Im Ortschaftsrat

Klare Ansage der Fessenbacher Kinder: Bremst für uns!

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2018

©Ursula Haß

Der Ortschaftsrat informierte sich über Straßenverkehrsprobleme in Fessenbach. Der Kindertreff präsentierte dabei drei neue Schilder für mehr Achtsamkeit für Kinder.
 

So proppenvoll war der Sitzungssaal des Fessenbacher Rathauses bei den Ortschaftsratssitzungen noch nie. Aber anscheinend ist das Thema »Verkehr« auch in Fessenbach ein heißes Eisen, wie sich zwar nicht unter einem eigenen Tagesordnungspunkt, aber unter dem Punkt »Verschiedenes« herausstellte. So konnte Ortsvorsteher Paul Litterst auch einige Eltern, Bürger und vor allem die Kinder vom Kindertreff, Katharina, Nina, Nelly und Paula, begrüßen. 

Rund 20 Kinder des Kindertreffs der Kolpingfamilie treffen sich alle 14 Tage im Vereinsheim.  Dabei haben die Kinder drei neue Verkehrsschilder »Achtung Kinder«, »Bremst für uns« und »Runter vom Gas« angefertigt, die sie nun einmal dem Ortschaftsrat vorstellen wollten. Ortschaftsrat Markus Litterst erläuterte, dass sich der Ortschaftsrat bereits vor zwei Jahren Gedanken über die verkehrliche Situation gemacht habe. 

Viertes Schild möglich

Vor allem die stark befahrene Senator-Burda-Straße stand in einer Bürgerversammlung vor zwei Jahren im Fokus. Die Idee entstand, zusammen mit den Betreuern des Kinderstreffs, Claudia Bürkle, Friederike Schröder, Thea Seitz sowie Philipp Jakobs vom Stadtteil- und Familienzentrum Oststadt, Schilder mit den Kindern herzustellen, die an verschiedenen stark befahrenen Straßen wie Weinbergstraße, Fessenbacher Straße und  Senator-Burda-Straße aufgestellt werden können.  

Ein viertes Schild könnte noch präpariert werden, wie mitgeteilt wurde. Noch müssen die Werke lackiert und wetterfest gemacht werden. Auch könnte eine beidseitige Beschriftung aufgrund der Aufstellung erfolgen, wie Claudia Bürkle mitteilte. 
Ortsvorsteher und Ortschaftsräte zeigten sich über die Kreationen der Kinder sehr erfreut, die mit viel Farbe ans Werk gegangen waren. Die großen plakativen »Achtsamkeitsschilder« werden sicherlich die Aufmerksamkeit der Autofahrer erhalten und somit für eine Verbesserung im Straßenverkehr beitragen, so der Tenor. 

- Anzeige -

Bürgerinfo angeregt

In diesem Zusammenhang wurde von einer Bürgerin nachgefragt, weshalb in Fessenbach keine verkehrsberuhigten, freiwilligen 40er-Zonen eingerichtet seien wie in Rammersweier und in Zell-Weierbach. Ortsvorsteher Paul Litterst verwies auf die rechtliche Situation. Auch ein Thema war die Straße »In den Feldreben«, die durch die Kita und Schule stark befahren sei, wobei natürlich auch das Parkproblem auf dieser Straße nicht gerade zur Verkehrssicherheit beitrage. Außerdem gebe es zu Anfang der Straße keine Gehwege für die Kinder, zwei Schwellen für die Autofahrer sind allerdings eingebaut. Auch die Fessenbacher Straße werde ständig zugeparkt und auch in anderen Straßen von Fessenbach sehe es nicht anders aus. 

So brachte Claudia Bürkle auch den Vorschlag ein, doch eine Bürgerversammlung zum Thema »Verkehr« durchzuführen. Der Vorschlag wurde von Ortsvorsteher Litterst gerne aufgenommen. 

Kritik an Schutzstreifen

Außerdem wurde auch noch das neue Baugebiet »Seidenfaden« angesprochen, wo eine Bürgerin schilderte, dass jetzt im Baubereich am Eingang zur Fessenbacher Straße zwei große Gehwege entstehen und die Radfahrer wieder auf die Straße geführt werden sollen. »Die Stadt weiß nichts anderes, als die Radfahrer auf die stark befahrenen Straßen zu schicken«, war ihr Kommentar dazu. 

Darüber hinaus wurde auch von einem Bürger der Spielplatz am Schuckshof angesprochen, der stark von den Kindern und Jugendlichen des Hauses Fichtenhalde genutzt werde, wodurch Einschränkungen für Besucher entstünden, so bei einem Kindergeburtstag am Schuckshof. Ortsvorsteher Litterst versprach, Abhilfe zu schaffen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Offenburg
Das Liebesspiel eines jungen Paares nahm am Mittwochabend auf einem Offenburger Parkplatz ein jähes Ende – dabei ging es aber weniger um das Liebesspiel.
vor 5 Stunden
Steffens: Noch Luft in der Kommunikation
Er ist gelernter Zeitungsredakteur und derzeit für den Online-Auftritt der Burda-Zeitschrift »Das Haus« verantwortlich: Zum 1. Juni nimmt der neue Leiter der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Florian Würth (37), seine Tätigkeit auf. 
vor 5 Stunden
Sonderschau Narrenmasken läuft gut
Nach etwas zeitlichem Vorlauf und einigen Vorbereitungen über den Jahreswechsel hat das Schulmuseum Zell-Weierbach diesen Monat bereits eine ansehnliche Besucherresonanz erlebt. Jung und Alt erfreuten sich – passend zur »fünften Jahreszeit« – an der Sonderschau »Narrenmasken« und an der...
vor 7 Stunden
Vortrag im Technischen Ausschuss
»Bangemachen gilt nicht« – auch nicht angesichts des Klimawandels: Diese Kernbotschaft vermittelte der Forstwissenschaftler Ulrich Kohnle in seinem Vortrag vor dem Technischen Ausschuss. Er stellte den Kontext von Klimawandel und Forstbewirtschaftung dar.
vor 10 Stunden
Erika Hauswirth hat 40 Sportabzeichen
Die Sportabzeichen sind verteilt – und die Verantwortlichen des Turnvereins Hofweier zogen Bilanz.
Lisanne Knee (von links), Anna-Lena Walter und Mariella Osswald engagieren sich im Kinder- und Jugendbereich der Gemeinde. Das freut auch Pfarrer Gerald Koch.
vor 10 Stunden
Familien-Gottesdienst fand in Altenheim statt
Beim Familien-Gottesdienst in der Friedenskirche in Altenheim wurden drei engagierte Jugendliche vorgestellt, die nun im Kindergottesdienst-, Konfi- und Jungscharteam mitwirken. Thematisch ging es um den Frieden.
Manfred Rudolf aus Ichenheim wird heute 80 Jahre alt und kann sich über viele Gratulanten freuen.
vor 10 Stunden
Garten ist sein großes Hobby
Manfred Rudolf ist ein waschechter Ichenheimer, der noch immer in seinem Geburtsort lebt. Er ist Gründungs- und Ehrenmitglied der Riedwasseranglergemeinschaft. Am Donnerstag wird Manfred Rudolf, besser bekannt als »Polizei-Männel«, 80 Jahre alt.
vor 10 Stunden
12. Bildungskooperation am Bildungszentrum Zell
Seit Dienstag hat das Bildungszentrum Zell seine nunmehr zwölfte Bildungspartnerschaft. Die Schule schloss mit der Winkelwaldlinik Nordrach einen entsprechenden Vertrag, der letztlich beiden Seiten zugute kommen soll.
vor 17 Stunden
Lkw-Fahrer arbeiten mit Spiegeln
Bis Ende Mai soll die asphaltierte Zufahrt zur Erdaushubdeponie Niederschopfheim fertig sein – das erfuhr der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag- abend.
vor 19 Stunden
Kirchenchor als Schmuckstück
Der Zunsweierer Kirchenchor St. Sixtus blickte in seiner Generalversammlung auf ein sehr arbeitsreiches aber auch erfolgreiches Jahr zurück. Mit dem geistlichen Kirchenkonzert gelang es der Ketterer-Gruppe wieder gesangliche Maßstäbe zu setzen. Im kommenden Jahr steht die Werbung neuer Sängerinnen...
vor 19 Stunden
Mutige vor!
Wer macht mit beim Hans-Conrad-Gedächtnis-Scheeserennen am Fasnachtsdienstag? Aufgerufen sind alle Kinder und Erwachsenen, die Spaß an der Fasnacht haben und auch gerne Scheesen bauen. Es gibt viele Preise zu gewinnen. Anschließend ist Kindernachmittag und »Remmidemmi«. in der Reblandhalle.  
Großer Bahnhof: Neben den Vertretern von Schulleitung, Stadt und Planern gesellten sich auch einige Schüler beim Spatenstich auf das Bild.
vor 19 Stunden
Stadt investiert zehn Millionen Euro
Für insgesamt rund zehn Millionen Euro will die Stadt in den nächsten zwei Jahren das Schiller-Gymnasium ertüchtigen. Den offiziellen Baustart markierte gestern Vormittag ein Spatenstich auf dem Schulhof.