Im ehemaligen Reisebüro
Dossier: 

Künstler gehen neue Wege: Pop-up-Galerie öffnet in Offenburg

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. November 2020

Beate Axmann (links) und Gabriele Schuller bei ihrer gemeinsamen Performance im September: Jetzt gehen sie mit der Pop-Art-Galerie in Offenburg einen neuen Weg, um in Corona-Zeiten eine Möglichkeit zu finden, ihre Kunst erlebbar zu machen. ©Veranstalter

Die beiden Kinzigtäler Künstlerinnen Beate Axmann und Gabriele Schuller haben die Räume des ehemaligen Reisebüros Rade in der Hauptstraße gemietet. Damit wollen sie in Corona-Zeiten neue Wege gehen. In Zeiten von Corona haben es gerade Künstler nicht leicht, ihrem Broterwerb nachzugehen. Die bei...
Weiterlesen und kommentieren mit bo+
Mit Ihrer kostenlosen Registrierung bei Baden Online erhalten Sie Zugriff auf 5 bo+ Inhalte.
Im Anschluß können Sie für nur EUR 3,90/Monat weiterhin bo+ Inhalte lesen.
Ich bin Zeitungs-Abonnent der Mittelbadischen Presse und möchte
einen kostenfreien Zugang beantragen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Ärger bei der Narrenzunft
Die Narrenzunft Zell gibt einem „Künstler“ die Chance, sich bald bei ihr zu melden. Er hatte die Außenwand eines Schuppens am Bahnhof verschmiert. Dabei wurde der Täter gefilmt. 
vor 3 Stunden
Gengenbach
Markus Schilli, Apotheker aus Gengenbach, ist streitbar. Auf Facebook hatte er sich dafür ausgesprochen, AfD-Mitgliedern keine FFP2-Schutzmasken gegen Corona zu geben. Er hält das bei Corona-Leugnern für Verschwendung.
vor 3 Stunden
Ortsvorsteher blicken auf 2021 (3)
Zum Start ins neue Jahr: In einer Interviewserie blicken die Ortsvorsteher der elf Offenburger Ortsteile in loser Folge auf 2021. Heute ist Waltersweiers Ortsvorsteher Konrad Gaß an der Reihe. 
vor 5 Stunden
1600 Stunden abgeleistet
Doppelte Einsatzstunden: Die Ehrenamtlichen des Technischen Hilfswerks (THW), Ortsverband Offenburg, blicken auf 39 Einsätze und 12 900 gefahrene Kilometer im Jahr 2020 zurück.
vor 8 Stunden
Freude im goldenen Weindorf
Mit einem Kapital von 157 283,33 Euro wurde die Bürgerstiftung Durbach am 11. Oktober 2017 gegründet. Jetzt hat sie bereits eine Anerkennung durch den Bundesverband erfahren.
vor 11 Stunden
Zuckerle zum Jubiläumsjahr
Der FV Rammersweier hat eine Sonderausgabe der Vereinszeitschrift „Wolfskicker“ herausgebracht. Es handelt sich um ein Projekt im Rahmen des 30-jährigen Vereinsbestehens.
vor 13 Stunden
Stadt steht in der Verkehrssicherungspflicht
Kranke oder geschädigte Bäume stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Die Stadt Gengenbach muss deshalb solche Bäume entfernen, nimmt aber auch zahlreiche Neuanpflanzungen vor.
vor 21 Stunden
Hohberg - Diersburg
Für den Diersburger Verein als Veranstalter des größten Fests im Dorf könnte es auch heuer schwierig werden, ein Bulldogtreffen abzuhalten. So bleibt nur die Hoffnung auf das Jahr 2022.
vor 21 Stunden
Kommt keine Langeweile auf?
400 Schafe bezogen am Freitag im Tiefschnee ihr Nachtlager vor den Toren von Bühl. Viele Spaziergänger haben sich an der Herde erfreut. Thomas Fehrenbacher ist Schäfer von Kindesbeinen an.
vor 22 Stunden
Ganz ohne Fasent geht es nicht
Am Samstag brachten die Erznarren Zvedana und Josef Menzer ihre Zunftfahnen an der Hausfront an. Für beide ein Alternativprogramm zum abgesagten Fahnenhissen der Althistorischen. 
vor 23 Stunden
Sohn protzte mit der Waffe
Weil eine Frau unerlaubt im Besitz einer Schusswaffe war, musste sie sich vor dem Amtsgericht Offenburg verantworten. Eine Hausdurchsuchung brachte die Angeklagte letztlich in Erklärungsnot.
17.01.2021
Fachaufsichtsbeschwerde verhinderte Genehmigung nicht
In einer gemeinsamen Erklärung gehen die Fraktionsvorsitzenden Herbert Lenz (CDU) und Heribert Schramm (BLZW) hart mit der Baugenehmigung für das Vorhaben in der Zell-Weierbacher Fuchsgasse 10 ins Gericht.