CDU-Politiker war zu Gast in Offenburg

Kein "Nähkästchen", aber ein echter Bosbach

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018
Wie man ihn aus vielen Talkshows im deutschen Fernsehen kennt: CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (links) im Gespräch mit Andreas Franik.

Wie man ihn aus vielen Talkshows im deutschen Fernsehen kennt: CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (links) im Gespräch mit Andreas Franik. ©Sparkasse Offenburg/Ortenau

Mit Wolfgang Bosbach hatte die Sparkasse Offenburg/Ortenau einmal mehr einen Gast mit echten Starqualitäten zu einer Vortragsveranstaltung in die Oberrheinhalle gebeten. Die von vielen erhofften Plaudereien »aus dem Nähkästchen« gab es allerdings nicht.

Er ist ein Phänomen und in seiner Art nur mit ganz wenigen seiner ehemaligen Kolleginnen und Kollegen im deutschen Bundestag vergleichbar: Obwohl neun Jahre lang stellvertretender Fraktionsvorsitzender und einige Jahre Vorsitzender des parlamentarischen Innenausschusses, hatte der in Bergisch Gladbach geborene CDU-Politiker nie einen der »ganz großen« Posten in Partei oder Parlament, die das Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit garantieren. Und doch: Sein Bekanntheitsgrad, dessen Wirkung sich auch am Donnerstag in der voll besetzten Oberrheinhalle zeigte, ließ und lässt so manchen »wichtigeren« Politiker vor Neid erblassen.

Und das schiere »Wahrgenommen werden«, die Aufmerksamkeit der Anderen, ist nun mal in unserer heutigen Zeit ein hoher Wert an sich. Eventuell ist dies einer der Gründe dafür, dass ihm nach seinem Ausscheiden am Ende der letzten Wahlperiode des Bundestages nur von Sigmar Gabriel für seine Arbeit ausdrücklich gedankt wurde, wie zu hören war. Es drängt sich die Vermutung auf, dass genau das, was ihn den Wählern lieb macht, Wolfgang Bosbach seinen Kolleginnen und Kollegen entfremdet.

»Er steht für Anstand«

- Anzeige -

Der 66-Jährige, der insgesamt sechsmal in den Bundestag gewählt worden ist, stehe »für Anstand«, so hatte es der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Offenburg/Ortenau, Helmut Becker, in seiner Begrüßung ausgedrückt. Er bedauere, dass es »von seiner Sorte weniger gibt«, so Becker später, der auch im selben Satz lobte, wie »absolut authentisch, detailreich und überzeugend« der Gast im Gespräch mit Moderator Andreas Franik rüberkam. Auch Offenburgs Oberbürgermeisterin fand, Wolfgang

Bosbach mache Politik transparent und beeindrucke »durch persönliche Glaubwürdigkeit«. Auch sein »Werben für eine sachliche Streitkultur« hob Edith Schreiner hervor. Ganz ähnlich drückte es eine Zuhörerin aus: »Gut fand ich, dass Wolfgang Bosbach dafür plädiert, Politiker sollten sich besser in einer Sache, für die sie streiten, gemeinsam positionieren und nicht jeweils einzeln profilieren.« 

Mit seiner umgänglichen Art, kombiniert mit rheinischem Zungenschlag, kam Wolfgang Bosbach bei den Badenern ausgesprochen gut an. Aber diejenigen Zuhörerinnen und Zuhörer, die auf detailreiches Insiderwissen aus dem politischen Feld gehofft hatten, wurden doch enttäuscht. Denn mit seiner Haltung zu den beiden Reizthemen »Eurorettung« und »Grenzöffnung 2015« hatte er sich seinerzeit dezidiert gegen die Haltung der Kanzlerin gestellt. Keine Silbe »aus dem Nähkästchen« darüber. Entschädigt wurde für die »wenigen Details aus dem Politikerleben«, die eine Zuhörerin bedauerte, mit viel Bosbach pur, so dem Vier-Frauen-Haus in Bergisch-Gladbach und dem amüsanten Detail, dass auch seine Frau Sabine eine geborene Bosbach ist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 7 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 7 Stunden
Wahlkreis Haslach-Zell
Martin Teufel, Sybille Nock und Stefan Stehle aus Zell bewerben sich für das Bündnis 90/Die Grünen um ein Kreistagsmandat im Wahlkreis Haslach-Zell.  
vor 7 Stunden
FBG Oberharmersbach: 2019 wird wohl schwierig
Den Oberharmersbacher Waldbesitzern steht wohl ein schwieriges Jahr bevor. In der Jahresversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) war nicht nur der fallende Holzpreis ein Thema, sondern auch die Folgen der Trockenheit 2018 und mögliche weitere Kalamitäten durch die Unberechenbarkeit des...
vor 7 Stunden
Hansjakob-Schule Offenburg
Schüler der Hansjakob-Schule Offenburg machen ein Praktikum beim Reiterverein Offenburg. Sie lernen selbstständig zu arbeiten, füttern die Pferde. Auch das Stallausmisten gehört dazu. Das Offenburger Tageblatt hat sie an einem Vormittag begleitet.
vor 7 Stunden
Bilanz
Die Durbacher Bürgerstiftung ist gut aufgestellt: Bei der Stifterversammlung zog sie Bilanz über ihre ersten anderthalb Jahre.
vor 7 Stunden
Brunnenfest
Mit einem zweiten Traktor können die Heimatfreunde in Zunsweier nun zu ihren Arbeitseinsätzen starten. Ein »Eicher« erleichtert ab sofort die Anfahrt zu den teilweise unwegsamen Orten, an denen gereinigt, gewartet oder repariert wird.
vor 8 Stunden
Geschichtlicher Bogen
In Fessenbach wurde das neue Heimatbuch vorgestellt. Maria Litterst und Gustav Hugle waren als Zeitzeugen dabei, die von ihrem Wissen und Erlebten aus der Nazizeit, den Nachkriegs- und späteren Jahren berichteten.
vor 15 Stunden
Krügers Wochenschau
Wahlen sind für einen Demokraten natürlich Pflicht. Dennoch mag ich sie nicht - das hängt mit meinem seltsamen Beruf zusammen.
vor 15 Stunden
Hauptversammlung
Der Verein für erlebte Natur Zunsweier hat seine Hauptversammlung vor allem dem 40-jährigen Bestehen gewidmet. 1979 als Ortsverband der »Naturfreunde« gegründet, bietet er bis heute Freizeitmöglichkeiten – ob Wanderungen und Radtouren oder Skifreizeiten.
vor 16 Stunden
Hauptversammlung der Einrichtung
Offenburg erfährt durch die Tafel seit 19 Jahren einen Mehrwert. Mehr als 100 Helfer engagieren sich im Verein. Das gesamte Vorstandsteam wurde bei der Jahresversammlung wiedergewählt. Schwester Frumentia stellte ihr neues Buch vor. 
vor 16 Stunden
Rat Neuried stimmt Vergleich mit Solavie zu
Erst nach einem Vergleich mit dem Verwaltungsgericht Freiburg kann ein Container auf dem Grundstück im Gewann Oberfeld in Altenheim stehen bleiben. Das erfuhren die Gemeinderäte.
vor 17 Stunden
"Europa nicht selbstverständlich"
In den letzten Wochen haben Befürworter von Europa um die Gruppe »Pulse of Europe« mit vielen Aktionen in Offenburg eine Werbekampagne für die Europawahl gestartet.  Samstag, um 11 Uhr ist mit einem Flashmob vor dem Rathaus noch einmal ein großes Finale geplant, um an die Wahl am Sonntag zu...
vor 18 Stunden
Leitungen waren bis Donnerstagvormittag platt
Es sollte nur eine normale Umstellung von ISDN- auf Internet-Telefonie werden, doch dann waren VHS, IDS, Kunst- und Musikschule Offenburg für fast eine Woche von der Außenwelt abgeschnitten. Seit Donnerstagvormittag funktioniert alles wieder.