Buntes Fest und Märchenaufführung

Kindergarten Maternisgrund feierte 20-jähriges Bestehen

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Mai 2019

Beim Jubiläumsfest des Kindergartens Maternisgrund wurde das Märchen der Froschkönig vorgeführt. ©Kirsten Pieper

Mit einem bunten Fest hat der freie Waldorfkindergarten Maternisgrund mit den Kindern, Geschwistern, Eltern, Verwandten, Nachbarn, Ehemaligen, Weggefährten und Besuchern seinen 20. Geburtstag gefeiert. Dabei zeigten die Verantwortlichen, was ihnen wichtig ist: den Kindern Mut, Tatkraft und Unabhängigkeit fürs Leben zu vermitteln.  

Der Garten des Kindergartens Maternisgrund war am Samstag erfüllt von fröhlichem Leben, von glücklichen Kinderstimmen, von Freude über das Jubiläumsfest, von Dankbarkeit über das Erreichte, aber auch beseelt von weiterer Schaffenskraft für das, was zukünftig ansteht. Mit der Aufführung des Märchens vom Froschkönig oder dem Eisernen Heinrich begrüßte Kindergartengründerin Bernadette Tampe die Besucher. Gemeinsam mit den Kindergärtnerinnen und den Kindern führte sie das Märchen der Brüder Grimm auf, das aber, wie es Bernadette Tampe zur Begrüßung in der Rolle von Heinrich in Reimen erläuterte, eine etwas andere Kunde als im Original haben würde. Der Frosch wurde von der Königstochter nicht abgewiesen und an die Wand geworfen, sondern so angenommen, wie er war.

Und genau das ist einer der pädagogischen Leitsätze, die Bernadette Tampe und dem Kindergartenteam wichtig sind: Die Kinder in ihrem Wesenskern anzunehmen, ihnen Kraft, Selbstvertrauen und Mut zu vermitteln für ihr künftiges Leben, sie zu selbstständigen und unabhängigen Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen, das Leben als Einheit und ewigen Kreislauf kennenzulernen und Verantwortungsbewusstsein für die Natur zu übernehmen. 

Wohlfühlatmosphäre

Gegründet wurde der Kindergarten Maternisgrund im April 1999 als gemeinnütziger Verein in freier Trägerschaft, der nach der Waldorfpädagogik ausgerichtet ist. 
Bernadette und Martin Tampe, die zuvor mit ihren drei Kindern in Madagaskar lebten, und dort in ihrem Haus einen Kindergarten hatten, bauten in Ebersweier das Haus in der Schwarzwaldstraße, um dort in wohliger Familien­atmosphäre wieder einen Ort für einen Kindergarten zu schaffen. 

- Anzeige -

Heute, 20 Jahre später, ist Tochter Raphaela in die Fußstapfen der Mutter getreten und arbeitet im Kindergarten Maternisgrund als Kindergärtnerin. Viele Wegbegleiter, Gründungsmitglieder der ersten Stunde, Freunde, Nachbarn und Familien waren am Samstag zum Jubiläumsfest gekommen, und es gab an vielen Stellen ein großes Wiedersehen und Rückbesinnung zu den Wurzeln hin.

Auch Claudia Sauer, die als erste Mutter ihren Sohn und danach ihre anderen drei Kinder im Maternisgrund angemeldet hatte, war dabei. Seit 20 Jahren begleitet sie die Entwicklung des Kindergartens und ist seit Kurzem selbst im Vorstand. »Besonders beeindruckt hat mich vom ersten Tag an die Zugewandtheit zum Kind«, sagt sie, »die enorme Hülle, die die Kinder kriegen, egal wie sie sind.«

Ortsvorsteher Horst Zentner und Bürgermeister Andreas König mit Töchterchen Franziska waren beim Jubiläum vor Ort und König fand lobende Wort: »Es ist eine großartige Sache, dass Sie den Kindergarten als Verein aufrechterhalten bei allen Herausforderungen. Die Gemeinde wird sie weiterhin positiv begleiten.«

Mit einem bunten Mitmachprogramm für die Kinder wie Tauziehen, Brezelschnappen, vielen Bastelangeboten, Kaffee, Saft und Kuchen sowie einem Puppenspiel für die ganz Kleinen erlebten alle Besucher und Beteiligten einen wunderschönen Nachmittag im Schatten der Bäume im idyllischen Garten des Kindergartens Maternisgrund.

Info

Kindergarten Maternisgrund

Gut 20 Kinder ab drei Jahre besuchen den Kindergarten Materinsgrund. Die Öffnungszeiten sind von 8 bis 13.30 Uhr, pädagogisches Programm ist von 8 bis 12 Uhr. Träger ist der Verein zum Betrieb des Kindergartens in freier Trägerschaft Maternisgrund. Kontakt: 
• 0781/9483156.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Freudig feiern die Teilnehmer vom Stammtisch „La Table Ronde“ das 20-jährige Bestehen im Jugendcafé in Offenburg. Vorne in der Mitte: Initiatorin Marlies Pollet. 
vor 5 Stunden
Offenburg
Der Offenburger Französisch-Stammtisch „La Table Ronde“ hat sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Schon über 400 Mal traf sich die Gruppe. Eines haben alle Teilnehmer gemeinsam.
Initiatoren und Gäste freuten sich über die Eröffnung der Zunsweierer Kletterwand (von links): Heike und Matthias Höfer, Rupert Krumhard (alle drei Vorstand TV Zunsweier), Ortsvorsteherin Monika Berger, Leonie Udri vom Sportamt Offenburg und Klettertrainer Richard Lehmann. Im Hintergrund wird schon geklettert. ⇒Foto: Jana Lunkenbein
vor 5 Stunden
Kletterwand eingeweiht
Die Kletterwand in der Zunsweierer Turnhalle ist noch jung, wird aber schon intensiv in Beschlag genommen. Bei der offiziellen Einweihung wurde vor allem einer Person gedankt.
Beliebter Snack: Armbruster-Mitarbeiterin Abeer Albirakolar präsentiert eine leckere Brezel. 
vor 6 Stunden
Rundgang in Offenburg
Die höheren Kosten infolge der Inflation machen sich auch im Backhandwerk bemerkbar. So haben sich die Brezel-Preise in den Offenburger Bäckereien Armbruster, Dreher, Lang und Backwerk verändert.
Nicht nur das Fasnachtsmuseum steht im Fokus des Ortenberger Museums- und Geschichtsvereins mit Gunther Seckinger (links) und Wolfgang Vollmer an der Spitze. 
vor 7 Stunden
Museums- und Geschichtsverein
Der vor einem Jahr gegründete Museums- und Geschichtsverein Ortenberg ist mit seinen 45 Mitgliedern voll durchgestartet. Als größte Herausforderung steht die Sanierung des Alten Schulhauses auf der Agenda.
"Geiz ist geil": Die Ewerderfler Narrengemeinschaft sparte beim Peterle Owe an allem, nur nicht an Witz und tollen Sketchen.
vor 9 Stunden
Rauschender Peterle Owe in der Stadthalle
Der Peterle Owe der Ewerderfler Narrengemeinschaft stand unter dem Motto "Geiz ist geil". Doch was fürs Energiesparen gelten mag, galt nicht für Lachsalven und Applaus.
Regionales Gemüse und Obst gibt es auf dem Offenburger Wochenmarkt zuhauf. Wir listen die Preise auf. 
vor 9 Stunden
Im Überblick
Es ist ein beliebter Service des Offenburgs: Wir listen wöchentlich die Preise auf dem Offenburger Wochenmarkt auf. Hier sind sie!
Freuen sich über Plätze auf dem Siegertreppchen (von links): Olivia Pranjic, Paul Mock, Juli Berger und Nils Jung mit Pokalen und Siegerurkunden. 
vor 10 Stunden
Ski Alpin und Snowboard
72 Kinder und Jugendliche nahmen an den Offenburger Schulstadtmeisterschaften Ski alpin und Snowboard am Seibelseckle teil. Olivia Pranjic, Paul Mock, Juli Berger und Nils Jung heißen die Sieger. So viele Riesenslalom-Tore mussten sie passieren.
David Sieveking stellt am Mittwoch, 8. Februar, seinen Dokumentarfilm "Vergiss Mein Nicht" in Offenburg vor. 
vor 12 Stunden
Regisseur ist vor Ort
Der Filmemacher David Sieveking hat einen Film über die Demenzerkrankung seiner Mutter gedreht. Der Regisseur wagt einen anderen Blick auf die Krankheit und hofft auf Veränderungen. Am Mittwoch, 8. Februar, 18.30 Uhr, im KiK ist der Film zu sehen.
Herrenrad mit 16er günstig abzugeben.
04.02.2023
Der Schutterwälder an sich
Otmar Hansert, der Schutterwälder an sich, widmet sich in seiner Kolumne Navigierhilfen für oftmals aufgeschmissene Ehemänner. Außerdem fühlt er den aktuellen Gesellschaftsdebatten auf den Zahn und wünscht sich mehr gesunden Menschenverstand.
Links von den Bahnschienen könnte ein Gewerbegebiet ausgewiesen werden. Der Ortschaftsrat Unterentersbach lehnte dies ab.
04.02.2023
"Gewerbe am Bach kritisch"
Das Vorhaben der Stadt Zell, im Flächennutzungsplan Gewerbefläche östlich von "Am Erlenbach" auszuweisen, wurde vom Ortschaftsrat Unterentersbach mit knapper Mehrheit abgelehnt.
Der Brunnen am Fischmarkt wurde beschmiert.
04.02.2023
Offenburger Stadtgeflüster
In dieser Woche flüstert OT-Redakteurin Ines Schwendemann von einer richtigen Sauerei, einer neuen Plakatier-Meile und einer guten Nachricht.
Ortsvorsteher Ludwig Schütze (links) und sein Vorgänger Hans-Peter Wagner besuchten Lina Hertig am Geburtstag.⇒ Foto: privat
04.02.2023
97-Jährige hat viel zu erzählen
Die Unterharmersbacherin Lina Hertig ist 97 Jahre alt und blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Sie hat eine künstlerische Ader und bewährte sich im Krieg sogar als Feuerwehrfrau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    vor 18 Stunden
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.