Ortsvorsteher als König

Kinderfasent mit Umzug zum Thema »Märchenwald« in Altenheim

Autor: 
Hans Weide
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Es war eine große Ansammlung von kleinen Feen, Prinzessinnen, Waldgeistern und Zwergen, die sich am Sonntag vom Rathaus in Altenheim in Richtung Herbert-Adam-Halle in Bewegung setzte. Kein Wunder, denn das Thema des diesjährigen Kinderumzugs und der anschließenden Kinderbelustigung hieß: »Wir führen euch in den Märchenwald.« Beteiligt waren dabei, neben den Kindern der drei Altenheimer Kindergärten, viele mehr oder weniger große Gruppen, die mit viel Fantasie Wagen geschmückt hatten, und viele, entsprechend kostümierte, kleine und größere Narren.

Weder Hexen noch Teufel

Obwohl es zum Thema auch gepasst hätte, sah man im Gegensatz zu den Umzügen der Großen weder Hexen noch Teufel, denn wer möchte schon in dem Alter eine so gräuliche Gestalt sein.

An der Strecke stand eine stattliche Anzahl von Zuschauern, unter ihnen besonders viele Eltern und Großeltern. Alle wurden fleißig mit Bonbons versorgt – das heißt diesmal warfen die Kinder, und die Erwachsenen durften sich bücken. Die meisten ließen es sich auch nicht nehmen, die Bonbons aufzusammeln. Gut möglich, dass sie anschließend in der Halle wieder an die Urheber zurückgingen. Ergänzt wurden die Vorräte der Umzugsteilnehmer jedoch vor der Halle, wo sich die Ortschaftsräte Susanne Holthaus, Gerhard Moser, Bernd Reinholdt und Bernd Uebel aufgebaut hatten und großzügig an die Kinder Süßigkeiten verteilten. 

In der Halle herrschte ein buntes Treiben, denn die kleinen Narren genossen es, dass sie diesmal nicht still am Tisch sitzen mussten, sondern sich austoben konnten. Schließlich war es ja auch ihre Fasent. Hänsel und Gretel (Wolfgang Schäfer und Sieglinde Hansert) hatten es daher als Moderatoren für das Kinderprogramm nicht leicht, sich durchzusetzen. Dazu gehörten viele interessante Spiele mit den Kindern und ein Programm – unter anderen die Auftritte einer Tanzgarde aus Marlen und ein Tanz der Turnermädchen des TuS Altenheim.

- Anzeige -

Ortsvorsteher als König

Höhepunkt war die Prämierung der besten Gruppen beziehungsweise Darstellungen im Rahmen des Umzugs durch die Ortsverwaltung Altenheim. Sie wurde vorgenommen durch Ortsvorsteher Jochen Strosack, seinen Stellvertreter Gerhard Moser und Sieglinde Hansert vom DHB-Netzwerk Haushalt Altenheim. Getrennt nach Gruppen, Alter und Darstellungen wurden viele schöne Preise verteilt. 

Strosack, der ja als Ortsvorsteher von den Aldener Wohrrets-Geischtern entmachtet worden war, hatte dazu extra eine Königswürde angenommen, was er mit Hermelinmantel und Krone unterstrich.