oberharmersbachs

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2018

Katja Rombach (2. von rechts) ist die erste Zimmermeisterin in Oberharmersbach. Mit ihr freuen sich Opa Heinrich, Vater Rolf und Mutter Tanja Rombach. ©Lehmann-Archiv

Seit der Lossprechung in der Freiburger Messe am vergangenen Wochenende ist es offiziell: Der verliehene Meisterbrief berechtigt Katja Rombach, als erste Frau in Oberharmersbach die Berufsbezeichnung »Zimmermeisterin« zu führen.
 

Im Büro des Firmenchefs Rolf Rombach galt es jüngst zuerst Platz an der Wand zu schaffen, um die stolze Galerie der Meisterbriefe zu aktualisieren. Dort hängt der Meisterbrief des Firmengründer Leonhard Rombach, der 1935 den Betrieb im Holdersbach aufbaute und 1939 seine Meisterprüfung ablegte. 

Ihm folgte Sohn Heinrich (1961) mit derselben Qualifikation. Enkel Rolf (1992) setzte die Familientradition fort, die mit der frisch gebackenen Zimmermeisterin Katja nunmehr entsprechend emanzipiert  in die vierte Generation aufbricht.

Dabei wusste Katja Rombach, gerade mal 23 Lenze jung, schon recht früh, welchen beruflichen Weg sie einschlagen will. Bereits in der der achten Klasse schien das »Zimmermanns-Gen« zu dominieren. »Ich bin nicht der Typ, der den ganzen Tag in einem Büro sitzen will«, nennt sie einen entscheidenden Grund, um es ihren familiären Vorbildern Papa, Opa und Uropa gleichzutun. Nach dem Besuch der Brandenkopf-Schule begann sie ihre Lehre im elterlichen Betrieb »Rolf Rombach Holzbau«. 

- Anzeige -

Arbeit im Allgäu

Nach einem Jahr wechselte sie in die Zimmerei Gottfried Lehmann im Nachbarort und sammelte nach erfolgreich bestanderer Gesellenprüfung Berufserfahrung im Allgäu.

Im Februar 2017 begann sie mit dem Meisterkurs in Freiburg. Als einzige Frau unter rund zwei Dutzend künftigen Berufskollegen stand sie ihren Mann und stellte sich nach einem Jahr den Prüfungen in den vier Schwerpunkten Fachpraxis, Fachtheorie, Betriebswirtschaft  mit kaufmännischen und rechtlichen Kenntnissen sowie den berufs- und arbeitspädagogischen Bereich. 

Jetzt durfte Katja Rombach die Früchte ihrer Arbeit ernten. Eine große Urkunde, die in der Meistergalerie des Betriebs einen würdigen Platz gefunden hat, verkündet ihre künftige Berufsbezeichnung. 
Mit dieser hat sie auch schon im Familienbetrieb ihren vorläufigen Platz gefunden. Sie wird den kompletten Abbundbereich übernehmen – 15 Mann werden in der bisherigen Männerdomäne künftig auf das Kommando einer Frau hören.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Interview mit Offenburger Frontsänger der »Grandsheiks«
Rockig, rhythmisch, revolutionär: Auch heute noch hat die Musik von Frank Zappa viele Fans. Am Freitag, 1. Februar, spielt die Zappa-Tribute-Band »Grand­sheiks« ab 21 Uhr im Spitalkeller in Offenburg. Leadsänger Maximilian Hilbrand ist auch Sprecher und Schauspieler – und gebürtiger Offenburger.
vor 7 Stunden
Windschläg
Ortsvorsteher Ludwig Gütle hatte am Freitag in der Festhalle zum Neujahrsempfang geladen – zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik, der Kirchen, der Schule, der Kita  und der Vereine waren gekommen.
vor 8 Stunden
Hundehalterin vor Gericht
Ende März 2018 jagten zwei Hunde zwei Rehe auf einer umzäunten Obstplantage. Aufgrund der schweren Verletzungen des Wilds entschied die Polizei später, die Rehe zu erschießen. Jetzt stand eine der Hundehalterinnen vor Gericht. 
vor 8 Stunden
Klinikdebatte
Der Protest gegen einen Klinik-Neubau im Holderstock formiert sich in Bühl. Nun gibt es eine Interessensvertretung, die dagegen kämpfen will.
vor 9 Stunden
Hohberg
Bei den Beratungen zum Haushalt äußerten sich die einzelnen Fraktionen erneut über die Untätigkeit der Verwaltung – was die Bearbeitung ihrer Anträge betrifft.
vor 9 Stunden
Personalstamm soll größer werden
Bis 2020 will die Stadt Offenburg Baugenehmigungen wieder deutlich schneller erteilen. Der "Rote Punkt" soll laut einer städtischen Pressemitteilung nach höchstens 70 Tagen an Bauherren verschickt werden. Seit Jahren steht die Stadt massiv in der Kritik wegen zu langer Wartezeiten bei der...
vor 10 Stunden
Auch das Publikum war gefragt
Das Publikum hatte beim Lumbaziobe der Narrenzunft Zell-Weierbach viel zu lachen. Ein Motto gab es dieses Mal nicht, sodass die Macher völlig frei waren.
vor 11 Stunden
Nach großzügiger Schenkung
Das Museum Haus Löwenberg wird ab 12. April eine neue Dauerausstellung präsentieren – rund ein Dutzend Karussellpferde und ein böhmisches Marionettentheater aus dem 19. Jahrhundert. »Die Pädagogik wird sich darauf stürzen«, sagte Reinhard End.  
vor 14 Stunden
Freundschaft wird groß geschrieben
Beim Neujahrsempfang in Fessenbachs Partnergemeinde Zellwiller war natürlich auch eine Gruppe aus Fessenbach zu Gast. Alle betonten, wie wichtig grenzüberschreitende Freundschaften sind.
vor 20 Stunden
Offenburg
Das stadtbildprägende Anna-von-Heimburg-Haus an der Stadtmauer soll für 3,9 Millionen Euro saniert werden. Der Haupt- und Bauausschuss hat dafür einstimmig grünes Licht gegeben. 2015 waren Schäden an dem denkmalgeschützten Gebäude festgestellt worden. Seit 2016 steht das Haus, in dem das...
vor 21 Stunden
Gastsänger als Verstärkung
Der Kirchenchor Hl. Dreifaltigkeit kann zufrieden auf das Jahr 2018 zurückblicken. Die Zusammenarbeit zwischen Chorleiter, Vorstand und Präses Dekan Matthias Bürkle klappt hervorragend, hieß es bei der Hauptversammlung. Zwar ging die Zahl der aktiven Sänger um fünf auf 47 zurück – Gründe  waren...
vor 21 Stunden
Lebhafte Gemälde mit originellen Titeln
Zur Ausstellungseröffnung der »Galerie m beck« am Sonntag kamen viele Kunstinteressierte, um mit einigen Künstlern und der Kuratorin  Adriana Alfredo da Silva ins Gespräch zu kommen.