Storchenturm-Museum Zell a. H.

"Kunst!"-Ausstellung der Lebenshilfe stößt auf Interesse

Autor: 
Gisela Albrecht
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018

Die Künstler erhielten vom Vorsitzenden der Lebenshilfe, Karl Burger (links), je eine Rose. Die Menschen mit Handicap können einmal pro Woche in der Lebenshilfe unter fachlicher Leitung künstlerisch tätig sein. ©Gisela Albrecht

Zur Vernissage »Kunst!« der Lebenshilfe Kinzigtal-Elztal kamen Familien der Künstler und Gäste ins Zeller Storchenturm-Museum. Zu sehen sind dort bis 15. Mai 29 Kunstwerke, die Menschen mit Behinderungen geschaffen haben.
 

Bürgermeister Günter Pfundstein zeigte sich am Donnerstagabend überwältigt von der Resonanz bei der Vernissage – das Foyer des Storchenturm-Museums konnte die vielen Besucher kaum fassen. »Wenn ich die Bilder so anschaue, stelle ich fest: Das sind echte Genies unterwegs«, lobte er die Werke der Lebenshilfe-Künstler. Er begrüßte es ausdrücklich, dass die Ausstellung in Zell stattfindet. Nach dem offiziellen Teil nahm er sich viel Zeit, die Bilder zu betrachten und mit den Malern ins Gespräch zu kommen.

Karl Burger, Vorsitzender der Lebenshilfe, bedankte sich bei Bürgermeister Pfundstein für die Möglichkeit, die Bilder in Zell ausstellen zu können. Auch an Maria Hättich richtete er Worte des Danks für ihre Unterstützung bei der Planung und Organisation der Ausstellung. Er stellte die Leiter des Kunstprojekts, Sabine Wöhrle (Kunstpädagogin ) und Jürgen Neumaier (freischaffender Künstler) vor. Sabine Mitscherlich hat von Seiten der Lebenshilfe Kinzigtal-Elztal die Organisation übernommen.

Die Lebenshilfe in Haslach feiert 50-jähriges Bestehen. »Die Ausstellung passt gut in dieses Jubiläumsjahr«, sagte Burger. Das Kunstprojekt der Lebenshilfe gibt es seit 18 Jahren. Die Künstler haben eines gemeinsam: die Liebe zur Kunst, führte Burger weiter aus. Unter fachlicher Anleirtung treffen sich die Menschen mit Handicap einmal in der Woche zum künstlerischen Gestalten. Die Begleiter geben dabei nur Anregungen: Die Maler sollen ihren eigenen Stil finden und weiterentwickeln.

- Anzeige -

Impulse und Stille

Sabine Wöhrle gab weitere Informationen zu dem Kunstprojekt. Der Kunsträume in der Lebenshilfe in Haslach und Steinach seien Räume der Gestaltung, der Ausdruckskraft, der Impulsivität – aber auch der Ruhe und Stille. Mit den Farben können die Menschen mit Handicap ihre Stimmungen ausdrücken. »Es ist eine Freude, diese Bilder zu sehen«, zeigte sie sich  von der Kreativität der 16 Künstler begeistert. Karl Burger überreichte jedem eine Rose als Dank und Anerkennung.

Zwei Musikerinnen der Musikschule Haslach-Zell begleiteten die Vernissage mit stimmungsvoller Musik an Gitarre und Gesang. Sie erhielten viel Applaus der Besucher. Der Chef der Museumsfreunde, Heinz Scherzinger, hofft auf den Nebeneffekt der Ausstellung, dass die kunst­interessierten Besucher auch das Museum anschauen werden. Er schaltete das Orchestrion ein und erklärte Herkunft und Spielweise des beliebten Museumsstücks.

Stichwort

Lebenshilfe-Ausstellung "Kunst!"

Die Ausstellung »Kunst!« mit 29 Werken wird bis Dienstag, 15. Mai, im Zell am Harmersbacher Storchenturm-Museum präsentiert.
Die Öffnungszeiten sind dienstags, freitags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr. Die Bilder werden auch zum Verkauf angeboten. Die Kunstwerke stammen von Franziska Häufle, Astrid Kolinski, Sandra Leinweber, Claas Liebetruth, Katharina Matt, Irene Pfaff, Janine Rosenfelder, Regina Schwendenmann, Susanne Späth, Martina Steiner, Wolfgang Tatje, Klaus Vollmer, Karin Wöhrle, Iris Willmann, Markus Zagermann und Dorothea Zehntner (www.lhke.de).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Täglich ein neuer Begriff
vor 3 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Wer wird sportlichste Schule der Stadt?
vor 4 Stunden
Zum elften Mal findet am Freitag ab 9 Uhr der Sportevent »Badenova bewegt« statt. Grundschüler kämpfen um den Titel »sportlichste Schule Offenburgs«. In diesem Jahr gibt es wieder ein breites Sportangebot und Überraschungen. Erstmals dabei ist die Quidditch-Gruppe.
Die Kindertagesstätte in Rammersweier muss dringend saniert werden. Nun steht fest, dass die Maßnahme im Januar losgehen soll, vorausgesetzt es finden sich Handwerker, die für diesen Zeitpunkt zusagen.
Sanierung soll im Januar starten
vor 6 Stunden
Die Sanierung der Kita Rammersweier soll im Januar beginnen. Darüber wurde am Mittwoch der Ortschaftsrat informiert. Voraussetzung ist, dass sich für diesen Zeitpunkt Handwerker finden. Außerdem muss noch geklärt werden, wo zwei Gruppen während der Maßnahme hin und wieder untergebracht werden...
Kinderaugen in Osteuropa strahlen lassen
vor 6 Stunden
Alle Jahre wieder: Wal­burga Streun aus Waltersweier engagiert sich für bedürftige Kinder in Osteuropa. Schuhkartons werden mit Weihnachtspapier beklebt und gepackt, um armen Kindern Freude zu schenken. Sicheres Indiz dafür, dass die Aktion »Strahlende Augen« angelaufen ist.
Nach der Prozession gab es beim Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde in Ortenberg ein buntes Programm auf dem Dorfplatz.
Des heiligen Bartholomäus gedacht
vor 6 Stunden
Ein Fest für das Dorf und den Ortsheiligen. St. Bartholomäus: Mit einem Festgottesdienst, einer Prozession und einem Dorffest wurde das Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde in Ortenberg gefeiert. 
Erzählcafé an neuem Standort
vor 6 Stunden
Das Hofweierer Erzählcafé hat am neuen Standort »Haus Sonnenschein« einen nicht erwarteten Ansturm erlebt, der die Verantwortlichen um Angela Mutzig in ihrer Arbeit mehr als bestätigt.  
Seit 2016 in Rammersweierstraße
vor 6 Stunden
Mit einer Feierstunde ist das 25-jährige Bestehen des »Donnerstags-Seniorentreffs« beim DRK Offenburg begangen worden. Neben musikalischer Unterhaltung und einem Dank an die Mitarbeiter wurde auch zurückgeschaut.  
Stadt kündigt beim Thema Parken Kontrollen an
vor 13 Stunden
Der Umbau der Lange Straße schreitet voran. Von der Gustav-Rée-Anlage bis über den Klosterplatz hinaus liegt bereits das neue Pflaster. Mit Abschluss der Tiefbauarbeiten am Klosterplatz kann die nördliche Zufahrt in den Bereich Klosterstraße ab morgen, Samstag, wieder für den Autoverkehr...
Informationen zu Sanierungsgebiet
vor 14 Stunden
Der Planungsausschuss hat das Sanierungsgebiet »Bahnhof – Schlachthof« am Mittwoch mit nur einer Gegenstimme auf den Weg gebracht. Das Areal soll bis 2028 städtebaulich aufgewertet werden. Für Diskussion sorgte die geplante Einstellung eines Quartiermanagers. Das letzte Wort hat nun der Gemeinderat...
Er kennt die Fehler, die Bewerber im Vorfeld einer OB-Wahl machen können: Hochschulrektor Paul Witt.
Rektor Paul Witt zur OB-Wahl
vor 16 Stunden
Seit dem späten Mittwochnachmittag steht fest, welche Kandidaten am 14. Oktober auf dem Stimmzettel für die OB-Wahl in Offenburg stehen werden. Paul Witt (63), Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, sagt, was einen guten Kandidaten ausmacht, wie er das Bewerberfeld einschätzt – und...
Barbara Kamm-Essig folgt auf Claudia Moosmann
vor 18 Stunden
Die personelle Besetzung in der Tourist-Information Nordrach hat sich verändert: Für Claudia Moosmann hat seit dem 15. September Barbara Kamm-Essig die Leitung der Abteilung im Rathaus übernommen, ihr zur Seite steht Inka Kleinke-Bialy. Im Oktober stößt auch Michaela Neuberger zum Team.
Die Claudio-Esposito-Kolumne
vor 22 Stunden
Einmal auf dem Broadway in New York in einem Musical mitzuwirken, das bleibt für viele Tänzer ein Traum, der wohl nie in Erfüllung geht. Für einen kleinen achtjährigen Jungen aus Offenburg wird dieser Traum nun wahr.