Fessenbach

Kolpingfamilie ruft auf: Mit der Spende von Schuhen Gutes tun

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Dezember 2020

„Mein Schuh tut gut“ heißt die Aktion, zu der auch die Kolpingfamilie Fessenbach aufruft. ©Ursula Haß

„Mein Schuh tut gut“ heißt die Aktion, zu der auch die Kolpingfamilie Fessenbach aufruft.

In diesem Jahr gibt es leider die traditionelle caritative Adventskranzaktion der Kolpingfamilie Fessenbach nicht. Doch dafür haben die Mitglieder beschlossen, sich an der Kolping-Schuhsammel­aktion zu beteiligen, die auch in Corona-Zeiten durchgeführt werden kann. In diesem Jahr findet am Kolping-Gedenktag die fünfte bundesweite Schuhsammelaktion zugunsten der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung statt. Bundesweit wurden in den letzten vier Jahren schon über 834 000 Paar Schuhe gesammelt. Fast jeder hat zu Hause Schuhe, die nicht mehr getragen werden, und so wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, diese Schuhe zu spenden und damit etwas Gutes zu tun. 

- Anzeige -

Die Kolpingfamilie Fessenbach sammelt daher gebrauchte, gut erhaltene Schuhe ab dem 30. November bis zum Jahresende. Die Schuhe sind in die bereitgestellte Box vor dem Kolpingheim (Zur Halde 7) zu bringen. Zu beachten ist dabei auch, dass die Schuhe paarweise verbunden werden und nicht beschädigt oder verschmutzt sind. 

Nach Abschluss der Aktion werden die gesammelten Schuhe in Sortierwerken der Kolping Recycling GmbH sortiert und vermarktet. Der gesamte Erlös der bundesweiten Aktion kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute, deren Ziel die Förderung von Berufsbildungszentren, von Jugendaustausch und internationalen Begegnungen, Sozialprojekten (etwa Flüchtlingshilfe) und religiöser Bildung ist. Über eine rege Beteiligung an der Aktion „Mein Schuh tut gut“ freut sich die Kolpingfamilie Fessenbach und wünscht gleichzeitig „einen schönen Advent“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 59 Minuten
Das sagt der Offenburger Manfred Merker
Der Offenburger Historiker Manfred Merkel kritisiert erneut den städtischen Umgang mit dem Sensationsfund. Die Äußerungen von Kulturchefin Carmen Lötsch und Museumsleiter Wolfgang Reinbold bezeichnet er als „spätes Nachglühen. Die Stellungname im Einzelnen: 
vor 1 Stunde
Videokonferenz mit den Enkeln
Florian Vetter hat sich politisch und sozial über Jahrzehnte in Offenburg engagiert. Am Dienstag hat der bekennende Uffhofener seinen 90. Geburtstag gefeiert.
Symbolbild
vor 3 Stunden
Zell-Weierbach bekommt neuen Hochbehälter mit Edelstahltanks
Die Bauphase des neuen Hochbehälters in Zell-Weierbach wird nicht nur teuer, Einschränkungen im Talweg und der Weingartenstraße sind außerdem zu erwarten. 
vor 3 Stunden
Muhrbergdachse dekorieren
Bühl zieht sein närrisches Kleid an: Christbäume wurden mit großer Beteiligung der Bevölkerung zu Fasentsbäumen. Auch ein Corona-konformer Fasnachts-Fahrplan steht. 
vor 3 Stunden
Arbeitsjubilarin ausgezeichnet
Die Weihnachtsfeier fiel coronabedingt aus. Dennoch wurden bei Getränke Graf Mitarbeiter geehrt, indem sie an ihrem Arbeitsplatz aufgesucht wurden. Auch Helga Lamm kam zu Ehren.
vor 9 Stunden
Das Reblandtreffen in Durbach wird auf das nächste Jahr verschoben
Freunde der Durbacher Wildsaue können sich freuen. Das Reblandtreff 2022 wird wieder ein Narrendorf und ein Festzelt errichten.
vor 11 Stunden
Älteste Einwohnerin in Oberharmersbach
Einen ganz besonderen Geburtstag feierte Olga Haag in Oberharmersbach: Sie wurde stolze 100 Jahre alt und ist damit die älteste Einwohnerin der Gemeinde. Auch im hohen Alter hat sie ihren Humor nicht verloren.
vor 19 Stunden
Neuried
Der Verein Kultur in der Kirche steht für vielfältige Aktivitäten rund um die Altenheimer Kirche. Im Corona-Jahr 2020 hatte er sehr viele Veranstaltungen absagen müssen und hofft auf 2021. Würdigung durch Gemeinde erhofft.
vor 19 Stunden
Geschäfts- und Familiengeschichte
Das Fahrradreparaturgeschäft „Selz“ in Schutterwald ist seit dem Tod von Helmut Selz 2019 geschlossen. Nun ist Helga Selz aus dem Anwesen ausgezogen und blickt auf die Familiengeschichte.
vor 20 Stunden
Umfrage zur Kür des CDU Parteivorsitzenden
Für OB Marco Steffens ist er ein Mann, der die Menschen verbindet, für Taras Maygutiak (AfD) eignet er sich als Feindbild – was die Region zur Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Parteichef meint.
vor 20 Stunden
Neuried
Künstlergespräche (5): Marie-Christine Funk sagt, Kunst kann vieles – politisch sein, spekulativ, und hat das Potenzial, auf die gesellschaftliche Entwicklung einzuwirken.
vor 21 Stunden
15.000 Euro wandern in Offenburger Fördertopf
Die Bauarbeiten laufen bereits: In etwas mehr als einem Jahr soll der Offenburger Salmen mit neuem Konzept eröffnen – und dank einer Auszeichnung kommen weitere 15.000 Euro in den Fördertopf.