Schmuckstücke aus der Erde

Kurt Hefendehl aus Zell sammelt seit 60 Jahren Mineralien

Autor: 
Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2019

Kurt Hefendehl vor einem polierten Charoit. ©Inka Kleinke-Bialy

»Das ist Pyrolusit und kommt von Krämelsbach bei Triberg«: Von jedem seiner 7000 Sammlerstücke weiß Kurt Hefendehl aus Zell ganz genau, um was für ein Material es sich handelt und wo es herkommt.

Sofern es sich nicht um eine der chinesischen Minen mit ihren unaussprechlichen Namen handelt, aber die sind in seinem Computerkatalog gespeichert. 

Seit über sechs Jahrzehnten sammelt Hefendehl Mineralien. Nicht die schönsten und besten mit den vielen Nullen am Preis sind das Begehr des Zellers, die sogenannten High-End-Stücke also. Und auch nach Mineralienarten sammelt er nicht. »Die sind teils nur unter dem Mikroskop erkennbar« erklärt der 80-Jährige, den vielmehr die Ästhetik auf den ersten Blick fasziniert.

Nach Fundorten sammelt der gelernte Gärtner und spätere Kaufmann daher – nicht regional, sondern weltweit. Und das braucht Platz. Weil ihm der nach einem Umzug vor zehn Jahren nicht mehr in der bisherigen Weise zur Verfügung stand, überließ er – ihrer Größe wegen – 200 aus dem Schwarzwald stammende Stücke dem Zeller Storchenturmmuseum als Dauerleihgabe.

An Wohn- respektive Terrassenwand immerhin Platz gefunden hat jeweils eine große Scheibe aus polierten Charoit aus Jakuzien sowie ein Pseudotachylit aus einem Riesenkrater in Südafrika, dereinst von einem Meteor-Einschlag verursacht.
»7000 kleine Teile hab’ ich noch im Keller«, schmunzelt der aus dem Westerwald Stammende, der seit 1948 in Zell lebt. Es ist die Ästhetik, die ihn zu seinem Hobby hat kommen lassen. 

- Anzeige -

Internationale Kontakte

Mit einem befreundeten Mineralienhändler aus Lahr fuhr Hefendehl früher stets auf Mineralienbörsen auch außer Landes, knüpfte so internationale Kontakte. Und wurde auf diese Weise zum »Beschaffer« einer Deutschen, welche die größte Mineralien-Privatsammlung in Europa besaß. »Natürlich fiel dabei immer auch etwas für meine eigene Sammlung ab«, erzählt der Mann, der zudem auch eigenhändig in Bergwerken das Gestein bearbeitete. »Obwohl ich ein unmöglicher Bergmann bin«, feixt der Hochgewachsene, »einen halben Meter zu groß.«

Mit dem Tod seiner Auftraggeberin hat sein eigener Sammeleifer zwar nachgelassen (»vor vier oder fünf Jahren und im Alter ist man ja auch nicht mehr so wild«). Doch noch immer pflegt der mit einer Südkoreanerin verheiratete Familienvater die internationalen Kontakte. Und noch immer besuchen ihn Fotografen aus aller Welt, um seine Sammlerstücke für Fachzeitschriften kunstvoll in Szene zu setzen. »Prächtiger Kristall mit farblosen Würfeln, orientiert, aufgewachsen auf einen dunkelgrünen Fluoritoktaeder« lautet eine Bildunterschrift dann beispielsweise.

Das Fotografen-El-Dorado im Hefendehlschen Keller füllt zwei Räume und eine Vielzahl beleuchteter Vitrinen. Was heutzutage noch neu hineinkommt, stammt hauptsächlich aus Sammlungen, die wegen des Todes ihres Besitzers aufgelöst werden. »Mich kennen ja alle und wissen, was ich noch brauche«, so der rüstige Senior. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Entscheidung im März
Klingelbergerhalle oder Staufenberg-Arena? Welchen Namen die neue Mehrzweckhalle in Durbach zukünftig tragen wird, sollen die Bürger mitentscheiden dürfen. Der Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung für eine Bürgerbeteiligung ausgesprochen.   
vor 1 Stunde
Weihnachten 2019
Nachdem noch vor wenigen Wochen die Bilder Andy Warhols am Gengenbacher Adventskalender erstrahlten, strahlen jetzt die Verantwortlichen bei der Ankündigung des neuen Kalender-Projektes: »Der kleine Prinz kommt!«
vor 3 Stunden
Spende im Kinzigtal
Im Foyer der Sparkassen-Filiale Biberach befindet sich ab sofort ein Defibrillator. Durch eine großzügige Spende der Sparkasse Haslach-Zell konnte in der Biberacher Sparkassenfiliale ein dieses lebensrettende Gerät installiert werden, heißt es in einer Pressemitteilung.
vor 5 Stunden
Offenburg
Die Bundespolizei ist auf der Suche nach Zeugen, die beobachtet haben, wie bislang Unbekannte am Sonntagabend zwei Jugendliche am Offenburger Bahnhof verprügelt haben.
vor 5 Stunden
Kurz vor Grenzübergang bei Kehl
Ein 40-jähriger Golf-Fahrer und sein 44 Jahre alter Begleiter haben am Sonntagabend in Offenburg getankt ohne zu bezahlen. Offenbar haben sie nicht mit dem schnellen Einschreiten der Polizei gerechnet. Im Laufe der Nacht kontrollierte die Polizei außerdem drei weitere betrunkene Autofahrer.
vor 5 Stunden
"Welthauptstadt Bohneburg"
Auf der Suche nach Clowns machten »Anton Andante« und die vorwitzige »Cäcilie« auf der ganzen Welt Station und lernten, dass die Fasnacht überall zu Hause ist – ihre »Welthauptstadt« aber in Bohneburg hat!  
Die Vorsitzendes des Tagesmüttervereins Offenburg, Tania Rodas de Wagner, setzt sich mit den Tagesmüttern für eine gute Kindertagespflege in Offenburg und im Umland ein.
vor 8 Stunden
Interview
Der Tagesmütterverein Offenburg betreut seit September 2017 auch eine Kindertagespflege in kleinen Gruppen bis maximal sechs Kindern. Die Vorsitzende Tania Rodas de Wagner erläutert das Angebot und die aktuelle Situation.
vor 9 Stunden
Schutterwald
Jugendarbeit ist ein ewiges Auf und Ab – eine Generation engagiert sich im Jugendtreff Bunker, dann kommen Beruf, Familie, fremde Städte. Und die nächste Generation muss alles erst wieder aufbauen. Derzeit aber ist Zug in der Mitarbeit der Jugendlichen – wie Jugendreferent Reinhold Boos berichtet.
vor 9 Stunden
Oberharmersbach
Die Verwunderung, um nicht zu sagen Verärgerung, steht Bürgermeister Richard Weith ins Gesicht geschrieben. Den Weg zum »Ersatzrathaus« kennt er zu Genüge, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch, aber an der Abzweigung der Jauchbachstraße von der L94 fehlt seit einigen Tagen das Hinweisschild...
Frisch eingeweiht: das Seniorenzentrum »Sternenmatt« in Ortenberg.
vor 11 Stunden
Ein »Meilenstein« für den Ort
Mit dem Seniorenzentrum »Sternenmatt« ist am Samstag ein wichtiger Meilenstein für Ortenberg offiziell eingeweiht worden. Damit wurde eine »soziale Lücke« in der Gemeinde geschlossen. Der Investor Orbau nahm für die multifunktionale Einrichtung 14,5 Millionen Euro in die Hand. 
Das neu gewählte Vorstandsteam (von links): Katja Meyer, Andrea Füssner, Antja Jörger, Michaela Limberger und die künftige Vorsitzende Julia Ritter.
vor 13 Stunden
Julia Ritter ist neue Vorsitzende
Die Tischreihen in der Hauptversammlung der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) waren am Mittwochabend in der Gewerbeakademie Offenburg gut besetzt. Neben einem Rückblick auf 2018 und der Vorstellung der geplanten Aktivitäten in diesem Jahr stand auch die Wahl des Vorstands auf der Tagesordnung.
vor 13 Stunden
Mitgliederversammlung
Wenn die Bürgerwehr Zell bei verschiedenen Anlässen in der Stadt oder auswärts antritt, gibt sie ein prächtiges Bild ab. »Wir werden oft bewundert«, freute sich Kommandant Paul Gutmann. Er wird auch in den nächsten drei Jahren der Truppe vorstehen, das ergaben die Neuwahlen.