Offenburg

Kronenbrauerei feiert Richtfest für ihr neues Brauwerk Baden

Autor: 
Christian Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. April 2016
Mehr zum Thema

Stießen beim Richtfest auf den guten Baufortschritt des Brauwerks Baden an (von links): Architektin Sarah Lipps, Bauleiter Karl-Eugen Vogt, Frank Stetter (Kronenbrauerei), Architekt Gerhard Lieb, Oliver Braun (Kronenbrauerei) und Baubürgermeister Oliver Martini. ©Christian Wagner

Voller Vorfreude feierte die Kronenbrauerei gestern Richtfest für ihr neues Brauwerk Baden. Bereits im September soll die Gastronomie am neuen Standort eröffnen. Nach und nach wird dann die komplette Brauerei von der Oststadt an den Güterbahnhof umziehen. Über zehn Millionen Euro investiert die Kronenbrauerei in ihre neue Produktionsstätte.  

Es war unverkennbar, dass gestern eine Brauerei Richtfest feierte: Polier Alexander Maier schleuderte nach seinem Richtspruch kein Wein-, sondern ein Bierglas vom Dach des Rohbaus. Und nach den Festreden gab es selbstverständlich einen Fassanstich. Baubürgermeister Oliver Martini löste diese Aufgabe einigermaßen unfallfrei. Als Symbol für den bevorstehenden Umzug hatte Konstantin Nitze, Sohn des derzeit in Florenz urlaubenden Brauereichefs Michael Nitze, das 30-Liter-Fass in einem festlich geschmückten Leiterwagen zu Fuß vom alten Standort in der Oststadt zur künftigen Produktions- und Eventstätte am Güterbahnhof gekarrt.

Für das Bonmot des gestrigen Richtfests sorgte Bürgermeister Oliver Martini. Er bemühte die Fußballersprache, um den Baufortschritt des neuen Brauwerks Baden und die gute Arbeit auf der Baustelle zu würdigen: »Mit dem Richtfest haben Sie jetzt Halbzeit. Als Trainer würde ich in der Kabinenansprache sagen: In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel ganz klar bestimmt, und in der zweiten Halbzeit machen wir das Ding jetzt zu!«

- Anzeige -

Mit »zweiter Halbzeit« meinte Martini die noch ausstehenden Arbeiten bis zur Eröffnung. Die Gastronomie mit Bierbar, Biergarten, jungem Wirtshaus und Dachterrasse­ soll schon im September in Betrieb gehen. Nach und nach wird dann die komplette Brauerei von der Oststadt an den neuen Standort umziehen. Martini zeigte sich zufrieden, dass auch für das alte Firmenareal eine gute Lösung gefunden worden sei. Dort wird Investor Wüstenrot nach dem Abbruch der alten Brauerei das »Kronenquartier« mit rund 175 Wohnungen erstellen. Die Gaststätte »Brand­eck« bleibt erhalten und weiter im Besitz der Brauerei.

Kronen-Geschäftsführer Oliver Braun erinnerte an die nicht einfache Grundstücksuche. Durch die guten Kontakte zu Burda habe man das 11 500 Quadratmeter große Areal nördlich der Burda-Druckerei erwerben können. Ausdrücklich lobte er das Technische Rathaus, das in kooperativer Weise und angenehmer Zusammenarbeit die Baugenehmigung erteilt habe.
»Ein Traum wird Realität«, umriss der geschäftsführende Gesellschafter Frank Stetter das, was jetzt entsteht. In einem »Affentempo«, wie Stetter anmerkte. Nach Baggerbiss im September und Grundsteinlegung im Oktober könne man jetzt schon Richtfest feiern. 

Und das hat bei einer Brauerei so seine Tücken. Denn ein Bierglas mit viel Schaum leert sich nicht so leicht wie das sonst übliche Weinglas, musste Polier Alexander Maier erfahren, ehe er seinen Segen aussprechen konnte: »Ich wünsche mit stolz erhobenem Blick dem neuen Brauhaus viel Glück!«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Viele Ehrenamtliche helfen
An vier Teststationen und mit Hilfe von 19 Teams testet die Stadt die Mitarbeiter der Kitas und in der Schulkindbetreuung auf Covid-19. Viele Ehrenamtliche und an vorderster Front das DRK und die Malteser helfen mit. 
vor 7 Stunden
Unternehmen Alu Richter bei Offenburg
Die Initiatoren der Gründung eines Betriebsrats bei Aluminium Richter hatten mit ihrer Klage Erfolg: Das Arbeitsgericht erklärte die Kündigungen am Freitag in seinem Urteil für unwirksam.
vor 8 Stunden
Hohberg
Das Netzwerk Flüchtlingshilfe Hohberg bilanziert ein Jahr Corona-Pandemie. Flüchtlinge leiden unter Kontaktbeschränkungen. Einzelbesuch im Lädele möglich. 
vor 8 Stunden
Offenburger Rechtsanwalt schätzt die Lage ein
Erst wurde eine Mieterhöhung angekündigt, dann kam die Kündigung: Peter Horvath muss mit seiner Praxis am Lindenplatz umziehen. Die Eigentümer rechtfertigen: „Die Miete war extrem niedrig.“
vor 9 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Eine kaputte Beziehung und eine handfeste Auseinandersetzung brachten einen angeblichen ­Millionär vor das ­Amtsgericht Offenburg. Richterin Ute Körner steht ein langer Prozess bevor.
vor 10 Stunden
Offenburg
Von Magdeburg nach Trier, Maldovien, Göteburg und Serbien zieht es Christoph Heimel jetzt als neuen Teamleiter Integration nach Offenburg. Die Stadtverwaltung stellt den 33-Jährigen vor. 
vor 11 Stunden
Marketing-Club Offenburg
Beim digitalen Marketinglager des Marketingclubs Ortenau/Offenburg gab Performance Advertising-Experte Florian Litterst Informationen und Tipps zur Werbung auf sozialen Medien.
vor 12 Stunden
Richtlinien für Außengestaltung vor Geschäften und Lokalen
Der Gengenbacher Gemeinderat hat Richtlinien für die Außengestaltung vor Gastronomie und Geschäften verabschiedet. Mehr Platz für Fußgänger und schöne Optik sind angestrebt.
vor 13 Stunden
Durbach
Die Premium-Wanderwege in Durbach ziehen immer häufiger auch Gruppen mit Bollerwagen und Soundgerät an. Von Lärm und Müll ist besonders der Gebirger-Höfe-Weg betroffen. 
vor 15 Stunden
Offenburg
Die Bronzefigur, die normalerweise in der Offenburger Steinstraße steht und Franz Burda in seiner Paraderolle als „Andres“ verkörpert, ist wieder komplett. Bereits mehrfach wurde der Gehstock geklaut.
vor 15 Stunden
Bewerbung zur ELR-Schwerpunktgemeinde
Die Gemeinde Durbach will Schwerpunktgemeinde des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum werden. Eine digitale Bürgerwerkstatt ist für Freitag von 17 bis 20 Uhr geplant.
vor 17 Stunden
Offenburg
Am Donnerstag ist es an einem Kreisverkehr in Offenburg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Mini-Fahrer gekommen. Der Schaden beträgt 13.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 10 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.