Freizeitbad und W-Lan-Hotspot

»Kleine Stadt«-Vertreter stellten Fragen im Gemeinderat

Autor: 
Sandra Biegert
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018

©Ulrich Marx

In der Gemeinderatssitzung am Montag kam auch die Jugend zu Wort. Denn der Gemeinderat des Sommerferienprogramms »Kleine Stadt« und ihr Oberbürgermeister Anton Macht statteten den »Großen« einen Besuch ab – und hatten ein paar Fragen an die Stadtverwaltung parat.

»Ich gehe oft und gerne ins Schwimmbad. Aber warum sind die Preise so teuer?«, richtete sich der 13-jährige Leon an den Offenburger Gemeinderat. Er verglich das Freizeitbad Stegermatt mit dem Europa-Park: »Eine Jahreskarte für den Park ist günstiger als fürs Schwimmbad.«

Leon ist Mitglied des Gemeinderats der »Kleinen Stadt«, einem Sommerferienprogramm des Stadtteil- und Familienzentrums Albersbösch. Gemeinsam mit ihrem »kleinen« Oberbürgermeister Anton Macht haben sie sich eine Sitzung des Offenburger Gemeinderates anschauen dürfen. Von der ersten Reihe aus haben sie alle Fragen gestellt, die ihnen auf der Seele brennen. 

Und was ist jetzt mit dem Freizeitbad? »Das Schwimmbad ist ein Zuschussbetrieb der Stadt Offenburg, mit dem Eintritt werden nur 30 bis 40 Prozent der Kosten gedeckt. Die Stadt legt also jedes Jahr drauf«, versuchte Bürgermeister Hans-Peter Kopp Leon zu erklären. Kopp empfahl ihm die Schülerkarte für die Sommerferien, sie sei nämlich gar nicht so teuer. 

Die nächste Frage kam von Toni, der jeden Morgen mit dem Bus in die Schule fährt. »Die Busse sind immer sehr voll, es gibt Gedränge und Geschubse«, schilderte er die Situation. »Manchmal fällt man aus dem Bus und kommt dann nicht mehr rein. Was kann man dagegen tun?«

Bürgermeister Oliver Martini antwortete: »Dass die Busse überfüllt sind, wissen wir. In der Regel kommt aber ein zweiter Bus.« Er empfahl Toni, später noch mal genau anzusprechen, wo das Problem liegt, um eine Lösung zu finden. 

- Anzeige -

Weniger Wald abhacken

Einem jungen Mädchen war bewusst, dass neue Wohnungen gebaut werden müssen. Aber: »Man soll nicht mehr so viel Wald abhacken!« Kopp wies auf die Hiebpläne in Baden-Württemberg hin, und dass darauf geachtet werde, dass »nicht mehr Wald abgeholzt wird, als nachwächst«. 

Oberbürgermeisterin Edith Schreiner sagte, man sei bestrebt, Baulücken zu schließen und nicht auf der grünen Wiese zu bauen. »Es ist aber nicht immer möglich.«

Der zwölfjährige Anton Macht hatte einen Vorschlag an die Stadtverwaltung: »Wie wäre es mit einem W-Lan-Hotspot in der Stadt?« Freies W-Lan war übrigens das Wahlversprechen, mit dem er OB der »Kleinen Stadt« wurde. Schreiner antwortete amüsiert: »Vielleicht macht das ja mein Nachfolger, das kann durchaus kommen.« 

Auf die letzte Frage von Macht – was wollten Sie als Kind einmal werden? – sagte Schreiner nur: »Oberbürgermeisterin war es damals noch nicht. Eigentlich wollte ich eher Lehrerin werden.« 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 18 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 26 Minuten
Das Bürgerhaus wird geplant
Die Schutterzeller Einwohner sollen ein Bürgerhaus bekommen. 1,4 Millionen Euro stehen im Neurieder Haushalt 2019/2020 bereit. In der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch im Rathaus wurde der Plan zur Umsetzung  vorgestellt. Das Gebäude soll am Freizeitgelände am See errichtet werden. Die Umsetzung...
vor 1 Stunde
Am Samstag in der Eishalle
Am heutigen Samstag veranstalten die Ice Freestyler Offenburg einen Eislaufkurs für Menschen mit einer geistigen Behinderung in der Freizeitarena. Zehn Teilnehmer können sich auf dem Eis ausprobieren. Das Offenburger Tageblatt hat mit Ice Freestyler Alessandro Nock über die Veranstaltung gesprochen...
vor 4 Stunden
Offenburg
OT-Lokalchef Christian Wagner flüstert, was diese Woche in der Stadt los war.
vor 5 Stunden
Einstimmiges Votum im Ortschaftsrat
In der Ortschaftsrats Sitzung am Mittwochabend gab das Gremium einen Empfehlungsbeschluss an den Gemeiunderat Biberach ab, im Ortsteil einen Naturkindergarten im Obertal 7/8  einzurichten. Bereits am Montag, 18. Februar, wird das Thema im Gemeinderat Biberach behandelt.   
vor 5 Stunden
Ortenberg
Die Vorbereitungen für den 17. Hermännle Obend laufen auf Hochtouren. Die Ortenberger Wirtefasent ist bereits über die Region hinaus zur Kultveranstaltung geworden. In sechs Gastro-Betrieben kann gefeiert werden. Die besten Kostümideen werden prämiert. 
vor 12 Stunden
Straßenfasent in Schutterwald problematisch
Die Pflumedrucker treffen die letzten Vorbereitungen für eine stilvolle Dorffasent. Das Narrendorf wird bunt verziert sein, für den großen Zunftabend in der Mörburghalle ist alles bereit. 
vor 13 Stunden
Kolumne
War früher alles schlechter? Umweltschutz etwa? Das kann man auch ganz anders sehen ...
vor 13 Stunden
625 000 Euro für eine bessere Versorgung
Einstimmig genehmigten die Gemeinderäte Baumaßnahmen der Gemeindewerke in Höfen. Insgesamt kosten sie 625 000 Euro, die Arbeiten sind dringend.
vor 14 Stunden
Artgerechtes Zuhause und Paten gesucht
Was ein Schweineglück: Vier ausgesetzte erwachsene Hängebauchschweine wurden in der Offenburger Tierherberge aufgenommen. Eine Sau kam mit einem süßen Geheimnis – die Gruppe ist um sieben niedliche Ferkel gewachsen. Das Tierheim-Team freut sich über Interessenten und Paten für die Schweine. 
vor 15 Stunden
Mehr geschenkt als eine Rose
Zum Valentinstag einmal mit Gott flirten – unter diesem Motto stand der Gottesdienst von Anna Manon Schimmel am Donnerstagabend in der Ichenheimer Kirche. Viele Besucher waren nach der Premiere im vergangenen Jahr wiedergekommen – auch aus der weiteren Region.
vor 15 Stunden
Anmelden für Mittwoch!
Jetzt ist die Jugend gefragt: Am Mittwoch, 20. Februar, findet von 8.30 bis 13 Uhr ein Jugendworkshop zum Thema Landesgartenschaubewerbung im Salmen statt. Hierzu lädt die Stadt alle interessierten Jugendlichen Offenburgs und der Offenburger Schulen zwischen zehn und 18 Jahren ein. Die...
vor 17 Stunden
Geschäftsjahr 2017/18
Nach dem schwierigen Jahrgang 2017 mit späten Nachtfrösten und hohen Ernteausfällen ist die Weinmanufaktur nach dem grandiosen Herbst 2018 wieder in der Erfolgsspur. Trotz schlechter Ernte konnte das abgelaufene Geschäftsjahr mit einer Umsatzsteigerung bilanziert werden.